Forum: HF, Funk und Felder RFID Tierchip fernauslesen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, analog zum Beitrag 
Beitrag "RFID Tierchip auslesen für Katzenklappe(Pollin Board)"
interessiert mich das Thema, wie ich einen Tasso-Chip möglichst auf 
Entfernung auslesen kann. Liesse sich das einfach durch hohen Sendepegel 
kompensieren  ?

Mir sind die Größenordnungen nicht ganz klar, was theoretisch möglich 
wäre (ohne die Nachbarskatzen zu grillen ;-) )

Mir gehts auch erstmal nicht explizit um eine Zutrittskontrolle, wie im 
obigen Thread beschrieben, sonder eher um eine Art 
Grundstücksüberwachung.

Wir liegen im alten, verwinkelten Dorfkern sehr zentral und zig 
Nachbarskatzen strolchen hier durch, benutzen Teilweise unseren Garten 
als Kackplatz (bis zu 10 Haufen/Woche) und ich würde bei vertretbarem 
Hobby-Elektronik-Aufwand mal eine Erhebung der Kackatzen machen um dann 
bei den Nachbarn Kompensations-Bier einzuklagen.

Falls jemand Lust auf eine kleine Humoristische Einlage dazu hat, in 
einer Bierseligen Runde (mit den Katzenbesitzenden Nachbarn) kam mal 
folgende Idee auf :

Grundstück Einzäunen, aber Durchgangswege für die Katzen offen lassen. 
Diese als Tore gestalten, die a) Tasso-Reader haben und b) eine kleine 
Waage.
Kommt nun Katze x auf unser Grundstück mit Gewicht = y und verlässt 
später dieses mit Gewicht < y, wird dies als Warnung in einem 
Computersystem gekennzeichnet. Über die angeschlossene Datenbank mit den 
Tasso-Daten und Zielkoordinaten des jeweilgen Nachbarn wird dann ein 
Katapult in Stellung gebracht, wo ich dann tags darauf nur noch die 
"Füllung" übertragen muss ;-)

Okokok, wieder zur Ernsthaften Frage zurück, auf welche Entfernung kann 
ich den Tasso-Chip auslesen und wie günstig kann man das Bauteilmäßig 
lösen ?

THX und Gruß

von Route_66 H. (route_66)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Der praktische Bedarf für solch eine Fernauslesung ist riesengroß.
Es gibt unzählige Fälle, da wünscht man sich sowas.

Die Tatsache, dass es für die einfachen Tierchips keine Fernablesung auf 
dem Markt gibt ist ein sehr deutliches Zeichen, dass es nicht 
funktioniert.

Reine Logik!

: Bearbeitet durch User
von Jürgen D. (poster)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den keinen Glastranspondern würde ich selbst bei Toren mit 
beidseitigen Antennen nicht auf mehr als 50cm ausgehen, eher noch 
deutlich weniger.

von Luger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du plenkst!

von asdfghjk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, nicht alle Katzen haben einen Chip. Unsere habe nur einen Code ins 
Ohr taetowiert.



asdfghjk

von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Stillstand an einem Tor und den gegebenen Tag-Größen sind die 
gewünschten Entfernungen keinesfalls realisierbar. Thema Waage zur 
Erkennung von 50g Differenz braucht auch Stillstandszeit.
Warum nicht einfach eine Kamera mit Bewegungserkennung? Sooo wahnsinnig 
viele Katzen werden es schon nicht sein. Die FLIR FX schneidet den 
ganzen Beobachtungszeitraum automatisch durch Bildüberlagerung auf 
wenige Sekunden zusammen.

von Oha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein induktives Verfahren im kHZ-Bereich, also funktioniert die 
Übertragung rein über das Magnetfeld und direkte Kopplung. Wie ein 
Trafo.

Wie weit das geht, kann man sich vorstellen, insbesondere, weil der Chip 
passiv ist, und über das Magenetfeld versorgt werden will. Grob kann man 
sagen, das geht so weit wie die Spule groß ist.

Das gesamte Grunstück müsste man mit einem Magnetfeld fluten. Und nicht 
zu knapp. Das wird nicht billig ;-)

von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schad, dann wohl doch eher mit Cam;-)

Hat jmd n aktuellen tipp? Gibts was gescheites ohne nervigen krempel ? 
Ok , OT , sorry.

Thx und gruss

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.