Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR-Dragon SW fuer Fertigung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Hab' hier einen AVR-Dragon rumfliegen, der soll zu einem Fertiger gehen, 
damit der bei einer Kleinserie den dort verwendeten AVR ueber den 6pol. 
ISP flashen kann.
Jetzt die Frage: Gibt's da irgendeine simpel zu installierende Software, 
die ein moeglichst simples GUI (z.b. 1 grosser Knopf: "Jetzt flashen" 
und dann noch irgendeine Erfolgsmeldung in OK/Fail) hat und unter 
Windows mit dem Dragon zusammenarbeitet? Also keine dreiviertel 
Cygwinumgebung, Compiler, Assembler, Libs, etc. mitbringt.
Ich hab' da keine Ahnung, alldieweilen ich das selten, bloss daheim, 
unter Linux und per commandline mach'. Bis das laeuft, ist es nicht 
wirklich simpel und "fertigungskompatibel".

Gruss
WK

von vn nn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVRDUDE.

von Georg G. (df2au)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Dragon ist recht empfindlich. Hast du wenigstens ein gutes Gehäuse 
dafür? Ansonsten gibt es für kleines Geld Programmiergeräte wie den 
USBASP.
Als Software - wie oben gesagt - empfehle ich auch AVRDUDE.

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Tja, das war mein erster Einwand, dass der Dragon mir nicht besonders 
fertigungstauglich ausschaut...Naja. Sachichmanixzu.

So, derweilen hab' ich gesehen, dass es diverse GUIs fuer den avrdude 
unter Windows gibt; z.b. avrdude-gui, avrdudeGui, und BitBurner. Da sind 
die letzten Versionen bei sourceforge aber immer schon >3 Jahre alt. Hm.
Und ich krieg Mecker, weil der Dragon ueber USB angeschlossen ist und 
nicht ueber COM/LPT. Brauch' ich irgendwelche USB Treiber extra?
Hier bei µC steht "Die meisten USB-Programmiergeräte benötigen 
libusb-win32.."
Gehoert der Dragon zu den meisten? Ich moecht jetzt ungern 20 
verschiedene Treiber und Komplett-IDEs runterladen und installieren, 
denn am Schluss werd' ich nicht mehr wissen, welche Dateien dann der 
Fertiger wirklich auf seinem Rechner braucht, um den ganzen Zauber in 
Gang zu brigen.

Kennt sich wer in der Geschichte vom AVR-Dragon aus? Gab's den mal in 
einer Nicht-USB-Version?

Gibts das avrdude-Zeugs aus dem WinAVR auch "entbundled", also ohne 
avr-gcc usw. aber mit dem "richtigen" USB Treiber?

Wer weiss, dass bei mir daheim ein selbstgetrickter USBTinyISP unter 
Linux eigentlich voellig problemfrei auf Anhieb gespielt hat, kann 
vielleicht erahnen, wieviel Freude ich gerade empfinde :-/

Gruss
WK

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:

> Tja, das war mein erster Einwand, dass der Dragon mir nicht besonders
> fertigungstauglich ausschaut...Naja. Sachichmanixzu.

Nimm die schwarze Schaumgummimatte aus der Schachtel raus (die
ist als ESD-Schutz elektrisch leitend), und falte den Drachen wieder
in seine Schachtel 'rein, fertig.

> So, derweilen hab' ich gesehen, dass es diverse GUIs fuer den avrdude
> unter Windows gibt; z.b. avrdude-gui, avrdudeGui, und BitBurner.

Brauchst du denn für eine Fertigung eine GUI?

Ich würde mir an deiner Stelle den Krempel dafür in eine
Batch-Datei schreiben.

> Und ich krieg Mecker, weil der Dragon ueber USB angeschlossen ist und
> nicht ueber COM/LPT. Brauch' ich irgendwelche USB Treiber extra?

libusb-win32, entweder mit dem Filter-Treiber (wenn du bspw. schon
den Atmel-Jungo-Treiber dafür dabei hast), aber es gibt da auch
einen "Inf File Wizard", mit dem du eine libusb-only-Einbindung
dafür zusammenzimmern kannst.

> Kennt sich wer in der Geschichte vom AVR-Dragon aus?

Ja, das Teil ist im Wesentlichen eine Lowestcost-Abrüstversion des
Atmel JTAGICEmkII, plus ein paar Features vom STK500 (high voltage
programming), konzipiert für den chinesischen Markt (daher der
Name und die Gestaltung der Schachtel, Leute, die ihre Schriftzeichen
malen müssen, stehen auf Schnörkel ;).

> Gab's den mal in
> einer Nicht-USB-Version?

Nein.  Das JTAGICEmkII konnte noch seriell bedient werden, das ist
aber das letzte Atmel-Tool, was das hatte.

> Gibts das avrdude-Zeugs aus dem WinAVR auch "entbundled", also ohne
> avr-gcc usw.

AVRDUDE ist AVRDUDE und als solches völlig separat.

> aber mit dem "richtigen" USB Treiber?

Nein, die USB-Treiber sind ja Sache des Betriebssystems.  Alle
außer Windows bringen da von Haus aus was mit.  (Windows wohl
mittlerweile endlich auch, hat lange gedauert.)

