Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ausgangsspannung ICM7218C


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Rolf E. (rolges)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich hoffe ich bin hier richtig.
Ich möchte mit dem ICM7218 (Common Anode) Treiber IC für 7 Segment 
Anzeigen bei jedem Ausgang einen Transistor schalten, da meine Segment 
Anzeige eine höhere Spannung benötigt, als der IC ausgeben kann. (18V). 
Ich habe das Datenblatt durchsucht, habe aber leider keine deutliche 
Angabe zur Ausgangsspannung gefunden.
http://www.intersil.com/content/dam/Intersil/documents/icm7/icm7218.pdf
Auf Seite 5 unter IDIG steht etwas von 2V. Ist das richtig oder schaltet 
der mir die Versorgungsspannung von 5V durch ?
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
Rolges

: Verschoben durch Moderator
von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da Du sowieso noch einige Treiber für Deine Anzeige ergänzen mußt, würde 
ich an Stelle des ICM7218 gleich einen µC (ATmega48) einsetzen. Da sind 
Funktion und Pegel genau bekannt, die Segmente einzeln ansteuerbar und 
als Schnittstelle auch IIC oder UART möglich.

Alternativ wäre auch eine statische Ansteuerung mit Schieberegister 
sinnvoll, wobei noch Ausgangstreiber ergänzt werden müssen: 
http://mino-elektronik.de/7-Segment-Variationen/LCD.htm#led1
Die Anzahl der Stellen kann durch Kaskadierung erhöht werden.

Als alternative Treiber gibt es die TPIC6B595.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf E. schrieb:
> da meine Segment
> Anzeige eine höhere Spannung benötigt, als der IC ausgeben kann

Tja, UDN2981 und ULN2803 nachschalten (der Vorteil: Endlich auch 
genügend Strom von ansonsten eher schwachbrüstigen dunklen 7218), denn 
selbst wenn du die Segmente mit ULN2981 (oder entsprechend aufwändigen 
Eizeltransistorschaltungen mit 16 Transistoren) aufbaust, dürfen die 
Anoden (nach Masse schaltend) nicht eine Spannung über 5V sehen (im 
ausgeschalteten Zustand, es würde Strom nach +5V fliessen).

Statt ULN2803 (der recht langsam ist) gehen auch LogicLevel MOSFETs.

von HaPe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rolf
Bin beim Surfen auf deine Frage gestoßen. Ich habe so etwas mal mit 
Darlington-Optokopplern gelöst. Vorteil ist, dass die Anzeige 
potentialgetrennt vom Rest der Schaltung ist. Die OC-LEDs werden wie die 
Segementanzeigen verschaltet. Alle Ansteuerungen des Controlerchips 
bleiben erhalten, auch die Steuerung der Displayhelligkeit. Habe eine 
Eagle-Datei, die ich dir zur Verfügung stellen könnte.
Gruß HaPe

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HaPe schrieb:
> Hallo Rolf
> Bin beim Surfen auf deine Frage gestoßen. Ich habe so etwas mal mit
> Darlington-Optokopplern gelöst. Vorteil ist, dass die Anzeige
> potentialgetrennt vom Rest der Schaltung ist.

...und wieso ist das ein Vorteil?

von Rolf E. (rolges)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für euere Antworten.
Auf Optokoppler wäre ich jetzt nicht gekommen aber die Idee scheint mir 
nicht schlecht. Damit könnte ich die Segment Anzeige schalten.
Zu m.n. : Mit Mikrokontrollern kenne ich mich überhaupt nicht aus. Ich 
hätte irgendwo ein paar Arduinos rum liegen aber ich kann die Dinger 
persönlich nicht besonders gut leiden.
Den ICM7218 hätte ich hier mehrfach rum liegen, den müsste ich nicht 
extra bestellen.
Ich versuche mal etwas konkreter zu werden:
Ich möchte einen Coundown realisieren. Dafür habe ich 2 große Segment 
Anzeigen mit in Reihe geschalteten LED's gekauft. Siehe hier:
(Ich hoffe Ebay Links sind erlaubt)
Ebay-Artikel Nr. 161791722772
Mein Gedankengang war es diese Anzeige mit Transistoren (ob Feldeffekt 
oder Normal ist egal) zu schalten. (Da ich bezweifle, dass 18V 20mA 
direkt von einem IC ausgegeben werden können). Ich würde die Anzeigen eh 
nicht mit voller Kraft laufen lassen also denke ich eher mal so 12V.
Die Transistoren hätte ich mit dem ICM7218 geschaltet um die Modulierung 
der Ziffern einfacher zu gestalten. Dann hätte ich wohl oder übel die 6 
Datenleitungen an einen Arduino gehängt und die Ausgänge im Programm zu 
den fertigen Ziffern zusammen gefasst und den Countdown über einen Delay 
gemacht.

Wie würdet ihr das vorschlagen ?

von holger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>also denke ich eher mal so 12V.

