Forum: PC Hard- und Software Dateiname zu lang


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von sunshineh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte die Ordner meines NAS Servers auf eine gesonderte externe HDD 
kopieren. Allerdings erhalte ich ca. nach Übertragung der Hälfe der 
Dateien die Meldung, dass der -jetzt aktuelle- Dateiname zu lang sei.

Ich kann dann nur noch "überspringen" oder "abbrechen".

Mal etwas naiv gefragt. Wie kann der Dateiname auf dem NAS Server in 
Ordnung sein, aber wenn ich ihn kopiere (direkt auf meine Externe HDD) 
ist er plötzlich zu lang?!

Wie kann ich das Umgehen, ohne dass ich jede zu übertragende Datei 
umbenennen muss?!

: Verschoben durch Moderator
von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sunshineh schrieb:
> Mal etwas naiv gefragt. Wie kann der Dateiname auf dem NAS Server in
> Ordnung sein, aber wenn ich ihn kopiere (direkt auf meine Externe HDD)
> ist er plötzlich zu lang?!

anders Dateisystem?

von sunshineh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung, wie krieg ich das raus?

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das NAS hat ein Linux und das Betriebssystem auf dem PC ist Windows ? 
Ja, Windows hat eine Begrenzung von 256 Zeichen ... Ist leider so.

Hat ich auch schon mal. Das Linux kann laengere Dateinamen.

: Bearbeitet durch User
von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der gesamte Pfad darf bei den meisten Dateisystemen nur 255 Zeichen lang 
sein.
Wenn du auf deinem NAS z.B. einen gesamten Order auf deine externe 
Festplatte kopierst, in dessen Hierarchie eine Datei in der letzten 
Ebene einen 240 Zeichen langen Pfadnamen hat (inkl. Dateiname+Endung) 
dann kannst du ihn nicht mehr in einen Unterorder kopieren dessen Name 
länger als 15 Zeichen ist.

von kunibert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sunshineh schrieb:
> Wie kann ich das Umgehen, ohne dass ich jede zu übertragende Datei
> umbenennen muss?!

Ist es der Dateiname oder der Pfadname inclusive des Dateinamens? 
Pfadnamen verkürzen oder nach nicht so tiefem Subdirectory verschieben.

von sunshineh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D.h. ich hab Dateien damals auf dem NAS einsortiert (in irgendeinen 
Unterorder) und wenn ich nun alle NAS Server Dateien kopieren möchte 
kann es sein, das nun der komplette Name zu lang ist.

Wie kann ich das nun lösen. Lange Dateinamen kommen bei mir nicht 
zustande weil meine Bezeichnung so lang ist, wenn dann kommen sie 
zustande, weil ich zu viele Unterordner (für eine bessere Struktur) 
erstellt habe.

Eine leichte Lösung gibt's hier wohl nicht?!?

---

Ich hätte auch die Möglichkeit, diese Dateien auf einen zweiten 
NAS-Server (Synology) zu kopieren, doch das dauert ewig!! Ich habe eine 
sehr geringe Datenrate, obwohl mein Rechner USB3.0 hat.

von Huh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sunshineh schrieb:
> Eine leichte Lösung gibt's hier wohl nicht?!?

kunibert schrieb:
> nach nicht so tiefem Subdirectory verschieben.

von Pümpler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh D. schrieb:
> Ja, Windows hat eine Begrenzung von 256 Zeichen ... Ist leider so.

Windows 10 nicht mehr. Allerdings ist das Ganze standardmäßig 
deaktiviert, da einige Programme damit natürlich (noch) nicht 
klarkommen. Man kann es aber in den Gruppenrichtlinien 
(Computerkonfiguration -> Administrative Vorlagen -> Dateisystem -> 
Lange Win32-Pfade aktivieren) einstellen.

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann doch nicht so schwierig sein .. einkuerzen. 95% des Pfades ist 
eh redundant.
Von
c:\Alle Benutzer\public\documents\roaming\meine dokumente\eigene 
dateien\...

auf
c:\mydata\..

