Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED Streifen dimmen die 100ste


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe 5 m LED stripes, die ich gerne dimmen möchte. Jetzt werden hier 
dimmbare LED treiber angeboten z.B. diese hier:
http://www.clasohlson.com/no/Dimbar-LED-driver-/36-4956
Nur verstehe ich nicht ob das wirklich funktionieren kann. Wenn man 
primärseitig dimmt, wird da in dem Treiber intern ein PWM generiert? 
Wohl kaum.
Worauf basiert die Dimmbarkeit? Wenn da wie im Travo die Spannung 
herabgesetzt wird, dann ist doch bei der minimalen Flussspannung 
schluss, oder? Ausserdem verändert sich der Farbton, richtig?

Wenn man beim blauen C schaut, gibt es auch dimmbare und nicht dimmbare 
Treiber. Es wird also dazwischen unterschieden. Deswegen die simple 
Frage: Kann man die nun verwenden, oder nicht?

Erhellt mich :) Und sorry, ich habe die anderen Threads gelesen, aber 
die Antwort nicht wirklich gefunden.

Danke,

Christian

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind Schaltnetzteile, vermutlich Sperrwandler. Normal sind die nicht 
dimmbar, weil die Eingangsspannung gleichgerichtet wird und dann der 
primärseite zerhackt zugeführt.
Sinkt die Eingangsspannung von 325V auf zum Beispiel 200V ab weil du nen 
Phasenanschnittsdimmer verbaut hast, stört das son Weitbereichsnetzteil 
überhaupt nicht, die Sekundärseite hält trotzdem den eingestellten 
Strom. Ergo: nicht primärseitig dimmbar.

Dieses NT hat wohl an der primärseite noch irgendeine Erkennung für die 
Dimmung und regelt entsprechend den sekundärseitigen Strom runter. Ich 
würds ganz banal über nen Hüllkurvendemodulator machen, aber das ist 
nicht sonderlich linear.

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab noch mal auf der Website gelesen. Da gab es ein "Forum" mit Fragen 
zum Produkt. Es scheint so zu sein, dass sekundärseitig die Spannung 
runtergeregelt wird.

Ist also nicht wirklich was zum LED dimmen :(. Ich habe ja schon nicht 
viel Ahnung von der Materie (bin kein E-ler), aber da werden ja alle 
Kunden die nix davon verstehen komplett ver**scht.

Hab jetzt mal sowas gekauft: 
Ebay-Artikel Nr. 291745964785
Ob das was taugt... hmm.

Prinzipiell habe ich ja auch noch simple Digistump Dinger rumliegen. 
Habe leider nur zu wenig Zeit zum basteln. Muss ja eigenlich nur n Poti 
und ein LogicLevel MosFet dran. Muss ich mal schauen ob ich so 
LL-MosFets habe. Irgendwo ausgelötet vielleicht.

Muss da noch Kleinkram rum?

Na, ich frag noch mal, wenn es soweit ist.

Christian

von THOR (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Hab noch mal auf der Website gelesen. Da gab es ein "Forum" mit
> Fragen
> zum Produkt. Es scheint so zu sein, dass sekundärseitig die Spannung
> runtergeregelt wird.

Die Spannung sinkt, wenn der Strom sinkt, ja. Der Aufdruck auf dem 
Produkt sagt eindeutig, dass ein Strom rauskommt. #Aufschrei

Ebay-Artikel Nr. 291745964785

12-24V Input? Und das kommt auf Putz oder was?

von Kurt A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED Streifen werden am einfachsten sekundärseitig mit PWM gedimmt.

Christian schrieb:
> Hab jetzt mal sowas gekauft:
> Ebay-Artikel Nr. 291745964785
> Ob das was taugt... hmm.

Das kann funktionieren.

Netzteil-> Dimmer-> LED Streifen.

Ich habe diese mit Funkfernbedienung mehrfach im Einsatz:
Ebay-Artikel Nr. 322320516436

funktionieren einwandfrei. Keine gegenseitige Störung dank verschiedenen 
Codes. Verliert die Dimmeinstellung auch bei abgeschaltetem Netzteil 
nicht.

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt A. schrieb:
> Ich habe diese mit Funkfernbedienung mehrfach im Einsatz:
> Ebay-Artikel Nr. 322320516436
>
> funktionieren einwandfrei. Keine gegenseitige Störung dank verschiedenen
> Codes. Verliert die Dimmeinstellung auch bei abgeschaltetem Netzteil
> nicht.

