Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik H-Brücke mit 100Hz Frequenz


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tobi B. (tbbb)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
das ist mein erster Beitrag hier.

Zu meinem Vorhaben:
Ich habe eine Led Lichterkette, die mit einer Stromquelle von max. 31V 
und 240mA betrieben wird. Die Stromquelle habe ich schon aufgebaut in 
DC.

Jetzt habe ich leider festgestellt, dass jede 2. Led in der Licherkette 
verpolt ist. Also benötige ich jetzt eine Wechselspannung.

Dazu habe ich mit überlegt, ob man das nicht mit einer H-Brücke 
realisieren kann, die mit einer Frequenz angesteuert wird.

Hätte jemand eine Idee, oder evtl. sogar einen Schaltplan dazu?

Gruß
tbbb

von 123321 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ist es denn ein großer Aufwand, die LEDs umzulöten, zu stecken oder so?

Falls ja ist die Frage, ob die LEDs in Serie oder Parallel angeordnet. 
Wenn sie in Serie geschaltet sind wird auch eine Wechselspannung 
vermutlich nichts bringen, da egal in welche Richtung der Strom fließen 
würde, immer die "falschen" LEDs diesen sperren.

Bei paralleler Beschaltung kannst du ne Wechselspannung draufgeben. Hier 
muss nur jede LED einen eigenen Vorwiderstand haben. Allerdings wird bei 
einer Wechselspannung die LED nur zu 50% der Zeit bestromt, was sich in 
der Helligkeit wiederspiegelt. Hier könntest du zwar die 
Betriebsspannung erhöhen (bzw. Stromquelle anpassen), aber musst 
aufpassen, wie viel Sperrspannung die LEDs vertragen. Hier hilft das 
Datenblatt weiter.

Zudem brauchst du hier natürlich eine wirkliche Wechselspannung 
(V+,GND,V-), eine PWM (V+,GND) wird nicht reichen. Das setzt natürlich 
eine negative Spannungsversorgung vorraus.

Obs mit einer H-Brücke klappt, weiß ich nicht. Ich würde (vorrausgesetzt 
du hast die positive und negative Spannungsversorgung) mit Hilfe einer 
Transitorschaltung zwischen V+ und V- umschalten. Als Signal für die 
Transitoren reicht eine PWM mit der gewünschten Frequenz.

Das meine Gedanken dazu.
mfg
123321

von 123321 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
oder du tauschst die Anschlüsse der Lichterkette pro Periode jeweils. 
Bräuchtest dann sowas wie einen elektrischen Kreuzschalter. Gibts 
bestimmt auch. Das würde dir die negative Versorgungsspannung ersparen.

von Tobi B. (tbbb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,

hättest du vielleicht eine Schaltung mit der ich eine PWM mit z.B. 100Hz 
realisieren kann?

von Max M. (jens2001)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
123321 schrieb:
> inen elektrischen Kreuzschalter

Ja! nennt sich H-Brücke!

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du suchst vermutlich keine PWM, sondern einen Oszillator, Multivibrator 
oder "Blinklicht" mit fester 50% Puls/Pause.

Das geht mit edinem NE555 oder mit 2 Transis- und Kondensatoren, mit 
einem Inverter oder mit einem beliebigen Frequenz-ICs, google Einfach 
mal danach, was Dir am liebsten ist.

Da die ganze Lichterkette incl. 230V-Netzteil i.d.R nur 5 oder 6€ 
kostet, wäre das natürlich die billigere Alternative.

Falls es hinter dem Anschluss 2 getrennte Stränge sind, kannst Du auch 
einfach den zweiten umhängen. Schau Dir also genau die Kabelführung von 
der ersten bis zur dritten LED an.

von 123321 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> 123321 schrieb:
>> inen elektrischen Kreuzschalter
>
> Ja! nennt sich H-Brücke!

Mit H-Brücken habe ich noch nicht gearbeit. wieder was dazu gelernt! 
Danke :)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
123321 schrieb:

> oder du tauschst die Anschlüsse der Lichterkette pro Periode jeweils.
> Bräuchtest dann sowas wie einen elektrischen Kreuzschalter. Gibts
> bestimmt auch. Das würde dir die negative Versorgungsspannung ersparen.

Genau, und zur Bedienung dieses Schalters stellt man dann
eine 1 EUR Arbeitskraft ein.

von Tobi B. (tbbb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Genau, und zur Bedienung dieses Schalters stellt man dann
> eine 1 EUR Arbeitskraft ein.

Geht ja leider auch nicht mehr bei dem Mindestlohn ;-)

Ich versuche es mal mit einer astabilen Kippstufe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.