Forum: PC Hard- und Software Software zum Dateien richtig löschen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Birse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

oben stehts schon, ich möchte meine Dateien im Bürorechner sicher 
löschen.
Was nehm ich denn dafür? Ach so über USB-Stick sollte es ausgeführt 
werden.
Danke.

von Route_66 H. (route_66)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EraserPortable

von Kaj (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linux Live-CD und dann mit dd, shred, wipe...
http://linoxide.com/security/delete-files-permanatly-linux/

von c.m. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dateien kannst du nicht sicher löschen, du musst die gesamte platte vom 
0-ten bis letzten sektor vollschreiben (z.b. mit dd).
bei SSD's ist selbst das nicht sicher, und auch bei platten kann es 
sein das reservesektoren unberührt bleiben.

gehts nur darum das auch ein "profi" nichts mehr lesen können soll? dann 
recht dd.
wenn die daten wirklich alle weg *müssen*: 
https://www.youtube.com/watch?v=toYk1yJKYTc

von Peter D. (peda)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Unter Windows formatieren und dabei die Schnellformatierung abwählen. 
Dann wird der Datenträger komplett genullt.

von Planlos (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei SSDs, wenn man deren Firmware vertraut:

hdparm --security-erase

Sicherer als überschreiben mit 0x00, weil auch sämtliche Reserve-Blöcke 
entwertet werden.
und schonender für die SSD ist es auch.

von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von c.m. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Die haben eine zertifizierte Software zum sicheren löschen:
> 
https://www.blancco.com/technology-solutions/secure-data-erasure/high-volume-erasure/blancco-5/

zertifiziert? von wem? TÜV Rheinland?

von Daniel F. (df311)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Birse schrieb:
> oben stehts schon, ich möchte meine Dateien im Bürorechner sicher
> löschen.

was ist denn der usecase?

1. Willst du verbrannte Erde hinterlassen?
2. Sollen Rechner weiterverkauft werden?
3. Sollen einfach nur Datenträger vernichtet werden?
4. klingeln die netten Männer mit den lustigen Hüten?

1. kümmer dich selber darum
2. verkauft die Rechner ohne Festplatte
3. bei uns im Recyclinghof gibt es Festplattenschredder, da bleiben nur 
"Hackschnitzel" übrig
4. dann ist es schon zu spät...

von Lukas T. (tapy)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht SSD: Dukes Boot and Nuke.
SSD: Hätt'ste mal von Anfang an verschlüsselt.

Wenn die Daten weg weg sein sollen: Einfach formatieren.
Wenn die Daten niemals wiederkehren sollen:
Hätt'ste mal von Anfang an verschlüsselt.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas T. schrieb:
> SSD: Hätt'ste mal von Anfang an verschlüsselt.

 machen doch viele SSD (z.b. Samsung von sich aus). Bei secure erase 
wird dann nur eine neuer Schlüssel generiert. Schon sind die Daten nicht 
mehr lesbar.

von Peter D. (peda)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas T. schrieb:
> Wenn die Daten weg weg sein sollen: Einfach formatieren.

Vorsicht, dafür gibt es negative Bewertungen (2).
Aber jeder Datenretter wird Dir sagen, daß das wirksam ist.
Nur bei der Schnellformatierung bleiben Daten erhalten. Daher abwählen, 
da die standardmäßig ausgewählt ist.

von oszi40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wenn die Daten weg weg sein sollen: Einfach formatieren.
> Vorsicht, dafür gibt es negative Bewertungen (2).

...weil auch bei gründlichem formatieren beschriebene Reserve-Sektoren 
evtl. noch erhalten bleiben. Ein großer Hammer ist die schnellste Lösung 
aller Probleme.

von Textversteher (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
>> Wenn die Daten weg weg sein sollen: Einfach formatieren.
>
> Vorsicht, dafür gibt es negative Bewertungen (2).

Richtig. Dafür gibt es negative Bewertungen. Warum? Weil geantwortet 
wurde, ohne die Frage zu verstehen:

Birse schrieb:
> ...ich möchte meine Dateien im Bürorechner sicher
> löschen.

Er möchte SEINE Daten löschen -er möchte nicht den Datenträger 
komplett löschen, zerstören, ein Backup machen, verschlüsseln.

Er möchte SEINE Daten löschen. Mehr nicht.

von Peter D. (peda)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Textversteher schrieb:
> Er möchte SEINE Daten löschen. Mehr nicht.

Wenn man Daten und System auf getrennte Partitionen anlegt, kann man die 
Datenpartition durch Formatieren löschen.
Man kann also nicht pauschal behaupten, daß Formatieren ungeeignet ist.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Wenn man Daten und System auf getrennte Partitionen anlegt, kann man die
> Datenpartition durch Formatieren löschen.

