Forum: PC Hard- und Software Erste Mainboards mit 5Gb / 10Gb LAN


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von A. D. (egsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur CES wurden jetzt endlich mal Consumer-Mainboards mit 5Gb- und 
10Gb-Ethernet vorgestellt, was ich eigentlich sehr begrüße, da die 
Anbindung eines NAS mit 1Gb-Lan mittlerweile ja doch begrenzt wird.

Mal abgesehen davon, dass man noch Unsummen für die nötige Peripherie 
zahlt, würde mich mal interessieren, wie sich denn die Leistungsaufnahme 
der neueren Netzwerkstandards bemerkbar macht - wie viel Leistung 
braucht ein 5Gb- oder 10Gb-Treiber im Gegensatz zu einem 1Gb-Chip? 
Treibt das die Leistungsaufname von einem Rechner/NAS nennenswert in die 
Höhe?

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian S. schrieb:
> Zur CES wurden jetzt endlich mal Consumer-Mainboards mit 5Gb- und
> 10Gb-Ethernet vorgestellt, was ich eigentlich sehr begrüße, da die
> Anbindung eines NAS mit 1Gb-Lan mittlerweile ja doch begrenzt wird.

Was treibst du zu Hause, dass du 5Gb benötigst?

von A. D. (egsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nichts besonderes, aber hin- und herschaufeln der Daten geht fixer ;)
Sicher könnt ich bisher kein 5Gb auslasten, aber sobald die HDDs mal 
durch SSDs ersetzt sind... :D

Abgesehen davon ist es eher eine rein technisch-interessierte Frage.

: Bearbeitet durch User
von Don Kanaille (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian S. schrieb:
> Treibt das die Leistungsaufname von einem Rechner/NAS nennenswert in die
> Höhe?

Von einem leistungsstarken Rechner vermutlich nicht "nennenswert", von 
einem NAS aber sehr wahrscheinlich schon.


Julian S. schrieb:
> aber sobald die HDDs mal
> durch SSDs ersetzt sind... :D

Im NAS?
SSDs sind toll für Betriebssysteme - aber als Datengrab wo sich die 
Platten meist eh schlafen legen dann doch eher Geldverschwendung.


> Nichts besonderes,

Jaja ;-)

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Don Kanaille schrieb:
> Im NAS?
> SSDs sind toll für Betriebssysteme - aber als Datengrab wo sich die
> Platten meist eh schlafen legen dann doch eher Geldverschwendung.

so mal der Vorteil der geringen Latenz durch das Netzwerk fast nicht bei 
Benutzer ankommt.


Die meisten NAS habe doch 2 LAN Anschlüsse, da kann man immerhin 2Gbit/s 
nutzen.

von hmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Die meisten NAS habe doch 2 LAN Anschlüsse, da kann man immerhin 2Gbit/s
> nutzen.

ja äh nein. Port Bündelung hilft dir nur bei vielen PCs was, die mit der 
NAS sprechen wollen. Also prinzipiell würde es schon helfen wenn man 
10Gb hätte. Dann aber am PC und an der NAS. Und dann braucht man 
natürlich noch die passenden Switche (die auch nicht ganz billig sind).

Aber nach dem Grund frag ich mich auch. Ich hab vorgestern wieder mal 
ein Vollbackup meiner /home Partition gemacht. 150 GB und das hat auch 
nicht soo lange gedauert. Da ist es nerviger, wenn man einen Snapshot 
macht und der wegen den Verknüpfungen auch relativ lange dauert.
-> 10Gb für den privaten Gebrauch rel. nutzlos.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm schrieb:
> ja äh nein. Port Bündelung hilft dir nur bei vielen PCs

nein, hilft auch bei einem PC

https://de.wikipedia.org/wiki/Link_Aggregation

[...]
Roundrobin: Hier werden alle zur Verfügung stehenden Leitungen 
abwechselnd der Reihe nach benutzt.
[...]

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Julian S. schrieb:
> würde mich mal interessieren, wie sich denn die Leistungsaufnahme
> der neueren Netzwerkstandards bemerkbar macht - wie viel Leistung
> braucht ein 5Gb- oder 10Gb-Treiber im Gegensatz zu einem 1Gb-Chip?

10GBaseT fällt da schon deutlich negativ auf, ein aktiver Port braucht 
etwas unter 4 Watt (also auf jeder der beiden Seiten). 1GBaseT braucht 
so um 1 Watt.

Ein weiterer Nachteil ist die merklich höhere Latenz von 10GBaseT, die 
auch durch die deutlich komplexeren PHYs zustande kommt.