Ich pflege auf Savannah auch ein Windows-Binary für jeden Release.
Aalle anderen OSe bauen sich ihre Binaries selbst, nur Windows
bietet diesen Service nicht.  Das Binary wird übrigens unter FreeBSD
gebaut. ;-)

von Jack (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "GUI" würde ich mit ein paar Zeilen gammeligem VBScript machen:
1
while true
2
  a = MsgBox("Program Device?",1,"Programming AVR")
3
  if a = 2 then
4
        wscript.quit
5
  end if
6
7
  Set wcmd = CreateObject("WScript.Shell")
8
  'Set out = wcmd.Exec("avrdude ...")
9
  'Nur zur Demo
10
  Set out = wcmd.Exec("explorer")
11
12
  do while out.status = 0
13
    wscript.sleep 100
14
  loop
15
  wscript.echo out.status
16
wend

In eine .vbs Datei packen, dann man das mit einem Doppelklick im 
Explorer starten.

von Richard B. (r71)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und warum nimmst du nicht einen Industrie-Programmer?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GUI ist doof, denn da kann der Fertiger 30 falsche Einstellungen 
vornehmen. Schreibe dazu lieber eine Batch Datei.

: Bearbeitet durch User
von Max D. (max_d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bau halt einen eigenständigen programmer aus einem größeren avr. Den 
steckt man an das target an und der lädt dann das proggi rein...
Dann kann der fertiger nix falsch machen.

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Merci fuer die Anregungen & Infos; ich denk', der avrdude in Tateinheit 
mit VBScript wirds wohl werden.

Es gibt so Projekte, wo man sich ordentlich reinhaengen kann und dann 
laeuft das auch ordentlich. Und andere. Wo schon zu viele in einem 
grossen Bottich herumgeruehrt haben. Und ploetzlich kriegt man einen 
Loeffel in die Hand gedrueckt und darf auch noch mitruehren...
Und dann ruehrt man halt und nimmt weder Industrieprogrammer, noch 
selbstgebauten Gross-AVR :-}

Gruss
WK

von Jobst M. (jobstens-de)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Ich würde mir an deiner Stelle den Krempel dafür in eine
> Batch-Datei schreiben.

Für das STK500 gab es doch die stk500.exe - gibt es sowas nicht auch für 
den Drachen?

Hatten wir in der letzten Firma: Batchdatei starten - warten - grüner 
oder roter Hintergrund - Console schließen.

Kann der Anwender eigentlich nichts verkehrt machen. Selbst dann nicht, 
wenn er will.


Gruß

Jobst

von Harald A. (embedded)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.fischl.de/ispnub/
Vielleicht ist das etwas für Dich. Habe ne andere Version davon 
erstellt, mit 6pol. und MicroUSB zur Versorgung, 3.3V als Option. Bei 
Interesse bitte melden.

von Richard B. (r71)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
> ...nimmt weder Industrieprogrammer,
> noch selbstgebauten Gross-AVR :-}

...und schon gar nicht einen AVR Dragon.
Der kostet zwischen 55-75 EUR und wird leicht kaputt.

Ein Industrie-Programmer kostet als Nachbau ~10 EUR.
Der arbeitet ohne PC. Knopf drücken und fertig...

Du kannst das aber mitn Dragon machen.

von Frank T. (unwichtig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
> Moin,
>
> Hab' hier einen AVR-Dragon rumfliegen, der soll zu einem Fertiger gehen,
> damit der bei einer Kleinserie den dort verwendeten AVR ueber den 6pol.
> ISP flashen kann.

Nimm lieber AVRroloflash

http://www.halec.de/roloFlash/roloFlash-AVR-Basis-Version.html

ist viel angenehmer für Fertiger.

von Tr (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard B. schrieb:
> Ein Industrie-Programmer kostet als Nachbau ~10 EUR.

Interessant, wo bekomm ich den so billig her?

von Jack (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
> Es gibt so Projekte, ...
> Wo schon zu viele in einem
> grossen Bottich herumgeruehrt haben. Und ploetzlich kriegt man einen
> Loeffel in die Hand gedrueckt und darf auch noch mitruehren...
> Und dann ruehrt man halt und nimmt weder Industrieprogrammer, noch
> selbstgebauten Gross-AVR :-}

Ich übersetze das mal: Da Projekt ist vergeigt.

Ein Amateur hat in der Firma irgendwas auf AVR zusammengeschustert. 
Vielleicht sogar mit einem Arduino. Zumindest nicht zu Ende gedacht für 
die Produktion und drei Studenten waren auch noch dran.

Durch wechselseitiges Schulterklopfen auf höherer Ebene, sich 
gegenseitig hochziehen und gegenseitig versichern was für tolle 
Prachtkerle man sein oder weil der Bastler der Sohn vom Chef ist, hat es 
die Bastelei bis zur Kleinserie geschafft. Der permanent durchgeknallte 
Verkauf hat das Spielzeug schon dem Kunden verkauft, jeder kann an dem 
Projekt eigentlich nur noch verlieren.

Jetzt holt einen die Realität ein. Der Fertiger stellt ganz reale 
Fragen. Jetzt muss jemand ran der Ahnung hat. Aber der ursprüngliche 
Bastler hat immer noch das Sagen und der sagt es muss ein Dragon sein, 
nur so geht das.

Budget ist keins mehr da, Personal kostet ja "nichts", Widerworte sind 
Karriereschädlich und für den Müll lohnt die Revolution nicht.

Also nimmt man wie befohlen einen gammeligen Dragon, packt ein 
gammeliges VBScript drum, schreit laut "Fertig!" und macht sich vom 
Acker.

So ganz grob wird es gewesen sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.