mikrocontroller.net

Forum: Platinen KiCad, Eeschema mit NGSpice ( nightly builds )


Autor: Dieter P. (low_pow)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei neueren KiCad-Versionen, etwa ( 2016-11-07 ) ist in Eeschema
( nur Windowsversion ? ) unter Werkzeuge, Simulator, NGSpice eingebaut.
Der Simulator ist kein eigenständiges Programm, sondern als DLL
vorhanden.
Unter Demos sind in KiCad Beispiele im Ordner Simulation zu finden.

Mit der Version 4.0.4-stable ist dies nicht möglich!

Eigene einfache Versuche laufen auch, es ist aber kein LTSpice,
habe zumindest ich auch gar nicht erwartet.

Hat damit schon jemand Versuche angestellt ?

Als Beispiele ( .tran ) jeweils ein gezippter-Ordner,
BJT_amplifier_test und pspice_neu.
Die Beispiele sind nur Simulation, die Footprints
für eine Platine fehlen.

Probleme gibs wenn die Kurven als .csv-Datei gespeichert werden sollen,
die Werte werden als Reihe abgelegt, nicht in Zeilen.
Importlimit z.B. bei Libre-Office < 1024 Werte / Zeile),
dann wird abgebrochen.

Eine andere Sache wären noch Bibliotheken und Symbole.

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dieter.

Dieter P. schrieb:

> Bei neueren KiCad-Versionen, etwa ( 2016-11-07 ) ist in Eeschema
> ( nur Windowsversion ? ) unter Werkzeuge, Simulator, NGSpice eingebaut.
> Der Simulator ist kein eigenständiges Programm, sondern als DLL
> vorhanden.

Ich habe hier:
Application: kicad
Version: (2016-10-15 revision d1e4399)-master, release build

Platform: Linux 3.16.0-4-686-pae i686, 32 bit, Little endian, wxGTK

also gut einen Monat alt, und da ist davon noch nichts zu sehen.

NGspice ja schon lange im gEDA Projekt integriert. Der Schritt dürfte 
darum nicht allzu groß gewesen sein.

Ist auch die Frage, wie sinnvoll so etwas ist. Entsprechende Netzlisten 
waren ja schon ewig zu exportieren, und NGspice gibt es auch so, auch 
wenn es wegen der BSD-Lizenz bei Debian unter "nonfree" steht.

> Eine andere Sache wären noch Bibliotheken und Symbole.

Eben. Aber daran angepasste Tools und Bibliotheken sind natürlich 
interessant.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

Autor: Dieter P. (low_pow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bernd Wiebus / Linux

Die Linuxversion von KiCad "Nightly Development Builds" gibt
es für Ubuntu.Welche andere Distribution oder Version von Linux
das noch verwenden kann, ist mir nicht bekannt.

Die nightly Windows- oder Mac-Versionen sind unter
http://downloads.kicad-pcb.org/

Möglicherweise schrecken die eingestellten zip-dateien ja ab,
es sind schlicht Projekt-Ordner mit mehreren Dateien.
Die Schaltungen sind auch mit KiCad 4.0.4 lesbar.

>Bernd Wiebus
Es gibt einige Beiträge zum Thema KiCad, ein anderes Projekt für
Ausbildungszwecke, das KiCad und NGSpice verwendet, ist unter
"esim-fossee" zu finden.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Ist auch die Frage, wie sinnvoll so etwas ist. Entsprechende Netzlisten
> waren ja schon ewig zu exportieren, und NGspice gibt es auch so,

Es ist halt umständlich zu handhaben, verglichen mit sowas wie LTSpice. 
Die notwendigen Sachen sind alle da, nur zu einem runden ganzen 
zusammengefügt hat sie noch keiner, da warte ich bis heute drauf.

