Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik VFD Display aus Set-Top-Box benutzen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sebastian W. (captainsubtext86)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Guten Tag,

ich bin in der Materie relativ neu und habe deswegen mal ein paar 
Fragen. Ich habe bei mir zuhause eine alte Set-Top-Box (MR300) von der 
Telekom liegen und würde diese gerne zu einem HTPC umbauen. Der Clou an 
der Sache soll sein, dass das vorhanden VFD Display vorne genutzt wird.

Da genau ist jetzt mein Problem. Die Einheit die vorne in der Box 
drinsitzt, besteht aus einem Mikrocontroller, einem ATMEGA8 und für das 
Display den Conroller PT6302LQ-001. Ich gehe mal davon aus, dass der 
ATMEGA8 nur für die Funktionen der Knöpfe und auch der Fernbiednung ist 
(der IR Sensor sitzt mit drin). Der PT6302LQ logischerweise dann für das 
Display. Angebunden ist die Einheit nun mit einem 11-poligen Stecker für 
die Daten und einem 6-poligen für die verschiedenen 
Spannungsversorgungen.

Es gibt nun auch einen 12-poligen Anschluss unten links auf der Platine 
(J3), ich würde jetzt mal laienhaft tippen, dass hier die 
VFD/LCD-Schnittstelle ist und man dort das Display zum spielen kriegt. 
Jetzt bin ich natürlich überfragt welcher Pin die 1 und welcher die 12 
sein könnte.

Jetzt hoffe ich hier auf Hilfe oder Hinweise wie ich das VFD-Display zum 
laufen kriege, Ziel wäre es per USB, LCD2USB und LCDproc die ganze Sache 
zu benutzen.

MfG
CaptainSubtext86

: Bearbeitet durch User
von Frank D. (Firma: Spezialeinheit) (feuerstein7)


Lesenswert?

Ohne klugscheissen zu wollen, es handelt sich um ein VFD und nicht um 
ein LCD.

von hinz (Gast)


Lesenswert?


von Axel S. (a-za-z0-9)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Die Einheit die vorne in der Box
> drinsitzt, besteht aus einem Mikrocontroller, einem ATMEGA8 und für das
> Display den Conroller PT6302LQ-001. Ich gehe mal davon aus, dass der
> ATMEGA8 nur für die Funktionen der Knöpfe und auch der Fernbiednung ist
> (der IR Sensor sitzt mit drin). Der PT6302LQ logischerweise dann für das
> Display.

Falsch. Der PT6302 ist ein reiner VFD-Treiber. Dem schreibt der µC ein 
Bit-Pattern in das interne RAM und der schaltet dann die zugehörigen 
Segmente auf dem VFD entsprechend an oder aus.

Lies halt mal das Datenblatt. Z.B. von hier:
http://www.princeton.com.tw/Portals/0/Product/PT6302_9.pdf

> Angebunden ist die Einheit nun mit einem 11-poligen Stecker für
> die Daten und einem 6-poligen für die verschiedenen
> Spannungsversorgungen.

Das IR-Signal wird typischerweise einfach nur an den Hauptprozessor 
durchgereicht. Der ATmega8 wird mit dem Hauptprozessor irgendwas 
serielles sprechen. Z.B. I²C oder USART (da tippe ich am ehesten drauf). 
Die 11 Leitungen wirst du ja wohl auf der Platine nachverfolgen können.

> Es gibt nun auch einen 12-poligen Anschluss unten links auf der Platine
> (J3), ich würde jetzt mal laienhaft tippen, dass hier die
> VFD/LCD-Schnittstelle ist und man dort das Display zum spielen kriegt.

Da dieser Anschluß nicht belegt ist, wird der eher für den Test bzw. zum 
Flashen des ATMega8 da sein.

> Jetzt hoffe ich hier auf Hilfe oder Hinweise wie ich das VFD-Display zum
> laufen kriege

Wenn du keine Information zum Programm des ATmega8 bzw. dessen Anbindung 
an den Hauptprozessor findest, dürfte es am zielführendsten sein, den 
PT6302 direkt anzusprechen. Ist ein einfaches serielles Protokoll. Ob du 
den ATmega8 weiter verwenden willst oder nicht, ist dir überlassen.

Sieh auf jeden Fall zu, daß du das Netzteil behältst. VFD brauchen 
etliche Betriebsspannungen und insbesondere die Heizspannung ist tricky 
zu erzeugen, weil sie ein paar Volt über der negativen Treiberspannung 
"schwimmen" muß.

Die Suche sollte genügend Forenartikel zur grundsätzlichen Funktions- 
weise und Ansteuerung von VFD liefern.

Wenn die Settop-Box noch funktioniert und du die Art der Verbindung zum 
Display-Controller heruasfinden kannst, kannst du die Kommunikation 
natürlich belauschen.

von Joe S. (physikus)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Guten Tag,
>.....................................
> Es gibt nun auch einen 12-poligen Anschluss unten links auf der Platine
> (J3), ich würde jetzt mal laienhaft tippen, dass hier die
> VFD/LCD-Schnittstelle ist und man dort das Display zum spielen kriegt.
>...................................

Hallo Sebastian!
Darf ich auch mal senfen? Diese schicke VFD-Anzeige habe ich auch in der 
Bucht gesehen. Auf der Angebotsseite ist auch die URL eines 
Youtube-Videos zu finden: https://Youtu.be/STZPUkFgS7g Der Portugiese 
hat sogar den Atmel-Mikrocontroller gegen einen pinkompatiblen 
leistungsfähigeren Controller ausgetauscht, um diese Platine u.a. auch 
'standalone' zu benützen! Vermute mal, der oben erwähnte Anschluß 
enthält u.a. eine ISP-Schnittstelle (In-System-Programmierung). Unter 
dem Video ist wiederum ein Github-Link zu finden: 
https://Github.com/emsyscode/KMM3000 Viel Spaß beim Ansurfen und 
Stöbern!
Hoffe, Dir hiermit geholfen zu haben...:-)

: Bearbeitet durch User
von Michael W. (miks)


Lesenswert?

Nach inzwischen fast 6 (sechs!) Jahren dürfte sich das Thema wohl 
erledigt haben...

von Fred (Gast)


Lesenswert?

Ich hab mir einige SetTopBoxen aufgehoben. Nur die Originalplatine 
konnte ich nicht gebrauchen.
Aber für einen RasPi/Banana ist das ein ganz brauchbares Gehäuse.
Hier läuft so ein Gerät mit BananaPi und Festplatte als Internetradio 
und Audioplayer.
Auf den Atmega88 flasht man eine andere Firmware und dann lässt sich das 
Display und Tasten über eine Serielle Schnittstelle nutzen.

Ein peterfido hat da eine Firmware gebastelt.
Meine eigene läuft nun auch ganz gut.

Fred

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.