Danke für den Tip. Prinzipiell auch nicht teuer/teurer. Hatte ich auch 
gefunden und zuerst überlegt. Ich hatte nur keine Lust auf eine weitere 
Funke... so langsam nimmt es überhand. Ist ja nicht so dass ich alle 10' 
eine andere Helligkeit haben möchte. Dann muss ich halt mal aufstehen 
wenn es soweit ist (soviel zur Begründung meiner Entscheidung :D ).

THOR schrieb:
> Die Spannung sinkt, wenn der Strom sinkt, ja. Der Aufdruck auf dem
> Produkt sagt eindeutig, dass ein Strom rauskommt. #Aufschrei

Bei dem von mir geposteten Link ? Da steht 12 V Transformator. Bei 
"weiteren Informationen" steht:
12 V DC ut. Maks 40 W. 3,3 A.

Wie gesagt, bin kein E-ler. Aber für mich ist das ne Spannungsquelle...


Christian

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> 12-24V Input? Und das kommt auf Putz oder was?

Nenene, so schön ist die Box ja auch nicht :) Ich pack das mit dem Travo 
in ne kleine Box die kommt in den Schrank. Da ich nun keinen dimmbaren 
Travo mehr brauche wird es auch ein etwas günstigeres:

https://www.kjell.com/no/produkter/elektro-og-verktoy/stromforsyning/transformatorer/led-transformatorer/led-transformator-12-v-0-20-w-p44149


Aber mal eine kurze Frage dazu: Würden sich 5 Euro mehr lohnen um sowas 
zu holen? 
https://www.kjell.com/no/produkter/elektro-og-verktoy/stromforsyning/stromforsyning/ac-dc/fast-utgangsspenning/svitsjet-stromforsyning-60-w-p44478

Was spräche dagegen? Das wird nicht als LED-treiber geführt, ist doch 
aber ähnlich, oder nicht?

Christian

von U. M. (oeletronika)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
> Christian schrieb:
> Hab noch mal auf der Website gelesen. Da gab es ein "Forum" mit Fragen
> zum Produkt. Es scheint so zu sein, dass sekundärseitig die Spannung
> runtergeregelt wird.
wenn es ein LED-Treiber ist, dann wird da vor allem der LED-Strom 
heruntergeregelt (laut Datenblatt 10---100%-Regelbereich).
Die Spannung muß dazu nur auf ca. 9V abgesenkt werden, dann sind die 
12V-LED-Streifen fast aus.

> Ist also nicht wirklich was zum LED dimmen :(.
Ja wofür wäre ein "LED-Dimmer" den sonst gut?

> Ich habe ja schon nicht
> viel Ahnung von der Materie (bin kein E-ler), aber da werden ja alle
> Kunden die nix davon verstehen komplett ver**scht.
Technisch gesehen ist es eine echte Umständlichkeit, wenn über einen 
primärseitigen Dimmer auf der Sekundärseite was gesteuert wird.
Es gibt da auch einiges auf dem Markt, was nicht wirlich gut 
funktioniert.

Achtung: Da soll laut Datenblatt ein Phasenabschnitt-Dimmer sein, und 
kein billiger Phasenanschnitt-Dimmer.

Aber technisch gesehen geht das schon, indem man die Signalform auf der 
Primärseite entsprechend auswertet und für die Stromregelung auf der 
Sekundärseite verwendet.

> Hab jetzt mal sowas gekauft:
> Ebay-Artikel Nr. 291745964785
> Ob das was taugt... hmm.
Wird prinzipiell funktionieren, aber ein PWM-Dimmer klärt nicht das 
Problem des max. LED-Stromes. Ein entsprechender Vorwiderstand wird 
wohltrotzdem benötigt. Wenn man aber einen LED-Treiber als KSQ 
verwendet, dann ist nicht ganz klar, ob diese mit dem externen PWM-Modul 
zurecht kommt.
In deinen LED-treifen sind aber wohl bestimmt schon Widerstände mit 
drauf, oder?

Immer wenn der PWM-Treiber den Strom hart unterbricht, läuft die 
Spannung am KSQ-LED-Treiber hoch und muß sich dann erst wieder 
einregeln, wenn der PWM-Treiber wieder einschaltet. In Verbindung mit 
Konstanspannung und Vorwiderständen ist es aber kein Problem.

Abgesehen davon ist PWM zwar das Schlagwort, wenn es um dimmen von LED 
geht, aber es ist auch eine Seuche, wenn über meterlange LED-Antennen 
hochfrequente Störungen frei abgestrahlt werden.

