Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Stellenanzeigen | Was bieten die Firmen mir im Gegenzug?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Rudolf rote Nase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lese in Stellenanzeigen immer nur:
# Sie bringen mit...
# sie sind top motiviert.
# Überstunden und ELAN erwarten wir von Ihnen selbstverständlich.
# Sie haben überdurchschnittliche Noten.
# Sie haben Erfahrung in [...]
# Englisch, Spanisch und Chinesisch sprechen sie fließend und 
verhandlungssicher.
# kooperativer, selbstständiger Arbeitsstil und serviceorientiertes 
Auftreten. Organisationstalent und Teamfähigkeit.
# Selbständige, strukturierte und serviceorientierte Arbeitsweise.
# Ausgeprägte Kommunikationskompetenz verbunden mit dem richtigen Maß an 
Durchsetzungsvermögen
# Bereitschaft zur ständigen fachlichen Weiterbildung


WARUM zum Teufel steht in Stellenanzeigen selten, was mir die 
betreffenden öffentlichen Träger/Privatfirmen im Gegenzug bieten? Schön 
wäre z.B.:
# Wir bieten eine unbefristete Anstellung
# tarifliche Bezahlung
# Zusatzschmankerle (Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Boni usw.)
# Firmenfahrzeug | Firmenhandy | Firmennotebook
# Firmen-Nanny für die Kleinen
# Überstunden werden ausgezahlt bzw. abgebummelt.
# usw.

: Gesperrt durch Moderator
von Rudolf rote Nase (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolf rote Nase schrieb:

> WARUM zum Teufel steht in Stellenanzeigen selten, was mir die
> betreffenden öffentlichen Träger/Privatfirmen im Gegenzug bieten? Schön
> wäre z.B.:
> # Wir bieten eine unbefristete Anstellung
> # tarifliche Bezahlung
> # Zusatzschmankerle (Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Boni usw.)
> # Firmenfahrzeug | Firmenhandy | Firmennotebook
> # Firmen-Nanny für die Kleinen
> # Überstunden werden ausgezahlt bzw. abgebummelt.
> # usw.

Natürlich ist das IGM-Disneyland und das Optimum, das kann man nicht 
immer erwarten. Mir geht es aber darum, dass in Stellenanzeigen 
zumindest ansatzweise mir irgendwas geködert werden sollte. Es kann ja 
nicht sein, dass dort immer nur steht: "Wir fordern, wir fordern, wir 
erwarten, wie erwarten, Sie müssen, Sie müssen, Sie bringen mit, Sie 
bringen mit..."

von Mugl (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
also die beste Firma wo ich gearbeitet habe hat eine 
Stellenausschreibung so gemacht:

"C Programmierer gesucht"

Und sie war wirklich die beste Firma, technisch sehr interessant und 
sehr nette Kollegen.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolf rote Nase schrieb:
> # Wir bieten eine unbefristete Anstellung
Frühestens nach der Probezeit. Ständig befristen können sie auch nicht.
> # tarifliche Bezahlung
Ist doch egal ob tariflich oder nicht, hauptsache genug
> # Zusatzschmankerle (Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Boni usw.)
Ist Schwachsinn, das einzige was zählt ist das Jahresgehalt
> # Firmenfahrzeug | Firmenhandy | Firmennotebook
Wozu, das du auch zu Hause 24/7/365 errreichbar bist? Manche wollen 
unbedingt Sklaven werden, viel Spass dabei.
> # Firmen-Nanny für die Kleinen
Wenn man seine Kinder nicht selbst erziehen kann sollte man besser keine 
kriegen
> # Überstunden werden ausgezahlt bzw. abgebummelt.
Warum auch nicht, aber alle wollen ja AT werden, da sind die Überstunden 
dann halt abgegolten

von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolf rote Nase schrieb:
> WARUM zum Teufel steht in Stellenanzeigen selten, was mir die
> betreffenden öffentlichen Träger/Privatfirmen im Gegenzug bieten?

Bin ganz Deiner Meinung!
Von einem wollen sie alles wissen, selber lügen sie aber das Blaue vom 
Himmel (heben nur die schönen Tätigkeiten hervor) und halten sich 
bedeckt zum Thema Gehalt.
Dabei ist doch der Begriff "Anstellung" klar definiert: Arbeit gegen 
Geld.