: Bearbeitet durch User
Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd, gerade deshalb lohnt es sich, die neue Integration von ngspice in 
KiCad auszuprobieren:
Keine Handling von Netzlisten mehr notwendig, zwei Maus-Clicks, und die 
Simulation läuft, zwei weitere und man hat einen Plot. Mit noch zwei 
weiteren Clicks hat man ein Bauelement im Schaltplan markiert, das man 
variieren möchte, es erscheint ein Schieberegler, mit dem man das 
(nahezu) stufenlos tun kann, und man sieht im Plot direkt das Ergebnis.

ngspice ist tatsächlich nicht LTSpice. Wenn man sich etwas damit 
beschäftigt, das Manual von ngspice hat immerhin fast 600 Seiten, dann 
eröffnet sich eine Vielfalt, die LTSpice nicht bietet. Besonders 
deutlich wird dies, wenn man z.B. für die Ausgabe eine .control section 
nutzt. Es gibt dann die Kommandos print (einfacher Ausdruck), write 
(Spice-Format-Ausdruck), hardcopy (Postscript-File), wrdata (einfache 
Tabelle), wrs2p (für S-Parameter im Touchstone-Format)...

Ein kleines Bespiel als Ergänzung zu pspice_neu:
.tran 20us 5ms
.control
write d:/tmp/out.raw all
set height = 1000
print col "V(/vin)" "V(/vout)" > d:/tmp/printout.out
set width = 10000
print line "V(/vin)" "V(/vout)" > d:/tmp/printout2.out
.endc

Ich finde die KiCad/ngspice-Integration eine tolle Sache, ngspice 
bekommt mit eeschema ein gutes User-Interface, KiCad hat eine direkte 
Simulator-Integration, und alles ist Open-Source. Die Integration steht 
natürlich jetzt noch am Anfang, es gibt noch einiges zu tun, aber mit 
User-Feedback und Beiträgen wird das eine runde Sache.

Holger

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger schrieb:
> Keine Handling von Netzlisten mehr notwendig, zwei Maus-Clicks, und die
> Simulation läuft, zwei weitere und man hat einen Plot. Mit noch zwei
> weiteren Clicks hat man ein Bauelement im Schaltplan markiert, das man
> variieren möchte, es erscheint ein Schieberegler, mit dem man das
> (nahezu) stufenlos tun kann, und man sieht im Plot direkt das Ergebnis.

Das hört sich ja mal interessant an, ich werde das bei nächster 
Gelegenheit mal ausprobieren.

Ich hab früher (3+ Jahre) mal versucht mir mit gschem (fand ich besser 
zu benutzen als eeschema, schade daß das nicht der offizielle Editor für 
KiCAD ist), und ein paar selbstgeklöppelten scripten versucht das 
arbeiten mit ngspice etwas angenehmer zu gestalten aber am Ende bin ich 
doch wieder zu LTSpice unter wine zurück.

Aber vielleicht wirds ja jetzt doch noch was, klingt auf jeden Fall 
interessant, werd mir das mal anschaun.

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger schrieb:
> zwei Maus-Clicks, und die
> Simulation läuft, zwei weitere und man hat einen Plot. Mit noch zwei
> weiteren Clicks hat man ein Bauelement im Schaltplan markiert

... das klingt mir nach Vertreter (2 Klück zum Glück :)

Mal nachgefragt:

Wie sieht es mit den SPICE-Modellen aus?
Open Source und alle ausgetestet ??
Sind genügend Modelle vorhanden ?? (meistens fehlt genau das 'Eine' :(

Ich sehe die Gefahr , dass  man sich dabei verrennt
und vorlauter simulieren darauf vergisst, dass man irgendwann
eine fertige Platine braucht.

Wir lösen das so:

Wenn es beim Design ins Eingemachte geht, (Analoge Geschichten)
wird zu vor dieser Teil in LTSpice nachgezeichnet und dort mit den
LT-Bausteinen aussimuliert.
Im Nachgang werden für bestimmte Bausteine (die zu teuer sind) adäquaten
Ersatz gesucht.

Der Rest wird bei der Inbetriebnahme erledigt !!

Ich bin mir sicher, dass mehrere Leute diesen Weg gehen.

Ich sehe aber schon, dass wenn man Zeit hat und in den verschiedenen 
Instituten arbeit, sowas seinen Reiz hat.

