Forum: Offtopic A123 Zellen sehr konservativ "beworben"!


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von IncreasingVoltage .. (increasingvoltage)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte vor einiger Zeit Einblick in ein vollständiges Datenblatt von 
A123 Zellen.

Die Lebensdauer unter hohem Lade- und Entladestrom wird mit 1000+ Zyklen 
angegeben. Laut dem Graph sind dann noch 90% der Kapazität vorhanden. 
Die nächsten zusätzlichen 4000 Zyklen sollen die Kapazität wohl auf 80% 
mindern, was praktisch kaum einen unterschied macht.

Andere Hersteller z.B. NiMh haben nach 1000 Zyklen evtl. mit Glück noch 
10% Kapazität, werden aber auch mit 1000 Zyklen beworben.

Nun die Frage:
Sind die A123 Zellen einfach sehr konservativ beworben oder unterliegen 
die einem anderem Verschleiß, wodurch die 1000+ Zyklen zwar 
gerechtfertigt sind, aber aufgrund des steigenden ESR o.Ä. praktisch für 
viele Anwendungen unbrauchbar werden?

: Bearbeitet durch User
von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IncreasingVoltage .. schrieb:
> Sind die A123 Zellen einfach sehr konservativ beworben oder unterliegen
> die einem anderem Verschleiß, wodurch die 1000+ Zyklen zwar
> gerechtfertigt sind, aber aufgrund des steigenden ESR o.Ä. praktisch für
> viele Anwendungen unbrauchbar werden?

Die Frage kann dir nur jemand beantworten, der solch eine hohe 
Zyklenzahl praktisch absolviert und parallel dazu die Daten vermessen 
und protokolliert hat. Entsprechende Erfahrungen haben am ehesten 
RC-Modellbauer, also schau dich in einschlägigen Foren um, z.B. 
rc-network.de, rcgroups.com oder rclineforum.de

von Norbert S. (norberts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Entsprechende Erfahrungen haben am ehesten
> RC-Modellbauer

Moin,

Ja klar, 1000 Zyklen. Selbst sehr hoch angesetzt 5 Zyklen pro Woche bei 
30 Wochen Saison weiß der Modellbauer schon nach 6,6 Jahren was der Akku 
macht.
Ich behaupte mal, daß 98% der Akkus im Modellbau keine 100-200 Zyklen 
sehen weil sie vorher durch Misshandlung sterben.

Im realen Leben sind diese Zyklenangaben sehr mit Vorsicht zu geniessen 
und sehr oft auch nicht der entscheidende Faktor.
Das gilt immer bei optimaler Behandlung, was oft nicht gegeben ist.
Normale NiMh z.B., die ständig an Erhaltungsladung hängen leben nicht 
lange. LiPos die ständig auf 2,7V/Zelle leergelutscht werden auch nicht.
Einen aktuellen LiPo bei 4,2V in den Schrank gelegt kannst Du nach 2 
Jahren entsorgen, der hat dann nicht einen einzigen Zyklus gesehen.

A123 sind ja LiFePo4 und die haben tatsächlich eine erstaunliche 
Lebensdauer. Beim E-mobil sind 80-90% nach 1000 Zyklen ne Ansage.
NiMh z.B. im Telefon (also zuhause, nicht Handy) oder Baumarktschrauber 
machen keine 1000 Zyklen oder wenn, kann man oft auch mit 10-20% das 
Gerät noch leidlich nutzen.

Was mich wundert: Akkuhersteller scheint es kaum zu ärgern, wie ihre 
Akkus oft in kommerziellen Geräten misshandelt werden. Wie oft habe ich 
schon NiMhs gesehen, die als Stützakkus einfach an Konstantstrom hängen. 
Das ist ein NoGo.
Das ist auch bei jedem Billigschrauber mit Wandwarze als Lader so.
Die sterben alle nicht an den Zyklen.

Gruß,
Norbert

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.