Derartigen Einfluss auf die Gestaltung eines Bürorechners (d.h. vom 
Arbeitgeber gestaltetes/verwaltetes Betriebsmittel) dürften die 
wenigsten von uns hier haben.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Derartigen Einfluss auf die Gestaltung eines Bürorechners (d.h. vom
> Arbeitgeber gestaltetes/verwaltetes Betriebsmittel) dürften die
> wenigsten von uns hier haben.

Bei uns werden von der IT die Rechner immer mit 2 Partitionen 
konfiguriert.
Ein Grund ist z.B. daß beim An- und Abmelden nicht ständig aller Schrunz 
auf dem Server gesichert wird und ihn vollmüllt.

von Georg (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Bei uns werden von der IT die Rechner immer mit 2 Partitionen
> konfiguriert.

Aber ich hoffe doch, dass der gemeine User nicht einfach seine 
Partitionen formatieren darf.

Georg

von Jörg M. (derlang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Textversteher schrieb:

> Er möchte SEINE Daten löschen. Mehr nicht.

Wenn es wie bei meinen bisherigen Arbeitgebern der Fall ist, dann sind 
es seit dem Ablegen auf den Firmenrechner nicht mehr SEINE Daten.
Dafür hat er hoffentlich SEINEN eigenen privaten Rechner.
Bei uns wurde sogar USB-Ports abgeschalten, damit keiner seine privaten 
Sticks (es gibt auch keine Geschäftlichen) nutzt. Ist wohl immer noch 
Einfallstor Nr.1 für Viren.

Just my 2 cents

von jannyboy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter Linux gibt es das Tool "wipe".
Es Überschreibt Low-Level die Daten.
Wenn natürlich die Daten schon auf einen Reserve-Sektor stehen.
Bleiben die Daten dort erhalten.

Aber dafür gibt es ja Secure-Hdds die auch diese Sektoren löschen 
können.

von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c.m. schrieb:
> Johnny B. schrieb:
>> Die haben eine zertifizierte Software zum sicheren löschen:
>>
> 
https://www.blancco.com/technology-solutions/secure-data-erasure/high-volume-erasure/blancco-5/
>
> zertifiziert? von wem? TÜV Rheinland?

Zertifiziert nach ISO 27001 (Information security management) und ISO 
27040 (Information technology, Security techniques, Storage security).
https://www.blancco.com/about-us/our-certifications/

TÜV Rheinland als Zertifizierungsstelle ist zwar nicht dabei, aber TÜV 
Süd.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit "00" überschreiben ist so eine Sache.
Irgendein Programm wollte dafür 25 Stunden brauchen.

Hier gibt es etwas gratis:
https://www.paragon-software.com/de/home/dw-windows-xp/

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Unter Windows formatieren und dabei die Schnellformatierung abwählen.
> Dann wird der Datenträger komplett genullt.

Tipps von vor 20 Jahren die damals sogar der ComputerBild zu peinlich 
gewesen wären. Heute mit Flash und SSDs zu 100% überkommen.

Fragliches Medium komplett vernichten ist das einzige was da hilft. Man 
kommt heute einfach nicht mehr an alle physikalischen Daten ran um die 
zu löschen.

Allerdings ist es auch so, dass sich in Wirklichkeit niemand für die 
Daten auf alten Platten interessiert und wenn die oberflächlich gelöscht 
sind, schon mal gar nicht mehr. Aber diese Einsicht tut vielen weh und 
darum denken sie, sie wären 007 und müssen im Namen ihrer Majestät 
Staatsgeheimnisse vernichten.

: Bearbeitet durch User
von Anonymous (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
c.m. schrieb:
> Johnny B. schrieb:
>> Die haben eine zertifizierte Software zum sicheren löschen:
>>
> 
https://www.blancco.com/technology-solutions/secure-data-erasure/high-volume-erasure/blancco-5/
>
> zertifiziert? von wem? TÜV Rheinland?

Der TÜV ist bestimmt zuverlässiger als nen dummer Kommentar von Fremden 
im Forum :D

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anonymous schrieb:
> Der TÜV ist bestimmt zuverlässiger als nen dummer Kommentar von Fremden
> im Forum :D

Also gerade der TÜV Rheinland zertifiziert alles und jeden gegen 
Geldeinwurf. Sollte inzwischen bekannt sein.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Tipps von vor 20 Jahren die damals sogar der ComputerBild zu peinlich
> gewesen wären.

Vor 20 Jahren war es ja noch peinlich.
Laut Wiki wird erst ab Vista (2007) genullt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Formatierung#Normal-_und_Schnellformatierung

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Fragliches Medium komplett vernichten ist das einzige was da hilft.
nein
> Man
> kommt heute einfach nicht mehr an alle physikalischen Daten ran um die
> zu löschen.

muss man auch nicht. Wie schon oben geschrieben, kann man bei (einigen) 
SSDs einfach ein secure erase machen, dabei wird der schlüssel für die 
Verschlüsselung der Daten ausgetauscht und schon ist der gesamte Inhalt 
nicht wieder herstellbar.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Also gerade der TÜV Rheinland zertifiziert alles und jeden gegen
> Geldeinwurf. Sollte inzwischen bekannt sein.

