Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Danfoss FU mit AVR ansteuern, wie am Besten?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von chrys (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen

Ich habe hier zwei Danfoss VLT FC-302 FU's welche je eine Pumpe 
antreiben. Bis jetzt habe ich die immer von Hand bedient, was 
mittlerweile lästige Routinearbeit und somit fehleranfällig geworden 
ist. Jetzt möchte ich die Dinger von einem im Projekt vorhandenen 
Atmega64 ansteuern lassen.
Die FU's haben sowohl digitale Eingänge als auch eine RS485 
Schnittstelle. Da die Eingänge mindestens 10V brauchen für ein high, 
dachte ich an Optokoppler und ein einfaches start und stop wäre schon 
mal möglich, ohne grosse Fehlerquellen?! Natürlich wäre eine grössere 
Kontrolle via RS485 wünschenswert... Ich habe noch einen freien USART am 
AVR, aber bis jetzt lediglich RS232 benutzt.
Jetzt ist die Hoffnung, dass ich anstelle des max232 einen max485 nehme 
+ Widerstände + 2 Kabel, die FU's wie in diesem Handbuch 
http://www.esko.at/esko-wAssets/docs/Danfoss/Danfoss_Doku-2015_11_01/Technische_Literatur/VLTAutomationDrive/MG33BF03.pdf 
auf Seite 181 verdrahte und dann Bytes nach dem beschriebenen Protokoll 
(Seite 183) raushaue. Geht dies so einfach oder übersehe ich etwas bzw. 
ich meine bin schon bereit Arbeit zu investieren, habe aber keine 6 
Monate Zeit?
Hat dies evtl. schon jemand gemacht und quasi eine library für den 
danfoss FU geschrieben bettel :) ?

Gruss chrys

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chrys schrieb:
> Geht dies so einfach

Wenn du Baudrate beachtest und daran denkst, das RS485 im Allgemeinen 
Half-Duplex (also Wechselsprechen) ist, sollte das klappen. Eine 
Vertauschung von A und B sollte recht schnell auffallen.

von Bastian W. (jackfrost)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der FC 302 hat zwei Analogeingänge die auch 0-10 V können. Mit PWM , 
einem Tiefpass und einem OPV kannst du den FU auch analog ansteuern. 
Die Digitalsignsle kannst du über Optokoppler oder Relais geben.

Gruß JackFrost

von Julian .. (juliank)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chrys schrieb:
> Ich habe hier zwei Danfoss VLT FC-302 FU's welche je eine Pumpe
> antreiben.

Automatische Energie Optimierung eingeschaltet (1-03 = 2)?

> Die FU's haben sowohl digitale Eingänge als auch eine RS485
> Schnittstelle. Da die Eingänge mindestens 10V brauchen für ein high,
> dachte ich an Optokoppler und ein einfaches start und stop wäre schon
> mal möglich, ohne grosse Fehlerquellen?!

Ja, wenn dir das reicht, OK. Sonst aufwändig.

> Natürlich wäre eine grössere
> Kontrolle via RS485 wünschenswert... Ich habe noch einen freien USART am
> AVR, aber bis jetzt lediglich RS232 benutzt.

RS485 ist nicht so schwierig.

> Jetzt ist die Hoffnung, dass ich anstelle des max232 einen max485 nehme
> + Widerstände

Wie viele? Ich empfehle 3 (Bus Bias).

> + 2 Kabel,

+ einen extra port pin um zwischen senden um empfangen umzuschalten

> die FU's wie in diesem Handbuch
> auf Seite 181 verdrahte

Ja. das ist der einfache teil.

> und dann Bytes nach dem beschriebenen Protokoll
> (Seite 183) raushaue. Geht dies so einfach oder übersehe ich etwas bzw.
> ich meine bin schon bereit Arbeit zu investieren, habe aber keine 6
> Monate Zeit?

Ich kann deine Fähigkeiten nicht einschätzen, aber das geht deutlich 
unter 6 Monaten. Tipp: besorge dir mal die "USS" Dokumentation von 
Siemens. Gleiches Low-level Protokoll, detailliertere Beschreibung. Zum 
querlesen ganz praktisch.
Du musst dem FU dann noch sagen das er über 485 gesteuert werden soll 
(8-0*). Sonst ignoriert er den bus.

