mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mosfetliste im Wiki


Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

oft wird hier gefragt, welchen Mosfet man für ein Projekt verwenden
kann und wo man den herbekommt. Ich hab deshalb mal einen Anfang
gemacht und einen Artikel im Wiki eröffnet:

MOSFET-Übersicht

Wer Lust hat, kann ja seine Lieblings-Mosfets dort mal eintragen.
Gemeinsam bekommen wir das bestimmt recht schnell gefüllt.

: Bearbeitet durch Admin
Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer keine Zeit/Lust hat, das dort einzutippen: Was sind denn eure
Lieblings-Mosfets, die dort rein sollten?

Autor: Nikias Klohr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
buz 72a
buz 11
irl 3803
irl 3705n

bs 108
bs 170
2n7000

Gruß!

Autor: Haiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,


Das ist eine TOLLE IDEE !!!!!!!!!

Eventuell könnte man diese Liste noch erweitern > welcher Fet wirklich
schon bei 5V voll durchsteuert also so richtig µc tauglich ist.

Ich hätte da auch noch einen zum aufnehmen den irlz34N / IRF530 /
IRL1004

Soweit ich weis sind es aber " nur " normale Fet´s

Gruß  Haiko

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von mir gibts noch ein leckeres Exemplar: BSH205 im SOT23. P-Channel,
12V, 0.75A, 0.5 Ohm, UGS 0.9V. Preis < 30 Cent.

Dieses Exemplar ist bestens geeignet, um z.B. die Betriebsspannung bei
batteriebetriebenen Geräten zu schalten. Funktioniert ja vom UGS her
bereits bei 2 Zellen gut. Interessant ist auch der sehr niedrige Total
gate Charge Wert: 3.8nC. Damit kann man mit einem Portpin das Teil
recht schnell schalten, ohne Treiber. Viele Mosfets haben da Werte von
50-70nC, also Faktor 10-20 höher.

Ich werde heute abend mal einiges im Wiki nachtragen.

Autor: ,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tip: im Conrad Katalog sind jede Menge MOSFETs mit Daten enthalten,
schön als Tabelle. Spart viel Zeit!

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da schau ich nochmal durch. Gute Idee.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt jemand noch interessante Mosfet Treiber IC's? Einige von irf, die
auch gut bei Reichelt zu bekommen sind, hab ich schon ins Wiki
eingetragen.

http://www.mikrocontroller.net/articles/Mosfet_Ueb...

Autor: Bernhard Kubicek (bkubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mometan ist der IRL530 als p Kanal eingetragen. Ich glaub das is ein
n-Kanal, oder gibts den in verschiedenen Ausführungen?
Ein Diskusions-Seite wär im Wiki übrigens cool.

Autor: Haiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


@ Bernhard Kubicek,

Jo der IRL530 ist, laut Datasheet, ein N-Fet..

Datenblatt:
http://www.ortodoxism.ro/datasheets/stmicroelectro...


Haiko

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs mal korrigiert. Diskussionsseite kannst du jederzeit dort
anlegen, wenn es was zu diskutieren gibt.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Echt super , die Idee!

Hab den ICL7667 hinzugefügt. Günstig und 'überall' erhältlich .
Ist nur bis 15V Vcc , aber sonst sehr praktisch.

Autor: André Kronfeldt (freakazoid)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Winfried:
Der BSH205 ist bei CSD irgendwie nicht zu finden.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andre: BSH205 hab ich auf Anfrage schnell und problemlos bekommen (50
Stück). Wenn mehrere den anfragen werden, wird der bestimmt auch bald
im Standardprogramm sein. Bei CSD kann man wohl öfters Dinge auch auf
Anfrage bekommen. Die sind noch klein und flexibel.

Anfrage geht wohl grundsätzlich auch bei Reichelt und
Kessler-Elektronik.

Autor: André Kronfeldt (freakazoid)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Winfried:
Das stimmt. Dachte der wäre regulär im Programm. Das mit der schnellen
Reaktion auf Kundenwünsche hab ich schon mehrmals positiv bemerkt. Sind
immerhin in meiner Heimatstadt ansässig. Da ist sowas verständlich ;-)

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow! Gibt es so ne Liste eigentlich auch schon für Transistoren? Ich
ärger mich jedes mal wieder wenn ich keinen passenden weiss.

