Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik P83c592FHA Programmierung/Programmer


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von DA K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe ein Problem. Der P83c592FNA ist ein einer Steuerplatine 
verbaut.
Soweit ich herausgefunden habe, ist das ein OTP mit ROM.

Ein CAN Port an diesem IC ist defekt. Aus Erfahrung weiss ich, das man 
meist das interne Programm dennoch auslesen kann.

Dieses IC könnte ich in China bekommen, aber, mit welchem 
Programmiergerät kann ich es auslesen bzw. programmieren? Oder wird er 
per ISP programmiert?

Google zeigt mir Datenblätter aber Programmiermöglichkeiten nicht.

Deshalb versuche ich es hier, vieleicht kann man mir auf die Sprünge 
helfen.

Ich stehe hier wirklich auf dem Schlauch.

Vieleicht gibt es ja einen pinkompatiblen Nachfolger, auch das würde 
helfen!
Allerdings nur, wenn cih das alte Programm auslesen kann ....

Bin für jeden TIP dankbar.

VG
Ralph

von Joerg L. (Firma: 100nF 0603 X7R) (joergl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph R. schrieb:
> P83c592FHA

Die 1x programmierbaren heißen üblicherweise 87xxx und haben kein 
Guck-Fenster, die ROM-Varianten 80xxx.

Die 3 in 83 deutet auf eine ROM-Less Variante hin, hier sollte ein Eprom 
oder Flash neben dem Chip zu finden sein. Schau doch mal. Dann ist das 
Programm tatsächlich in dem Chip neben dem P83c592FHA.

Vielleicht ist Dein Chip ja eine Ausnahme, dann steht das im Datenblatt.

: Bearbeitet durch User
von DA K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

es ist tatsächlich ein P83c592FNA, 8 Bit, mit CAN und ROM. Es ist nur 
ein kleiner Atmel daneben mit ein paar byte. Allerdings ist das was im 
ROM steht def. grösser.

Das Datenbltatt sagt, das die P80 ROM less sind, die P83 ein ROM haben.

Seite 3...
http://www.keil.com/dd/docs/datashts/philips/p8xc592_ds.pdf

Selbst wenns kein OTP ist, ist das nicht schlimm, auslesbar, das ich 
wichtig, nur wie. ich suche mir schon den Wolf 9-)

Könnte das ein Ansatz sein ????
http://www.farnell.com/datasheets/1793152.pdf?_ga=1.98182998.87892518.1481316337

Oder das ?
http://www.teamfdi.com/product-details/usb-icp-80c51isp

VG
Ralph

von Joerg L. (Firma: 100nF 0603 X7R) (joergl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Link zum Datenblatt. Ich habe 80xx und 83xx verwechselt...

Auf Seite 11 oben ist beschrieben, daß es die Option des Ausleseschutzes 
gibt, und wie diese sich auswirkt. Wenn der Hersteller des Programms im 
Chip diesen aktiviert hat, kommt man so nicht ran.

Die OTP und EEPROM Varianten hatten die Möglichkeit, mit einem 
"parallel"-Programmer geschrieben und ausgelesen zu werden, teiweise 
konnte man ein paar Bytes setzen, mit denen dann der ROM Code 
XOR-Verknüpft war. Ob das aber bei den MASK-ROM Typen auch funktioniert, 
weiß der Hersteller.

In meinen Augen hast Du schlechte Karten. Auch damals schon hatte man 
kein Interesse an auslesbarer Software.

Bei den seriellen Debuggern brauchst Du nicht weiter zu suchen. Diese 
funktionieren nur bei modernen 8051 mit ISP und Flash. Die "alten" 
ROM-Typen konnte man nur per Bondout (=Spezialchip) debuggen. Die haben 
definitiv kein ISP und keinen Bootloader. Das gab es damals alles noch 
nicht...

von DA K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Dir.

Ich gehe mal davon aus, muss ich, das das Security Bit nicht gesetzt 
ist.