Wenn mich ein Headhunter kontaktiert, sage ich seit einiger Zeit immer, 
er solle mir die Stellenbeschreibung zukommen lassen, sowie den 
Gehaltsrahmen, Urlaubstage etc.
Ich höre dann in der Regel zwar nichts mehr von denen, aber es ist mir 
eigentlich egal. Die sollen mal erst wieder von ihrem hohen Ross 
herabsteigen, statt sich über den angeblichen Fachkräftemangel zu 
beschweren.

von Jan H. (j_hansen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz einfach: die Firmen finden anscheinend auch so genug Bewerber, bzw. 
ist es bei den ganzen Fake-Inseraten auch egal, ob sich überhaupt wer 
meldet.
Die wirklich guten Firmen, die wirklich etwas bieten, brauchen aber auch 
gar keine Stellenanzeigen.

von Max maa (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mugl schrieb:
> also die beste Firma wo ich gearbeitet habe hat eine
> Stellenausschreibung so gemacht:
>
> "C Programmierer gesucht"
>
> Und sie war wirklich die beste Firma, technisch sehr interessant und
> sehr nette Kollegen.

Geil! :=)

von Max maa (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Rudolf rote Nase schrieb:
>> WARUM zum Teufel steht in Stellenanzeigen selten, was mir die
>> betreffenden öffentlichen Träger/Privatfirmen im Gegenzug bieten?
>
> Bin ganz Deiner Meinung!
> Von einem wollen sie alles wissen, selber lügen sie aber das Blaue vom
> Himmel (heben nur die schönen Tätigkeiten hervor) und halten sich
> bedeckt zum Thema Gehalt.
> Dabei ist doch der Begriff "Anstellung" klar definiert: Arbeit gegen
> Geld.
>
> Wenn mich ein Headhunter kontaktiert, sage ich seit einiger Zeit immer,
> er solle mir die Stellenbeschreibung zukommen lassen, sowie den
> Gehaltsrahmen, Urlaubstage etc.
> Ich höre dann in der Regel zwar nichts mehr von denen, aber es ist mir
> eigentlich egal. Die sollen mal erst wieder von ihrem hohen Ross
> herabsteigen, statt sich über den angeblichen Fachkräftemangel zu
> beschweren.

Sehr negativ ist mir da der ÖD aufgefallen.
Mal davon abgesehen, dass der ÖD im Angestelltenverhältnis ja 
grundsätzlich nicht so gut zahlt, sind die Stellenanzeigen immer die 
reinste Frechheit: wir fordern, wir wollen, wir setzen voraus, Sie sind 
in allem überdurchschnittlich und hochnmotiviert, Sie sind...

Und wenn sie eine EG13 Stelle ausschreiben, dann liest sich die 
Stellenanzeige wie eine Bewerbungsanzeige fürs Bundeskanzleramt ^^

von RS232 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ÖD Öffentlicher Dienst da brauch man nichts können muss aber mindestens 
2 Doktor Titel haben damit die gewaltige Überbezahlung zu rechtfertigen 
ist und dann brauchst noch 5 Bekannte die auch dort arbeiten damit sie 
dir diese Privilegien auch vergönnen, warum das funktioniert? Ganz 
einfach weil es all die anderen die nicht profitieren bezahlen müssen 
obwohl sie das nicht wollen. Das wird dann Demokratie genannt. Würden 
Beamte nach ihrer Leistung bezahlt werden dann wären sie pleite.

von A. S. (achs)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolf rote Nase schrieb:
> # Wir bieten eine unbefristete Anstellung
> # tarifliche Bezahlung
> # Zusatzschmankerle (Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Boni usw.)
> # Firmenfahrzeug | Firmenhandy | Firmennotebook
> # Firmen-Nanny für die Kleinen
> # Überstunden werden ausgezahlt bzw. abgebummelt.
> # usw.

Am Ende bleibt nur der Firmen-Kindergarten, und der wird erwähnt, wenn 
vorhanden. Der Rest ist entweder Verhandlungssache (unbefristete 
Anstellung) oder Geld. Kein Firmenfahrzeug, dafür 1500€ mehr?

Chinesisch und Kommunikationskompetenz krieg ich in den Mitarbeiter aber 
nicht für Geld hineingeschult.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Max maa schrieb:
> Sehr negativ ist mir da der ÖD aufgefallen.

Du fällst auch gerade sehr negativ auf: durch Missachtung der
Nutzungsbestimmungen des Forums.  Auch, wenn deine rote Nase
inzwischen wieder weg ist, darfst du in einem Thread nur mit einem
Namen schreiben.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.