Nen Vorschlag noch: Vielleicht macht sich ja einer die Arbeit das ganze
in ein Script einzubetten, mit dem man dann nach den verschiedenen
Werten sortieren kann (z.B. Ugs absteigend). Müsste glaub ich in
Javascript gehn, und das läuft ja quasi in jedem Browser.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab grad nochmal bei selfHTML geguckt. Hier mal ein Link zu dem was ich
meinte:

http://de.selfhtml.org/dhtml/modelle/dom.htm#elementinhalte

Läuft ab:
Netscape 6.x
IE 5.5
Opera 7.0
Firefox 1.0
Konquerer 3.1
Safari 1.0

Würde halt das Raussuchen nochmal extrem vereinfachen. Zumindest wenn
die Liste mal etwas länger ist.

Vor ca. 2 Jahren hätt ich es auch selbst noch hingekrigt, so ein
script, aber nadem ich mich nicht mehr mit beschäftigt hab müsst ich
mich erst wieder einarbeiten, und dafür hab ich zu wenig zeit.

Sebastian

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Bipolar-Transistoren kann man sowas natürlich auch mal anfangen. Es
braucht nur jemanden, der den Anfang macht...

Autor: A. W. (wiwil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht kennt ja jemand auch ein paar günstige MOSFET-Brücken, werden
hier ja auch öfter gesucht, z.B. auch von mir gerade.
Hab aber leider noch nicht das richtige gefunden.
Die würden ja auch dazun passen

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tabelle ist jetzt sortierbar.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der BSH 205 ist nun aber nicht soo der Brüller, oder?
Gut, um eine LED anzusteuern, geht der ja allemale. Dann kann man aber
auch den ebenso alten 2N7002 nehmen. Den gibt es nun wirklich überall.
Bei den Eckdaten scheint mir das eher ein älterer Typ zu sein.

Wer in der Lage ist, SOT23 auf dem "Küchentisch" zu löten, sollte
sich mal nach dem FDC604N/FDC645N umsehen. Hatte ich schonmal wo anders
hier gepostet. Der deckt, ebenfalls im SOT23, so ziemlich alles ab, was
man braucht.
Ich stell nochmal das Datenblatt als Link rein:
als N-KANAL bis 30Volt 5Amps.
http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/5128...
als P-KANAL bis -20V -5Amps.
http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/5125...

Die gäbe es zB. bei Farnell für ca 70Cent.

Die anderen interessanten Typen (jetzt mal nur die SOT23) von IRF gehen
zT nur bis (-)12V. Hier kann es unangenehm werden, wenn kurze Spikes auf
der Leitung sind (Motoransteuerung).

noch ein 20V P-Kanal als abschließendes Beispiel:
http://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/99...
und zu guter Letzt ein N-Kanal nach gleichen Gesichtspunkten:
http://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/82...
die große blaue Apotheke hat die Auswahl an IRF-Typen erheblich
erweitert (ich kauf da ja nichts mehr...)

Viele Grüße und viel Spaß beim Löten

AxelR.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[..
Die anderen interessanten Typen (jetzt mal nur die SOT23) von IRF
gehen
zT nur bis (-)12V.
..]

EINIGE der anderen interssanten Typen....

sry.

Autor: André Kronfeldt (freakazoid)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der BSH205 scheint aber laut Datenblatt eine bedeutend geringere Vgs zu
brauchen als der 2N7002. Genau das ist ja mein Knackpunkt. IIch hab
einen 3,3V Controller und find keinen LL-Fet, der bei 3,3 Volt (bzw.
3,0V) 'durchschaltet'.

Grüße, Freakazoid

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, geht.
Ich habe auffa Arbeit auch noch einige von den 2N7002 in 5V Umgebung im
Einsatz und habe mir hin und wieder einen "geborgt" (an 3Volt) ohne
daran zu denken, auf U_gs_min zu achten. für eine LED reichts
allemale.
Naja, nu nehm ich ja den FDC.