Was ist ein "Parallel Programmer" ?

Ich suche jetzt nach einer Idee wie es gehen könnte, dann schaue ich was 
machbar ist und sollte es erschwinglich sein, schlage ich zu um es 
auszuprobieren....

Ich habe gerade so ca. 100 80c51 Typen durchgesehen, aber entweder 
falsches Gehäuse oder kein CAN....

VG
Ralph

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph R. schrieb:

> ich habe ein Problem. Der P83c592FNA ist ein einer Steuerplatine
> verbaut.
> Soweit ich herausgefunden habe, ist das ein OTP mit ROM.

OTP-EPROM wäre P87. P83 ist Masken-ROM.

Der Baustein wurde früher im Automobilbereich verwendet, und da waren 
ROM-Masken bis vor zehn Jahren noch durchaus üblich.


> Google zeigt mir Datenblätter aber Programmiermöglichkeiten nicht.

Wie gesagt, programmieren ist nicht. Dafür gab es den P87C592.

Auslesen kann klappen, muss aber nicht. Im Wafertest muss die Maske 
verifiziert werden. Das kann über einen internen Algorithmus erfolgen 
(Hash berechnen und ausgeben), oder über ein internes Testprogramm, dass 
die Daten irgendwo rausschaufelt, oder über spezielle Testpads, die 
einen solchen Modus aktivieren.

In seltenen Fällen lassen sich die ROM-Masken wie EPROMs auslesen. Z.B. 
beim der 8049-Familie: 2/3 der Bausteine lassen sich als 8749 behandeln 
und auslesen (trotz Alu-Maske statt der EPROM-Zellen). Das andere 
Drittel mag die VPP nicht und geht kaputt. Ohne Kenntnis des vom 
Hersteller vorgesehenen Algorithmus bleibt halt ein Risiko.


Ich könnte Deinen 83C592 in meinen Data I/O Sprint Expert stecken und 
versuchen auszulesen, und falls es klappt den Inhalt in einen 87C592 
übertragen. Ich kann Dir aber nicht versprechen ob da was sinnvolles 
rauskommt und ob der Baustein das überlebt.

Die Beschaffung eines P87C592 dürfte auch nicht so einfach sein. DS390 
und die Siemens C515 werden vermutlich kein direkter Ersatz sein.

: Bearbeitet durch User
von DA K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:
> Ralph R. schrieb:
>
>
> Ich könnte Deinen 83C592 in meinen Data I/O Sprint Expert stecken und
> versuchen auszulesen, und falls es klappt den Inhalt in einen 87C592
> übertragen. Ich kann Dir aber nicht versprechen ob da was sinnvolles
> rauskommt und ob der Baustein das überlebt.
>
> Die Beschaffung eines P87C592 dürfte auch nicht so einfach sein. DS390
> und die Siemens C515 werden vermutlich kein direkter Ersatz sein.

Hi,

Das wäre toll!

Also, Kaputt ist er eh (ein CAN Port), ergo, es wäre kein Verlust.

Ich habe gute Kontakte nach China und könnte den P87, wenn er noch zu 
bekommen ist, dort bekommen!

VG
Ralph

von DA K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zu erst einmal Dank an Eure Antworten.

Das Problem gelöst.

Meine Programmiergeräte konnten den P87 auslesen, der Adapter kostete 
mich für ein beeprog2 gerade mal 150€ per Express.

Aber, der P83 verhält sich nicht wie ein Eprom. Ich konnte zwar 
auslesen, aber das was ich da gesehen habe, sah eher aus wie Datenmüll. 
Bei jedem P83 IC was ich reingesteckt habe.

Und da tat sich dann der Himmel auf, ich hatte 2 Platinen wo der P87 
eingesetzt war.

Ausgelesen, kein Datenmüll, beide Datensätze verglichen, nur leicht 
unterschiedlich (2 Versionen) sonst perfekt.

Thats it.

VG
Ralph

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.