Praxistauglich ist das ganze zur Zeit noch nicht :(

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo il Conte,

klar vertrete ich etwas: Die Integration von ngspice in KiCad halte ich 
für eine tolle Lösung.

ngspice nutzt bewährte Transistor-Modelle, die über Bipolar und MESFET 
bis zu allen relevanten MOSFET-Modellen reichen. Die ngspice-Entwicklung 
setzt wie die von HSPICE oder LTSpice auf dem SPICE von Berkeley auf. 
SPICE-kompatible, d.h. HSPICE-Bauelemente-Modelle und die meisten 
PSPICE-Modelle, die von vielen Bauelemente-Herstellern angeboten werden, 
können genutzt werden.

Die Design-Methodik wird in verschiedenen Firmen durchaus verschieden 
sein. Ich stimme zu, dass Simulation ohne grundlegendes Verständnis 
nicht zielführend ist. Hier und da erst einmal eine Handabschätzung, 
dann aber auch die Simulation, dann muss man am Schluss vielleicht nicht 
zu viel ausprobieren.

Wenn Ihr KiCad nutzt, wäre es doch toll, mit qualifizierten 
Rückmeldungen an die KiCad-Leute diese Entwicklung zu unterstützen. Dann 
könnt Ihr Euch irgendwann das Nachzeichnen sparen.

Holger

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann könnt Ihr Euch irgendwann das Nachzeichnen sparen.

Wenn das mal so einfach wäre.
In einem großen Schaltplan für das Layout gibt es Stecker, 0Ohm 
Widerstände die optional bestückt werden, Beads, keine Spannungsquellen, 
digitale Bausteine und der Schaltplan hat zehn Seiten von der man eine 
Schaltung (5%) davon simulieren will. Diese Dinge muss man für die 
Simulation beachten und dafür ist einiges an Handarbeit notwendig.

Autor: Dieter P. (low_pow)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bild Simulationsbeispiel KiCad
Schaltung angepasst, Fehler NGSpice Diodenmodel 1n4148 nicht
vorhanden, eingefügt, Footprints eingefügt.
In der NGSpice *.cir Datei bei .include "standard.dio"
eingefügt für LTSpice Simulation.

> il Conte (Gast)
>Wie sieht es mit den SPICE-Modellen aus?
>Open Source und alle ausgetestet ??

Spice-Modelle sind nicht dabei, von X-Spice libs mit *.cm ?
Spice-Modelle von LTSpice, bisher habe ich 1n4148 und 2n2222
verwendet.
Notwendige Anpassung, mfg Firma xyz entfernen ( Fehler ),
Spannung / Strom entfernen ( Warnung ) bei NGSpice.
Die xyz.lib in den Projektorder kopieren, bisher nur
Einzelteile werwendet keine ganzen libs.
Genaue Spice-Modelle und die dazugehörige Halbleitertechnik
dürften grundlegend nicht Open Source sein.

> Helmut S. (helmuts)
>Wenn das mal so einfach wäre.

Es dürfte im Vergleich zu LTSpice manches nicht gehen,
ohne Erfahrung und Zeitaufwand wirds auch nicht möglich
sein.Was ich da probiere, würde ich als symbolische
Gehversuche einstufen.
Immerhin, vor etwa 2 Jahren, habe ich eine Simulation (LTSpice),
Schaltbild und Platine (Eagle) und 3D-Darstellung (Diptrace)
auch geschafft.Der Zeitaufwand dafür war schlicht mehr
als extrem hoch.

Was noch wesentlich wäre, für LTSpice IV nehmen manche
wine-windows, KiCad 4 geht auch unter wine. Es sind hier keine
Abstürze oder Fehlermeldungen, beim Erstellen von Listen,
mit wine 1.9.2 ist manches aber irgendwie komisch
z.B. ( BOM-cvs, Spice.cir )
Als Vergleich liefert eine native Linux-Version anderes.

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee eine Schaltung direkt aus dem Schaltplan in die Simulation zu 
übernehmen wird glaube ich nicht wirklich funktionieren.