Autor: Fred Bbb (fred_bb)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In der Übersicht wird "Logic Level - FET" erwähnt. Aber in der Liste
finde ich hier nichts dazu. Warum machen wir nicht noch eine Spalte
dazu, in der hier ja oder nein steht?

Oder gibt es da eine Regel, durch die man vom U[GS] auf LL geeignet
schließen kann?

Gruß Fred

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logic-Level: Das ist immer so eine Sache. Was ist Logic Level? Bei
2.4Volt volles durchsteuern? Oder bei 3.3Volt oder bei 5 Volt? Und dann
ist es doch oft so, dass die zwar bei 3 Volt schon gut durchschalten,
aber nicht für den maximalen Strom.

Man kann sich aber schon am angegeben UGS orientieren. Wenn man 5 Volt
hat, werden die 2.7 Volt Typen schon ganz gut nutzbar sein.

@Andreas: Irre, mit der sortierbaren Tabelle. Hätte nicht gedacht, dass
das so einfach geht. Ist ein Super Feature.

@Axel: FDC604/645 erscheint mir interessant. Wahrscheinlich kann man
den auch über CSD bekommen. Farnell ist ja nicht für Privat.
Interessant am BSH205 ist die geringe Total-Gate-Charge, weshalb man
das Teil gut direkt am Portpin eines Prozessors betreiben kann. Da hat
der FDC604/645 viel höhere Werte. Und der 2N7000 hat einen viel höheren
RDSOn.

Autor: Bastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der "alte" 2N7002 ist bei rs als "neuer" Typ 2N7002ET1G erhältlich. Der 
hat dann schon etwas bessere Werte. Das Datenblatt dort verweist auf 
einen 2N7002E Typen.

Ich bin mal anders an die Sache rangegangen und habe mir die billigsten 
N-MOS herausgesucht, in der Hoffnung, weit verbreitete und erprobte 
Typen zu finden. Das Ergebnis zeigte, dass die billigen Typen oftmals 
mit dem Label "new" versehen sind. Möglicherweise können durch dieses 
Suchprinzip oft verwendete Transistoren und neue Technologien gefunden 
werden. Ich hoffe nicht, dass es sich dabei nur um 
Markteinführungspreise handelt.

Autor: Smarti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhm... ich wollte mal aus interesse die Übersicht aufrufen, diese wurde 
aber schon gelöscht, ist diese in einem anderen Artikel aufgegangen oder 
für immer verschwunden?

LG

Autor: Julian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Seite hat nen anderen Namen:
MOSFET-Übersicht

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche einen P-Kanal MOSFET, gerne auch in SMD, im 
'(ultra)-low-level'-Bereich, aber mit hohen Strömen.
Genauer: bei -2.5V sollten da noch 20A durchkommen, bei geringem 
Spannungsabfall.
Hat da jemand eine Idee?

Autor: aononµm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Ich suche einen P-Kanal MOSFET, gerne auch in SMD
> Genauer: bei -2.5V sollten da noch 20A durchkommen, bei geringem
> Spannungsabfall.

Beschreib mal das gesamte Projekt und nicht nur einen kleinen 
Teilaspekt.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Ich suche einen P-Kanal MOSFET, gerne auch in SMD, im
> '(ultra)-low-level'-Bereich, aber mit hohen Strömen.
> Genauer: bei -2.5V sollten da noch 20A durchkommen, bei geringem
> Spannungsabfall.
> Hat da jemand eine Idee?
Warum musste ich für diese Frage jetzt den ganzen alten Thread 
durchlesen?

> Ich suche einen P-Kanal MOSFET
Du solltest dich eher fragen, warum du etwas brauchst, was keiner 
vermisst oder herstellen kann...

Und: welche Uds braucht der FET? Welche Bauform?

