Forum: Haus & Smart Home Heizkörper abbauen und durch Blindstopfen ersetzen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Monika D. (monika_d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte meinen Heizkörper in der Küche abbauen und Blindstopfen 
einsetzen, da die Tür vom Geschirrspüler nicht ganz aufgeht und das ist 
äußerst nervig.
Jetzt ist allerdings Heizperiode.
Ich habe gehört, dass man das Heizungsrohr mittels einer Manschette 
einfrieren kann, dann ist kein Wasserablassen nötig.

Ist das richtig?
Und wie gehe ich genau vor?
Woher bekomme ich eine Gefriermanschette für den Hausgebrauch, die nicht 
zu teuer ist.

Wichtig ist, ich bin Mieter und mein Vermieter möchte keine kleinere 
Heizung. Also habe ich mich entschlossen, den Heizkörper ganz abzubauen 
und wenn ich mal ausziehe, wieder anzumontieren.

Ich bitte euch um Rat, wie ich es am besten anstelle, ohne in meiner 
Küche eine große Überraschung (Wasseraustritt usw.) zu erleben.

Im Voraus vielen Dank für eure Ratschläge.

Freundliche Grüße
Monika

von heavybyte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Karls Q. (karlsquell)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise ist ja am Zulauf der Thermostat, also kann man den 
schonmal auf Null stellen und somit Abriegeln.
Beim Rücklauf sollte mittels Eckventil (oder ähnliches) auch eine 
Absperrmöglichkeit gegeben sein.

Wenn die Leitungen aus dem Boden direkt unten in die Heizung gehen, 
sollte da auch eine Absperrmöglichkeit bestehen.

Ich habe noch nie das Wasser für die Demontage abdrehen müssen. (Ich 
habe sowas aber auch noch nie in einem Altbau gemacht)

von Amateur (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Gefriermanschette wirst Du wohl nur beim Fachmann bekommen. Ob er 
diese auch verleiht, steht auf einem anderen Blatt.
Ich würde dieses Verfahren auch nur bei Kunststoffrohren anwenden.
Im Übrigen brauchst Du zwei coole Typen (Hin- und Rücklauf) und ein 
ausreichend langes Rohrstück, außerhalb der Wand, um diese Teile zu 
montieren.
Ein ganzer Haufen Einschränkungen.

Was mir aber nicht ganz klar ist: An welcher Stelle kommt das hier 
übliche Tema (Mikrokontroller) zur Sprache.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Horst (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Amateur schrieb:
> Ich würde dieses Verfahren auch nur bei Kunststoffrohren anwenden.

Darum läßt man das ja auch den Fachman machen, der kann das auch bei 
Kupfer und Eisen.

von Murkser (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wird bestimmt spannend, falls es eine Einrohrheizungsanlage ist. 
Entlüften im ganzen System dürfte nachher auch fällig sein. Und falls 
ein hydraulischer Abgleich gemacht wurde, ist dieser nach so einer 
Aktion auch dahin...

Wäre ich Vermieter wäre ich nicht sonderlich begeistert, wenn die 
Vermieter ohne explizite Erlaubnis (die ja hier nicht vorzuliegen 
scheint), mir die Heizkörper von der Wand schrauben... als nächstes wird 
dann vermutlich ein Loch in die Wand gestemmt...

Also eher so: Wenn Dein Vermieter Dir die Wohnung so vermietet, daß die 
eingebaute Spülmaschine nicht zu öffnen ist, hat er/sie dieses Problem 
zu beheben. Wenn es Deine eigene Spülmaschine ist und Du sie so 
aufgestellt hast, ist es Dein Problem (Du hättest ja vorher ausmessen 
können, ob es so paßt).

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Monika D. schrieb:
> Wichtig ist, ich bin Mieter und mein Vermieter möchte keine kleinere
> Heizung.

Spätestens wenn beim nächsten Ableseversuch ein Verbrauchsmesser mitsamt 
Heizkörper vermisst wird geht es rund. Dann muss notfalls ein Richter 
klären ob es sich dabei um eine bauliche Veränderungen handelt für die 
man das Einverständnis des Vermieters benötigte.

Wärst du mein Mieter würde ich dir die Kündigung überreichen und einen 
Rechtsstreit gelassen abwarten.

Sollte sich nach so einem Umbau irgendwo in der Wohnung Schimmel finden, 
würde jeder halbwegs normale Vermieter das auf die Veränderung der 
Heizungsanlage schieben und dir die Sanierungskosten aufdrücken.

