Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik PWM Steuerung 0-100%


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Philipp P. (philipp_p103)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich stehe hier vor einem Problem und benötige euren Rat.
Es soll ein kleiner Lüfter stufenlos geregelt werden von 0-100% 
Leistung.
Es handelt sich um einen  5v Lüfter mit 1.1W.
Die im bild gezeigte PWM Steuerung, regelt allerdings nicht komplett bis
0 herunter. Bei den beiden Widerständen handelt es sich
R1 um 27 Ohm
R2 um 2.4 Kiloohm

Ist es möglich durch einen höheren widerstand den Lüfter zum stoppen zu 
bringen? Bzw. ihn wirklich sehr langsam laufen zu lassen?

Danke und ein Schönes Weekend

von THOR (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bezweifle irgendwie dass das ne PWM ist, es sei denn auf der 
Rückseite der Platine ist noch was.

Kannst du davon nen Schaltplan machen? Am besten mit Typenbezeichnung 
von Q1.

von Llemaban (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest du noch bitte ein Foto der Rückseite zeigen?
Hat es noch andere Bauteile drauf?

von Philipp P. (philipp_p103)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Nein, auf der Rückseite befinden sich keine Bauteile.
Das Bauteil stammt aus einem Notebooklüfter und regelte 3 Lüfter.
Daher dachte ich das es eine PWM Steuerung ist? Falls ich mich geirrt 
habe, dann sorry :).

Nachtrag: Die 3 Lüfter konnte ich stufenlos von 0-100% regeln.

: Bearbeitet durch User
von Llemaban (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest du trotzdem ein Foto von der Rückseite machen? Ansonsten steht 
hier jeder ratlos, weil keiner eine Ahnung hat, wie der Schaltplan 
aussieht. Und wichtig ist noch zu wissen, was Q1 genau ist. Am besten 
vorsichtig vorbiegen und ablesen, was für Typenbezeichnung da steht. 
Ohne dies können wir nichts anfangen.

lg Llemaban

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp P. schrieb:
> Daher dachte ich das es eine PWM Steuerung ist?

Das wird einfach ein Trimmpoti sein das durch einen Transistor verstärkt 
wird:
1
  +-----+---- plus
2
  |     |
3
  |    27R
4
  |     |
5
 Poti--|< NPN Transistor
6
  |     |E
7
 2k4   (M) Lüfter
8
  |     |
9
  +-----+---- Masse

Philipp P. schrieb:
> Die 3 Lüfter konnte ich stufenlos von 0-100% regeln.

Mach den 2k4 etwas kleiner, so 2k (falls die Schaltung ist wie vermutet, 
kontrolliere das nach, sind ja bloss 4 THT Bauteile).

: Bearbeitet durch User
von Philipp P. (philipp_p103)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
 vielen dank für eure Beiträge hier nun ein Foto der Rückseite.

Schönen 4 Advent :)

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht irgendwie nach einfachen Spannungsregler mit Poti aus.

Was steht den auf Q1 drauf?
317?

: Bearbeitet durch User
von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp P. schrieb:
> hier nun ein Foto der Rückseite.

Und jetzt ?

Wartest du auf Weihnachten ?

Wie strunzfaul sind Kinder heute eigentlich.

Es wurde schon gesagt, daß ein Abmalen des Schaltplans bei so wenigen 
grossen Bauteilen extrem einfach ist.

Nahe am vermuteten Plan, nur ein Bauteil ist anders, das sieht man 
sofort aber du willst dir wohl ein paar Sklaven züchten die deine Arbeit 
machen.

Das wird auch bis Weihnachten nix.

von Philipp P. (philipp_p103)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Q1 steht unten

ALJ
D882
P 01

von Philipp P. (philipp_p103)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Philipp P. schrieb:
>> hier nun ein Foto der Rückseite.
>
> Und jetzt ?
>
> Wartest du auf Weihnachten ?

JA :)

Ich möchte doch nur wissen ob es etwas bringt die Widerstände zu ändern?

Und Nein auf deinen Beleidigenden Grundtenor werde ich nicht eingehen.
Bitte ignoriere einfach dieses Thema danke.

von John (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Philipp,
Hast du auch ein Datenblatt vom Lüfter?
In welchem Drehzalbereich lässt er sich steuern?
Und welches Steuersignal benötigt er dafür?

von Philipp P. (philipp_p103)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider ist kein Datenblatt vorhanden. Es handelt sich um einen kleinen 
5v Notebook Lüfter mit einem 3 Pin Anschluss.

von Thomas B. (thombde)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tippe auf Transistor als einstellbarer Widerstand.

Aber auf 0% zu regeln halte ich für keine gute Idee.

: Bearbeitet durch User
von THOR (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp P. schrieb:
> Michael B. schrieb:
>> Philipp P. schrieb:
>>> hier nun ein Foto der Rückseite.
>>
>> Und jetzt ?
>>
>> Wartest du auf Weihnachten ?
>
> JA :)
>
> Ich möchte doch nur wissen ob es etwas bringt die Widerstände zu ändern?