Vielleicht liest jemand vom TÜV hier mit. Dann hast Du ein Problem.

MfG Paul

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> muss man auch nicht. Wie schon oben geschrieben, kann man bei (einigen)
> SSDs einfach ein secure erase machen, dabei wird der schlüssel für die
> Verschlüsselung der Daten ausgetauscht und schon ist der gesamte Inhalt
> nicht wieder herstellbar.

Kommt eben stark auf die SSD an, und man weiß nicht, ob und wo evt. noch 
eine Schlüsselkopie liegt. Zumindest verschlüsselte USB-Sticks haben 
sich in den letzten Jahren nicht durch große Sicherheit hervorgetan. Das 
gabs Lücken en masse.



> Vielleicht liest jemand vom TÜV hier mit. Dann hast Du ein Problem.

Damit werd ich schon fertig du Bückling.
Natürlich hast du in deiner Zone nichts vom PIP Skandal und TÜV 
Rheinland gehört. Da wurde allein nach Paperwork zertifiziert. Und 
natürlich nach Bezahlung.

: Bearbeitet durch User
von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Vielleicht liest jemand vom TÜV hier mit. Dann hast Du ein Problem.

Naja, der TÜV hat auch bestätigt, daß ein in den Tank geworfener 
Nirosta-Stift bis zu 15% Sprit spart:

http://www.nullfeld.de/images/pdf/TUEV_SUED1.pdf

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was einfach viele Leute nicht wissen ist, dass diese freiwilligen 
Zertfizierungen beim TÜV so ablaufen:

1.) Man definiert einen Prozess oder ein Ziel
2.) Man weist nach dass man diesen Prozess einhält oder das Ziel 
erreicht.
3.) -> Zertifikat.

Es wird NICHT geprüft ob der Prozess gut oder schlecht ist, oder das 
Ziel sinnvoll oder nicht.
Ähnlich wie ISO9001 und Konsorten.

Damit ist für jeden klar denkenden Menschen ersichtlich, dass diese 
Zertifikate null und nichts wert sind und lediglich dazu dienen dem TÜV 
die Taschen zu füllen.

von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Natürlich hast du in deiner Zone nichts vom PIP Skandal und TÜV
> Rheinland gehört. Da wurde allein nach Paperwork zertifiziert. Und
> natürlich nach Bezahlung.

Habe noch nie eine Zertifizierungsstelle gesehen die kostenlos arbeitet.

von c.m. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:

> muss man auch nicht. Wie schon oben geschrieben, kann man bei (einigen)
> SSDs einfach ein secure erase machen, dabei wird der schlüssel für die
> Verschlüsselung der Daten ausgetauscht und schon ist der gesamte Inhalt
> nicht wieder herstellbar.

du schreibst das als ob es unumstößlich wahr sei, nur weil der 
hersteller es behauptet. schön wärs schon, aber zumindest mir fehlt da 
das vertrauen… weil es einfach schon zu oft vorgekommen ist, das 
vollmundig versprochen, aber näherer betrachtung nur ein bruchteil 
gehalten wurde.

wenn du ein wenig zeit hast, hier was zum lachen (bissel off topic, aber 
zum unterstreichen meines standpunktes):
https://www.youtube.com/watch?v=Iax-73hbtEY

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Natürlich hast du in deiner Zone nichts vom PIP Skandal und TÜV
>> Rheinland gehört. Da wurde allein nach Paperwork zertifiziert. Und
>> natürlich nach Bezahlung.
>
> Habe noch nie eine Zertifizierungsstelle gesehen die kostenlos arbeitet.

DAS ist auch nicht der Kritikpunkt, wenn aber sinnlose Zertifikate 
ausgestellt werden, nur um möglichst viel Kohle zu machen, sind die 
Zertifikate halt nichts wert.

von WinDose (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du löschst deine Daten von dem Rechner, leerst den Papierkorb. Danach 
verwendest du:
https://technet.microsoft.com/de-de/sysinternals/sdelete.aspx

Das nullt alle frei gekennzeichneten Bereiche der Festplatte.

Sollten deine Daten auf netz Laufwerken liegen kannst du normal löschen, 
bedenke aber das es evtl. Backups gibt oder sogar "vorgängerversionen".

von Kaj (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bring die Platte einfach zu Google :P
https://youtu.be/TQoKFovvigI

von Löschwilliger (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man den Datenträger nicht mehr braucht: Mikrowelle! 
Sicherheitshalber in einer Plastikdose, falls es Feuer fängt. Mit wenig 
Sauerstoff brutzelt nicht viel.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WinDose schrieb:
> Das nullt alle frei gekennzeichneten Bereiche der Festplatte.

Sdelete /? löscht die freien Bereiche gründlich WO es hinkommt. Aber 
viele Sachen hast Du vorher einfach vergessen zu löschen oder hast keine 
Rechte weil sie ganz woanders liegen. Daher nur halbe Freude. z.B. 
Reg-Einträge?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.