Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Überspannungs - Schaden auf Tachoeinheit-Platine?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Horst S. (hugi)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Leute,

vorerst bitte ich um Verzeihung, wenn ich meinen Beitrag in der falschen 
Rubrik eingestellt habe.
Mir ist ein echt dummer Anfänger-Fehler passiert.
Folgendes ist geschehen :

An meinem Motorrad ist ein digitaler Tachometer eingebaut.
Über diesen werden leider auch viele Sensoren sowie Schalter 
durchgeschaltet und per LEDs die Funktion angezeigt.
Als nun meine Starterbatterie schlapp gemacht hatte, habe ich diese erst 
ein-zwei Tage per Refresh und Erhaltungsladung versucht diese für einen 
Startvorgang aufzuladen. Doch dazu war der Akku nicht mehr stark genug.

Daraufhin abgeklemmt und per Kfz Lade&Start Gerät gestartet. Danach war 
plötzlich keine Anzeige der Tachoeinheit mehr vorhanden.

Stecker kontrolliert, Sicherungen geprüft, alles ok.
Instrumenteneinheit (IE)  aufgeschraubt und da gleich ein gebrochenes 
Bauteil mit der Bezeichnung GEx 65A entdeckt.

Weitere Bezeichnungen umliegender Bauteile sind:

4274DV5
BF546

SM
66A



Das Bauteil kann ich leider nicht zuordnen, aber es scheint sich um eine 
Diode zu handeln.
Ich würde gerne wissen ob diese Bauteile im Handel erhältlich sind und 
ob ich die Eingangsspannung in die IE besser absichern könnte.
Zum Beispiel mittels einer Smd Sicherungs-Fassung?

Kann mir jemand dabei weiterhelfen bitte? Das Teil ist leider schwer 
erhältlich, da das Fahrzeug nicht mehr gebaut wird. :-(

Rumexperimentieren möchte ich ehrlich gesagt auch nicht. Dazu ist es mir 
etwas zu "selten" und kostspielig.

von Horst S. (hugi)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergrößertes Foto

von Bernd B. (bbrand)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine Suppressor-Diode SMCJ22A.

Datenblatt z.B. hier: 
http://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/62328/GE/SMCJ22A.html

Gruß,
Bernd

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Horst S. (hugi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herzlichen Dank euch beiden.

Nun kenne ich das Bauteil mit der Bezeichnung GEx 65A.
Aber was ist mit den anderen beiden?

Oder ist es eher unwahrscheinlich das die was abbekommen haben?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur kleinen Diode hatte ich dir ein Datenblatt verlinkt. Das dritte 
Bauteil stammt laut Logo von Infineon,  die Typennummer sagt mir aber 
nichts.

Hast du denn wenigstens ein einfaches DMM mit Diodenmessung?

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Löte die defekte Diode aus und schließ das Ding wieder ans Motorrad an. 
Dann siehst Du ob es geht oder ob noch was anderes was abbekommen hat.

Ich würde bei dem Test aber nicht den Anlasser betätigen. Denn wenn der 
Anlasser ausgeht oder die Lichtmaschine angeht kann es zu kurzen 
Spannungspeaks kommen die diese Diode normalerweise begrenzen sollte.

Wenn Du aber den Motor aus lässt passiert da nix.

Auslöten solcher Dioden geht am einfachsten mit 2 Lötkolben.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Löte die defekte Diode aus und schließ das Ding wieder ans
> Motorrad an.

Besser erst messen ob die Suppressordiode ihren Notfalljob gut getan hat 
und jetzt einen Kurzschluss darstellt. Im Sicherungskasten des Mopeds 
sollte sich eh eine defekte Sicherung finden.


> Auslöten solcher Dioden geht am einfachsten mit 2 Lötkolben.

Oder die 0,05mm Fühlerlehre, die man als Schrauber eh hat.

von Horst S. (hugi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Gerd E. schrieb:
>> Löte die defekte Diode aus und schließ das Ding wieder ans
>> Motorrad an.
>
> Besser erst messen ob die Suppressordiode ihren Notfalljob gut getan hat
> und jetzt einen Kurzschluss darstellt. Im Sicherungskasten des Mopeds
> sollte sich eh eine defekte Sicherung finden.
>
>
>> Auslöten solcher Dioden geht am einfachsten mit 2 Lötkolben.
>
> Oder die 0,05mm Fühlerlehre, die man als Schrauber eh hat.