Ich verzichte daher auf 10GBaseT und verwende statt dessen 
Netzwerkkarten (Z.B. Intel X710-DA2) und Switch mit SFP+-Slots und 
verbinde die mit Direct Attach Twinax-Kabeln.

Da habe ich keine stromschluckenden PHYs und auch keine nennenswerte 
Latenz. Nachteil ist natürlich daß es diese Spezialkabel nur bis 10 
Meter gibt und die auch noch relativ teuer sind. Für alle weiteren 
Strecken dann LWL verwenden.

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> hmm schrieb:
>> ja äh nein. Port Bündelung hilft dir nur bei vielen PCs
>
> nein, hilft auch bei einem PC
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/Link_Aggregation
>
> [...]
> Roundrobin: Hier werden alle zur Verfügung stehenden Leitungen
> abwechselnd der Reihe nach benutzt.
> [...]

Nur in der Theorie.

In der Praxis habe ich durch eine TCP-Verbindung bisher nur so um das 
1,3-fache durchbekommen, auch mit Round-Robin auf allen Seiten (Dual-NIC 
in PC, Switch mit Aggregation, Dual-NIC in PC).

Grund werden die minimal unterschiedlichen Paketlaufzeiten sein. TCP 
skaliert in diesem Fall die Geschwindigkeit nicht voll hoch.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Ein weiterer Nachteil ist die merklich höhere Latenz von 10GBaseT, die
> auch durch die deutlich komplexeren PHYs zustande kommt.

hast du ein paar mehr Infos dazu? Konnte mit "10gbaseT latency" bei 
Google nichts finden.

von c.m. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.youtube.com/watch?v=OC0phOjc7Jw

der erzählt was von 25W für einen router der höhere WLAN 
geschwindigkeiten beherrscht. AFAIR - ich bin nicht so in der materie, 
verwende lieber kupferkabel :)

von A. D. (egsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> 10GBaseT fällt da schon deutlich negativ auf, ein aktiver Port braucht
> etwas unter 4 Watt (also auf jeder der beiden Seiten). 1GBaseT braucht
> so um 1 Watt.
>
> Ein weiterer Nachteil ist die merklich höhere Latenz von 10GBaseT, die
> auch durch die deutlich komplexeren PHYs zustande kommt.

Endlich mal eine Antwort auf meine Frage! Danke^^
Vier Watt gegenüber ein Watt ist zwar nich ohne, macht aber tatsächlich 
bei einem großen Rechner jetzt nicht so arg den Unterschied. Trotzdem, 
den Switch dazu will ich tatsächlich nicht dauerhaft laufen lassen... ;/

Immer diese Diskussionen um den Zweck neuer Technologien! Wofür brauchen 
wir denn Dual-Core-CPUs? Gibt doch eh keine Heimsoftware, die zwei Kerne 
gleichzeitig nutzen kann! Und ne 500GB große Festplatte?! Wieviel Daten 
da bei einem Defekt auf einmal weg sind! Und überhaupt, wer braucht 
schon mehr als 640kB RAM, ist doch alles sinnlos ;)

von TestX (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TO

10GBit über LWL sind etwa 5 Watt...Kupfer deutlich mehr bei längeren 
Strecken. Auf kurzen Strecken kommt man auch mit ca 5Watt aus.

Das Problem sind eher die Switche....hier sind 200Watt+ (ohne PoE) keine 
Seltenheit! Da die Dinger alle aus dem Serverumfeld kommen gibt es dafür 
meistens Nx40Gbit uplinks :)

von Jens G. (jensig)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Peter II (Gast)

>Don Kanaille schrieb:
>> Im NAS?
>> SSDs sind toll für Betriebssysteme - aber als Datengrab wo sich die
>> Platten meist eh schlafen legen dann doch eher Geldverschwendung.

>so mal der Vorteil der geringen Latenz durch das Netzwerk fast nicht bei
>Benutzer ankommt.

Ja, wenn man nur 1Gb/s hat, dann schon. Deswegen ist der Wunsch nach 
mehr Durchsatz eben verständlich, denn 1Gb/s ist inzwischen selbst bei 
heutigen normalen HD der begrenzende Faktor. Mehr als 10-115MB/s ist da 
eben nicht drin, und reizt heutige Platten nicht mehr aus.

>Die meisten NAS habe doch 2 LAN Anschlüsse, da kann man immerhin 2Gbit/s
>nutzen.

Schön - hat ja auch jeder PC zwei Ports ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.