Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Verlustleistung Mosfet App Note Infineon


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Martin M. (murmele)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich versuche gerade die App Note von Infineon über Mosfet Verluste 
http://application-notes.digchip.com/070/70-41484.pdf zu verstehen. 
Leider verstehe ich nicht, wie man dort auf die Formel von E_{onM} 
kommt. Warum wird in der Formel \frac{tri+tfu}{2} anstatt \frac{tri+tfu1 
+tfu2}{2}  verwendet? Leider hat das mit der math Umgebung nicht 
funktioniert.

Ich hoffe mir kann jemand diese Formel erklären?

Grüße

Martin

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seite?

von Martin M. (murmele)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> Seite?

Seite 10 in der ersten Formel

von Hornisse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sieht doch so aus, dass tfu=tfu1+tfu2 ist. Von daher alles iO.

von THOR (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mir nicht ganz sicher ob ichs verstanden habe, aber ich glaube 
das ist etwa das gleiche, was ich auch in meiner Elektronikvorlesung 
gelernt habe, nämlich die lineare Annäherung des Umschaltmoments.

FET an: Strom I hat Wert IDon, Uds ist 0
FET aus: I = 0, Uds = Udd

Im Umschaltmoment fällt der Strom linear nach 0 während die Spannung 
linear nach Vcc hochgeht.

In deiner Formel (2.2.3 die erste) wird das Einschalten des FETs 
betrachtet: tri ist die current rise time und tfu ist die voltage fall 
time.

In Figure 6 sieht man, dass die tfu und tri haben (2 getrennte Zeiten 
statt einer gemeinsamen Umschaltzeit tswitch) weil der Spannungs- und 
Stromverlauf durch die Miller-Kapazität doch nicht ganz linear ist.

Addiert man die jetzt und teilt durch 2, ist das der Mittelwert aus 
beiden Zeiten. Damit spart man sich, für Ein- und Ausschalten des FETs 
jeweils das gleiche Integral zu lösen (Linearität des Integrals).

Der Term Eonmi bedeutet also "integral von Id * Ugs über den Mittelwert 
von Ein- und Ausschaltzeit".

Dazu wird dann noch die reverse recovery Energie addiert und fertig sind 
die kompletten Umschaltverluste.

von Martin M. (murmele)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber tfu ist definiert als (tfu1+tfu2)/2  was dann bis zum Schluss 
bedeuten würde dass tri/2+tfu1/4+tfu2/4 gilt? Ich hätte gemeint es würde 
tri/2+tfu1/2+tfu2/2 rauskommen.

von Sowhat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin M. schrieb:
> dass tri/2+tfu1/4+tfu2/4 gilt

"gilt"?

Martin M. schrieb:
> tri/2+tfu1/2+tfu2/2 rauskommen

Wobei?

von Martin M. (murmele)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Datenblattformel:
Laut Diagramm auf Seite 7, wie schon Hornisse angemerkt ist
.
Mit tfu=tfu1+tfu2 stimmt die Berechnung der Energie
 beim Einschalten mit meiner Aussage zusammen.

Das würde bedeuten dass die Formel
 falsch ist? Kann mir das jemand bestätigen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.