Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Alternative zu 3,5mm Klinkenstecker gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ver-Steck-ter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen guten Morgen

Ich suche eure Vorschläge was ich alternativ zu 3,5mm Klinkensteckern 
für eine Art von Patchfeld benutzen kann.

Die Stecker müssen bis ca. 30V bei bis ca. 100mA übertragen, drei Pole 
haben von denen einer an Gehäusemasse liegen darf und einen 
Schaltkontakt der schließt wenn der Stecker gezogen ist um einen 
Ersatzwiderstand in den Stromkreis zu schalten.

Wichtig ist daß der Stecker (im Gegensatz zu einem Klinkenstecker) beim 
Stecken und Ziehen keine Kurzschlüsse zwischen den Kontakten machen 
darf.

von M. K. (sylaina)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es ein RJ45 zu benutzen und die Kabel so zu konfektionieren, 
dass sie zwischen zwei Kontakten einen Kurzschluss machen?

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal Phoenix fragen? https://www.phoenixcontact.com
Wichtig erscheint mir dabei, daß die Masse rechtzeitig verbunden wird 
(um Rauch zu vermeiden).

von Ver-Steck-ter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@M.Köhler
Danke, aber ich brauche das Gegenteil, also wenn in einer Buchse kein 
Stecker steckt dann soll in dieer Buchse der Schalter schließen und 
einen Ersatzwiderstand zuschalten.

von Peter II (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

von Dirk B. (dirkb2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 5-poligen DIN-Kopfhörer-Buchsen (für Würfelstecker) hatten auch 
Schalter.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel 1000 Stück pro Monat werden benötigt?

von Tr (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ver-Steck-ter schrieb:
> kein Stecker steckt dann soll in dieer Buchse der Schalter schließen

Das könntest du auch mit einem kleinen Relais umsetzen, als Öffner der 
von eimem zusätzlichen Pin im Stecker angesteuert wird.
Etwas umständlich aber wenn der Traum-Stecker am Schaltkontakt scheitert 
wäre das durchaus eine Option.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tr schrieb:
> Das könntest du auch mit einem kleinen Relais umsetzen

Da der TE "Patchfeld" gesagt hat, kann man wohl davon ausgehen, daß er 
deutlich zweistellige bis dreistellige Stückzahlen braucht. Das wird mit 
Relais schnell groß und teuer. Ja, selbst der Stromverbrauch eines 
leeren Patchfelds dürfte schon nichttrivial werden.

Ein 10x10 Patchfeld und pro Relais 50mA summiert sich schon zu 5A.

Ich würde an Stelle des TE einfach mal im Katalog eines einschlägigen 
Händlers (wenn er große Stückzahlen verbaut: auch Herstellers) blättern. 
Baugröße und Preis werden ja wohl auch eine Rolle spielen. Nach der 
Verfügbarkeit natürlich.

von Tr (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Ein 10x10 Patchfeld und pro Relais 50mA summiert sich schon zu 5A.

Dann nimmt man einfach besser geeignete Relais. Z.B. kleine Signal- oder 
Reedrelais kommen mit ca. 75mW pro Spule aus und sind billig.
Das leere Patchfeld verbraucht 0,00W wenn man Öffnerkontakte verwendet.
Selbst wenn es 200W wäre, Spulenstrom für 500 Relais verteilen ist 
lästige aber simple Verdrahtungsarbeit. Was ist daran "nichttrivial"?

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tr schrieb:
> Selbst wenn es 200W wäre, Spulenstrom für 500 Relais verteilen ist
> lästige aber simple Verdrahtungsarbeit. Was ist daran "nichttrivial"?

Die Wärmeentwicklung?

von b**tplug (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich suche eure Vorschläge was ich alternativ zu 3,5mm Klinkensteckern
> für eine Art von Patchfeld benutzen kann.

6.3mm (1/4") sind historisch DIE Patchfeldstecker, geboren mit und 
angepasst an die Bedürfnisse der Telefonie (Handvermittlungszentralen).

Von dreckbillig aus dem Bereich der Jubelelektronik bis overengineered & 
überzertifiziert in Bühnen-&Studiotechnik und Aviatik.

> Wichtig ist daß der Stecker (im Gegensatz zu einem Klinkenstecker) beim
> Stecken und Ziehen keine Kurzschlüsse zwischen den Kontakten machen
> darf.

Die richtigen[TM] aus der Vermittlungstechnik, haben den Buckel zwischen 
T und R isolierend und schön rund ausgeprägt.
Möglicherweise ragen in den zugehörigen Buchsen die Kontakte auch nur 
determiniert rein - hab leider keine davon.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.