> Habe leider nur zu wenig Zeit zum basteln. Muss ja eigenlich nur n Poti
> und ein LogicLevel MosFet dran.
Eben, es geht auch ganz einfach und analog, wenn man weiß wie und ein 
paar Randbedingungen beachtet.
http://uwiatwerweisswas.schmusekaters.net/Uwi/ELEKTRONIK/LED/LED_Stromquelle_12V_Sch.pdf

Und noch was zu dieser Frage:
> Würden sich 5 Euro mehr lohnen um sowas zu holen?
https://www.kjell.com/no/produkter/elektro-og-verktoy/stromforsyning/stromforsyning/ac-dc/fast-utgangsspenning/svitsjet-stromforsyning-60-w-p44478

Das ist ein ganz normales Schaltnetzteil für 12V von Meanwell.
Damit kann man natürlich auch LED betreiben.
Du braucht dann aber natürlich Vorwiderstand oder KSQ als 
Strombegrenzung.
Mit dem kleinen Poti kannst du auch die Spannung noch zwischen ca. 
11V...13V einstellen. Damit kann man sich auch noch ein extra Volt für 
eine einfache analoge Stromquelle holen.
Am Ende ist es egal, woher die 12V kommen, aber das NT hat Schutzklasse 
1
und muß noch in ein ordentliches Gehäuse für die elektrische Sicherheit.
Gruß Öletronika

: Bearbeitet durch User
von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herzlichen lieben Dank für die genaue Erklärung.

U. M. schrieb:
> In deinen LED-treifen sind aber wohl bestimmt schon Widerstände mit
> drauf, oder?

Ja, so ist es. Es ist eines von den 0815 LED stripes mit Vorwiderstand 
und 3 LED in Reihe.

U. M. schrieb:
> Eben, es geht auch ganz einfach und analog, wenn man weiß wie und ein
> paar Randbedingungen beachtet.
> 
http://uwiatwerweisswas.schmusekaters.net/Uwi/ELEKTRONIK/LED/LED_Stromquelle_12V_Sch.pdf

:) So meinte ich das allerdings nicht. Ich dachte an ein Digispark Teil, 
dass ich als variablen PWM (einstellbar über Poti) protrammiere und den 
PWM pin an den Mosfet hänge.
Bei der von Ihnen gezeigten Schaltung betreibt man den Mosfet im 
linear-betrieb, oder? D.h. der muss die "gedimmte" Leistung abführen?

Ich habe da noch zwei Fragen, die erste ist mir recht wichtig:

Zum testen habe ich an den LED-stripe ein Kabel angelötet (ca. 2,5m). 
Über das Kabel habe ich keien genauen Kenntnisse wie Querschnitt oder 
Leitermaterial. Ursprünglich kommt es von einer IKEA Lampe "Dioder". Da 
war auch ein kurzer LED-Strip dran, aber mit nur ein paar LEDs. Nun ist 
die Frage ob ich das Kabel weiter verwenden kann oder ob es 
unterdimensioniert ist.
Was ich sagen kann: Der LED-stripe zieht ca. 1.2 A (etwas weniger.. an 
meinem Labornetzteil abgelesen) bei 12 VDC. Somit sind das 14.4W. Ich 
habe einen Spannungsabfall von ca. 0.5 V über das Kabel. Wenn ich das 
richtg verstehe, muss das Kabel 600 mW abführen, richtig?
Wenn ich das Kabel anfasse wird es nicht wirklich warm.
Ist das ok, oder muss/sollte ich das Kabel tauschen. Ich habe noch 
2adriges 0.75qmm Kabel, das geht sicher. Aber nun hängt ja schon alles. 
Wenn das keine Gefahr darstellt wäre das ok für mich. Das an den LED 
keine 12 V ankommen ist für mich auch ok... ich will es ja sogar noch 
dimmen...


Die zweite Frage: Ich habe ein paar Si9424dy in meiner Bastelkiste. Mir 
ist klar, dass es P-channel Mosfets sind und das ich damit High-side 
schalten müsste. Mal abgesehen davon, das ich einen Treiber bräuchte: 
Sind das jetzt logic-level Mosfets? Vgs = -0.8V und RDSon = 0.024 Ohm 
bei ID= -8A und Vgs= -4.5 V.

Und jetzt ganz doofe Frage um dem Letzten von Euch zu zeigen, dass ich 
keine Ahnung habe :): Anstelle einer Treiberstufe, kann man P-Mosfets 
direkt am uc highside betreiben? Ich meine indem amn den uC an +12V 
hängt und Grnd über eine 7V Zener Diode mit GND verbinden? Dann würde 
ein Low am Pin doch bei +7V sein (also Vgs bei -5V)?
Wenn das ginge, warum macht das keiner?

Gruss Christian

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der allerletzte Gedanke ist eher für mein Verständnis. Ich habe das 
nicht wirklich vor.

Christian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.