Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Grosses Display (ev. 7-Seg.) für CO2-Anzeige gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte CO2-Sensoren (MH-Z19) in verschiedenen Räumen aufstellen, 
evtl. mit LED-Ampel und Erklärung zur Skalierung (Frische Landluft bis 
sofortiger Herzkasper). Dazu fehlt noch ein nettes, grosses Display, das 
die CO2-Konzentration (0-2000 ppm). Es sollte nicht allzu viel Strom 
brauchen (Sensor: 18 mA) und nicht allzu exotisch ansteuerbar sein. Mir 
fällt dazu nichts hübsches ein:
2x16 HD44780 im trendigen grün/schwarz sehen einfach altbacken aus (und 
sind auch eher klein).
Grosse TFT-Module brauchen viel Strom, haben eine komplexere Ansteuerung 
und man müsste den Zeichengenerator selber programmieren.
Grosse LED-7-Segment-Anzeigen gibt es, brauchen aber zu viel Strom.
eInk wäre vielleicht möglich, aber auch hier: Ansteuerung, 
Zeichengenerator.
Am ehesten vielleicht so ein EA-DOG wie dieses hier 
https://shop.lcd-module.de/1x8-dog-textdisplay-711.html . Super wäre ein 
seriell ansprechbares grosses LCD-7-Segment-Display, aber das scheint es 
nicht zu geben. Sonst jemand eine Idee?

Danke - Martin

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre ein kleines Grafik LCD, wie z.B. die DOGM. Mit entsprechenden 
Font kannst du die in voller Höhe mit Zahlen/Buchstaben vollschreiben, 
also als Einzeiler benutzen:
z.B.:
http://www.reichelt.de/DOG-LCD-Module/EA-DOGM128E-6/3/index.html?ACTION=3&LA=2&ARTICLE=77844&GROUPID=3007

Stromverbrauch ist da sehr gering, vor allem, wenn du ein grün/gelbes 
oder so nimmst, das ohne Beleuchtung auskommt.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So etwa?
https://aatis.de/content/bausatz/AS514_Klima-Checker
"Die Anzeige erfolgt mit großformatigen Zeigern, die von Schrittmotoren 
quasi-ana­log angetrieben werden. Auch für größere Räume wie Klassen- 
und Unterrichtssäle oder die Eingangshalle von Schulen geeignet."

: Bearbeitet durch User
von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> https://aatis.de/content/bausatz/AS514_Klima-Checker

Sehr hübsch. Erfordert halt auch einen Schrittmotor + Treiber und ist 
kaum batterietauglich. Aber tolle Optik!
Ich dachte auch schon an analoge Voltmeter:
Ebay-Artikel Nr. 121725624381
Auch schön gross und die Skala kann man ja selber drucken. Aber es ist 
einfach nicht so deutlich sichtbar.

Matthias S. schrieb:
> Wie wäre ein kleines Grafik LCD, wie z.B. die DOGM. Mit entsprechenden

Genau das DOGM128 habe ich auch schon eingesetzt. Hübsch, aber ich kenne 
es nur mit stromfressender Hintergrundbeleuchtung und einen 
Zeichengenerator für grosse Ziffern müsste ich auch noch suchen.

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie groß soll es denn sein. Ziffernhöhe 13 mm liegen in der Schublade: 
http://mino-elektronik.de/7-Segment-Variationen/LCD.htm#lcd1

Pinkompatible 4-stell. Anzeigen gibt es auch noch mit 25,4 mm 
Ziffernhöhe; alternativ auch mit 6 Stellen.
Alle Anzeigen werden statisch betrieben und haben optimalen Kontrast.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Anzeigebereich bis 2000 reicht doch ein LCD mit 3,5 Stellen. 
So eines wie in einfachen Multimeter verbaut ist. Anzeige geht bis 1999.

Eine weitere Möglichkeit ware ein Selbstbau aus Low Current Leds, evtl. 
in Verbindung mit einem Bewegungssensor.

Lcds auf Basis des 44780 gibt es auch in nicht "altbacken" mit ZH > 11mm 
und Hintergrundbeleuchtung. Ein Nachteil könnte sein das evtl. eine 
negative Kontrastspannung benötigt wird.

Wie sieht denn die Stromversorgung aus? Akkus, Batterien, Netzteil?