Das wird aber vermutlich nicht gehen.

von Rolf E. (rolges)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo holger. Das muss ich ausprobieren wenn ich die Dinger habe. Die 6V 
weniger bei 5 LED's könnten aber schon etwas knapp werden. Mal sehen.

von HaPe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe eine Start/Stop-Anzeige für einen Fahrradparcour mit 
Lichtschranken den großen 7-segment Anzeigen gebaut, die ich irgendwo in 
50m Entfernung aufstellen konnte. Das Netzteil für die großen Anzeigen 
war im Anzeigenhäuse eingebaut und wurde mit 230VAC-Netzteil über 
Kabeltrommel versorgt. Dabei entstehen Potentialunterschiede, die man 
mit den OptoKopplern in den Griff bekommt. Die 7-SegementAnSteuerung 
habe ich über den Chip MAX7219 im Anzeigengehäuse bewerkstelligt. Die 
SPI-Schnittstelle des Chips habe ich über differentielle Leitungstreiber 
mit einfachem Telefonkabel verbunden. Die Ansteuerung der 
SPI-Schnittstelle kann man dann z.B über PIC-uCs programmieren. Ist 
aufwändig, aber funtioniert gut.

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf E. schrieb:
> Mein Gedankengang war es diese Anzeige mit Transistoren (ob Feldeffekt
> oder Normal ist egal) zu schalten. (Da ich bezweifle, dass 18V 20mA
> direkt von einem IC ausgegeben werden können). Ich würde die Anzeigen eh
> nicht mit voller Kraft laufen lassen also denke ich eher mal so 12V.

Für diese Anzeigen brauchst Du 24 V Versorgungsspannung! Wenn es nur 
zwei Stellen sind, würde ich keinen Multiplexbetrieb verwenden, sondern 
die Segmente per µC und Segmenttreiber (ULN2803 + Vorwiderstände) 
ansteuern.

Mit den ICM7218 kommst Du ja auch nicht weit, da die Zählfunktion und 
die notwendige (Bedien-)Tasterabfrage noch fehlen. Es ist ein Klacks, 
einen Arduino für Deine Anforderungen zu programmieren.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf E. schrieb:
> Ich möchte mit dem ICM7218 (Common Anode) Treiber IC
Im Datenblatt sehe ich Beispiele für sowohl gemeinsame Anode als auch 
Kathode.

Rolf E. schrieb:
> Dafür habe ich 2 große Segment Anzeigen
Du willst nicht wirklich zwei Stellen mit einem 8x8 Multiplexbaustein 
betreiben, dessen Funktion Dir unklar ist?

Rolf E. schrieb:
> Dann hätte ich wohl oder übel die 6
> Datenleitungen an einen Arduino gehängt
Die Segmentanordnung kann der Arduino selbst bauen, fuer zwei Stellen im 
Multiplex brauchst Du 7+2 Ports, die hast Du verfügbar.

von Rolf E. (rolges)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ihr würdet das alle direkt über einen Arduino machen ?
Wäre mir auch recht.
Was ich nicht verstehe ist, warum ich für die Segment Anzeige 24V 
benötige.
Ich bezweifle dass der Arduino die Riesen Dinger direkt schalten kann, 
daher steht mir immer noch die Frage offen mit was ihr das schalten 
würdet. Optokoppler auf Darlington Basis hört sich für mich recht 
plausibel an.
Welche nehme ich da am besten ?

Gruß,
Rolf

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf E. schrieb:
> Ich bezweifle dass der Arduino die Riesen Dinger direkt schalten kann,
> daher steht mir immer noch die Frage offen mit was ihr das schalten
> würdet.

Diese Frage kommt doch etwas überraschend.

von Rolf E. (rolges)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich werde nicht schlau aus der ganzen Diskussion. Tut mir leid, war 
wohl ein Schuss in den Ofen.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf E. schrieb:
> mit was ihr das schalten würdet

Bauteile wurden genannt, UDN2981 und ULN2803.

HaPe schrieb:
> die ich irgendwo in 50m Entfernung aufstellen konnte

In einer so grossen abgedunkelten Halle ?

Rolf E. schrieb:
> Ebay-Artikel Nr. 161791722772

50mcd sind ziemlich dunkel, jedenfalls nicht tageslichttauglich.

Rolf E. schrieb:
> ich bezweifle, dass 18V 20mA direkt von einem IC ausgegeben werden können

Na ja, z.B. WS2803 oder PCA9626B, spart Vorwiderstände und Multiplexing.

von Rolf E. (rolges)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe das ganze jetzt etwas aufwändiger gelöst mit einem "All in 
One" IC. Ich möchte den einfach mal ausprobieren. Einen Mikrocontroller 
benötige ich dennoch aber was solls.
Danke für eure Hilfe.
Wenn ihr Fehler seht, bitte bescheid geben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.