Forum: Platinen Überbelichtung bei Reprofilmen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich mit meinem Drucker keine vernünftigen Belichtungsvorlagen 
hinbekomme habe ich mir überlegt mir uv-deckende Reprofilme drucken zu 
lassen, sehe ich es richtig das damit ein überbelichten nahezu unmöglich 
ist?

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> sehe ich es richtig das damit ein überbelichten nahezu unmöglich
> ist?

Nicht in dem Sinn, dass die Leiterbahnen fehlen, aber für eine optimale 
Kantenschärfe ist schon die richtige Belichtung notwendig - sonst werden 
die Kanten unterstrahlt und die Leiterbahnen schmäler. Das hängt 
natürlich auch davon ab, wie gut das Licht ausgerichtet ist, bei einem 
einfachen Bastelkasten ohne Kollimations-Gitter ist es das überhaupt 
nicht. Idealerweise sollten Lichtstrahlen nur senkrecht auftreffen.

Georg

von Richard B. (r71)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> mit meinem Drucker keine vernünftigen Belichtungsvorlagen
> hinbekomme habe...

Was für ein Drucker?
Was für eine Folie?

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum willst du überhaupt überbelichten?
Das macht doch keinen Sinn.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:

> Warum willst du überhaupt überbelichten?

Viel hilft viel. :-)

von Werner H. (pic16)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> sehe ich es richtig das damit ein überbelichten nahezu unmöglich
> ist?

So ist es.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lithfilm heisst der Reprofilm mit steiler Gradation. Früher habe ich oft 
Platinen damit hergestellt, das Format 13*18cm war gerade recht für eine 
Europakarte. Dazu noch den passenden Lithentwickler. Natürlich kann man 
den Film auch überbelichten.
Im Zeitalter der Digitalkameras ist das alles etwas aus der Mode 
gekommen, kleine Fotoläden sind weitgehend ausgestorben.
Der Film ist orthochromatisch, kann mit der üblichen Schwarz-Weiß 
Dunkelkammerausrüstung verarbeitet werden, also vor allem die 
Beleuchtung mit einer gelb-grünen Funzel (15 Watt hatten die Glühbirnen)

: Bearbeitet durch User
von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> michael_ schrieb:
>
>> Warum willst du überhaupt überbelichten?
>
> Viel hilft viel. :-)


Ich habe nie gesagt das ich überbelichten möchte, ich wollte nur wissen 
ob das damit überhaupt möglich ist nachdem die Reprofilme uv-deckend 
sein sollen,

Zur Frage was ich für nen Drucker habe:

Einen Brother Tintenpisser mit billiger Refill-Tinte (für meine normalen 
Druckaufgaben mehr als ausreichend und nen Texas Instruments
microLaser PowerPro/12, den müsste ich aber wieder zum Leben erwecken, 
soll Postscript fähig sein, müsste also möglich sein ;)

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> So ist es.

Wenn der Film (mit der geschwärzten Seite zum Resist hin) absolut plan 
aufliegt - ohne Blasen, trennende Luftschicht etc. - und wenn Du eine 
Punktlichtquelle nutzt.

Aber auch dann "wandern" Photonen durch Spiegelung etc. nach und nach 
ein  - also relativ :-)

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> Einen Brother Tintenpisser mit billiger Refill-Tinte (für meine normalen
> Druckaufgaben mehr als ausreichend und nen Texas Instruments
> microLaser PowerPro/12, den müsste ich aber wieder zum Leben erwecken,
> soll Postscript fähig sein, müsste also möglich sein ;

Das hat aber nichts mit "Repro-Film" zu tun ... dafür gilt das 
Geschriebene nicht.

von René F. (therfd)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> René F. schrieb:
>> Einen Brother Tintenpisser mit billiger Refill-Tinte (für meine normalen
>> Druckaufgaben mehr als ausreichend und nen Texas Instruments
>> microLaser PowerPro/12, den müsste ich aber wieder zum Leben erwecken,
>> soll Postscript fähig sein, müsste also möglich sein ;
>
> Das hat aber nichts mit "Repro-Film" zu tun ... dafür gilt das
> Geschriebene nicht.

Deswegen möchte ich ja auch Reprofilme bestellen o.O

Ist jetzt nicht böse gemeint, aber kann man keinen Thread erstellen ohne 
das irgendjemand Textpassagen aus dem Kontekt reißt?


Mir ist schon bewusst das ich mit meinen Hausmitteln keine Reprofilme 
erstellen kann

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> ohne das irgendjemand Textpassagen aus dem Kontekt reißt?

Und was heißt dann das (im Kontext):

René F. schrieb:
> müsste also möglich sein ;)

Ich belästige Dich nicht weiter :-)

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> René F. schrieb:
>> ohne das irgendjemand Textpassagen aus dem Kontekt reißt?
>
> Und was heißt dann das (im Kontext):
>
> René F. schrieb:
>> müsste also möglich sein ;)
>
> Ich belästige Dich nicht weiter :-)

René F. schrieb:
> Texas Instruments microLaser PowerPro/12, den müsste ich aber wieder zum
> Leben erwecken, soll Postscript fähig sein, müsste also möglich sein ;)

Es sollte möglich sein ihn wieder zum Leben zu erwecken. Für nen 20 
Jahre alten Drucker unter moderner Hardware ziemlich sportlich

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> sehe ich es richtig das damit ein überbelichten nahezu unmöglich ist?

Du hast mehr Spielraum bei der Belichtung - vorausgesetzt, der Film 
liegt lückenlos auf der Platine auf -, aber ewig lange überzubelichten 
führt auch zu Unterstrahlung - durch die Beschichtung der Platine.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> Ich habe nie gesagt das ich überbelichten möchte, ich wollte nur wissen
> ob das damit überhaupt möglich ist nachdem die Reprofilme uv-deckend
> sein sollen,

Doch, du fragst ja sogar danach.
Dein alter Drucker kann das sicher auch. Aber mit Originaltinte.
Die Ersatztinte zieht Nasen und Schlieren an den Kanten.

Warum glauben hier immer wieder Leute, dass man mit Billgkram gute 
Ergebnisse erzielen kann?

Und UV-deckend, ich wette, dass man mit Gelb aus einem Farbdrucker auch 
Platinen machen kann.
Alle Stoffe unterhalb seiner Wellenlänge sind ein Hindernis.

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Warum glauben hier immer wieder Leute, dass man mit Billgkram gute
> Ergebnisse erzielen kann?

Also sind bestellte Reprofilme Billigkram?

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies bitte zwei Zeilen vorher!

von Cyborg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klar kann man auch mit Reprofilmen überbelichten. Ist halt eine
Frage der Belichtungsdauer und die war bisher nicht bewertet worden.
Auch hier kann eine Belichtungsreihe hilfreich sein.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schätze mal, man sollte da mit 2 Stunden anfangen.
Um überhaupt was zu sehen.
Damit unterschiedliches Platinenmaterial ausgleichen zu können, habe ich 
immer mit 5min gearbeitet (ISEL-Belichter).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.