: Bearbeitet durch User
von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Bei einem Anzeigebereich bis 2000 reicht doch ein LCD mit 3,5 Stellen.
> So eines wie in einfachen Multimeter verbaut ist. Anzeige geht bis 1999.

Im Prinzip schon. Aber dafür wüsste ich in gross keine Bezugsquelle und 
eigentlich habe ich keine Lust, auch noch den LCD-Treiber selbst zu 
bauen... es sollte schon etwas mit integriertem Treiber sein.

Jörg R. schrieb:
> Wie sieht denn die Stromversorgung aus? Akkus, Batterien, Netzteil?

Mit 20 mA für den Sensor ist eine Akkuversorgung grenzwertig. Ich dachte 
an 2s Li-Akkus (7.2 V 2.2 Ah), die wir herumliegen haben. Alternativ 
natürlich Steckernetzteil, aber nur, wenn unbedingt nötig. Ohne Netzteil 
kommt eigentlich kein Display mit Hintergrundbeleuchtung in Frage.

Jörg R. schrieb:
> Lcds auf Basis des 44780 gibt es auch in nicht "altbacken" mit ZH > 11mm

Hast Du ein Beispiel? Die von EA kenne ich.

Danke - Martin

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> und eigentlich habe ich keine Lust, auch noch den LCD-Treiber selbst zu
> bauen.

Es gibt µCs, die den enthalten, auch aus der AVR-Reihe.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Bei einem Anzeigebereich bis 2000 reicht doch ein LCD mit 3,5 Stellen.
>> So eines wie in einfachen Multimeter verbaut ist. Anzeige geht bis 1999.
>
> Im Prinzip schon. Aber dafür wüsste ich in gross keine Bezugsquelle und
> eigentlich habe ich keine Lust, auch noch den LCD-Treiber selbst zu
> bauen... es sollte schon etwas mit integriertem Treiber sein.

Beispiel Display:

http://www.voelkner.de/products/894733/LUMEX-LC-Display-Grau-B-x-H-x-T-30.48-x-9.14-x-50.8-mm-LCD-S3X1C50TR-A.html

Das ist in der Ansteuerung aufwendiger. Normalwerweise sind diese 
Diplays für Chips wie den ICL7106 u.ä. Eine Hintergrundbeleuchtung haben 
die aber nicht.


> Jörg R. schrieb:
>> Wie sieht denn die Stromversorgung aus? Akkus, Batterien, Netzteil?
>
> Mit 20 mA für den Sensor ist eine Akkuversorgung grenzwertig. Ich dachte
> an 2s Li-Akkus (7.2 V 2.2 Ah), die wir herumliegen haben. Alternativ
> natürlich Steckernetzteil, aber nur, wenn unbedingt nötig. Ohne Netzteil
> kommt eigentlich kein Display mit Hintergrundbeleuchtung in Frage.

Wenn die Möglichkeit besteht würde ich Netzteile nehmen. Moderne 
Steckernetzteile haben einen Eigenverbrauch von < 0,5 Watt, das Laden 
der Akkus würde entfallen und eine Hintergrundbeleuchtung wäre kein 
Problem.
Die Auswahlmöglichkeit an Displays würde sich zudem enorm erweitern. 
7-Segment Led, Grafikdisplays, Oleds usw. usw.

Alternativ, wie schon geschrieben, Bewegungssensor.


> Jörg R. schrieb:
>> Lcds auf Basis des 44780 gibt es auch in nicht "altbacken" mit ZH > 11mm
>
> Hast Du ein Beispiel? Die von EA kenne ich.

Ich hoffe ich habe mich nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt. Siehe 
Dich mal hier um. Der Anbieter hat auch eine Website. Für den 
Wohnbereich sollten aber auch 10 mm vollkommen ausreichen.

http://www.ebay.de/sch/artronicpl/m.html?ssPageName=STRK%3AMEFSXS%3AMESOI&_trksid=p2053788.m1543.l2654

http://www.artronic.eu/pl/c/Wyswietlacze-LCD/1


Siehe Dir auch mal das Display Nokia 5110 an. Das ist eigentlich ein 
Handydisplay und wird recht preiswert angeboten. Ich meine es ist auch 
ohne Beleuchtung ablesbar, es hat aber eine. Tutorials gibt es zu Hauf 
im Netz.

