Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Netzteil dauerhaft kurzschlussfest?!


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Otto (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woran erkenne ich, ob ein Netzteil dauerhaft kurzschlussfest ist? Das 
steht ja normalerweise nicht einfach auf dem Gehäuse drauf. Ausprobieren 
ist auch schlecht, weil es dann bei der Antwort "Nein" zu spät ist ;)

von jeroen (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagt die Bedienungsanleitung oder Datasheet?
Vielleicht steht hierin auch ein U vs I Grafik der anzeigt was passiert 
wann die Strom zu hoch werd.
Hat es ein Constant Current oder Foldback Funktion?

Was genau verstehen sie unter Dauerhaft?
Langer dann 1 Sekunde? Eine Stunde? Für Immer?

Sie können auch Schritt für Schritt prüfen was das Gerät tut wann mehr 
und mehr Strom gefragt werd.
Fang an mit die normale Leistung von das Netzteil und sehe was passiert. 
Wird es sehr heiss? Wird die Strom oder Spannung limitiert?
Wann nichts Schlechtes passiert: Mehr Strom.

(Bitte entschuldigen sie mir mein Deutsch, ich bin von die Nachbarn im 
Westen.)

von Otto (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dauerhaft heißt für mich, dass das Netzteil mindestens 1 Stunde 
durchhalten sollte.
Die Frage bezieht sich übrigens nicht explizit auf ein Gerät, sondern 
ist generell gemeint. Das heißt es bezieht sich auf Steckernetzteile, 
Labornetzteile etc. Steckernetzteile werden ja zum Beispiel nie mit 
Datenblatt geliefert.

von Homo Habilis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb:
> Das steht ja normalerweise nicht einfach auf dem Gehäuse drauf.

jeroen schrieb:
> Was sagt die Bedienungsanleitung oder Datasheet?

Da drin steht was. Was/wie viel genau - unterschiedlich.

Dauerhaft kurzschlußfest... es gibt Netztrafos, die sind das (die 
AC-Ausgangsspannung, also natürlich - bis dahin - nur der Trafo selbst). 
Auch manche Labornetzgeräte. Oder man baut selbst entsprechend "was 
solches".

Die meisten Geräte sind das nicht, weil unnötig.

von M. K. (sylaina)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Steckernetzteilen ist das immer so eine Sache. Handhabe es immer so: 
Wenn es in der Betriebsanleitung nicht explizit dabei steht, dass das 
Netzteil dauerhaft kurschlussfest ist dann gehe auch davon aus, dass es 
nicht dauerhaft kurzschlussfest ist. Normalerweise ist das nämlich auch 
ein Qualitätsmerkmal mit dem der Kaufmann protzt getreu dem Motto: "Hey, 
und zu all den genannten Vorteilen ist das Netzteil obendrein auch noch 
kurzschlussfest."

von Amateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Trafos gab es früher den Aufdruck ED: 100%.
Bei "richtigen" Netzteilen sollte das Handbuch Auskunft geben.
Bei Markengeräten sollte die Konstruktion auch für den Dauerbetrieb 
ausreichen. Andernfalls müsste ein Hinweis in den Tiefen der 
Betriebsanleitung versteckt sein.

von M. K. (sylaina)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amateur schrieb:
> Bei Trafos gab es früher den Aufdruck ED: 100%.

ED sagt nichts über die Kurzschlussfestigkeit aus, ED steht für 
Einschaltdauer. Das gibts auch heute noch, Handrührgeräte sind da ein 
typisches Beispiel für, die haben üblicher Weise kaum 50% ED, äußert 
sich z.B. in 4 Minuten Dauerbetrieb und dann 10 Minuten Pause zum 
Abkühlen.

von Irgendwer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte erstmal definieren was man alles unter Kurzschlussfest 
versteht:
- Abschalten der Spannung für immer.
- Abschalten der Spannung solange Kurzschlussfest vorhanden ist.
- Abschalten der Spannung bis zum nächsten "Neustart".
- Strombegrenzung auf Max. (bei Ausgangsspannung nahe Null) für Zeitraum 
X.
- Strombegrenzung auf Max. (bei Ausgangsspannung nahe Null) und das 
dauerhaft.
- weitere...

von M. K. (sylaina)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwer schrieb:
> Man sollte erstmal definieren was man alles unter Kurzschlussfest
> versteht:

Das ist eigentlich definiert:

Kurzschluss: Eine Verbindung zwischen zwei Potentialen die dazu führt 
dass der Spannungsunterschied zwischen den Potentialen zu null wird.
Kurzschlussfest: Kurzschluss führt nicht zu einer Beschädigung des 
Geräts.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb:
> Woran erkenne ich, ob ein Netzteil dauerhaft kurzschlussfest ist?