Für die Simulation musst Du oft was vereinfachen oder simulationsgerecht 
umbauen. Dafür kannst Du dann den "Digitalteil" der Schaltung weglassen, 
da Du nen µC eh nicht ins Spice einbauen kannst.

Die Kicad/ngspice-Integration hat aber natürlich dennoch Vorteile: wenn 
Du den Kicad-Editor eh schon gewohnt bist, brauchst Du Dich für den 
Spice-Editor nicht umgewöhnen was die Tastenkombinationen und 
Mausbedienung angeht.

Was ich als Alternative noch gesehen hab: es wird momentan auch ein 
Patchset entwickelt um ngspice in Qucs zu integrieren (spice4qucs):
https://github.com/ra3xdh/qucs/releases/tag/0.0.19S-rc8
Da kann man dann die Qucs-Oberfläche verwenden und verschiedene 
Simulationsbackends auswählen.

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich bin neugierig geworden, und habe das mal getestet.

Es geht auch unter Linux. natürlich nicht in der stable Version, sondern 
in einem aktuellen Build, den man sich selber compilieren muss. Aber 
auch dort ist die Simulationsoption so experimentell, dass man dafür 
extra einen Schalter für cmake auf On setzten muss. Die default 
Einstellung ist Off.

Für Hinweise zur KiCad Compilation siehe hier:
http://ci.kicad-pcb.org/job/kicad-doxygen/ws/Documentation/doxygen/html/md_Documentation_development_compiling.html#build_linux

Für die Schalter siehe hier:
http://ci.kicad-pcb.org/job/kicad-doxygen/ws/Documentation/doxygen/html/md_Documentation_development_compiling.html#build_opts
(Dort ist auch noch anderer interessanter Kram zum experimentieren)

Der cmake Befehl für das Python skripting und die NGspice Simulation 
lautet:
cmake -DCMAKE_BUILD_TYPE=Release
      -DKICAD_SCRIPTING=ON \
      -DKICAD_SCRIPTING_MODULES=ON \
      -DKICAD_SCRIPTING_WXPYTHON=ON \
      -DKICAD_SPICE=ON

Alledings langt das noch nicht. Als Vorbedingung muss vorher noch 
einiges andere installiert werden (aus dem Repository):
sudo apt-get install libwxbase3.0-dev libwxgtk3.0-dev libgl1-mesa-dev \
libglew-dev libglm-dev libcurl4-openssl-dev libboost-dev 
libboost-thread-dev \
libcairo2-dev libboost-system-dev libboost-context-dev libssl-dev 
wx-common

Zusätzlich musste ich, nach Fehlermeldungen von cmake, noch swig, 
bzrtools und wxPython aus dem Repository installieren.

Aber auch damit war ich noch nicht durch. Für die Simulation muss auch 
noch NGspice installiert werden. Aber für Debian 8 (Jessie) passte die 
Version aus dem Repository nicht:
*** NGSPICE library missing ***
Most of ngspice packages do not provide the required libngspice library.
You can either compile ngspice configured with --with-ngshared parameter
or run a script that does the job for you:
  wget https://orson.net.pl/pub/libngspice/get_libngspice_so.sh
  chmod +x get_libngspice_so.sh
  ./get_libngspice_so.sh
  sudo ./get_libngspice_so.sh install

Ich verwendete also dieses von "Orson" geschriebene Installationsskript. 
Nach den Fehlermeldungen musste ich noch "libtool" und "bison" aus dem 
Repository installieren. Trozdem verblieb eine Fehlermeldung bezüglich 
fehlender Dateien. Ich schrieb "Orson" eine E-Mail, und der meinte, ich 
solle auch noch "flex" installieren. Anschliessend wurde die geänderte 
Version von NGspice installiert. Anmerkung: Mein Oregano geht jetzt 
nicht mehr mit NGspice, ich musste auf "Gnucap" umstellen.