Gruß Jorg

: Bearbeitet durch User
von Crazy H. (crazy_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre denn ein grafisches OLED-Display?

von Gerald B. (gerald_b)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm eine Rolle LED Stripe und mache daraus die Segmente für eine LED 
Anzeige. 120 LEDs/p.M macht 2,5 cm als kleinstmöglicher Abschnitt mit 
mit 3 LEDs drauf für 12V. Ich habe mit 12,5 cm Segmenten 27 cm hohe 
Zahlen gemacht und auf ein 30 cm Regalboard geklebt. Bei mir sind es 5 
mA p. 2,5 cm, also 25 mA p. Segment.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Nimm eine Rolle LED Stripe und mache daraus die Segmente für eine LED
> Anzeige. 120 LEDs/p.M macht 2,5 cm als kleinstmöglicher Abschnitt mit
> mit 3 LEDs drauf für 12V. Ich habe mit 12,5 cm Segmenten 27 cm hohe
> Zahlen gemacht und auf ein 30 cm Regalboard geklebt. Bei mir sind es 5
> mA p. 2,5 cm, also 25 mA p. Segment.

Hübsch, aber ich glaube so etwas sucht der TO nicht. Es sei denn er 
betreibt das Display mit einer Autobatterie?

Verwendest Du eine blaue Filterscheibe?

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Dazu fehlt noch ein nettes, grosses Display, das die CO2-Konzentration
> (0-2000 ppm).

Dazu nimmt man 7-Segment LCDs wie bei Multimeter
http://www.voelkner.de/products/29271/LCD-Anzeige-Se-6902-3-1-2-Stellig.html

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Hübsch, aber ich kenne
> es nur mit stromfressender Hintergrundbeleuchtung

Deswegen hatte ich ja die grün-gelben empfohlen. Mit weisser Fläche 
dahinter sind die auch ohne BL gut abzulesen.

Martin schrieb:
> und einen
> Zeichengenerator für grosse Ziffern müsste ich auch noch suchen.

Den Font und die Software zum LCD macht man nur einmal - ich habe bisher 
alle meine Fonts für die Dinger in ein/zwei Nachmittagen getippt, aber 
es gibt sicher auch Generatoren.

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Wie groß soll es denn sein. Ziffernhöhe 13 mm liegen in der Schublade:
> http://mino-elektronik.de/7-Segment-Variationen/LCD.htm#lcd1
>
> Pinkompatible 4-stell. Anzeigen gibt es auch noch mit 25,4 mm

Ach so, DE158 ist die Bezeichnung dafür. 
http://www.display-elektronik.de/filter/DE158-RS-20_84.pdf

von Gerald B. (gerald_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Gerald B. schrieb:
>> Nimm eine Rolle LED Stripe und mache daraus die Segmente für eine LED
>> Anzeige. 120 LEDs/p.M macht 2,5 cm als kleinstmöglicher Abschnitt mit
>> mit 3 LEDs drauf für 12V. Ich habe mit 12,5 cm Segmenten 27 cm hohe
>> Zahlen gemacht und auf ein 30 cm Regalboard geklebt. Bei mir sind es 5
>> mA p. 2,5 cm, also 25 mA p. Segment.
>
> Hübsch, aber ich glaube so etwas sucht der TO nicht. Es sei denn er
> betreibt das Display mit einer Autobatterie?
>
> Verwendest Du eine blaue Filterscheibe?

Nö, das sind Stripes mit blauen LEDs, vergossen in transparenten 
Silicon. War eine elende Frickelei, an jedem Segment die Lötstellen an 
einem Ende freizulegen

von Arne R. (ebps)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein statisches LCD (eine Backplane fuer alles) kann man problemlos mit 
einem Microcontroller mit ausreichend vielen I/O-Pins (oder einer 
entsprechend langen Schieberegisterkette) in Software ansteuern, 
spezielle LCD-Treiber braucht es nicht. Ein Timer-Interrupt invertiert 
einfach mit konstanter Frequenz saemtliche Ausgaenge zum LCD (alle 
Segmente und Backplane). Ich habe das hier so gemacht:
http://elektronik-kompendium.de/public/arnerossius/schaltungen/avr/dcfclk-lcd.htm
Wenn man den Controller die restliche Zeit schlafen laesst, ist das auch 
sehr stromsparend (die verlinkte Uhr laeuft schon einige Jahre mit zwei 
AAA-Batterien).

