Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 230V Motor anschließen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Marcel Seeger (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

ich habe einen 230V Motor gefunden und habe leider keine Ahnung wie man 
das Teil anschließt. Ich habe euch einige Bilder gemacht. Kann mir 
jemand weiter helfen und weiß wie dieser beschaltet werden muss?

Wäre nett wenn mir einer weiterhelfen kann.

Vielen Dank.

Gruß
Marcel

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
miss mal den Widerstand von jeder Ader zu jeder Ader.

von heavybyte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Bauchgefühl sagt mir:
Schwarz und grün sind L&N
Die beiden Grauen mittels 0,33µF verbinden.

Ohne Gewähr!

von Marcel Seeger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Was benutze ich da am besten für 
ein Kondensator? Ein Folienkondensator oder einen Keko oder Tantal?

Nochmals Danke.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MKP10 1000VDC

Aber erst die Widerstände messen und posten!

von Holm T. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Falsch!


Das sind 2 gleichberechtigte Spulen in den beiden "Motorscheiben" und 
die werden auch den selben Wicklungswiderstand haben.

Eine Spule muß direkt an 230V und in Reihe zur 2. Spule muß ein 0,33  µ 
Kondensator als Phasenschieber und diese Reihenschaltung dann parallel 
zur 1. Spule.

Polt man eine Spule um, ändert sich die Drehrichtung.
Das ist ein Synchronmotor.


Mit niederohmigen Wicklungen gibt es die selbe Bauart auch als 
Schrittmotor.

Gruß,

Holm

von THOR (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:

> Polt man eine Spule um, ändert sich die Drehrichtung.
> Das ist ein Synchronmotor.

Und der juckelt dann an? Wohl eher ein Asynchronmotor.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> Holm T. schrieb:
>
>> Polt man eine Spule um, ändert sich die Drehrichtung.
>> Das ist ein Synchronmotor.
>
> Und der juckelt dann an?

Ja.


> Wohl eher ein Asynchronmotor.

Nein.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Datenblatt eines ähnlichen Motors:

http://www.moerz-feinmechanik.de/pdf/deutsch/LSR11-16.pdf

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
>> Wohl eher ein Asynchronmotor.
>
> Nein.

Überzeugendes Argument.

von Holm T. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> hinz schrieb:
>>> Wohl eher ein Asynchronmotor.
>>
>> Nein.
>
> Überzeugendes Argument.

Das Ding hat einen Permanentmagnetläufer...Du als Argumentspezialist 
wirst jetzt sicher sofort erklären können was das bedeutet..

Gruß,

Holm

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcel Seeger schrieb:
> oder Tantal

Da fehlen aber Grundlagen

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:

> Marcel Seeger schrieb:
>> oder Tantal
>
> Da fehlen aber Grundlagen

Muss der TE dann nicht Tantalos-Qualen erleiden?

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Da fehlen aber Grundlagen


Daher ist es müßig jedem TO etwas zum Betrieb bei 230V vorzuschlagen.
Diese Anfänger sollen die Finger davon lassen. Ist gesünder. Ändert
auch nichts daran, wenn freundlich gefragt wurde. Ist trotzdem zu
gefährlich. Ende der Durchsage. ;-b

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg schrieb:
> Diese Anfänger sollen die Finger davon lassen. Ist gesünder.

Du warst auch mal Anfänger. Wen du deinen eigenen Rat beherzigt hättest, 
dann wärst du jetzt noch Anfänger.
Bist du vieleicht ja auch ;-b

Insofern ist dein dauerndes "Lass die Finger davon" nicht zielführend.
Eine entsprechende Warnung ja aber nicht ständig.

Wenn man alle die keine Ahnung von Elektrik haben von 230V fernhalten 
wollte, müsste man der Hälfte aller gelernten Elekrikern den Beruf 
verbieten!

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:

>> Diese Anfänger sollen die Finger davon lassen. Ist gesünder.
>
> Du warst auch mal Anfänger. Wen du deinen eigenen Rat beherzigt hättest,
> dann wärst du jetzt noch Anfänger.
> Bist du vieleicht ja auch ;-b
>
> Insofern ist dein dauerndes "Lass die Finger davon" nicht zielführend.
> Eine entsprechende Warnung ja aber nicht ständig.
>
> Wenn man alle die keine Ahnung von Elektrik haben von 230V fernhalten
> wollte, müsste man der Hälfte aller gelernten Elekrikern den Beruf
> verbieten!