Die Compilation von KiCad mit den Schaltern für Python Scripting und 
NGspice Simulation lief nun fehlerlos durch. Allerdings lief 
anschliessend KiCad erstmal nicht, es gab Fehlermeldungen bezüglich 
kiface. Von vorherigen Installationen kannte ich aber das Problem, und 
führte aus dem gleichen Ordner, aus dem ich cmake und make ausgeführt 
hatte, auch noch "ldconfig" als sudo aus.
Anschliessend funktionierte alles, und ich habe nun:
Application: kicad
Version: (2016-11-22 revision ccdfabc)-master, release build
Libraries: wxWidgets 3.0.2
           libcurl/7.38.0 OpenSSL/1.0.1t zlib/1.2.8 libidn/1.29 
libssh2/1.4.3 librtmp/2.3
Platform: Linux 3.16.0-4-686-pae i686, 32 bit, Little endian, wxGTK
- Build Info -
wxWidgets: 3.0.2 (wchar_t,wx containers,compatible with 2.8)
Boost: 1.55.0
Curl: 7.38.0
KiCad - Compiler: GCC 4.9.2 with C++ ABI 1002
        Settings: USE_WX_GRAPHICS_CONTEXT=OFF
                  USE_WX_OVERLAY=OFF
                  KICAD_SCRIPTING=ON
                  KICAD_SCRIPTING_MODULES=ON
                  KICAD_SCRIPTING_WXPYTHON=ON
                  BUILD_GITHUB_PLUGIN=ON
                  KICAD_USE_SCH_IO_MANAGER=OFF
                  KICAD_USE_OCE=OFF

Das Simulationstool findet sich in Eeschema oben in der Menueleiste 
unter "Tools". Dort ganz unten "Simulator".

Es werden auch Demo Projekte installiert. Sie finden sich in 
/usr/local/share/kicad/demos
Ich habe den ganzen Demo-Ordner der besseren Handhabung in meinen 
Projekte Ordner kopiert und mit dem Tagesdatum versehen. Die Simulations 
bezogenen Demo Projekte finden sich im Unterordner "simulation".

Ich habe nicht allzuviel Ahnung von Spice. Auch konnte ich noch nicht so 
in die Tiefe schauen.
Aber die Spice relevanten Einträge zu den Symbolen finden sich, wenn man 
die Symbole zum Editieren öffnet. und zwar an der Stelle, wo man auch 
andere Feldeinträge wie Value, Referenz und Footprints findet.
Das ganze scheint recht komplex zu sein. Es gibt zig verschiedene Sorten 
von Spice-Einträgen, abgängig vom Typ des Bauteils.
Siehe: "KiCad_BauteileigenschaftenSpice_Kondensator.png", 
"KiCad_BauteileigenschaftenSpice_OpAmp.png" und 
"KiCad_BauteileigenschaftenSpice_Widerstand.png"

Wenn man zum Editieren explizit den Symboleditor und darin 
"Feldeigenschaften" (das "T" aus der oberen Buttonleiste) verwendet, 
gibt es einen extra Editor für Spice Modelle.
Siehe "KiCad_SymboleditorFeldEigenschaftenSpice_Spannungsquelle.png" und 
"KiCad_EditSpiceModell.png".

Wo die NGspice Bibliotheken liegen, weiss ich nicht. Vermutlich im 
NGspice Ordner in usr irgendwo. Projektspezifische NGspice Bibliotheken 
liegen aber teilweise mit im Projektordner, und haben die Endung .lib . 
Genau wie die KiCad-Symbolbibliotheken....darum könnten dort Konflikte 
entstehen. Allerdings gärt ja schon eine Änderung des KiCad Schaltplan 
Formates. Möglicherweise werden in diesem Zusammenhang auch die KiCad 
Bibliotheken so umgestellt, dass man den Konflikten entgeht.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

: Bearbeitet durch User
Autor: Dieter P. (low_pow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bernd Wiebus
Zu Linux noch, bei einer etwa 1 Jahr alten Linux-Version ( Debian )
hatte ich im Reposity auch die Angabe nur KiCad 2014.. ist verfügbar.
Durch probieren, in der Synaptik-Paketverwaltung neue
Paketquelle
"deb http://ftp.de.debian.org/pool/main/ "
eingegeben,
aktualisieren, gings dann.Verfügbar KiCad Version 4.0.4,
die ältere Version war dann nicht mehr da.