Fühlerlehre? Die nutze ich eher für Ventilspiel einstellen. :-)

Mit anderen Worten, ausgelötete Diode mit dem DMM prüfen und zwar muss 
sie Durchgang haben, was sie im unbeschädigten Zustand nicht hätte?
Ok, mache ich.
Melde mich danach wieder und berichte.

Danke euch allen schon mal bis hier hin.

von Archie Backe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Löte die defekte Diode aus und schließ das Ding wieder ans Motorrad an.

Keine gute Idee. Spannungspeaks gibts nämlich auch von der Zündspule und 
von den Einspritzdüsen oder allem anderen was spulenartig ist und 
geschaltet wird.

Stattdessen eine 15V Zenerdiode reinlöten, die kann man auch vor Ort im 
Elektronikladen kaufen.

von Horst S. (hugi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Archie Backe schrieb:
> Gerd E. schrieb:
>> Löte die defekte Diode aus und schließ das Ding wieder ans Motorrad an.
>
> Keine gute Idee. Spannungspeaks gibts nämlich auch von der Zündspule und
> von den Einspritzdüsen oder allem anderen was spulenartig ist und
> geschaltet wird.
>
> Stattdessen eine 15V Zenerdiode reinlöten, die kann man auch vor Ort im
> Elektronikladen kaufen.

Bin etwas verwirrt.
Warum nicht die gleiche Diode gegen die vermutlich defekte ersetzen?
Was hat die 15V Zenerdiode für einen Vorteil außer das sie einfacher zu 
haben ist?

Für euch ist mein Problem hier sicher ein extrem laaaaangweiliges Thema, 
da sich viele hier sehr gut damit auskennen.
Mir fehlt die Logik weshalb bestimmte Bauteile verwendet wurden und 
warum nicht einfachere, gängige Teile.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst S. schrieb:

> Mir fehlt die Logik weshalb bestimmte Bauteile verwendet wurden und
> warum nicht einfachere, gängige Teile.


Weil die ab Werk eingesetzten Teile am besten für alle Eventualitäten,
evtl extra für den Zweck "Einbau im Tacho" designt worden sind.
Die sind dann genau auf die zu erwartenden Eigenschaften
der Schaltung und der Spannungsversorgung dieser abgestimmt.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst S. schrieb:
> Fühlerlehre? Die nutze ich eher für Ventilspiel einstellen. :-)

Du darfst sie aber auch mal unter ein Diodenbein schieben, bei dem du 
mit dem Lötkolben vorher dafür gesorgt hast, dass das Lötzinn sich 
verflüssigt hat ;-)

von Horst S. (hugi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.
Das Teil aus und ein Ersatzteil eingelöst.
Leider noch kein Display.

Hmm... weiß leider nicht woran es noch liegen könnte.

Jemand noch einen konkreten Vorschlag wie ich messen könnte?

Herzlichen Dank im voraus für jegliche Hilfe.

von Horst S. (hugi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwischeninfo.
Habe die kleine Diode mit der Bezeichnung SM 66A
geprüft (auch defekt) und ausgelötet.
Jetzt eine andere eingelötet.
Teste das Gerät gleich noch mal. Hoffentlich waren es nur diese zwei 
Bauteile.

von Martin S. (docmartin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das dritte Bauteil ist ein TLE4274DV50, ein 5V-LDO-Spannungsregler von 
Infineon.

Falls du ein Multimeter hast, kannst du das Vorhandensein der 5 Volt 
messen
(Wenn du drauf kuckst und die Beine nach unten zeigen, ist der Ausgang 
rechts unten.)

Ahoi, Martin

: Bearbeitet durch User
von Horst S. (hugi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Juchei !!!!

Das Ding läuft wieder.
Danke an alle Mitwirkende. Bin super glücklich.


Waren genau diese zwei erwähnten Bauteile.

Der Spannungsregler hat zum Glück kein Schaden genommen.

Danke!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.