Normalerweise lernt man den Umgang mit gefährlichen Spannungen
unter Anleitung fachkundiger Personen, die die ersten Schritte
per Auge kontrollieren. Den Beruf des Elektrikers durch Lesen
im Internet zu lernen, halte ich nicht für möglich und sinnvoll.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Den Beruf des Elektrikers durch Lesen
> im Internet zu lernen, halte ich nicht für möglich und sinnvoll.

Mal Hand aufs Herz, wie du dich zuerst mit Elektronik/Elektrik 
beschäftigt hast, war da immer jemand dabei, der alles kontrolliert hat 
bevor du irgendwas mit 230V gemacht hast?
Ich habe angefangen mit einen Netzteil bauen (Trafo an 220V) und dann 
rel. schnell alte Röhren und Transistorchassis Fernseher repariert. Ja 
ich hatte Beratung durch meinen Paten, aber der war praktisch nie dabei.
Und ich habe 2 mal in meinem doch schon längeren Leben aus Versehen an 
230V gelangt (immer nur mit einer Hand).

Wenn man nicht hilft, basteln sie nur ohne Plan und Warnung weiter und 
es ist noch gefährlicher, und der gute Cyborg hat praktisch immer nur 
diese eine Platte.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Nachtrag:
Kochendes Wasser ist mindestens genauso gefährlich und potentiell 
lebensbedrohend wie Netzspannung. Trotzdem wird keinem in einem Forum 
wos ums Kochen geht jemand sagen:
"Lass die Finger von Nudel oder Tee kochen".

Und ich glaube es gibt mehr Schwerverletzte durch Verbrühungen als durch 
230V aber das ist jetzt nur eine Vermutung.

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Du warst auch mal Anfänger.

Richtig, aber ich habe eine Berufsausbildung in dem Bereich absolviert,
viele von euch nicht und der TO sowieso nicht.

> Wen du deinen eigenen Rat beherzigt hättest,
> dann wärst du jetzt noch Anfänger.
> Bist du vieleicht ja auch ;-b

Falsch gedacht. Ich habe sogar den "großen" Befähigungsnachweis.

> Insofern ist dein dauerndes "Lass die Finger davon" nicht zielführend.

Ganz im Gegenteil, sogar zielführender als jeder Post von nicht-
beruflich- Ausgebildeten. Es hat grundsätzlich keiner ein Recht
jemanden, der ein Laie ist, mit gutem oder schlechtem Rat in
Lebensgefahr zu bringen. Man nennt das auch Gefährdung und da ist
jeder, der sich da leichtfertig schuldig macht, wenn was passiert,
dran und nicht nur der allein.
Dazu fehlt dem Forum, sogar jedem Forum, die Legitimation. So lange
keiner dabei verletzt oder getötet wird, wird das toleriert, aber
das kann auch anders kommen. Die Gefahr nimmt mit der Wahrschein-
lichkeit zu. Nur es zu ignorieren, bringt niemanden was.

> Eine entsprechende Warnung ja aber nicht ständig.

Wenn der Umgang es erfordert müssten eigentlich schon aus 
Haftungsgründen
die Moderatoren dem Einhalt gebieten, aber das ist natürlich deren
Entscheidung. In jeder Fachzeitschrift ist diesbezüglich immer ein
Warnhinweis wenn es um Gefahr z.B. mit gefährlichen Spannungen geht.
Hier scheint die Gefahr anscheinend noch mit einer schon fast kindlichen
Gleichgültigkeit gelebt zu werden. Aber auch hier gilt der Leitsatz mit
dem Krug der solange zum Brunnen geht bis...

> Wenn man alle die keine Ahnung von Elektrik haben von 230V fernhalten
> wollte, müsste man der Hälfte aller gelernten Elekrikern den Beruf
> verbieten!

