Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik parallel zu SSR noch ein Dimmer möglich?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mölle (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich muss starke Glühbirnen (ja, kein LED etc.), per Solid State Relais 
schalten und zwar relativ oft (ca. 5-20x pro Minute) ein und aus. SSR 
etc gibt es schon - daran kann&will ich nichts mehr ändern. Das heißt, 
ich kann nichts ersetzen, nur dem ganzen Konstrukt noch etwas zufügen.

Das ständige Ein/Aus geht natürlich auf die Dauer auf die Glühwendel, 
d.h. die Dinger brennen schnell durch.

Jetzt würde ich gerne parallel zum Ausgang des SSR noch einen billigen 
Dimmer mit Phasenabschnittsregelung  (oder-anschnitt) dranpacken, der 
dafür sorgt, dass die Glühwendel auch in abgeschaltetem Zustand (SSR) 
noch ganz leicht glühen, d.h. nicht völlig auskühlen und somit 
vermutlich 100x länger halten also ohne.

Spricht etwas dagegen?
Danke

von Rainer U. (r-u)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann lass doch die SSR immer "an" (eigentlich brauchst Du ja nicht 
beides) und regle den Dimmer-Eingang entsprechend?

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mölle schrieb:
> Spricht etwas dagegen?

Nun ja. Es wird funktionieren. Schaltet das SSR ein, bekommt der Dimmer 
eben keine Spannung mehr, aber das passiert einem Dimmer mit 
Schnurschalter den man abschaltet auch. Schaltet SSR oder Dimmer ab, ist 
Strom und (wegen ohmscher Last) Spannung eh 0, also auch keine 
Überschreitung von dU/dt zu befürchten.

ABER: Im SSR und im Dimmer werden Snubber montiert sein, die sind meist 
so ausgelegt, daß im Einschaltmoment der Strom durch den TRIAC nicht 
überschritten wird, aber erreicht wird. Nun haben wir davon 2 paralle, 
der Strom wird grösser sein. Und im Dimmer wohl noch eine Drossel, deren 
zu Beginn eiener Halbwelle aufgebaute Strom fliesst dann beim 
Einschalten des SSR durch dessen TRIAC zusätzlich zum, Laststrom. Beides 
ist nicht so viel, daß die Teile gleich platzen werden. Aber etwas 
stärker gestresst werden die Teile schon, vor allem weil das ja 100 Mal 
pro Sekunde passiert.

Wie wäre es mit einem Lampe oder ohmschen Widerstand, die du paarllel 
als Vorwiderstand schaltest ?

von Mölle (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie wäre es mit einem Lampe oder ohmschen Widerstand,
>die du paarllel als Vorwiderstand schaltest ?
Naja, das sind 1400 Watt und ich bräuchte sicher 5%-10% um die 
Glühwendel leicht am glühen zu halten = 70-150 Watt. Vorwiderstand fällt 
da flach, aber eine Lampe ist keine schlechte Idee. Da denke ich mal 
drüber nach.
Dankeschön.

von awsssxddrt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die SSR so anzusteuern, dass diese die Aufgabe mit uebernehmen ist keine 
Option? 1400W-Lampen werden ja eine ziemliche Traegheit haben, so dass 
das Einschalten jeder 10. Vollwelle z.B. schon reichen koennte.



awsssxddrt

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mölle:
Womit wird denn das SSR angesteuert?
Eventuell kannst Du ja das SSR mit Phasenanschnitt ansteuern und dann 
zwischen 100% und x% umschalten.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mölle schrieb:

> Jetzt würde ich gerne parallel zum Ausgang des SSR noch einen billigen
> Dimmer mit Phasenabschnittsregelung  (oder-anschnitt) dranpacken, der
> dafür sorgt, dass die Glühwendel auch in abgeschaltetem Zustand (SSR)
> noch ganz leicht glühen,

Dann hast Du aber durch den Phasenanschnitt auch einen, eher
unerwönschten steilen Anstieg. Besser wäre da ein Widerstand
oder vielleicht auch ein Phasen ab schnittsdimmer.

von Εrnst B. (ernst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mölle schrieb:
> Vorwiderstand fällt
> da flach,

Du kannst ja einen kapazitiven Vorwiderstand verwenden.
Aus dem Bauch so 10 bis 30µF parallel zum SSR. Besser aber selber 
nachrechnen.

Ist dann halt nicht dimmbar/einstellbar, und führt zur Katastrophe, wenn 
das SSR außerhalb des Nulldurchgangs schaltet.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Εrnst B. schrieb:
> Aus dem Bauch so 10 bis 30µF parallel zum SSR.

> Besser

nicht.

Denn das SSR muss diesen parallelkondenstaor ja jedesmal kurzschliessen. 
Es zündet meist erst bei einigen Volt (5-16V) in jeder Halbwelle, und 
der dann auf 5-16V aufgeladene 30uF Kondensator wird dann schlagartig 
durch das SSR kurzgeschlossen.

Das führt zu extrem hohen Kurzschlusströmen die das SSR killen.

Also nächstes mal: Nachdenken vor dem Posten !

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mölle schrieb:
> Das ständige Ein/Aus geht natürlich auf die Dauer auf die Glühwendel,
> d.h. die Dinger brennen schnell durch.

Dann mache zum Anfahren einfach ein PWM mit den SSR. Die meisten SSR 
(die ich kenne) sind Nulldurchgangs-Schalter, also ein oder aus immer 
von Nulldurchgang zu Nulldurchgang. Wenn du nun am Anfang nur jede 8. 
Vollwelle durchläßt, dann jede 4. Vollwelle usw. bis Dauer-Ein, dann 
hast du damit deinen Sanftanlauf.

W.S.

von Mölle (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann mache zum Anfahren einfach ein PWM mit den SSR.
Eben nicht. Genau deswegen habe ich Eingangs geschrieben:
'Das heißt, ich kann nichts ersetzen, nur dem ganzen Konstrukt noch 
etwas zufügen.'

Die ganze Ansteuerung SSR + Hardware + Software etc. existiert schon 
(ist nicht von mir). Ich kann nur noch etwas dazupacken, nichts ändern 
etc.
Die zum SSR parallel geschaltete Lampe als Vorwiderstand gefällt mir 
eigentlich ganz gut .... nur habe ich dann das gleiche Problem mit 
dieser Vorwiderstandslampe. Die schaltet sich dann ja ab, wenn der SSR 
durchschaltet.
Also vielleicht doch ein Widerstand. Habe gerade mal geschaut. Ein 1K 
Drahtwiderstand mit 50W Belastbarkeit oder 470 Ohm und 100 Watt könnte 
funktionieren - die sind auch nicht so teuer. Ich muss nur auf die 
Spannungsfestigkeit achten - der 1K/50W von Reichelt geht schon mal 
nicht - laut Datenblatt maximal Wurzel(R*P) = 220 Volt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.