Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STM32 Board mit USB Schnittstelle zum Programmieren?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von artur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ich will mir grade folgendes STM32F1 minimal development board 
kaufen, bin mir aber nicht sicher ob ich es über usb programmieren kann. 
Hat das einen st-link integriert? Wäre über eure Hilfe dankbar.

STM32F103 - 
http://vi.raptor.ebaydesc.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItemDescV4&item=282013850446&category=65507&pm=1&ds=0&t=1478259615044

Artur

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
artur schrieb:
> Hat das einen st-link integriert?

Nö. Ganz ziemlich sicher nicht.

von Uwe B. (Firma: TU Darmstadt) (uwebonnes)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht gegen ein NUCLEO32 Board, am besten NUCLEO-L432KC?

von artur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> artur schrieb:
> Hat das einen st-link integriert?
>
> Nö. Ganz ziemlich sicher nicht.

Wozu dient dann der USB? Programmiert wird dann über die SWD Pins?

Das Arduino muss ich mir erstmal ansehen, danke für den Hinweis. Was ist 
daran empfehlenswerter wenn ich ohne nachzuschauen spontan fragen darf?

von STMler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Du anhand der Jumper sehen kannst, ist da ein Bootloader drauf. 
Programmieren kannst Du die also auch ohne.

Einen ST-Link-Clone (für das Debuggen) bekommst Du für weniger als 2,50 
aus China. Das Board aus dem Link übrigens auch, die findest Du 
teilweise für weniger als 1,20 bei ebay oder aliexpress.

Wenn Du es einfach und ohne Kabel willst, nimm das Nucleo-Board.
Ist halt ein paar Euro teurer.




artur schrieb:
> Hi, ich will mir grade folgendes STM32F1 minimal development board
> kaufen, bin mir aber nicht sicher ob ich es über usb programmieren kann.
> Hat das einen st-link integriert? Wäre über eure Hilfe dankbar.
>
> STM32F103 -
> 
http://vi.raptor.ebaydesc.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItemDescV4&item=282013850446&category=65507&pm=1&ds=0&t=1478259615044
>
> Artur

von STMler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
artur schrieb:
> Wozu dient dann der USB? Programmiert wird dann über die SWD Pins?

USB dient ... USB. Du kannst natürlich einen USB-Bootloader 
programmieren und flashen...
Programmiert wird über den Bootloader und USART. SWD geht auch, dann 
brauchst Du halt den ST-Link.

> Das Arduino muss ich mir erstmal ansehen, danke für den Hinweis. Was ist
> daran empfehlenswerter wenn ich ohne nachzuschauen spontan fragen darf?

Welchen Arduino?

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
artur schrieb:
> Wozu dient dann der USB?

Zum einen zur Stromversorgung. Und dann kann der STM32F103 ja auch USB. 
Muß aber erst ein Programm laufen, damit der USB was macht.

> Programmiert wird dann über die SWD Pins?

Entweder das. Oder per UART und den Bootloader im ROM. PA9/PA10 des F103 
sind RxD und TxD. Und wenn du den Jumper bei Boot1 (IIRC) auf H 
umsteckst, dann springt der F103 nach dem Reset in den Booloader und du 
kannst ihn z.B. per USB-Serial Adapter flashen. Leider hat ST dem F103 
keinen USB-Bootloader spendiert, den haben erst die nächstgrößeren µC.

Ein Nucleo- oder Discovery-Board wäre für den Anfang sicher die bessere 
Wahl gewesen, denn da ist ein ST-Link schon drauf. Und i.d.R. kannst du 
den ST-Link auch per Jumper abkoppeln und für ein externes Board wie das 
obige von eBay benutzen.

: Bearbeitet durch User
von artur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Ausführungen.

> Ein Nucleo- oder Discovery-Board wäre für den Anfang sicher die bessere
> Wahl gewesen, denn da ist ein ST-Link schon drauf. Und i.d.R. kannst du
> den ST-Link auch per Jumper abkoppeln und für ein externes Board wie das
> obige von eBay benutzen.

Ich habe ja noch nichts gekauft. Ein DiscoveryBoard scheint wirklich 
nicht übel. Was spricht für ein ST und was für ARDUINO? Community und 
Tutorials wären mir halt viel wert.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
artur schrieb:
>> Ein Nucleo- oder Discovery-Board wäre für den Anfang sicher die bessere
>> Wahl gewesen ...
>
> Ich habe ja noch nichts gekauft. Ein DiscoveryBoard scheint wirklich
> nicht übel. Was spricht für ein ST und was für ARDUINO?

Ein Nucleo-Board ist der nackte µC plus ST-Link. Alle Pins rausgeführt. 
Ein Discovery hat i.d.R. zusätzliche Peripherie an Bord. Und es gibt ein 
Beispielprogramm, das die Peripherie ansteuert. Arduino-Boards gibts 
auch mit ARM µC, die haben halt das Arduino-Pinout (damit man Shields 
aufstecken kann) und die Arduino-Bibliothek kennt das Board und weiß wie 
man die Hardware auf den Arduino-Level (DigitalWrite & Co) abstrahiert.

Viele Boards von ST sind auch in mbed (mbed.org) drin. Viele (alle?) 
Nucleo-Boards haben mittlerweile Arduino-kompatible Buchsenleisten, so 
daß handelsübliche Arduino-Shields passen.

: Bearbeitet durch User
von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
artur schrieb:
> Ich habe ja noch nichts gekauft. Ein DiscoveryBoard scheint wirklich
> nicht übel. Was spricht für ein ST und was für ARDUINO? Community und
> Tutorials wären mir halt viel wert.

So?

Also, das Brettl, was du genannt hast, ist eben ein Minimalboard, wo du 
mit so ziemlich allen Pins machen kannst was du willst. Das ist gut, 
wenn du tatsächlich vorhast, damit was zu machen und dir für deinen 
Zweck keine LP selber designen kannst oder willst. Zum Programmieren des 
µC würde ich den eingebauten Bootlader benutzen. Das reicht.

Bei all den Discovery- bzw. Evaluation-Boards ist das alles anders: Dort 
hat ein Hersteller diverses Zeugs auf ein Board gepackt, von dem er 
annimmt, daß es "promoted" werden müßte. Wenn du rein garnix Sinnvolles 
vorhast und nur ein wenig aus Langeweile auf sowas herumdaddeln willst, 
dann ist sowas für dich ok. Sonst eher nicht, da zu sehr festgelegt und 
eingeschränkt.

Dein "was spricht.." ist eine Denkeinschränkung: ST macht nicht nur die 
STM32Fxyz, sondern auch ganz anderes Zeug und die Welt der 32 Bit ARM µC 
besteht nicht nur aus STM32F..  Das Arduinozeugs ist vornehmlich auf 
kleinen Atmel 8 Bit µC aufgebaut und sowas würde ich nicht mehr 
bevorzugen - zumal die chinesischen ARM's offenbar saubillig sind.

Community und Tutorials? Wenn du ein Manual sebst lesen kannst und einen 
Compiler selbst aufrufen kannst, dann brauchst du noch Kenntnisse in 
Schaltungstechnik und Löten und du brauchst Ideen (möglichst eigene). 
Das reicht. Oder suchst du den Kuschel-Schulterschluss? Und wenn, bei 
was für Leuten...

Also wenn ich zwischen Chip und Community wählen müßte, dann immer Chip.

W.S.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.