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sunshineh schrieb:
> Wie kann der Dateiname auf dem NAS Server in
> Ordnung sein, aber wenn ich ihn kopiere (direkt auf meine Externe HDD)
> ist er plötzlich zu lang?!

Beispiel: du kopierst F:\*.* (NAS) nach g:\backup (externe Festplatte) 
und schwupps ist der Pfad um 7 Zeichen länger. Das kann natürlich auch 
noch viel mehr sein, wenn du dir z.B. G:\Daten/Backup/April2014 
einrichtest.

Lösung z.B. nach G:\B kopieren, dann sinds schon bloss noch 2 Zeichen. 
Endlos lange Pfade zu verwenden ist generell keine gute Idee, etwa wenn 
man auch auf DVD sichern will.

Georg

von sunshineh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, hab verstanden. D.h. aber ich muss bei meinen 87 GB schon erst mal 
ne Menge neu umstrukturieren :-(

@Pümpler: Danke für die Info! Klappt der Weg auch, wenn ich einen Window 
10 Rechner habe, aber auf eine externe HDD abspeichern möchte?!

Habt ihr ne Idee, was mit meinem 2. NAS nicht stimmen kann, wegen der 
langsamen Übertragung?

von Marc V. (Firma: Vescomp) (logarithmus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sunshineh schrieb:
> Ich kann dann nur noch "überspringen" oder "abbrechen".

 Und was passiert mit der nächsten Datei beim überspringen ?
 Manche Programme mögen Umlaute in Dateinamen ganz einfach nicht...

von sunshineh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dateien werden einfach nicht kopiert. Nun hab ich ein Datenchaos, 
manche gingen und viele nicht. Gibts hier sowas ähnliches wie Winmerge, 
mit dem ich Datenplatteninhalte verleichen und ändern kann?

von c-hater (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Oh D. schrieb:

> Das NAS hat ein Linux und das Betriebssystem auf dem PC ist Windows ?
> Ja, Windows hat eine Begrenzung von 256 Zeichen ... Ist leider so.

Nein, hat es nicht. Nur Teile davon. Der Windows-Kernel kann sehr gut 
auch mit längeren Pfaden umgehen. Das sieht man z.B. daran, dass 
Microsoft selber schon seit ewigen Zeiten ein Schweizer Taschenmesser im 
Lieferumfang eines jeden Windows-Systems mitliefert, welches sämtliche 
Dateioperationen auch in "überlangen" Pfaden ermöglicht: robocopy.

Angeschissen sind halt nur die Klicki-Buntis. Also ist's unter Windows 
im Prinzip ganz genauso wie unter Linux. Auch dort geht vieles im GUI 
nicht...

Insbesondere gilt das auch bezüglich der Pfadlängen. Die ist bei den 
üblicherweise unter Linux eingesetzten GUIs nur nicht ganz so stark 
eingeschränkt wie bei Windows. Aber sie ist ebenfalls eingeschränkt. Und 
das ist auch sehr sinnvoll. Schon als Sicherheit gegen die theoretisch 
jederzeit möglichen Endlosrekursionen in hierarchischen Dateisystemen. 
Deswegen bietet z.B. auch robocopy die Möglichkeit, die Beschränkung 
wieder einzuschalten...

Wer das nicht kapiert, ist kein Programmierer. Ende der Ansage.

Was also allenfalls bleibt, ist der Streit über die sinnvolle Größe der 
aus praktischen Gründen zwingend erforderlichen Limitierung. Bei Windows 
ist's halt MAX_PATH. Bei Linux-GUIs was etwas größeres. Ist Linux 
deshalb besser? Ganz sicher nicht. Das kommt dann allenfalls den DAUs 
so vor...

von olibert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Also ist's unter Windows
> im Prinzip ganz genauso wie unter Linux. Auch dort geht vieles im GUI
> nicht...

