Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Lampe Flackert beim Phasenanschnitt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gustav (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich habe ein Problem mit meiner Phasenanschnuttsteuerung,
mein Leuchtmittel (50W GU10) flackert beim Dimmen.
Es wird dunkler und flackert sobald ich die Helligkeit herunter regel.

Nun habe ich im Anhang mein Schaltplan gezeichnet und wollte, dass 
jemand mal drüber schaut.

Ich finde auch keine weiteren Beispiele bei den jemand den MOC3052 
verwendet obwohl dieser für unser Netz geeignet ist.

Der maximale Strom darf 1A betragen, so habe ich ein 220Ohm Widerstand 
genommen. Mein Zündstrom kann also nicht zu klein sein.

Aus der Zeichnung ist nicht ersichtlich, welchen TRIAC ich verwende.
Ich habe 2 Stk ausprobiert, ein BT138 und ein BTB08-600.

: Verschoben durch Admin
von Michael J. (jogibaer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hast Du wirklich beim Snubber einen Elko verwendet??
Der kann dann ziemlich schnell hochgehen.

Jogibär

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael J. schrieb:
> hast Du wirklich beim Snubber einen Elko verwendet??
> Der kann dann ziemlich schnell hochgehen.

Wohl nicht. Es steht ja X2 und 100nF dran. Das Schaltzeichen ist 
allerdings falsch.

Gustav schrieb:
> Aus der Zeichnung ist nicht ersichtlich, welchen TRIAC ich verwende.

Vor allem ist nicht ersichtlich, wo der Zündimpuls herkommt.
Woher weiß der µC, wann er das Triggerimpuls schicken soll?

Das muß synchron zur Netzfrequenz passieren, sonst ist es kein Wunder 
dass es flackert.

von Michael J. (jogibaer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:
> Michael J. schrieb:
>> hast Du wirklich beim Snubber einen Elko verwendet??
>> Der kann dann ziemlich schnell hochgehen.
>
> Wohl nicht. Es steht ja X2 und 100nF dran. Das Schaltzeichen ist
> allerdings falsch.
>

Hallo,

also ich meine mich erinnern zu können, daß ich
0,1µF Elkos schon gesehen habe.
X2 kann auch eine Bauteilbezeichnung sein.
(X für Blindwiderstand)


Jogibär

von Gustav (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja der Kondensator ist X2
Der Controller hat ne ZC detection von hennes
http://www.hoelscher-hi.de/hendrik/light/dmxdimmer.htm

Diese funktioniert mein Zündimpuls beträgt 1ms

Sowol die ZC detection als auch den Zündimpuls prüfe ich am Oszi über 
seperate Ausgänge am uC auf Funktion rein aus debug zwecken.

Gelb ZC
Blau Zündung

Der Zündimpuls fällt nicht in die neue Halbwelle.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav schrieb:
> mein Leuchtmittel (50W GU10)
.. ist eine LED-Birne ?

von Gustav (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein 50W halogen. Kein LED

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm mal die  Netzfrequenz statt dem ZC-Signal mit auf den Oszi.

von Gustav (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht leider nicht habe ich schon probiert.
Das Oszi hält es zwar aus aber bei max 10V/div endet der bildschirm bei 
50v

von Gustav (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und mein hameg 203 kann nur 180V auf den Bildschirm bringen. Ich probier 
es mal.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav schrieb:
> Der maximale Strom darf 1A betragen, so habe ich ein 220Ohm Widerstand
> genommen

Ähm, der maximale Strom tritt beim Spitzenwert der Spannung auf, also 
bei 325V, nicht bei 230V, und schon gar nicht bei den 220V von vor'm 
letzten Krieg, und richtigerweise sollte es sogar 10% Netzüberspannung 
durchstehen, also 357V.

Gustav schrieb:
> mein Leuchtmittel (50W GU10) flackert beim Dimmen.

Das ist bei der von dir verwendeten Schaltung eingentlich unüblich, es 
tritt aber gerne bei konventionellen Dimmern auf (TRIAC+DIAC+Kondensator 
+hochohmiges Poti) weil nicht in jeder Halbwelle der Kondensator gleich 
weit entladen wird. Das flackern ist also ein Zeichen von verschobenem 
Zündzeitpunkt.

Gustav schrieb:
> Der Controller hat ne ZC detection von hennes
> Diese funktioniert mein Zündimpuls beträgt 1ms

Tja, irgendwie befürchte ich dennoch, daß entweder sie schuld ist, oder 
du nicht immer in der gleichen zeit daraufhin den Zündimpuls auslöst, 
sondern mal schneller und mal weniger schnell.

von Gustav (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael, deine letzte überlegung scheint ziemlich richtig. Der 
Zündzeitpunkt ist nicht immer konstant. Dass kann sein, da ich die 
Arduino Library benutze und mir den Luxus von C gönne. Ich werde den 
Controller mal in Assembler programmieren.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie es mit mit Arduino aussieht weiss ich nicht. Aber in C ist das kein 
Problem, Assembler musst du dir dafür nicht antun. Kannst du natürlich 
tun, wenn du möchtest.
Tip: benutz einen Timer, nicht irgendwelche delay-Sachen.

von Gustav (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mag assembler lieber. Aber da werde ich nun weiter bauen dran.
An diesem Punkt ist das Thema erledigt.
Ein blick auf das Oszi hat gezeigt das der Zeitpunkt der Zündung 
schwankt. Diese minimale Schwankung hat das ganze verursacht.

Danke eucht.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Jitter macht nichts, sieht man nicht an einer Glühlampe.
Es sei denn, es geht in die nächste Halbwelle hinein :-)

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nimm mal die  Netzfrequenz statt dem ZC-Signal mit auf den Oszi.

> Und mein hameg 203 kann nur 180V auf den Bildschirm bringen. Ich probier
es mal.

Aaahhhh. Nein, .. du Ungluecklicher. Nicht Netz an den Oszi Eingang, 
sondern auf Line-Trigger stellen. Der Oszi kann das von Hause aus. Denn 
er hat selbst ja einen Netz Anschluss. Die Speisung.

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav schrieb:
> Ich finde auch keine weiteren Beispiele bei den jemand den MOC3052
> verwendet obwohl dieser für unser Netz geeignet ist.

Hi @Gustav(2),
im Anhang die Datenblatt-Application für gestörtes Netz. Nur so 
nebenbei.

Es ist ein Opto-Triac o h n e Zero-Crossing, von daher kann der auch 
außerhalb des Nulldurchgangs triggern. Das ist in der Schaltung ja auch 
gewünscht.
Nachteil eben, der Zündzeitpunkt ist n i c h t festgenagelt.
Gerade im "unteren" Bereich wackelt es dann leicht.

Es gibt da aber Schaltungsvorschläge.

http://www.digital.elektronikfreak.de/info/userschaltung_2.php


ciao
gustav


Nachtrag:
Bild zwei natürlich o h n e MOC!

: Bearbeitet durch User
von jannyboy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav schrieb:
> Der maximale Strom darf 1A betragen, so habe ich ein 220Ohm Widerstand
> genommen. Mein Zündstrom kann also nicht zu klein sein.

Die Pumpst da viel zu viel Energie ins Gate.
Probiere mal diese Ansteuerung:

http://mosfetkiller.de/?s=kaffeecontroller
Statt den 1K nimm jeweils 2K2... das recht.
Die Igt typical Werte werden schon bei 45V erreicht.

> Diese funktioniert mein Zündimpuls beträgt 1ms

50-100 µS reichen auch. Alles was du ins Gate reinfeuers muss auch 
wieder weg gekühlt werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.