Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 16 LEDs effizient von 24V treiben


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von benek (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe folgendes Problem: Ich habe 16 Outputs auf einem DSUB Stecker 
über die ich alle jeweils eine LED ansteuern will, um den Pegel einfach 
zu überprüfen. Die einfachste Lösung wäre natürlich an jeden Output eine 
LED über einen Vorwiderstand zu löten. Allerding gibt das eine zu große 
Verlustleistung, die nur über mehrere Widerstände zu "verbrennen" wäre. 
Soviel Platz habe ich aber auf meiner Platine nicht. Deswegen bin ich 
auf der Suche nach einer Alternative Treibermethode.

Vielen Dank im voraus,
Benedikt

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm noch LEDs sie wenig Strom brauchen, dann gibt es auch kein Problem 
mit den Widerständen.

Klar könnte man für jede LED ein Step-Down einbauen, aber sinnvoll ist 
das nicht.

von benek (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin leider auf den LED Typen festgelegt. Die verbrauchen mind. 15mA

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> zu große Verlustleistung

16*0,01A*22V = 3,5 Watt

Aber vielleicht genügen Dir auch 4mA oder noch weniger, probier es mal 
aus.

Für jede LED einen eigenen Step-Down Regler zu verwenden wäre wohl 
overkill und sicher auch nicht gerade platzsparend.

Du könntest eine 3V Batterie zur Spannungsversorgung verwenden und dann 
die LED's über Transistoren ansteuern.

: Bearbeitet durch User
von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
benek schrieb:
> Allerding gibt das eine zu große
> Verlustleistung

Moderne Led leuchten schon bei einem mA hell genug, bei 20mA blenden sie 
dich. Du brauchst sowieso ein Vorwiderstand pro Led denn wenn die Dioden 
jeweils den Pegel eines Signals darstellen sollen musst du sie einzeln 
schalten.

benek schrieb:
> Soviel Platz habe ich aber auf meiner Platine nicht.

Es gibt smd

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
benek schrieb:
> Die verbrauchen mind. 15mA

Sorry das glaube ich nicht, bitte Datenblatt verlinken.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bin leider auf den LED Typen festgelegt. Die verbrauchen mind. 15mA

Nein, du kannst LED mit beliebig wenig Strom betreiben. Schon bei 1mA 
leuchten alle deutlich sichtbar.

von benek (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Es gibt smd

Schon klar, nur haben SMD Rs eine noch kleinere Maximalverlustleistung

von benek (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme mal an, du hast die 24V auch als Versorgung zur Verfügung.
Bau einen Step-Down von 24V auf auf eine kleine Spannung (je nach Led so 
um die 3-5V) und bediene mit deinen 24V-Outputs Transistoren oder FETs, 
die die jeweiligen LEDs an die kleine Spannung legen. Die LEDs benötigen 
zwar noch einen kleinen Vorwiderstand, allerdings mit wesentlich 
geringerer Verlustleistung.

von Boris O. (bohnsorg) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
benek schrieb:
> Schon klar, nur haben SMD Rs eine noch kleinere Maximalverlustleistung

Das hängt vom Gehäuse ab, da es auch SMD-Lastwiderstände gibt, 
allerdings nicht in 0605.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
benek schrieb:

> Bin leider auf den LED Typen festgelegt. Die verbrauchen mind. 15mA

Der LED-Strom wird nicht durch die LED vorgegeben (höchstens
deren maximal zulässiger Strom), sondern nur durch die Art
der Ansteuerung.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
benek schrieb:
> Sind diese LEDs:
> 
http://www.reichelt.de/MEN-RTZ-2080R/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=62835&artnr=MEN+RTZ+2080R&SEARCH=array

Mit extra miesen Werten. Da wären die schon 6 mal besser:
https://www.reichelt.de/LEDs-Sonderformen/LED-2MM-FT-RT/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=3023&ARTICLE=31619

Also würdest du Faktor 6 Strom sparen.
Bei 5mA hättest du pro Vorwiderstand (ca. 22V Spannungsabfall) ca. 1/8W

Schon mal ausprobiert ob das reicht?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.