Dir wurde ein Schaltplan gezeigt, dazu kam die Frage ob der Schaltplan 
stimmen kann. Wenn du diese Frage nicht beantworten kannst, kann auch 
niemand deine Frage beantworten.

> Und Nein auf deinen Beleidigenden Grundtenor werde ich nicht eingehen.
> Bitte ignoriere einfach dieses Thema danke.

1. Wenn man den Laberkopp so einfach loswerden könnte.
2. Der Laberkopp hat nicht Unrecht. Du machst dir minimale Mühe (nämlich 
nur Fotos), willst aber deine Antworten haben. Es gibt da ein Wort für: 
Schmarotzer.

von Hurra (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Philipp P. schrieb:
>> Daher dachte ich das es eine PWM Steuerung ist?
>
> Das wird einfach ein Trimmpoti sein das durch einen Transistor verstärkt
> wird:
>
1
>   +-----+---- plus
2
>   |     |
3
>   |    27R
4
>   |     |
5
>  Poti--|< NPN Transistor
6
>   |     |E
7
>  2k4   (M) Lüfter
8
>   |     |
9
>   +-----+---- Masse
10
>
>
> Philipp P. schrieb:
>> Die 3 Lüfter konnte ich stufenlos von 0-100% regeln.
>
> Mach den 2k4 etwas kleiner, so 2k (falls die Schaltung ist wie vermutet,
> kontrolliere das nach, sind ja bloss 4 THT Bauteile).

Das ist ein Emitterfolger, also ein stellbarer "Spannungsregler".

Wenn man das Poti ganz nach oben dreht, fließt der gesamte Lüfterstrom 
durch die Basis des NPN. Das ist übler Pfusch. Aber naja, China halt :-(

Warum man das dann nicht herunterdrehen kann, liegt am 2k4.
Den musst du halt kleiner machen. Mach ihn z.B. 1k, dann kannst du die 
Ausgangsspannung weiter hinunterdrehen.

Auf 0 macht keinen Sinn, weil der Lüfter dann bestromt wird, sich aber 
nicht dreht. Drum hat man da 2k4 hineingetan.

von Hubert G. (hubertg)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der R1 liegt in der Basisleitung. Kollektor direkt auf Plus.
Bei einem älteren PC war auch so eine Schaltung für die Lüfter drinnen. 
Der Transistor wurde mit drei Lüfter fast glühend heiß. Auf 0 haben sich 
die Lüfter nicht regeln lassen. War ja auch nicht sinnvoll.
Der Transistor ist wahrscheinlich ein 2SD882.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hubert G. schrieb:
> Bei einem älteren PC war auch so eine Schaltung für die Lüfter drinnen.
> Der Transistor wurde mit drei Lüfter fast glühend heiß.

Dann braucht man noch einen ungeregelten Lüfter nur für den Transistor.

Ich mußte -es ging nicht anders
:-)

MfG Paul

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das Poti ist mit Außen1 und Mitte an +Ub angeschlossen.
Außen2 ist über einen Widerstand R1 zur Basis und über Widerstand R2 zum 
-Pol angeschlossen. Es wäre einen Versuch Wert, R2 (2,4 kOhm) etwas zu 
verkleinern, z.B. indem man 4,7k, 6,8 k, 10k, oder 22 k parallel 
schaltet oder 2,2 kOhm statt dessen einbaut.

Der Ausgang zu den drei Laptop-Lüftern hat 3 Anschlüsse, +, -, und 
Steuerung. Es wäre also denkbar, daß die drei ehemaligen Laptop-Lüfter 
über einen Steuereingang verfügen, über den sie dann intern ihre 
Drehzahl absenken, wobei sie an voller Betriebsspannung verbleiben.
Ob aber der zierliche Transistor mit einer Verustleistung beaufschlagt 
wird, die er dann nicht mehr verkraftet, kann nur das Fingerthermometer 
des Anwenders feststellen, über das wir keinerlei Genauigkeitsangaben 
erhalten haben. Denn der zukünftige Lüfter soll ja seinen ganzen 
Betriebsstrom von 0,21A über den zierlichen Transistor erhalten. Das 
kann schief gehen bei geringer Drehzahl. Der große 2SD882 ist ja nicht 
eingebaut. Also wieder volles Risiko für den kleinen. Mit einem Strahl 
aus flüssigem Stickstoff wird man ihn nicht kühlen wollen...


Ein 2SD882 wäre größer, denn der kann 3A. Mit PWM hat die Schaltung 
nichts am Sockel. Da kommt nur Gleichspannung raus.


Aber eine Zeichnung des Schaltbildes möchten wir zu Weihnachten dann 
doch noch zu sehen bekommen.


mit freundlichem Gruß

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.