Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ist I2t Wert bei einer Sicherung stromabhängig?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Entwickler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

im Datenblatt von C1Q 4 stehen 2 Werte
Melting I2t < 10ms = 0.67
Melting I2t @10In = 0.094

im Datenblatt von 0451004.MRL steht nur 1 Wert
Nominal melting I2t 3.152


Ist I2t Wert stromabhängig?

Beide Sicherungen geben an, bei 200% Überstrom nach max. 5s zu öffnen.
Wie kann man sich so große Differenz beim I2t Wert erklären?

von ottonormaloser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der I2t @10In Wert kann eigentlich nur den Verlauf der Rundung im 
unteren Bereich der Strom/Zeit Kurve andeuten.

von Peter R. (pnu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der i2t gilt nur bei Vorgängen, die so schnell ablaufen, dass nur die 
Wärmekapazität des Schmelzdrahtes eine Rolle spielt.
Bei langsamen Vorgängen spielen zusätzlich noch die Kühlvorgänge zum 
Gehäuse der Sicherung hin.

Bei schnellem, hohen Stromimpuls wird der Draht nach i2t-Wert 
wegblitzen, egal ob kühlendes Gehäuse oder nicht.

Der Draht einer flinken Sicherung wird deutlich belastbarer, wenn er zu 
einem Keramikgehäuse Wärmekontakt hat.

Bei Gleichstrom wird die Sicherungsform mit Kühlung einen wesentlich 
größeren Strom vertragen als eine ohne Kühlung.

von ottonormaloser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Diagramm steht aber was anderes.

von Peter R. (pnu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ottonormaloser schrieb:
> Im Diagramm steht aber was anderes.

Dann übernehm halt Du das Erklären, wenn Du besser weißt, worin der 
Unterschied besteht. herummeckern kann Jeder.
Ein Diagramm zeigt ja nur "dass" und nicht "warum".

kurz gesagt: der I2t-Wert ist nicht vom Strom abhängig sondern vom 
Aufbau der Sicherung. Wenn der Impuls deutlich kürzer ist als die 
Wärmeträgheit der Sicherung, gilt der I2t-Verlauf.

Danach spielt halt das Verhältnis zwischen zu erwärmender Masse und 
Kühlung eine Rolle mit.

Man kann sich mal irgendwo Feinsicherungen mit Glasgehäuse 5X20 ansehen: 
Kategorien träge, normal, flink  und vergleichen: Drahtspirale, gerader 
Draht, auf Kupferstreifen aufgewickelt,mit Sandfüllung, mit 
Keramikgehäuse.

Welche Bauform ist welcher Charakteristik zugeordnet? usw.

: Bearbeitet durch User
von ottonormaloser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter R. schrieb:
> Bei schnellem, hohen Stromimpuls wird der Draht nach i2t-Wert
> wegblitzen, egal ob kühlendes Gehäuse oder nicht.

Ja, klar, bei höheren Strömen löst sie viel schneller aus und bei sehr 
hohen Strömen noch sehr viel schneller - dauert aber doch ein wenig 
länger als erwartet.

von ottonormaloser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann auch sagen daß bei sehr kurzen Ansprechzeiten eine 
Wärmekapazität sichtbar wird, die bei längeren Zeiten im Rauschen 
untergeht.

von ottonormaloser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei es beim Rauschen jetzt wieder interessant wird (ich kann mit dem 
Planckschen Wirkungsquantum sowieso irgendwie nicht so richtig warm 
werden).

von ottonormaloser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist eigentlich schonmal jemandem aufgefallen daß es unter den Vorgängen 
in der Thermodynamik keine Induktion gibt weil die Vorgänge in der 
Thermodynamik induziert sind?

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist I2t Wert bei einer Sicherung stromabhängig?

Überlegung:
Angenommen, die Legierung des Sicherungsdrahtes habe einen positiven 
Widerstands-Temperaturkoeffizienten und die Zeit zum Auslösen sei so 
kurz, dass die Wärmeableitung keine Rolle spielt (z.B. 10ms).

Den gleichen I²t-Wert kann man z.B. mit

1) kleinem Strom während der ersten 5ms und grossem Strom während der 
zweiten 5ms und
2) umgekehrt zuerst grossem, dann kleinen Strom

erreichen.

Der Unterschied: Während des grossen Stromes ist der mittlere Widerstand 
im Fall 1) höher.
Wegen der quadratischen Abhängigkeit vom Strom käme das Abschalten dann 
(etwas) früher. (?)

von ottonormaloser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ottonormaloser schrieb im Beitrag #4818569:
> Gehirnjogging ohne Gehirn?

Dieses Phänomen habe ich eingehend studiert.
Und mir ist es gelungen mitten im Vakuum zwei Gehirnzellen zu 
manifestieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.