Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Motorstrom überwachen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Wolfgang G. (ginotronik)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich brauche eine Schaltung oder besser ein fertiges Teil,
mit dem ich den Strom von einem Drehstrommotor in eine Spannung von 0-5V 
umwandeln kann,
so dass ich den Strom dann von einem AVR über den ADC kontinuierlich 
messen kann. Ich könnte mir selber was mit einem Shunt-Widerstand oder 
einer Spule um die Zuleitungen basteln, aber es soll nix gefrickeltes 
werden, sondern Industriequalität haben.
Weiß jemand, wo man sowas kreigt?
Danke schonmal

: Verschoben durch Moderator
von hp-freund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Frank T. (frank_t40)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stromwandler wie TALEMA mit Windungsverhältnis 1000/1 und der 
Motorstrom-
stärke angepasst.Stromwandler->Greatzbrücke aus 4x schneller Diode(kein 
normaler Gleichrichter)->Lastwiderstand im Kiloohmbereich entsprechend 
der
Stromstärke.ZB: Wandler 5000ma = 5A = 5mA sekundär x1000Ohm = 5Volt 
Gleich-
spannung am ADC. Schutzschaltung am ADC nicht vergessen und daran 
denken,
das DS-Motore beim einschalten bis zur 8-fachen Nennstromstärke 
aufnehmen können.Stromwandler nie ohne Lastwiderstand benutzen,weil die 
Sek.-Spannung
sonst Spannungen annehmen kann die zur Zerstörung des Wandlers führt.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch LEM stellt Strommesssensoren in Industriequalität her:
http://www.lem.com/hq/de/content/view/269/350/

: Bearbeitet durch User
von W.A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang G. schrieb:
> ich brauche eine Schaltung oder besser ein fertiges Teil,
> mit dem ich den Strom von einem Drehstrommotor in eine Spannung von 0-5V
> umwandeln kann

Kannst du vielleicht einen Tip geben, in welcher Größenordnung sich der 
Strom bewegt. Geht es um einen 1kW oder eher um einen 1MW Motor? Und 
welche Isolationsspannung muss der Wandler haben oder darf er galvanisch 
verbunden sein?

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang G. schrieb:
> mit dem ich den Strom von einem Drehstrommotor in eine Spannung von 0-5V
> umwandeln kann

Da es sich um Drehstrom handelt, sind das 3 Ströme - die müssen auch 
nicht immer gleich sein, besonders nicht im Fall eines Fehlers.

Georg

von Wolfgang Geenen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Motor hat 0,37 kw.
Ich bin kein Elektriker.
Ich kann nicht wirklich beurteilen, ober die Schaltung galvanisch 
getrennt sein muss. Ich hoffe mal, dass man mich hier aufklären kann.
 Wenn ich die Messung per Induktion  mache, ist die Trennunng ja 
gegeben.
Es scheint mir praktisch auch nicht wesentlich schwieriger umzusetzen, 
als die Methode mit dem Shunt-Widerstand.
Ich werd dann jede Phase testen und gucken ob da große Unterschiede drin 
liegen.
Wenn dem so ist, muss ich eben alle drei Phasen messen und per Software 
einen Mittelwert berechnen. Das ist wohl sowieso ratsam, weil der 
Controller dann auch gleich Fehlfunktionen erkennen kann.

von Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wolfgang,

> Ich bin kein Elektriker.
> Ich kann nicht wirklich beurteilen, ober die Schaltung galvanisch
> getrennt sein muss. Ich hoffe mal, dass man mich hier aufklären kann.

Wenn du kein Elektriker bist, und offenbar wenig Ahnung hast, sollte die 
Messeinrichtung auf jeden Fall galvanisch getrennt sein. Erst recht wenn 
du "industriequalität" erreichen willst. Da käme nämlich niemand auf die 
Idee, einen AVR direkt an Netzspannung zu hängen.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel zu wenig Informationen und zu viel Prosa.

Für einfache Anwendungen wurde schon vor vielen, vielen Jahren das 
Amperemeter entwickelt. Bei Deinen Strömen sollte sich das direkt in die 
Zuleitung schleifen lassen. Die haben auch ein schönes Kunststoffgehäuse 
und sind somit auch Isoliert.

Aber wie gesagt: Viel zu wenig...

von V0A (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang G. schrieb:
> ein fertiges Teil,
> mit dem ich den Strom von einem Drehstrommotor in eine Spannung von 0-5V
> umwandeln kann,

Wolfgang Geenen schrieb:
> Der Motor hat 0,37 kw.

Mensch Amateur, welche Information fehlt dir denn bitteschön? Er hat 
doch genau beschrieben was er braucht und ein Amperemeter ist das 
bestimmt nicht!

 Wolfgang G. schrieb:
> aber es soll nix gefrickeltes
> werden, sondern Industriequalität haben.
> Weiß jemand, wo man sowas kreigt?

Überall da wo es Messwandler zu kaufen gibt. Wenn Gleichstromausgang 
gewünscht ist, dann 3 Stück von diesem:

https://www.conrad.de/de/stromwandler-ziehl-stwa-1-ah-0-bis-15-a-198983.html

oder diesem

https://www.conrad.de/de/stromueberwachung-waz1-cma-lp-1510a-ac-hersteller-nummer-8528660000-weidmueller-inhalt-1-st-258100.html

Reiner dreiphasiger Stromwandler ist günstiger:

https://www.conrad.de/de/mbs-asrd-14-3x605a-125va-kl1-stromwandler-primaerstrom3x-60-a-sekundaerstrom5-a-127029.html

dazu ist allerdings dann noch ein Messverstärker/Gleichrichter 
erforderlich.

Wolfgang G. schrieb:
> ich den Strom dann von einem AVR über den ADC kontinuierlich
> messen kann.

Da fängt doch die frickelei schon an, das Signal geht selbstverständlich 
auf drei Analogeingänge einer SPS. Dazu passt dann auch der 0-20mA 
Stromausgang der Sensoren.

Aber ehrlich gesagt, ob das ganze für einen 370Watt Motor lohnt scheint 
ungewiss.
Wenn das wirklich mit nem AVR, womöglich Adruindo, ausgewertet werden 
soll, dann kannste auch gleich die Motorzuleitungen durch ne alte 
Schützspule stecken und Gleichrichtung + AVR auf Lochraster daneben 
hängen. Kostet etwa ein hundertstel der professionellen Variante...

von V0A (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ömmm, die von mir genannten Stromwandler sind vielleicht eine winzige 
Nummer zu groß, hatte die Links aus einer anderen Anwendung hier bei den 
Lesezeichen.
Aber zumindest dürfte jetzt klar sein wonach du suchen musst und welche 
Kosten bei einer Profilösung entstehen.

von Wolfgang G. (ginotronik)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja dankesehr. Ich tappe jetzt jedenfalls nicht mehr im dunkeln.
SPS wär sicher die Solidere Lösung als AVR, vermute ich mal.
Aber damit hab ich mich noch nicht befasst.
Mit AVRs hab ich schon einiges gemacht.
Ich werd morgen mal einen Elektronikladen aufsuchen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.