KiCad selber ( erfolgreich ) compilieren, Respekt, diese
Möglichkeit ist hier nicht vorhanden.

NGspice Bibliotheken
Unter "KiCad/lib/ngspice" sind Bibliotheken mit der
Dateiendung *.cm.Ich glaube irgend etwas von X-Spice
gelesen zu haben.
analog.cm, digital.cm, spice2poly.cm ...

Schaltplansymbole für die Simulation würde ich unter
"KiCad/share/kicad/libary" vermuten.
Bisher sind meines Wissens keine Bibliotheken mit KiCad
dabei.
Es gib vom Projekt "esim-fossee" Sim-Bibliotheken...
Dort wird KiCad 4.0.2 verwendet und NGSpice als eigenständiges
Programm.
Die Namen sind der Libs sind eSim_***
Dieses Projekt ist ein eigenständiges Ausbildungsprojekt,
es dürfte unabhängig von der KiCad-Entwicklung in Europa sein.
Die eSim_libs und Beispiele für KiCad sind unter
http://github.com/FOSSEE/eSim
Für eSim Programmteile selbst wird Pyton verwendet.

Diese Libs möchte ich halt vorerst nicht verwenden,
weils nicht fester KiCad-Bestandteil ist.

Ansonsten, zu den Bauteilen, nicht für alle Teile sind
3D-Modelle vorhanden.Es gibt zusätzliche Modelle für vieles
im Internet.

>Gerd E.

Eine Schaltung wird durch Simulation nur ergänzt, nicht
alles ist simulierbar.Oder nur ein Teil einer Schaltung
soll simuliert werden, ist schon bekannt.
NGSpice ist eine von mehreren Möglichkeiten.
Als GUI KiCad oder Qucs wäre für mich auch kein Thema.
Diese Spezialversion kannte ich nicht, ansonsten gibt
es von Qucs noch die Version Qucsstudio, nur für Windows.
Dort wird für Platinen Kicad2.3 pcbnew.exe verwendet.
Andere Teile sind etwa ghdl und iverilog, damit habe
ich keine Erfahrung.Auch Spice-Import in Qucsstudio ist
zumindest möglich ( nicht probiert ).

Autor: ZF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry fürs ausgraben, aber meine Frage passt halbwegs zur Ausgangsfrage:

Wie genau werden die Spice-Modelle einem Symbol zugewiesen? Gibt man in 
der Symbole.lib bei einer bestimmten F-Nummer (z.B. F4) den Pfad zum 
Modell-File, so wie bei F3 für den Pfad zum Datenblatt? Was trägt man 
dann dort für z.B. einen idealen Widerstand ein? Oder gibt es ein 
zentrales File, in dem für jedes Bauteil mit vorhandenem Modell ein 
Eintrag steht, Name entsprechend dem Namen (DEF oder F1) in Symbole.lib? 
Oder ist es ganz anders?

Danke schon mal vorab.

Autor: Dieter P. (low_pow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorneweg gesagt, Unterlagen über KiCAD und Simulation sind sehr 
spärlich.
Bei einfachen Modellen z.B: R oder C mache ich keine Einträge, die 
Bauteile
vom Schaltplan werden automatisch in die Simulation übernommen.
Edit Spice model ist dazu wohl vorgesehen, Bauteileigenschaften 
anzupassen.
Sicher ist nur, das einige Feldnamen für Spice reserviert sind.
Die Einträge werden wohl einfach ins nächste leere Feld eingetragen,
z.B. von F4 bis F7 ist Spice.
Keine Ahnung ob dies so sein muss, es dürfen ja eigene Felder definiert
werden, auch die Feldreihenfolge lässt sich ändern.

Vielleicht könnte es helfen, die Beispiele unter Simulation
anzusehen, wie die Bauteile dort verwendet werden.