Es gab und gibt kein Linux GUI. Preisfrage, warum kann ein 
Desktop-Environment unter einer Linux distribution, *BSD oder Solaris 
ziemlich gleich aussehen und trotzdem ist unter der Haube alles anders ?

von heute: der Pinguin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist Linux
> deshalb besser? Ganz sicher nicht.

Ja, genau deshalb ist Linux besser: aufgrund dessen höheren 
Flexibilität punkto Auswahl und Umgang mit Dateisystemen wird der 
Anwender eher vertraut gemacht mit den Möglichkeiten und 
Einschränkungen.

Wenn hiesige Windowsuser das Autofahren entdecken, folgern sie: "damit 
kann ich überall hinfahren. Ich fahre damit nach Amerika!" und landen 
mit ihren Erwartungn wie dem TO Geschehen entäuscht auf dem Hintern.

Wenn hiesige Linuxuser das Autofahren entdecken, folgern sie: "damit 
kann ich überall hinfahren. Ich fahre damit jede Strasse lang!". Endet 
die Strasse am Ufer ist der Fall klar: es wird die neue Herausforderung 
analysiert und nach passender Herangehensweise umgeschaut.


> Angeschissen sind halt nur die Klicki-Buntis. Also ist's unter Windows
> im Prinzip ganz genauso wie unter Linux. Auch dort geht vieles im GUI
> nicht...
DAS ist der richtige Kommentar, geht er doch in die selbe Richtung wie 
obige Analogie: "Gehirn einschalten!!11!!eiseis!1!ELF"

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sunshineh schrieb:
> Ich möchte die Ordner meines NAS Servers auf eine gesonderte externe HDD
> kopieren. Allerdings erhalte ich ca. nach Übertragung der Hälfe der
> Dateien die Meldung, dass der -jetzt aktuelle- Dateiname zu lang sei.
>
> Ich kann dann nur noch "überspringen" oder "abbrechen".

Sieht nach einem Explorer-Problem aus...  "entweder oder" ohne weiteren 
Lösungsansatz.


> Mal etwas naiv gefragt. Wie kann der Dateiname auf dem NAS Server in
> Ordnung sein, aber wenn ich ihn kopiere (direkt auf meine Externe HDD)
> ist er plötzlich zu lang?!

Windows <> Linux, das wurde schon erklärt.

>
> Wie kann ich das Umgehen, ohne dass ich jede zu übertragende Datei
> umbenennen muss?!

Dann spiel das ganze nochmals mit dem TotalCommander durch, der bietet 
Dir auch "überspringen" an.

Danach machst Du einen Dateivergleich (Befehle/Verzeichnisse 
synchronisieren) und Du siehst recht schnell wo die Dateien sind bei 
denen es feigelt....

BTDT und daraus gelernt...



MiWi

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal hat sich aber auch nur ein Flüchtigkeitsfehler eingeschlichen:

Bei der organisierten Sicherung, auf einem externen Laufwerk, wird auch 
oft eine "vernünftige" Zielbezeichnung verwendet.

Wird z.B. die Datei C:\Users\KeinName\Eigene Dateien\...
in ein Backup-Verzeichnis mit dem Namen:
X:\Backup.11.11.2016 (gut zu lesen)

kopiert, so entsteht dabei die Datei:
X:\Backup.11.11.2016\Users\KeinName\Eigene Dateien\...

Dieser Name ist aber bereits, sage und schreibe, 18 Zeichen länger als 
der Ursprungsname. Ooops und das bei gleichem Dat-ei-system.

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sunshineh schrieb:
> Ich hätte auch die Möglichkeit, diese Dateien auf einen zweiten
> NAS-Server (Synology) zu kopieren, doch das dauert ewig!! Ich habe eine
> sehr geringe Datenrate, obwohl mein Rechner USB3.0 hat.

Was hat die Geschwindigkeit, mit der du Dateien von einem NAS aufs 
andere Kopieren kannst, mit dem USB 3 deines PCs zu tun?

