Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Bester günstiger 3D Drucker 《Bausatz》


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von der8 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich suche einen günstigen 3D Drucker evtl. als Bausatz. Er sollte für 
400 Euro zu bekommen sein und möglichst mit Heizbett sein. Druckqualität 
ist mir wichtiger als Geschwindigkeit.
Ich habe schon einige Drucker auf Arbeit, habe die auch alle umgebaut 
auf andre Hotends etc. Ich kenne mich also etwas aus.
Daher sollte der private auch möglichst modifizierbar sein.
Was haltet ihr von den Wanhao Teilen?

von Jonas W. (mf-fahrer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde wenn einen selber bauen. Den Prusa I3 Stelle in der Toolson 
Edition kann ich empfehlen.
Bekommst du für ungefähr deinen Preis und der hat eine Top 
Druckqualität.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich suche einen günstigen 3D Drucker evtl. als Bausatz. Er sollte für
>400 Euro zu bekommen sein und möglichst mit Heizbett sein.

Alle "günstigen" 3D Drucker die mir untergekommen sind waren billig.

Auch wenn viele es nicht wahrhaben wollen, Qualität kostet was.

Dazu ein simples Beispiel: Ein Kunststoffriemen mit einer Länge von 70 
cm ist günstig zu haben. Eine Spindel mit 35 cm Länge kostet ihren 
Preis.

Darüber hinaus ist die Frage nach dem günstigsten Drucker ähnlich der 
nach dem besten Mikrokontroller. 100 verschiedene Antworter, 102 
verschiedene Antworten – und alle sind richtig.

von Poldi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir diesen bestellt:
http://www.gearbest.com/3d-printers-3d-printer-kits/pp_343643.html

Zwei Bekannte haben den auch schon und er druckt nach ein wenig 
Einstellung und Optimierung echt gut.

War bei mir nach zwei Wochen da.

LG
Poldi

von der8 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, also wenn ich aktuell etwas kaufen würde wäre es wahrscheinlich ein 
Anycubic Prusa i3 Klon.
Allerdings lasse ich es vermutlich doch erstmal, und baue, wie von Jonas 
vorgeschlagen selbst. In aller Ruhe, nächstes Jahr mit der Tochter.
Jetzt stellt sich die Frage, ob ich einen Prus i3 Toolson baue, oder 
eher einen Core XY basierten Drucker. Es gibt ja viele Verfechter von 
Corexy Druckern, nur habe ich bisher wenige Selbstbauten gesehen, die 
wirklich die Versprechungen von CoreXY auch geliefert haben. SparkCube 
und Konsorten liefern nur gute Ergebnisse, wenn man sie wirklich massiv 
baut.
Daher würde mich mal Eure Meinung zum Thema interessieren. Ein Drucker 
mit beheiztem Bauraum für Nylon wäre schon schön... Aber wenn ich diese 
einseitigen Betten sehe, muss ich kotzen.

von Anselm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ebay Prusa I3 Klon 185€
Solange man die nicht ständig bewegt sind die perfekt.

Ich habe mir vor 4 Wochen so einen gekauft und bin vollkommen zufrieden.
Durch Transport/bewegen des Gerätes darf man aber das Druckbett neu 
einrichten.
Das Druckbett mit Builtak-Folie beklebt und PETG/PLA hält perfekt.

Gruß
Anselm

von Noch einer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Alle "günstigen" 3D Drucker die mir untergekommen sind waren billig.

Die Antwort gab schon 1980. Nur war damals die Frage: Was ist der beste 
Nadeldrucker für 400 DM?

Gab damals schon tolle Laserdrucker für Grafiker. Und tolle 
Kettendrucker für Rechenzentren. Trotzdem kauften wir diese schrottigen 
Nadeldrucker für 400 DM.

von Jemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"Gab damals schon tolle Laserdrucker für Grafiker. Und tolle
Kettendrucker für Rechenzentren. Trotzdem kauften wir diese schrottigen
Nadeldrucker für 400 DM."

Wie kann man das auf das hier und jetzt bezüglich der 3D Drucker 
übersetzen?

Mit einen Nadeldrucker konnte man auch Text und einfache Grafiken 
ausgeben.
Die Grafiken hatten eine bescheidene, aber eventuell für den privaten 
Zweck ausreichende Auflösung - "richtige" Grafiken oder gar Fotos konnte 
man aber trotzdem nicht drucken. Dafür brauchte es die damals privat 
unbezahlbaren Laserdrucker und selbst da war die Qualität (Fotos) 
begrenzt.
Text konnten beide aber in der Qualität ausdrucken das der Zweck 
(Schriftliche Informationsweitergabe auf Papier) vollwertig erfüllt 
wurde.
Der Nadeldrucker halt deutlich langsamer und lauter als der Laserdrucker 
und natürlich nicht ganz so schön - was aber den eigentlichen Zweck der 
Informationsweitergabe auf Papier nicht beeinflusste.

Übersetzt auf heute und günstige (bezahlbare) 3D Drucker bedeutet das:

Die Profigeräte können schneller, mit mehr verschiedenen Materialien, 
und höherer Auflösung, feiner (glatter) Drucken?

Die günstigen Geräte sind langsamer, haben eine geringere Auflösung, 
können nur wenige Materialien nutzen und der Ausdruck ist gröber?

Aber letztendlich kann trotzdem ein praktisch nutzbares und sinnvolles 
Ergebnis mit einen bezahlbaren (billigen) 3D "Heim"-Drucker produziert 
werden?