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine LiMn-Zelle (3.7V Nennspannung) soll für kurze Zeitspannen einen 
ganzen Stapel von LEDs parallel betreiben, zusammen knapp 20A. LED 
forward voltage ist etwa 3.4V.
pMOS hätte den Vorteil, dass ich zwischen LED und GND noch komfortabel 
einen kleinen Messwiderstand für den µC einbauen kann.

Bauform: vorzugsweise SMD halt, ist aber nicht so wichtig, ich bau den 
Rest drumrum.

> Du solltest dich eher fragen, warum du etwas brauchst, was keiner
> vermisst oder herstellen kann...
Ich bin recht zuversichtlich, dass so ein Transistor recht vielseitig 
brauchbar wäre, wann immer man große Ströme bei kleinen Spannungen 
schalten will...
Aber zugegebenermaßen weiß ich nicht, was es alles gibt, deshalb frag 
ich ja.

Täuscht mich eigentlich der Eindruck, dass es in nMOS deutlich bessere 
Transistoren (bezüglich Ids(Ugs), Rds) gibt als in pMOS?

Autor: Semiprofi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
nein, das täuscht nicht. p-Mos mit solchen Werten sind deutlich 
schwieriger herzustellen, daher haben n-Mos generell gesehen die 
besseren Eigenschaften.

Gruß

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, macht ja auch Sinn, die Ladungsträgerbeweglichkeit von 
Defektelektronen (Löchern) ist ja ne Ecke schlechter.

Ich hoffe immer noch auf Vorschläge für pMOS-FETs mit möglichst hohem 
Strom und kleinem Spannungsabfall bei Ugs=-2.5V. Was ist denn da so das 
beste, was es gibt?

Autor: Michael H. (overthere)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vishay hat einige Low-Sperrspannung FETs.
Aber achtung auf die Gate-Charges, da sind ein paar echte Brummer dabei. 
(300nC Gate-Charge ist weit weg enfernt von gut und böse... Ich verbau 
sonst immer n-Mos mit max. 10nC)...
http://www.vishay.com/mosfets/v-ds-gteq-neg5-v-lteq-neg20-v/

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Eine LiMn-Zelle (3.7V Nennspannung) soll für kurze Zeitspannen einen
> ganzen Stapel von LEDs parallel betreiben, zusammen knapp 20A. LED
> forward voltage ist etwa 3.4V.
> pMOS hätte den Vorteil, dass ich zwischen LED und GND noch komfortabel
> einen kleinen Messwiderstand für den µC einbauen kann.

Ich würde eine kleine Ladungspumpe bauen, die einen 'normalen' Mosfet 
einschaltet.
Das sollte deutlich billiger sein und außerdem betriebssicherer. Die 
Spannung am Akku dürfte bei einer Belastung von 20A ganz schön 
einbrechen.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, nett... Danke!

Da ich nicht schnell schalten muss, scheint der Si7615DN recht brauchbar 
(62nC bei 4.5V, ~6mohm bei Ugs=-3V, also ~0.1V drop bei 20A, ~2W 
Verlust).

Jetzt muss ich nur noch rausfinden, wo ich den am besten herbekomme :)

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eine LiMn-Zelle (3.7V Nennspannung) soll für kurze Zeitspannen einen
> ganzen Stapel von LEDs parallel betreiben, zusammen knapp 20A. LED
> forward voltage ist etwa 3.4V.
> pMOS hätte den Vorteil, dass ich zwischen LED und GND noch komfortabel
> einen kleinen Messwiderstand für den µC einbauen kann.

Und warum kannst Du das nicht bei einem N-Kanal Mosfet? Also zwischen 
Source und GND.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh... Bei nMOS war ich gedanklich wohl zu sehr auf einen 
low-side-Schalter gegen ground fixiert... Da über dem Messwiderstand 
natürlich nur eine geringe Spannung abfallen soll, spricht da eigentlich 
nichts dagegen - danke für den Tipp.

Der PH2520U oder PH2925U sieht geeignet aus.

Autor: Danke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die tolle Liste, die hat mir schon paar mal geholfen einen 
tollen mostet zu finden.
Hättet ihr einen Tip für einen guten n Kanal mosfet im sot89 Gehäuse?
Am besten hoher Strom bei kleiner Spannung und winzigem 
Einschaltwiderstand...