MiWi schrieb:
>> Ich kann dann nur noch "überspringen" oder "abbrechen".
>
> Sieht nach einem Explorer-Problem aus...  "entweder oder" ohne weiteren
> Lösungsansatz.
>
>> Wie kann ich das Umgehen, ohne dass ich jede zu übertragende Datei
>> umbenennen muss?!
>
> Dann spiel das ganze nochmals mit dem TotalCommander durch, der bietet
> Dir auch "überspringen" an.

Was ist denn der Unterschied zwischen "überspringen" im Explorer und 
"überspringen" im TotalCommander?

> Danach machst Du einen Dateivergleich (Befehle/Verzeichnisse
> synchronisieren) und Du siehst recht schnell wo die Dateien sind bei
> denen es feigelt....

Die Idee hatte er/sie/es offenbar schon:

sunshineh schrieb:
> Nun hab ich ein Datenchaos, manche gingen und viele nicht. Gibts hier
> sowas ähnliches wie Winmerge, mit dem ich Datenplatteninhalte verleichen
> und ändern kann?

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine weitere Idee wäre: den ewig_langen_Ord_ner einzupacken mit rar 
od.7zip. Dann reichen wenige Buchstaben um den ganzen Müll in eine 
irgendwas.rar zu verwandeln, die man speichern könnTe.

von Michael B. (greye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
>> Dann spiel das ganze nochmals mit dem TotalCommander durch, der bietet
>> Dir auch "überspringen" an.
>
> Was ist denn der Unterschied zwischen "überspringen" im Explorer und
> "überspringen" im TotalCommander?

Der Explorer bricht gerne einfach ab (oder vielleicht auch brach ab. Wie 
es heute mit Win10 aussieht, kann ich nicht sagen, MS soll den Explorer 
ja ordentlich verbessert haben) und weiß hinterher auch nicht mehr, 
welche Daten bereits kopiert wurden und welche nicht. Der Total 
Commander macht es besser und ignoriert einfach nur die Datei, die 
Probleme macht, beendet aber ansonsten die Aufgabe.

Außerdem kann der TC auch Verzeichnisse ver- und abgleichen, könnte bei 
dem angesprochenen Datenchaos evtl. hilfreich sein.
Edit: Ich sehe gerade, das wurde schon von MiWi angesprochen :)
42m

: Bearbeitet durch User
von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
>
> Was ist denn der Unterschied zwischen "überspringen" im Explorer und
> "überspringen" im TotalCommander?
>

Ich benutze den Explorer nicht, daher kann ich Dir diese Frage nicht 
beantworten. Allerdings kann der TC (IIRC) am Ende einer solchen Aktion 
die nicht kopierten Dateien in eine Textdatei schreiben....


Aber egal, wozu soll der Explorer noch gut sein wenn es den TC gibt, der 
all das was der Explorer kann für meine Verhältnisse einfacher, 
fehlertoleranter und auch optisch Nachvollziehbarer macht. Beim Explorer 
hab ich noch dazu nicht die die unzähligen kleinen Helferlein per 
default dabei, die der TC aus dem ff kann (Bitgenauer Dateivergleich, 
Verzeichnisbaum, Verzeichnismenü, Test von Archiven, Batch-Umbenennen 
von Dateien, Laufwerkswechsel mit ALT-Fx und solche KLeinigkeiten)



> Die Idee hatte er/sie/es offenbar schon:

Winmerge kann etliche GB bitgenau inkl. Dateidatum vergleichen? Muß ich 
einmal ausprobieren. Andrerseits - wozu, wenn der TC das sowieso machen 
kann...

> sunshineh schrieb:
>> Nun hab ich ein Datenchaos, manche gingen und viele nicht. Gibts hier
>> sowas ähnliches wie Winmerge, mit dem ich Datenplatteninhalte verleichen
>> und ändern kann?

MiWi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.