Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik programmierbarer Verbinder


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von epi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

muss 50 Leitungen immer wieder anders auf ein 50Pin Stecker verbinden.
Gibt es z.B. programmierbare quasi Matrix-Verbindungs-Bausteine, also wo 
man sagen kann wo welche Verbindung hin muss?

Ich denke da an CPLD oder FPGA, aber die sind too much, d.h. die haben 
ja noch Logik-Gatter etc. integriert...

gibts sowas?

Danke

von Karl M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
epi,

um 100A bei 1000V zu schalten ?

Du siehst Deine Frage Bedarf noch weiterer Einzelheiten.

Vielleicht schreibst du etwas über das wie warum und wo.

von Rene S. (Firma: BfEHS) (rschube)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es gibt verschiedene Relais Matrix Felder. Die könnte man für so eine 
Aufgabe verwenden.

Bei Meilhaus als PCI oder USB, bei NI als PXI ...
http://sine.ni.com/nips/cds/view/p/lang/de/nid/13774

http://www.meilhaus.de/34931a.htm

Und unter gurgel "Relaismatrix" suchen

Ob es für diese Anwendung sinnvoll ist ???

Grüße aus Berlin

von Jobst M. (jobstens-de)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ansonsten ist auch Crossbar ein Suchbegriff.


Gruß

Jobst

von Günter M. (redround)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie Karl schon geschrieben hat, braucht es da wohl noch etwas mehr 
Input. Wichtig wäre neben Spannungen/Stom auch zu wissen, ob analog / 
digital, die Datenrichtung (Eingang, Ausgang, bi-direktional) und 
eventuell max. Takt .

: Bearbeitet durch User
von epi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es sind Signalspannungen (TFT) aber auch Power bis 5V, 500mA

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
epi schrieb:
> es sind Signalspannungen (TFT) aber auch Power bis 5V, 500mA
Dann wirst du, wenn du es nicht weiter vereinfachen kannst, 2500 Relais 
brauchen...

: Bearbeitet durch Moderator
von Günter M. (redround)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja ... ich denke schon, dass man das auch mit weniger Aufwand 
hinbekommen kann. Banal ist es aber in der Tat nicht. So ist die Anzahl 
der unterschiedlichen Power Level ja vermutlich begrenzt und ggf. kann 
man die auf ein paar wenige Power-Schienen zusammen fassen nach dem 
Motto:

dreimal 5V/500mA rein = eine Powerschiene 5V/1500mA = dreimal 5V/500mA 
raus

das kann aber natürlich Probleme bereiten, wenn sichergestellt sein 
soll, dass jede Leitung auch tatsächlich max. 500mA ziehen kann.

da würden dann 100 Relais reichen (wenn grundsätzlich jede Leitung Power 
sein kann). Die Signal-Leitungen sollte man mit einer handvoll 
Controller schalten können.

Ggf. könnte man auch eine Misch-Form finden, in der nur die 
Power-Leitungen tatsächlich über Patchkabel konfiguriert werden und der 
Rest von Controllern abgefackelt wird.

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
epi schrieb:
> muss 50 Leitungen immer wieder anders auf ein 50Pin Stecker verbinden.
> Gibt es z.B. programmierbare quasi Matrix-Verbindungs-Bausteine, also wo
> man sagen kann wo welche Verbindung hin muss?

Wieviel Signalpfade musst du den gleichzeitig betreiben, also wieviele 
der 50 Leitungen liefern ein Signal, dass auf einen Steckerpin 
durchgeschaltet sein muss?

von epi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Wieviel Signalpfade musst du den gleichzeitig betreiben, also wieviele
> der 50 Leitungen liefern ein Signal, dass auf einen Steckerpin
> durchgeschaltet sein muss?

alle

von hp-freund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist, ob es elektronisch- oder mechanisch programmierbar sein 
soll und wie oft es sich ändert.

Entweder tatsächlich 2500 Relais bzw. el. Schalter + Ansteuerung usw. 
oder nach Steckbrett Art.

Für die mechanische könnte ich mir 2 um 90° versetzte Streifenplatinen 
mit Buchsenleisten vorstellen.
Dazwischen eine Punktrasterplatine mit Stiften an den nötigen 
Positionen.
So kostet jede neue dauerhafte Programmierung eine Lochrasterplatte + 50 
Steckkontakte.

von epi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
am liebsten elektronisch programmierbar mit einem IC ... also nichts 
grosses a la relais oder so... muss kompakt klein sein...

habe gedacht in Richtung FPGA, CPLD... aber ohne Logik drin, also nur 
Verbindungen. Gibts also nicht?

von hp-freund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
epi schrieb:
> in Richtung FPGA, CPLD

aber nicht für 5V 500mA.

Die Logik ist doch von Vorteil, oder wie willst Du die vielen Schalter 
ansteuern?

von Karl M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja epi,

wurde ja schon geschrieben 50² Verbindungen müssen dabei untereinander 
verbindbar sein.
Also aus dem Bauch heraus nein, ich würde mir aber etwas passendes, d.h. 
skalierbares, Bauen.

Aber mir ist noch nicht bekannt, wie hoch die Signalfrequenz ist.

von hp-freund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
epi schrieb:
> es sind Signalspannungen

Diese müssen natürlich auch zur Spannung bzw. Geschwindigkeit passen.

von hp-freund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von epi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hp-freund schrieb:
> aber nicht für 5V 500mA

ok. begrenzen wir es mal auf reine Signalspannungen (max. 20mA), max. 
5V, bis aber ca. 200MHz...

von Klaus 2. (klaus2m5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs damit: https://de.wikipedia.org/wiki/Hebdrehw%C3%A4hler

Braucht man nur 50 Stück. Jeder Pin kann dann per Wählscheibe einen 
anderen Pin anwählen.

von Jobst M. (jobstens-de)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass alle 
30414093201713378043612608166064768844377641568960512000000000000 
Kombinationen benötigt werden ...
Das wird man doch sicherlich optimieren können.


Gruß

Jobst

von Walter S. (avatar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
epi schrieb:
> bis aber ca. 200MHz...

ach doch so wenig ;-)

von hp-freund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und das beschränkt sogar die mechanische Größe gewaltig.

Ich glaube fast meine Idee mit den Streifenplatinen als Grundlage ist 
vielleicht gar nicht schlecht.
Nur an Stelle der Verbindungsstifte eine Lage mit FETs und für deren 
Ansteuerung ausreichend Dekoder.

Da sind jetzt aber mehr die FET Spezialisten gefragt, was U, I und F 
betrifft.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hp-freund schrieb:
> Ich glaube fast meine Idee mit den Streifenplatinen als Grundlage ist
> vielleicht gar nicht schlecht.

Bei 200MHz kann das schon spaßig sein. Wie groß muss denn die Dämpfung 
der Schalter sein, i.e. wie stark müssen die nicht durchgeschalteten 
Signal am Pin abgeschwächt sein.

von hp-freund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Deshalb bin ich hier überfragt :(

hp-freund schrieb:
> Da sind jetzt aber mehr die FET Spezialisten gefragt, was U, I und F
> betrifft.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
epi schrieb:
> begrenzen wir es mal auf reine Signalspannungen (max. 20mA), max. 5V
Unidirektional oder Bidirektional?


> bis aber ca. 200MHz...
Rechteck oder Sinus?

BTW: seltsame Salamitaktik... :-/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.