Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kurzschluss über uC Programmiergerät


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thomas B. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Ich bin neu hier und bin von den vielen konstruktiven Antworten 
beeindruckt. Nun zu meinem Problem. Ich habe ein Nicht isolierter 
Buck-Konverter aufgebaut. Mit diesem Schaltregler generiere ich 24Vdc. 
Mit diesen generiere ich wiederum eine 3.3Vdc Spannung, an welcher mein 
uC angeschlossen ist. (AC/DC Schema im Anhang) Die Schaltungn (24Vdc und 
3.3Vdc)habe ich ausgemessen und auch auf Kurzschlussfestigkeit 
überprüft. Alles ohne Probleme. Zum Programmieren verwende ich mein 
Notebook Carbon X1 mit einem Atmel ICE Programmiergerät. Sobald ich 
jedoch den uC mit dem Programmiergerät verbinde, habe ich ein 
Kurzschluss und meine Haussicherung fliegt raus. Zudem sind alle 
USB-Geräte (Hub, Programmiergerät, USB/Serial Konverter) defekt. 
Erstaundlich ist auch, dass die Haussicherung zuerst anspringt und die 
Schmelzsicherung (Flink 1A) heil bleibt.
Mir ist bewusst, dass es Probleme mit nicht isolierten Schaltnetzteilen 
geben kann. Ich bin jedoch davon ausgegangen, dass das Netzteil vom 
Notebook isoliert ist... Zudem wohne ich in einem alten Haus, mit einer 
sehr alten Elektroinstallation. Habt ihr noch eine Idee, was ich 
überprüfen könnte?
Ich habe mir überlegt ein USB Isolator zu kaufen, um das Potential zu 
trennen. Alternative wäre auch ein Trenntrafo für das Notebook Netzteil 
sinnvoll. Nicht dass beim nächsten einschaltn wieder alle Geräte gekillt 
werden.

Gruss
Thomas

von g457 (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ist Dir bewusst dass Dein Aufbau lebensgefährlich ist? Dementsprechend 
ist..

> Ich habe mir überlegt ein USB Isolator zu kaufen, um das Potential zu
> trennen.

..der falsche Ansatz. Und..

> Alternative wäre auch ein Trenntrafo für das Notebook Netzteil
> sinnvoll.

..ebenso.

> Nicht dass beim nächsten einschaltn wieder alle Geräte gekillt werden.

Gut, dass bisher nur die Geräte draufgegangen sind. Nimm den Aufbau 
schnellstmöglich außer Betrieb und sorge dafür, dass er nicht 
versehentlich wieder in Betrieb genommen werden kann.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Ich habe ein Nicht isolierter Buck-Konverter aufgebaut.

Ist das da links wirklich Netzspannung?

Bist Du wahnsinnig?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Uuuaaaahhhh!
Ist dir nicht klar, das die 'Masse' in deinem Schaltnetzteil Krams nie 
irgendeinem N oder PE entspricht? Der Brückengleichrichter gleich am 
Eingang sorgt schon mal für fliessendes Potetial, das NIRGENDS mit Masse 
oder so verwechselt werden darf.
Du hast Glück, das du
1. Überhaupt noch hier posten kannst
2. Evtl. dein Notebook das überlebt hat
3. Das dir hier, weils im Internet ist, keiner die Lizenz entziehen kann

Mach sowas bitte nie wieder sondern nimm galvanisch getrennte Netzteile 
für alles, wo du oder das Notebook anfässt.
Diesmal bist du knapp am Darwin Award vorbeigeschrammt, aber dicht dran 
warst du schon.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Ich bin jedoch davon ausgegangen, dass das Netzteil vom
> Notebook isoliert ist...

erster Fehler ist stets eine falsche Annahme, es gibt zu viele Netzteile 
die den PE auf GND durchreichen, zu erkennen am 3-poligen Schuko Stecker 
(und messen).

Nur Netzteile mit 2-poligen Eurostecker trennen.

zweiter Fehler Brückenschaltung, N ist normalerweise mit PE/SL verbunden 
und wer mit Einweggleichrichtung arbeitet und dafür sorgt das N immer 
auf GND landet ohne trennene Dioden hat schon mal bessere Karten fürs 
Überleben (auch der Bauteile).

Schrott ist das trotzdem, kann man machen wenn man weiss was man tut.

: Bearbeitet durch User
von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Hallo zusammen
>
> Ich bin neu hier und bin von den vielen konstruktiven Antworten
> beeindruckt.

Und alle gratulieren dir dass du dieses Jahr auch "geniessen" darfst.

Deine Schaltung ist absolut LEBENSGEFÄHRLICH!! (ich gehe davon aus dass 
links Netzspannung anliegt)
(verwahre sie sicher oder zerlege sie sofort!)


 Kurt

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Erstaundlich ist auch, dass die Haussicherung zuerst anspringt und die
> Schmelzsicherung (Flink 1A) heil bleibt.

Die 1A werden vermutlich in der N-Leitung liegen. Damit ist die 
Sicherung geschützt, bloß die restliche Schaltung nicht.

von Thomas B. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wow...
ok ich werde das ganze nochmals überdenken... Danke für die 
Rückmeldungen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich werde das ganze nochmals überdenken

Nein, lass die Finger von Netzspannung. Du hast keine Ahnung, was du da 
tust.

: Bearbeitet durch User
von Johannes O. (jojo_2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du genau vor?

Allgemein:
Kauf dir einfach ein fertiges 24V Netzteil.
Ich verwende gerne sowas:
https://www.reichelt.de/Schaltnetzteile-bis-150-W/SNT-RS-15-24/3/index.html?ACTION=3&LA=2&ARTICLE=137083&GROUPID=7264&artnr=SNT+RS+15+24&SEARCH=%252A

Sowas gibts aber auch schon fertig mit Stecker dran (=noch sicherer)


NOCH BESSER wäre aber ein Labornetzgerät. Da lässt sich dann Spannung 
und maximaler Strom ziemlich genau einstellen. Das ist fürs 
Entwickeln+Basteln die beste Lösung, damit zerstörst du kaum noch etwas, 
selbst im Kurzschlussfall (sofern die Strombegrenzung korrekt 
eingestellt ist).

Aber bitte: Erst mal nicht mehr mit 230V arbeiten.

von H-G S. (haenschen)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Netzspannung ist bärenstark - das merkt man immer wenn man drankommt 
:-)

Was auch brutal war: Netzspannung an die Sekundärspule eines kleinen 
Transformators - das war eine Sauerei und giftig gestunken hats auch 
noch ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.