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich suche auch einen (P-FET) der bei meinem 3,3V Controller voll 
durchschaltet.
Jetzt wollte ich einfach nach der "UGS/V" Spalte filtern - aber da 
scheinen die Werte nicht zu stimmen.
ZB gleich beim ersten, BS250 steht "4V" , es sind aber laut Datenshit 
3,5V.

Oder was?

Autor: Nemesis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Winfried
Hut ab, tolle Arbeit.

In der ersten Zeile der Anmerkungen befindet sich auch eine Unklarheit.
Da ist zunächst von Spannung, auch mit dem geeigneten Kürzel die Rede
und später ein paar Stromangaben (100µ,1mA...) ohne Kürzel. IG oder IDS?
Wie soll man das zuordnen? Ist das noch keinem aufgefallen oder hat
das nur keinen gestört? Weiter hab ich dann nicht mehr gelesen, aber
sicher ist da noch mehr.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nemesis schrieb:
> @Winfried
> Hut ab, tolle Arbeit.
>
> In der ersten Zeile der Anmerkungen befindet sich auch eine Unklarheit.
> Da ist zunächst von Spannung, auch mit dem geeigneten Kürzel die Rede
> und später ein paar Stromangaben (100µ,1mA...) ohne Kürzel. IG oder IDS?
> Wie soll man das zuordnen? Ist das noch keinem aufgefallen oder hat
> das nur keinen gestört? Weiter hab ich dann nicht mehr gelesen, aber
> sicher ist da noch mehr.

das ist sicher der IDS. IG gibt es ja praktisch nicht ;)

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht trägt Folgendes etwas zur Klärung bei:

Die Spalte UGS/V in der Tabelle gibt die maximale Threshold-Spannung an.
Sie wird in den Datenblättern meist als

Die Threshold-Spannung ist diejenige Gate-Source-Spannung, aber der der
Mosfet gerade so zu leiten beginnt, d.h. ein Drain-Strom zu fließen
beginnt. Diese "gerade so" ist Definitionssache. Vishay definiert im
Datenblatt des BS250 diesen als leitend, wenn der Drain-Strom bei UDS =
UGS mindestens 1mA beträgt (s. Zeile "Gate-Threshold Voltage").

Als Maximalwert für UGSth gibt Vishay 3,5V an, was nicht mit den 4V in
der Tabelle übereinstimmt. Möglicherweise hat der Autor des
Tabelleneintrags die 4V dem Datenblatt eines anderen Herstellers
entnommen (da gibt es manchmal kleine Unterschiede).

Auf jeden Fall schaltet der BS250 bei 4V alles andere voll durch. Um
festzustellen, ob ein Mosfet 3,3V-tauglich ist, sollte man nachsehen, ob
im Datenblatt des Herstellers ein RDSon-Wert für UGS ≤ 3,3V angegeben
ist. Beim BS250 ist RDSon nur für UGS = 10V angegeben. Um ihn als
Schalttransistor einzusetzen, sollte man deswegen mit mindestens 10V
Steuerspannung arbeiten, da man sonst keinerlei Garantie für einen
kleinen RDSon hat.

Für diejenigen Mosfets, die für UGS ≤ 5V geeignet sind, ist dies in der
Tabelle teilweise in der Spalte "Bemerkungen" vermerkt. Die Angabe
"Logic-Level" bedeutet, dass der Mosfet für 5V tauglich ist, bei
kleineren möglichen UGS ist die Spannung direkt angegeben.

Ein kleines maximales UGSth (<= 2V) ist oft (aber nicht immer) ein Indiz
dafür, dass ein Mosfet für Steuerspannung ≤ 5V geeignet ist. Bei UGSth ≤
1,5V besteht die Chance, dass er auch für 3,3V taugt.

Ist das maximale UGSth > 3V, kann fast immer davon ausgegangen werden,
dass der Einschaltzustand des Mosfets nur für UGS = 10V spezifiziert
ist.

: Bearbeitet durch Moderator

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.