> Hat dies evtl. schon jemand gemacht und quasi eine library für den
> danfoss FU geschrieben bettel :) ?

Ja habe ich. Sind ~2400 Zeilen weil das ding diverse FUs ansprechen 
kann, aber als Library taugt das nicht.

Bei fragen oder Problemen kann ich dir aber gerne helfen.

von chrys (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal vielen Dank für die Antworten!
Ich denke ich werde als erstes mal mit den digitaleingängen und 
optokopplern probieren, allerdings tut es mir schon jetzt weh, wenn ich 
denke, was ich noch alles mehr haben könnte :)
D.h. ich würde das mit dem RS485 schon gerne probieren...
Den max485 muss ich zuerst noch bestellen, das dauert also ne Weile. Es 
wäre natürlich super gechillt, wenn ich bis dahin schon mal einen 
"Beispielcode" durchschauen könnte :)

Julian .. schrieb:
> Ja habe ich. Sind ~2400 Zeilen weil das ding diverse FUs ansprechen
> kann, aber als Library taugt das nicht.

Ist dies möglich?

Julian .. schrieb:
> Du musst dem FU dann noch sagen das er über 485 gesteuert werden soll
> (8-0*). Sonst ignoriert er den bus.

Da bin ich mich gerade am durchackern, aber hätte auch nicht erwartet, 
dass der einfach tut ;)

Andere Frage: Habe leider grad nichts wirklich passendes für 24V 
rumliegen, würde es mit dem hier gehen, die Digitaleingänge zu schalten 
http://www.vishay.com/docs/81314/vo3120.pdf ?

Gruss Chrys

von chrys (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian .. schrieb:
> Tipp: besorge dir mal die "USS" Dokumentation von
> Siemens. Gleiches Low-level Protokoll, detailliertere Beschreibung. Zum
> querlesen ganz praktisch.

Danke für den Tipp!!

von Krieger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die FUs sprechen Profibus, die RS485 ist nur zum parametrieren da soweit 
ich weiß. Wobei bei FC300 ist für diesen Zweck sowieso USB vorhanden.
Deine Eingänge kannst du bequem per Koppelrelais steuern. Dafür hat der 
FU 24V an der Klemmleiste 12 glaube ich. Die Drehzahl entweder über 
Spannung 0..10V (dafür gibt es ebenfalls eine Klemme die 10V führt)  und 
GND um dort ein Poti anzuschließen.  steht alles im Handbuch.

von Jürgen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krieger schrieb:
> Die FUs sprechen Profibus, die RS485 ist nur zum parametrieren da
> soweit
> ich weiß. Wobei bei FC300 ist für diesen Zweck sowieso USB vorhanden.
> Deine Eingänge kannst du bequem per Koppelrelais steuern. Dafür hat der
> FU 24V an der Klemmleiste 12 glaube ich. Die Drehzahl entweder über
> Spannung 0..10V (dafür gibt es ebenfalls eine Klemme die 10V führt)  und
> GND um dort ein Poti anzuschließen.  steht alles im Handbuch.

Nein, Profibus sprechen die nur mit einer Profibus-Option.
Die standardmäßig verbaute RS485-Schnittstelle spricht das 
FC-Busprotokoll.

Was soll denn überhaupt gemacht werden.
Zum steuern, also ohne jegliche Rückmeldung, reichen ein 
Start/Stopp-Signal und eine Sollwertvorgabe entweder mittels geglätteter 
PWM, oder per digital Poti.

Wenn Du etwas Erfahrung mit USART hast ist die Kommunikation sber auch 
kein Problem.

Ich sollte irgendwo noch was ähnliches haben. Schicke mir mal ne 
Mailadresse.
Grüße
Jürgen

von chrys (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Eine FU hat die Profibus Option, deshalb war ich jetzt etwas 
verwirrt. das mit rs485 und fc protokoll ist das was ich hören wollte ;) 
Steuern würde gehen aber ein bischen Rückmeldung sollte schon sein, und 
vorallem weniger I/O's die draufgehen, deshalb rs485... uart sollte 
gehen.
meine mail is: rafikb at ryba . ch Vielen Dank schon im voraus!
 gruss chrys

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.