Als sinnvolles Ergebnis würde ich jetzt Ausdrucke bezeichnen die in 
Mechaniken (z.b. Zahnräder), als belastbare Kunststoffersatzteile, als 
ansehnliche Modelle, Nutzbare Modellbausteine (so was wie selbst 
gedruckte Lego Spezialteile und ähnliches) usw. geeignet sind.
Als weniger sinnvoll würde ich aber irgendwelche groben Simpelstmodelle 
ansehen die eventuell Nett aussehen, aber sonst keinen Nutzen haben also 
selbst für eine Modellbaulandschaft, geschweige den für den Architektur- 
modellbau ungeeignet sind, oder Billigspielzeug welches man als 
Trostpreis bei jeder Losbude auf den Rummel bekommt (z.B. die berühmte 
Trillerpfeife).


Also wie sind die Preiswerten 3D Drucker von heute mit den Nadeldruckern 
von den 80er Jahren in der praktischen Nützlichkeit vergleichbar:

Es wird etwas wirklich Brauchbares - wenn auch in beschränkter Qualität 
und unter hohen Zeiteinsatz geschaffen?

Oder handelt es sich nur um ein (dann) teures "Modespielzeug" mit den 
man nur Tinnef Produzieren kann?

Oder sind es sogar keine "Nadeldrucker" mehr sondern schon einfache 
"Laserdrucker"?

mfg

 Jemand

von progr (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
>>ich suche einen günstigen 3D Drucker evtl. als Bausatz. Er sollte für
>>400 Euro zu bekommen sein und möglichst mit Heizbett sein.
>
> Alle "günstigen" 3D Drucker die mir untergekommen sind waren billig.
>
> Auch wenn viele es nicht wahrhaben wollen, Qualität kostet was.

Jep.

Es kommt drauf an was man vor hat.

Aber die 3d Drucker sind einfach noch nicht so weit.  Quasi 80286 Niveau 
;-)

Online bestellen ist auch echt günstig geworden gerade bei dem kleinen 
Zeug liegen die Versandkosten über dem eigentlichen 3d-Druck.

von der8 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Leute das ist doch alles OT. Weder geht es um die Frage, ob billige 
Nadeldrucker in den 80ern ausreichend waren, noch darum ob Shapeways 
billiger ist.
Aktuell ist die Frage: Prusa i3 Toolson oder CoreXY basiertes Gerät? 
Preis kann von mir auch 1000 Euro sein bei kompletten Selbstbau.
Ich frage mich, ob jemand vielleicht mal einen Vergleich i3 zu Core 
Drucker hat wo man Beispiele hat etc.

von Jonas W. (mf-fahrer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehst du nicht unbedingt.
Es gibt halt unterschiede in der Bauraumgröße und der 
Druckgeschwindigkeit.

von progr (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der8 schrieb:
> Druckqualität
> ist mir wichtiger als Geschwindigkeit.

der8 schrieb:
> Leute das ist doch alles OT. Weder geht es um die Frage, ob billige
> Nadeldrucker in den 80ern ausreichend waren, noch darum ob Shapeways
> billiger ist.

Du sprachst davon das Qualität Dir wichtig sei und hast 400€ für einen 
3d-Drucker. Andere wären froh um eine solch nützliche Information.

von der8 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, 400 für einen Kit. Beim Selbstbau gebe ich gern mehr aus. An ein 
paar JuniuHunnis alsoll es nicht scheitern. Der Thomas Sanladerer hat 
den originalen Prusa i3 mk2 über den Klee gelobt, ist der wirklich so 
genial?

von Franz R. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nee die kochen auch nur mit Wasser.

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne Antwort nach 2 Jahren? >_>


Aber mich würde durchaus interessieren ob sich inzwischen was geändert 
hat. Was wäre so die aktuelle Empfehlung in dem Preisbereich?

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
da gibts mehrere...

Zuallererst der Anet A8, ein Prusa-Mechanik Klon mit den selben Stärken 
und Schwächen. Dazu gibt es dann noch den Creality CR-10, welcher 
deutlich stabiler und wertiger aufgebaut ist, dennoch an der 
Konstruktion krankt.
Stark im Selbstbaubereich sind die sog. Core XY Drucker, die Stabilität 
mit Schnelligkeit verbinden. ein Verwandter davon ist der Creality Ender 
4, wenngleich dieser nicht komplett das CoreXY Konzept verfolgt. Ebenso 
ist das System des Ultimakers recht stabil und schnell (auch dafür gibt 
es Nachbauten)
aber durch die Spezielle Anordnung der Achsen ist dieser komplizierter 
zu bauen als ein core XY und hat ausserdem noch eine Problematische 
Hotendhalterung.
Tja und dann gibt es noch die Delta Drucker, Anet A4 oder Anycubic sind 
da zu nennen. Die haben eine vollkommen andere Mechanik und sind 
zumindest technisch interessant.

Alle genannten Drucker kannst du entweder als Bausatz für dieses Budget 
erstehen oder bei selbst aus Gedruckten und gekauften Teilen 
zusammenbauen. Solange man noch keinen eigenen Drucker hat und auch 
niemanden kennt, der Zugriff auf solch ein Gerät hat ist es eine 
Möglichkeit, sich die benötigten Teile als Kaufset zu besorgen. Da gibt 
es mehrere Internetforen die auf 3D Drucken spezialisiert sind, die 
meissten haben dort dann ein System, wo man entsprechende Bauteile 
erstehen kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.