An diesem Zeichen

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/cf/Sitrenn.svg/110px-Sitrenn.svg.png

bzw. einem entsprechenden Hinweis im Handbuch oder auf dem Trafo.

Man kann i.A. nicht davon ausgehen, daß Trafos, egal ob konventionelle 
oder moderne elektronische, dauerkurzschlussfest sind, es sei denn, es 
sind Klingeltrafos.

von M. K. (sylaina)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Otto schrieb:
>> Woran erkenne ich, ob ein Netzteil dauerhaft kurzschlussfest ist?
>
> An diesem Zeichen
>
> 
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/cf/Sitrenn.svg/110px-Sitrenn.svg.png
>
> bzw. einem entsprechenden Hinweis im Handbuch oder auf dem Trafo.
>
> Man kann i.A. nicht davon ausgehen, daß Trafos, egal ob konventionelle
> oder moderne elektronische, dauerkurzschlussfest sind, es sei denn, es
> sind Klingeltrafos.

Bedeutet das Symbol nicht, dass der verbaute Trafo ein kurzschlussfester 
Sicherheitstransformator ist? Das muss dann nicht heißen, dass das 
Netzteil komplett kurzschlussfest ist.

von Marc V. (Firma: Vescomp) (logarithmus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. K. schrieb:
> Bedeutet das Symbol nicht, dass der verbaute Trafo ein kurzschlussfester
> Sicherheitstransformator ist? Das muss dann nicht heißen, dass das
> Netzteil komplett kurzschlussfest ist.

 Kommt darauf an, was und wie da verbaut ist.
 Wenn der Trafo 1000mA liefert und kurzschlussfest ist, der Rest aber
 einen max. Strom von 2000mA aushält und nicht kurzschlussfest ist,
 kommt das auf dasselbe hinaus...

 Oder vielleicht nicht...

 Oder doch...

: Bearbeitet durch User
von M. K. (sylaina)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:
> Wenn der Trafo 1000mA liefert und kurzschlussfest ist, der Rest aber
>  einen max. Strom von 2000mA aushält und nicht kurzschlussfest ist,
>  kommt das auf dasselbe hinaus...

Wenn der Trafo 1000 mA liefert wird er im Kurzschluss ja deutlich mehr 
als 1000 mA liefern können und wenn der Rest das nicht aushält...du 
siehst, das kommt nicht auf dasselbe hinaus ;)

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb:
> Steckernetzteile werden ja zum Beispiel nie mit
> Datenblatt geliefert.

Das mag vielleicht für irgendwelchen Chinaschrott gelten, bei dem der 
Hersteller selbst nicht so genau weiß, was er da zusammengebastelt hat, 
oder es dem Händler völlig egal ist.

Seriöse Hersteller stellen aber selbstverständlich Datenblätter usw. 
bereit, denn wie soll man sonst als Kunde eine Lieferanten- und 
Produktqualifizierung durchführen. Und je nach Verwendungszweck sind 
auch unterschiedliche rechtliche Vorgaben und Zertifizierungen 
einzuhalten bzw. nachzuweisen, z.B. bei Netzteilen, die in 
Medizinprodukten eingesetzt werden.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
M. K. schrieb:
> Bedeutet das Symbol nicht, dass der verbaute Trafo ein kurzschlussfester
> Sicherheitstransformator ist?

Nein, es bedeutet, daß das ganze Gerät eine dauerkurzschlussfeste SELV 
Spannungsquelle ist.

Ist das Symbol nur auf einen Trafo gestempelt, bezieht es sich natürlich 
nur auf den Trafo, reicht bei einem Klingeltrafo ja auch.

Ist es auf ein Hutschienennetzteil gestempelt, ist das ganze Netzteil 
kurzschlussfest.

Ist es auf einen Spielzeugtransformator gestempelt, kann man dessen 
Ausgänge kurzschliessen.

Ist es nur auf den Trafo eines ansonsten unbestempelten Netzteils 
gestempelt, kann man daraus nicht schliessen, daß das gesamte Netzteil 
dauerhaften Kurzschluss aushält, da müsste man dann in die 
Bedienungsanleitung und Spec gucken.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.