Das sieht die Justiz ganz sicher anders und deshalb würde ich solche
halbwissenden Rechtsauffassungen nur für mich behalten, denn die sind
nicht nur falsch, sondern auch nicht allgemein gültig. Das ist hier
ein Forum, aber kein rechtsfreier Raum, wo sich Möchtegerns austoben 
dürfen. Also, nicht so tun, als wäre ich der Spielverderber vom Dienst.
Die Gefahr ist potent und viele die hier ohne Fachkompetenz, in vulgo
mit einer entsprechenden Berufsausbildung, wirklich fachgerechte
Ratschläge geben, sollten wenigstens das auch einräumen, damit
man da eine Vorstellung hat, ob man sich darauf etwas verlassen kann.
Gerade bei Laien, von den man nie weiß, ob die nicht zwei linke Hände
haben, sollte man sich in Acht nehmen. Geiz ist geil hat da nämlich
sein Grenzen.
Übrigens kann es zwar durchaus sein, das so mancher Elektriker nicht
gerade der high Performer ist, aber besser als ein Laie ist da jeder
allemal. Also nicht die Berufsgruppe nieder quatschen. Das kommt ganz
schlecht an.;-b

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Kochendes Wasser ist mindestens genauso gefährlich und potentiell
> lebensbedrohend wie Netzspannung.

Du bist auch so eine Type, die Null Ahnung hat.
Durch heißes Wasser kannst du dir nur die Epidermis(äußeren
Hautschichten) verbrühen, was aber in der Regel nicht
Lebensgefährlich ist. Bei elektrischem Strom sieht das anders
aus. Der kann dich sofort töten. Mit Herzkammerflimmern fängt
es an.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg schrieb:
> Also nicht die Berufsgruppe nieder quatschen. Das kommt ganz
> schlecht an.;-b

Auf der Baustelle wird es dann sehr schnell dunkel und stromlos...

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg schrieb:
> Übrigens kann es zwar durchaus sein, das so mancher Elektriker nicht
> gerade der high Performer ist, aber besser als ein Laie ist da jeder
> allemal. Also nicht die Berufsgruppe nieder quatschen. Das kommt ganz
> schlecht an.;-b

Aus der letzten Statistik, die ich gesehen hab, sind die Hälfte der ca. 
45 Stromtoten im Jahr Profis. Da mag sich dann jeder seine Gedanken 
drüber machen.

MfG Klaus

P.S. Seit 2011 werden Stromtote nicht mehr gesondert erfasst.

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> und der gute Cyborg hat praktisch immer nur
> diese eine Platte.

Vorsicht ist halt der bessere Teil der Tapferkeit.
Was du selbst anstellst, ist auch deine Verantwortung.
Wenn das Leben von jemanden anderem auf dem Spiel steht,
würde ich umsichtiger sein. Da spricht eben die Erfahrung
und Weisheit, die man nicht leichtfertig ignorieren sollte.

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Aus der letzten Statistik, die ich gesehen hab, sind die Hälfte der ca.
> 45 Stromtoten im Jahr Profis. Da mag sich dann jeder seine Gedanken
> drüber machen.

Berufsrisiko. Bastler, die dabei drauf gehen, sind sehr wahrscheinlich
nicht dabei erfasst. Ändert aber nichts am Risiko.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg schrieb:
> Berufsrisiko. Bastler, die dabei drauf gehen, sind sehr wahrscheinlich
> nicht dabei erfasst. Ändert aber nichts am Risiko.

Dazu muss man auch sagen, dass Bastler nicht den ganzen Tag und das
ganze Jahr unter widrigen Umständen arbeiten müssen!

von Theorist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute mal das auch mehr Bahnarbeiter (experten also) auf Gleisen 
verunglücken als Zugfahrgäste und Hausfrauen. Man sollte sich also 
gedanken machen Hausfrauen auf die Gleise zu Reparaturarbeiten zu 
schicken um die Unfallzahlen zu reduzieren!

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg schrieb:
> Berufsrisiko. Bastler, die dabei drauf gehen, sind sehr wahrscheinlich
> nicht dabei erfasst.

Als Tote schon, Stromtod ist Stromtod, ob Bastler oder Kabeldieb, aber 
nicht als Profis.

MfG Klaus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.