Als Beispiel von hier

F 4 "Q" H 9050 3100 60  0001 C CNN "Spice_Primitive"
F 5 "2N2222" H 9050 3100 60  0001 C CNN "Spice_Model"
F 6 "Y" H 9050 3100 60  0001 C CNN "Spice_Netlist_Enabled"
F 7 "2n2222.lib" H 9050 3100 60  0001 C CNN "Spice_Lib_File"

Das Spice-Model ist hier in 2n2222.lib enthalten.

Es ist etwas schwierig, nightly builds können sich
auch wieder ändern, was bei der Simulation zwar scheinbar
bisher kaum der Fall ist.

Autor: ZF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Dieter,

in der Dokumentation hatte ich leider auch nichts gefunden. Eine feste 
Zuordnung zu Feldnummern wäre mir ganz recht, weil ich höhere Nummern 
für zusätzliche Bauteileigenschaften und die Bestellnummern bei den 
verschiedenen Händlern nutze. Für BOMs ist es dann ganz praktisch, wenn 
die Feldzuweisungen fix sind. KiCAD selbst scheint intern dann wohl nach 
den Begriffen in den Anführungszeichen zu suchen.

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kleines Tutorial (noch in Arbeit) gibt es unter 
http://ngspice.sourceforge.net/ngspice-eeschema.html

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das aktuelle KiCad 5.0.0 (http://kicad-pcb.org/download/) hat ngspice 
als Standard integriert.

Das Manual dazu ist zu finden unter 
http://docs.kicad-pcb.org/master/en/eeschema.html#simulator

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Holger.

Holger schrieb:
> Das aktuelle KiCad 5.0.0 (http://kicad-pcb.org/download/) hat ngspice
> als Standard integriert.

Leider gilt das für Debian nicht. KiCad benötigt etwas von ngspice, was 
unter aktuellen Debian Versionen (Stretch und buster) fehlt.

Zum Compilieren unbedingt bei cmake den Schalter -DKICAD_SPICE=OFF 
setzten.
Nach Compilieren einmal ldconig als root.


> Das Manual dazu ist zu finden unter
> http://docs.kicad-pcb.org/master/en/eeschema.html#simulator

Danke

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist aber schon unterwegs 
(https://ftp-master.debian.org/new/ngspice_28-1.html). Allerdings habe 
ich keine Idee, wie lange die Debian-Freigabeprozedur dauert.

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Holger.

Holger schrieb:
> Ist aber schon unterwegs
> (https://ftp-master.debian.org/new/ngspice_28-1.html).

Danke.

> Allerdings habe
> ich keine Idee, wie lange die Debian-Freigabeprozedur dauert.

Debian 9 (Stretch) ist seit letzten Sommer schon "stable". Dafür ist der 
Zug also schon lange abgefahren.

Dein Link bezieht ja auch auf "testing" (Debian 10 "Butch"). Und in 
"testing", soweit testing noch nicht auf "frozen" gestellt ist, wird das 
direkt umgesetzt.

Es wird wohl noch eine ganze Weile dauern, bis auf frozen gestellt ist.

Einige recht wichtige Programme (wie freecad) fehlen, weil QT4 aus 
Debian geschmissen wurde, und alles, was darauf beruht, dann ebenfalls 
geschmissen wird.


Siehe: https://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=874877
https://lists.debian.org/debian-devel-announce/2017/08/msg00006.html

In Zukunft muss also auf Qt5 oder eine andere Alternative umgestellt 
werden.

Edit: Ich habe falsch gelesen. Dein Link bezieht nicht auf "testing" 
sondern auf "unstable", also noch weiter in der Zukunft.
In "unstable" wird das sofort umgesetzt. Ob es in "testing" noch 
umgesetzt wird, ist eher fraglich, weil in Testing sollten nur noch 
kleinere, aber wichtige Anpassungen gemacht werden. Eine solche Änderung 
in den Abhängigkeiten ist aber schon was größeres, und Spice 
Unterstützung in der Form ist zwar nett, aber nicht sooo wichtig.

Es geht ja, wie oben angedeutet, auch rein über die Netzliste.


Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

: Bearbeitet durch User
Autor: Dieter P. (low_pow)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Debian und Ngspice kann ich hier nicht beurteilen.
Die offizielle Version von Kicad 5.0.0 läuft hier nicht
mehr, erst neuere Versionen gehen scheinbar wieder.
Dieses andere Problem beruht auf dem zusammenwirken
von Kicad mit wine, was hier aber kein Thema war, und
mit Kicad 4.07 bis etwa 5.0 rc2 auch kein Problem war.

Habe nach einiger Zeit jetzt mal eine neuere Kicad
nightly Version ausprobiert, r10997.
Im Detail sind schon Änderungen erkennbar, aber manches
ist in Kicad nicht verfügbar.Die Beschreibung von Ngspice
hilft da auch nicht weiter.Bei gekoppelten Spulen etwa, ein
Beispiel :K1 L1 L2 0.9.
Dies ist schon lange in Ngspice beschrieben, Kicad kann
damit aber nichts anfangen, es fehlt auch in der Spice Netlist.
Das Fenster für die Netzliste ist auch eigentlich zu groß
geraten.
Es ist halt doch aufwendig, wenn solche Dinge erst über den
offiziellen Bug-Weg laufen.
Wenns jemand als Problem bestätigen und weiterreichen kann, wäre
schön.

Die Links helfen zu diesem Problem nicht weiter.

http://docs.kicad-pcb.org/master/en/eeschema.html#simulator

http://ngspice.sourceforge.net/ngspice-eeschema.html

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Schaltplanfenster:
Doppelclick auf die Textzeile ".tran 1us ...".
Ein Edit-Fenster geht auf mit dieser Zeile. Darunter als nächste Zeile 
eintragen "K1 L1 L2 0.9". Eintrag wird in die Netzliste übernommen 
(getestet mit KiCad 5.0.0, MS Windows 7).

Autor: Dieter P. (low_pow)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für den Hinweis, darauf wäre ich selbst nicht gekommen.
Mit einer älteren Version von Kicad gehts hier auch, probiert
mit nightly 10163, war wohl 5.0 rc2.Die Buchstaben am am Anfang
sind da noch doppelt, LL1 etwa.Dies ist in neueren Versionen nicht
mehr so.Die Version r10997 als Beispiel läßt sich aber auch mit
dieser Eingabeart nicht zu einer Berechnung bewegen.Vielleicht ist
da gerade einiges im Umbruch, und das Problem an sich bekannt.

Kicad 5.0.0 Stable kann hier wegen erwähnter anderer Probleme
( wine ) nicht verwendet werden, es stürzt schlicht ab.

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ngspice-29 ist verfügbar in Debian testing (buster) und im aktuellen 
Debian-Release (stretch backports).

Und natürlich für MS Windows-Nutzer von der ngspice-Webseite 
(https://sourceforge.net/projects/ngspice/files/ng-spice-rework/29/).

Gruß

Holger

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KiCad 5.01 in Debian buster (testing) unterstützt bereits ngspice, in 
stretch backports wird es noch ein parr Tage dauern.

Unter Windows kann man beim aktuellen release oder Nightly die 
libnspice-0.dll einfach gegen die neue aus ngspice-29 austauschen, wie 
in http://ngspice.sourceforge.net/ngspice-eeschema.html beschrieben.

Autor: Dieter P. (low_pow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Infos.Ich habe die Entwicklung KiCad / NGSpice
hier nicht weiter verfolgt.Unter Windows ( mein Windows ist Wine )
geht Eeschema nicht ( mehr ), das Zusammenspiel mit Wine verursacht
dieses Problem.
Direkt unter Linux wollte ich dann eigentlich nicht probieren,
es fehlt auch NGSpice-Erfahrung.Da ist für mich LTSpice sinnvoller,
wenns sein muss, kann auch KiCad damit etwas anfangen.
Es ist wenig bekannt, LTSpice > Eagle > KiCad gibt es schon lange.
Ohne Eagle wäre es auch denkbar, wenn man ein geeignetes
Umwandel-Programm macht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.