Statische 7-Segment-LCDs in gross gibt es z.B. bei TME (von Display 
Elektronik GmbH), z.B. DE335-RU-30/6.35 (4-stellig, 25.4 mm 
Ziffernhoehe) oder wenn's ganz gross sein soll: DE337-RU-30/7.5 
(6-stellig, 80 mm Ziffernhoehe). Laut Datenblatt gehen die alle, auch 
die ganz grossen, schon bei 3V.

Edit: fuer das 25.4-mm-LCD habe ich ein schlechtes (teures) Beispiel 
gewaehlt. Typ DE158-RS-20/8.4 ist deutlich billiger.

: Bearbeitet durch User
von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arne R. schrieb:
> Ein statisches LCD (eine Backplane fuer alles) kann man problemlos mit
> einem Microcontroller mit ausreichend vielen I/O-Pins (oder einer
> entsprechend langen Schieberegisterkette) in Software ansteuern,

Ich glaube fast, das hatten wir schon ;-)

von Rudolph (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Erfordert halt auch einen Schrittmotor + Treiber und ist
> kaum batterietauglich.

Naja, wenn das das einzige Problem ist, die Schrittmotoren sehen schwer 
nach 28BYJ-48 aus, zum Beispiel wie die hier:
https://www.amazon.de/28BYJ-48-28BYJ48-4-Phase-Arduino-Stepper/dp/B00ATA5MFE

Die Dinger haben ein Getriebe drin, die verdreht man stromlos nicht 
einfach so, die Untersetzung ist 1:64 und der macht 5,625° pro Schritt, 
also 64*64 = 4096 Schritte für eine Umdrehung.

Der Treiber ist einfach ein ULN2003 Relais-Treiber, die werden bewegt 
indem man in der richtigen Reihenfolge mit 4 Pins wackelt.
Alternativ vier LowSide Schalter oder diskret mit Transistoren.
Wenn man da nicht schaltet fliesst auch kein Strom durch den Motor.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Application Note AVR340 bschreibt, wie man ein multiplexed LCD, wie 
MaWin es vorschlägt, einfach mit jedem AVR, der genügend I/O Pins hat, 
ansteuern kann:
http://www.atmel.com/images/doc8103.pdf

: Bearbeitet durch User
von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Application Note AVR340 bschreibt, wie man ein multiplexed LCD, wie
> MaWin es vorschlägt

Die Anzeige ist (zum Glück) für statische Ansteuerung vorgesehen. 
Multiplexbetrieb an einem µC ist keine gute Sache, da zum einen der 
Kontrast sinkt und zum anderen je nach Ansteuerung die Betriebsspannung 
angepaßt werden muß.

Voll statisch => voll gut ;-)

von Der Hocko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich plädiere auch für statische Anzeigen, weil man die am Ende mit 
insgesamt weniger Strom beschicken kann, als wenn man es multiplext. 
Insgesamt kommt man bei gleicher subjektiver Helligkeit mit 15% weniger 
Leistung aus.

Die Idee mit den Stripes ist super!

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arne R. schrieb:
> Statische 7-Segment-LCDs in gross gibt es z.B. bei TME (von Display
> Elektronik GmbH), z.B. DE335-RU-30/6.35 (4-stellig, 25.4 mm

Das ist schon ziemlich gut, jetzt brauche ich noch Zeit - vielleicht 
eine Schlechtwetterphase mit extrahoher Lawinengefahr?

Vielen Dank für Eure Tips! Übrigens, was wir noch nicht hatten, war ein 
selbstgemachtes LCD. Erinnert sich noch jemand an den Artikel in der ELO 
damals? Zwei Gläser ätzen, mit Styropor strukturieren, dünnes 
doppelseitiges Klebeband als Spacer, mit 2K-Kleber abdichten und mit LC 
füllen. Ist aber schon länger her. Da könnte man ein paar Smilies in 
verschiedenen Erstickungszuständen zeichnen...

- Martin

von Gerald B. (gerald_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte alles machbar sein - bis auf das Aufbringen von ITO 
(Indium-Zinnoxid) auf die Glasplatten als transparenter, leitfähiger 
Film, um das elektrische Feld an die Flüssigkristalle zu bringen.
Eine CVD oder PVD Anlage hat man wohl kaum zum Hausgebrauch mal eben 
rumstehen ;-)

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ITO-Gläser kann man sicher kaufen.
https://www.adafruit.com/product/1310

- Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.