Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Stromnetzstörungen beim Abschalten von Rolladenmotoren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Matthias G. (maeffjus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich habe mich nun ein bisschen belesen, stelle mangels "Ahnung" die 
Frage aber lieber hier an die Experten:

Ich nutze für meine Rollläden Rohrmotoren der Firma Sol-Royal.
Diese laufen an 230V und haben ~121 Watt (laut Artikelbeschreibung).

Wenn diese nun Abends (Morgens schaut niemand fern) zufahren, dann 
"zuckt" mein TV beim Abschalten der Motoren jedes mal und bei 50% der 
Zeit geht das Bild kurz weg.
Bisher ist nichts weiter geschehen, jedoch kann das nicht unbedingt 
"gesund" sein.

Die Motoren werden von Homematic-Funk Jalousienaktoren angesteuert.

Ich habe nun ein bisschen rumgelesen und bin auf den Begriff "Snubber" 
gestoßen, bin aber nicht sicher ob diese hier helfen und wie ich sie 
anschließe oder dimensionieren soll.

Zum strukturieren konkrete Fragen:

1. Wären Snubber potentiell die Lösung oder geht es einfacher / besser?
2. An die Motoren kommen wäre sehr umständlich, ist es möglich die 
Snubber (oder was auch immer) in die Zuleitung einzubauen? (Also dann 
jeweils direkt vor den Motor)
3. Wie müssten diese dimensioniert sein? Gibt es hier fertige Bauteile? 
(Also wo man nicht noch mit Isolierband & Schrumpfschlauch ran muss...)

Danke & Gruß,
Matthias

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Rollladen/Jalousie-Motoren sind ziemliche Störenfriede, weil über 
dem öffnenden Kontakt (Endschalter oder Rollladenschalter) bis 1000V 
entstehen.
VDR als Überspannungsbegrenzer entstören nicht, also braucht man den RC 
Snubber, üblich sind 100 Ohm/1W in Reihe mit 270nF/X2 über den 
Schalterkontakten, aber die Endschalter sind versteckt im Motor.
Von aussen kommst du an den Draht von Motorwicklung zu Endschalter nicht 
ran.

von Matthias G. (maeffjus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schonmal!
Besteht denn eine andere Möglichkeit das "von Außen" zu Entstören?
Es kann ja nicht jeder den Motor auseinander reißen der solche Probleme 
hat, zudem ist das ja der Garantie nicht gerade förderlich...
Gruß,
Matthias

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist sicher ein Funkentstörproblem bei den Motoren oder auch ein 
überempfindlicher TV-Empfänger (Kabel oder SAT oder DVBT?). Passiert das 
auch, wenn du eine DVD anschaust?
Zur Beruhigung: dem TV macht das nichts aus, es stört nur das 
Sehvergnügen.

Bei deiner Aussage 'mangels "Ahnung"' würde ich von Dingen, wie Snubber, 
Enstörfilter in der Netzleitung usw. abraten. Zu gefährlich!

Aber ein Möglichkeit wäre, sowohl bei den Motoren als auch am 
TV-Empfänger sogenannte Klappferrite über die Zuleitungskabel 
anzubringen - jeweils nahe am Motor oder am TV. Das dämpft Einstrahl- 
und Abstrahlstörungen auf den Netzleitungen.
Klappferrite sind Teile, die man nachträglich an die Leitungen anbringen 
kann, ohne aufzutrennen. Ähnliches siehst du oft an USB-Kabel, 
Laptop-Netzteilen u.ä., nur dass die kein 'Klapp' haben :-).

von Amateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine weitere Stelle zum Fummeln währen die Leitungen am beteiligten 
Stromkreis.

Sind die Klemmen nicht ordentlich angezogen, so bekommst Du 
Übergangswiderstände hinter denen die Spannung schlicht und einfach 
einbricht. Kommt vor allem in Altanlagen vor, in denen es öfters mal 
einen Kurzen gegeben hat, oder in Abzweigdosen mit sehr hoher 
Luftfeuchtigkeit.
Das wirkt so ähnlich, als würdest Du die Phase überlasten.

Apropos Phase. Wie Doll ist der denn der Stromkreis insgesamt belastet? 
Eventuell ist der Spannungseinbruch ja "normal". Kommt vor allem in 
Altbauten (Altanlagen) vor, bei denen nur sehr wenige Stromkreise 
(Sicherungen) vorhanden sind.

von Chris F. (chfreund) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias G. schrieb:
> Besteht denn eine andere Möglichkeit das "von Außen" zu Entstören?

Das mit dem "Snubber"/Löschglied ist doch schon von außen, sowas 
schaltet man parallel zur Last oder zum Schalter, bei letzterer 
Anordnung ist es dann durchgehend aktiv.

Das richtig zu dimensionieren geht aber nur wenn Du die Induktivität des 
Motors kennst, oder mit einem Oszi nachmessen kannst.

Weiterhin hilft der Snubber nicht, wenn Dein Hausnetz sowieso schon 
schwächelt und einfach so auf das Entfernen von induktiven Lasten 
reagiert. Dann hilft das Filtern über dem Schalter zwar auch irgendwie, 
aber es ist am o.g. Thema vorbei.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eventuell ist der Spannungseinbruch ja "normal"

Es geht doch gar nicht um einen Spannungseinbruch.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris F. schrieb:
> Das mit dem "Snubber"/Löschglied ist doch schon von außen, sowas
> schaltet man parallel zur Last oder zum Schalter,

Blöderweise ist beim Rollladen der Motor als Last und der Endschalter im 
Rollladen.

von Matthias G. (maeffjus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich komme jetzt auch nochmal dazu zu Antworten:
Erst mal danke für die rege Rückmeldung.

Der Raum ist mit 16A angeschlossen und es hängen 4x121W Rolladenmotoren 
dran.
Dazu kommen noch (wenn der TV flackert ist er nat. an...) ~300W für TV, 
Surround-Receiver & HTPC und evtl. noch 20W für eine Lampe - also weit 
von den 3,5kW für 16A entfernt.

Ich habe in den Nachrichten zwar lesen können das es offenbar unmöglich 
ist einen Snubber einzubauen (kein Zugriff & kein Oszilloskop) aber ich 
bin mir nicht sicher inwieweit Ferritkerne helfen.

Ich habe irgendwo noch eine Wagenladung davon (Klappferrite - musste im 
Bad mal 13 LED Strahler "entstören" damit das Radio da igendwie geht...) 
- aber ich kann mir nur ganz ganz schwer vorstellen, dass das 
zielführend ist.
Zudem muss ich dann zum Testen die Decke aufpflücken...
Etwas mit "Garantie" gibts nicht? ;-)

Gruß,
Matthias

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias G. schrieb:
> Etwas mit "Garantie" gibts nicht? ;-)

Besseren Fernseher ?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> (Kabel oder SAT oder DVBT?)

Ob er das noch beantworten wird?

von Matthias G. (maeffjus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups - sorry!
Also: DVB-S2 über ne Tevii S470
TV: Medion Life X1 (ich glaube da gibts nur einen, den mit 65"), der ist 
auch nur ein Jahr alt und ansonsten top - vor allem weil ich nur eine 
"Anzeige" will - der Rest passiert sowieso extern.

TV zeigt "nur" von HDMI übers Windows Media Center an - das Bild kommt 
aus dem HTPC.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.