Sogar wenn der Vermieter die bauliche Veränderungen genehmigt hat, hat 
er ein Recht darauf, dass du beim Auszug den ursprünglichen Zustand 
wieder herstellst. Du hast also garantiert zwei Mal das Vergnügen an der 
Heizung zu schrauben.

von Jäger aus Kurpfalz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> Spätestens wenn beim nächsten Ableseversuch ein Verbrauchsmesser mitsamt
> Heizkörper vermisst wird geht es rund. Dann muss notfalls ein Richter
> klären ob es sich dabei um eine bauliche Veränderungen handelt für die
> man das Einverständnis des Vermieters benötigte.

Ich bewundere wirklich Dein Talent, auf Fragen zu antworten, die Niemand 
gestellt hat.

Hannes J. schrieb:
> Wärst du mein Mieter würde ich dir die Kündigung überreichen und einen
> Rechtsstreit gelassen abwarten.

Sie ist aber nicht Deine Mieterin und Du kannst diese Aktion somit nicht 
veranstalten. Das findest Du schade, das glaube ich Dir. Du findest aber 
sicher eine andere Möglichkeit zum Streiten. Sei nicht traurig, daß es 
nicht immer klappt.

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Monika D. schrieb:
> ich möchte meinen Heizkörper in der Küche abbauen und Blindstopfen
> einsetzen, da die Tür vom Geschirrspüler nicht ganz aufgeht

Seit wann ist das denn so? Seit der Geschirrspüler (nicht kompatibel :-) 
) eingebaut wurde?

von Jäger aus Kurpfalz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Seit wann ist das denn so? Seit der Geschirrspüler (nicht kompatibel :-)
> ) eingebaut wurde?

Der nächste Kasper...

Nimm einfach ein x-beliebiges Datum an. Ich schlage Dir den 28.10.2016 
vor.
Jetzt hast Du die gesuchte Information und kannst nun mühelos einen 
Lösungsvorschlag für das im 1. Beitrag genannte Problem geben.

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jäger aus Kurpfalz schrieb:
> Jetzt hast Du die gesuchte Information und kannst nun mühelos einen
> Lösungsvorschlag für das im 1. Beitrag genannte Problem geben.

Ja, falsch eingebaut. Korrekt einbauen.

Reite mal weiter ... weg ...

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Monika D. schrieb:
> Wichtig ist, ich bin Mieter und mein Vermieter möchte keine kleinere
> Heizung. Also habe ich mich entschlossen, den Heizkörper ganz abzubauen
> und wenn ich mal ausziehe, wieder anzumontieren.

Das ist kein Eingriff, den Du als Mieter(in) selbst durchführen 
solltest. Auch wenn Du in Eigenregie einen Handwerker dafür beauftragen 
solltest, das ist definitiv nichts, was Du ohne Zustimmung des 
Vermieters machen darfst.

Damit begibst Du Dich in juristisch sehr fadenscheiniges Fahrwasser, so 
etwas könnte einem Vermieter bei der fristlosen Kündigung helfen.

Auch wenn hier gewisser Forentrolle "Untermieter" gegenteiliges 
verkündet haben, lass' Dich nicht auf so etwas ein.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Heizkreise haben Absperrventile (Kugelventil ohne Hebel oder Rad) 
die sich tief unter der Farbe verstecken.

Wenn nicht, tja dann halt ne Gefriermanchette. Die hat jeder bessere 
HSLKer. Wenn nicht selber, kann er die beim Grossisten im Schnellager 
leihen. Welcher Grossist bei Dir in der Gegend aktiv ist, weisst du 
besser. Als Privatperson da Kunde zu werden, kann schwer werden, da die 
gesetzliche Verbraucherschutzregeln den Grossisten oft zuwider sind.

hydraulischer Abgleich, Entlüftung, Heizkostenverteilabrechnung, 
Mietvertragliche Bindungen wurden ja schon erwähnt.

von Pete K. (pete77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Umwälzpumpe nicht abgestellt wird, dann wird das sowieso 
nichts, da ständig Wasser nachdrückt.

Falls keine Eckventile gesetzt sind, wäre das ein guter Zeitpunkt, das 
jetzt zu machen. Ersetzt dann auch den Blindstopfen.

Den Blindstopfen auf das Kupferrrohr zu bekommen ist auch nicht so 
einfach. Wenn das sich wieder löst, ist das Geschrei groß.

Ich würde das von einem Fachmann machen lassen.

P.S.: Der Fachmann haftet auch für Wasserschäden.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das Internet ist groß und für uns alle noch Neuland.

Kurzes Googeln bringt diese Anleitung, die in 90% der Fälle stimmen 
dürfte:
http://www.heizungshandel.de/gesamtkatalog/heizkoerper-abbauen.html

Allerdings, das will ich nicht verschweigen, auch diese völlig Banane 
Anleitung von Obi:
https://www.obi.de/ratgeber/technik/heizen-und-klimatisieren/heizkoerper-abbauen-in-8-schritten/
Keine Anhung, ob Obi wirklich vorsintflutliche Billigarmaturen verkauft, 
bei der die Rücklaufverschraubung kein Absperrventil hat.

Wie oben schon gesagt, bei Einrohrsystemen ist Vorsicht geboten, da muss 
man genau hinschauen ob es da ein Absperrventil gibt OHNE daß damit der 
ganze Strang tot ist.

Bei ganz alten Systemen können die Heizkörper ggf. noch direkt mit der 
Verrohrung verschraubt sein.

Der Jäger sollte lieber arme Hasen jagen, zu mehr taugen seine Beiträge 
nicht, denn es stellt sich definitiv die Frage:

Warum geht die Tür des Geschirrspülers nicht ganz auf?

Und wenn ich Vermieter wäre würde mir das Vorgehen des Mieters auch ganz 
und gar nicht gefallen!
Und wenn das ganze eine Wohnung in einer Eigentümergemeinschaft ist, mit 
Heizkostenermittlung über Einzelverbrauchsanzeigen, dann hat der 
Vermieter ganz schnell die anderen Parteien auf dem Hals wenn da ein 
Zähler fehlt, und der dürfte dann noch weniger "amused" sein!
Ich weiß wovon ich rede, ich habe auch mehrfach im Jahr das "Vergnügen" 
für eine Eigentumswohnung und für meine Schwiegermutter an 
Eigentümerversammlungen teilzunehmen.

von Jäger aus Kurpfalz (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> denn es stellt sich definitiv die Frage:
>
> Warum geht die Tür des Geschirrspülers nicht ganz auf?

Eventuell, weil der Heizkörper im Wege ist?

Der Andere schrieb:
> Und wenn ich Vermieter wäre würde mir das Vorgehen des Mieters auch ganz
> und gar nicht gefallen!

Auch Du bist nicht der Vermieter der TO. Insofern ist es völlig 
gleichgültig, was Dir gefallen würde. Es hilft Niemandem.

Der Andere schrieb:
> ...dann hat der
> Vermieter ganz schnell die anderen Parteien auf dem Hals wenn da ein
> Zähler fehlt, und der dürfte dann noch weniger "amused" sein!

Blöder geht's nicht, he? Es wird sicher einen Aushang am schwarzen Brett 
oder sogar einen Artikel in er Tageszeitung geben, in dem bekannt 
gemacht wird, daß Mieterin XY einen Heizkörper entfernt hat und nun die 
Rechnung bei > 100 Heizkörpern fatale Abweichungen aufweist.

von NK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
dumb_palatinatian schrieb:
> Blöder geht's nicht, he?

Möglicherweise ist der Heizkörper ja bereits mit einem HKV bestückt, der
per Funk ausgelesen wird. Da stellt sich das Problem erst gar nicht.

Interessant bei der ganzen Sache: Wer war zuerst da? Geschirrspüler
oder Heizkörper? (Altbau)

von Heizungsbastler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was auch nicht zu unterschätzen ist: Handelt es sich um eine Außenwand 
können die Rohre auch einfrieren, da nicht mehr zirkulierend. Dann gibt 
es bei Wiederinbetriebnahme richtig Spass

von Thomas H. (nanana)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mal von der rechtlichen Seite abgesehen, was glaubt der/die TO wieso da 
ein Heizkörper hängt? Zur Verschönerung der Küche, als praktische 
Ablage, oder zum Zettel anpinnen mittels Magneten? Oder vielleicht um 
die Raumtemperatur in der kalten Jahreszeit auf einen Mindestwert zu 
bringen? Bingo! Das berechtigte Interesse des Hauseigentümers ist es, 
dass die Temperatur aller Innenbauteile mindestens über dem Taupunkt 
gehalten wird. Sonst vergammelt die Bude nämlich. Und gerade in der 
Küche ist mit hoher Luftfeuchtigkeit zu rechnen, also muss die 
Innentemperatur entsprechend erhöht werden.
Blindstopfen sind dazu leider ungeeignet.

Beitrag #5787305 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.