Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hardware Fuse gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Udo Winkler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Leute,

ich suche sowas wie eine "Hardware Fuse".
Was mein ich damit?

Ich möchte gerne einen IC auf meinem Board bei Bedarf dauerhaft vom 
Mikrocontroller trennen.
Der IC ist per I2C mit dem Mikrocontroller verbunden.
Auf Befehl vom Mikrocontroller soll der IC unbrauchbar gemacht werden.
Ich stelle mir sowas wie eine Sicherung vor, die auf der SDA Leitung 
oder VCC vom IC liegt. Wenn ich dann einen Output Pin des 
Mikrocontrollers hochziehe, soll diese Sicherung durchbrennen und so den 
IC dauerhaft außer Gefecht setzen.

Gibt es so ein Bauteil?
Wie setze ich sowas am besten um?

Vielen Dank!

Udo

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo Winkler schrieb:
> Gibt es so ein Bauteil?

TNT ?

von David .. (volatile)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo Winkler schrieb:

> Ich möchte gerne einen IC auf meinem Board bei Bedarf dauerhaft vom
> Mikrocontroller trennen.
> Der IC ist per I2C mit dem Mikrocontroller verbunden.
> Auf Befehl vom Mikrocontroller soll der IC unbrauchbar gemacht werden.
> Ich stelle mir sowas wie eine Sicherung vor, die auf der SDA Leitung
> oder VCC vom IC liegt. Wenn ich dann einen Output Pin des
> Mikrocontrollers hochziehe, soll diese Sicherung durchbrennen und so den
> IC dauerhaft außer Gefecht setzen.

Nur zur Klarheit: Wenn du nur Leitungen auftrennst, lebt der IC danach 
weiter und kann ggf ausgeloetet und extern angesprochen werden.

Du koenntest sowas wie ne 63mA-Sicherung in die Leitungen setzen und ne 
Zenerdiode gegen GND. Bei externer absichtlicher Ueberspannung vor der 
Sicherung wird die Zenerdiode leitend und die Sicherung kommt, die 
Leitung ist dann aufgetrennt.
Die Busteilnehmer muessen natuerlich gegen diese Ueberspannung 
geschuetzt sein. Vll geht da was bei 3V3-Betrieb und 5V toleranten 
Bausteinen, und dann entsprechend 5V Ueberspannung (wenn die Diode dann 
sicher leitet).

von iiooii (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mouser.com/ds/2/40/AccuGuardLC_0402-932635.pdf
Musst halt so 200mA aufbringen. Also mit 2 zusätzlichen Transistoren.

von David .. (volatile)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David .. schrieb:

> Du koenntest sowas wie ne 63mA-Sicherung in die Leitungen setzen und ne
> Zenerdiode gegen GND. Bei externer absichtlicher Ueberspannung vor der
> Sicherung wird die Zenerdiode leitend und die Sicherung kommt, die
> Leitung ist dann aufgetrennt.
> Die Busteilnehmer muessen natuerlich gegen diese Ueberspannung
> geschuetzt sein. Vll geht da was bei 3V3-Betrieb und 5V toleranten
> Bausteinen, und dann entsprechend 5V Ueberspannung (wenn die Diode dann
> sicher leitet).

Oder du legst eine Seite der Sicherung auf GND und die andere auf VCC, 
dann bleibt die Spannung auf dem Bus sicher im erlaubten Bereich 
(Teilnehmer ggf. kurzschlussfest?)

von Udo Winkler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee die Sicherung auf die VCC Leitung zu tun und einen MOSFET 
dahinter auf GND zu ziehen gefällt mir gut.

Gibt's diese Sicherungen auch unter 0,30 EUR?

Udo

von Brummbär (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo Winkler schrieb:
> Die Idee die Sicherung auf die VCC Leitung zu tun und einen MOSFET
> dahinter auf GND zu ziehen gefällt mir gut.

Das lässt sich von einem halbwegs versierten Bastler aber schnell wieder 
reparieren.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo Winkler schrieb:
> Gibt's diese Sicherungen auch unter 0,30 EUR?

Das kommt auf die Stückzahl an.

Picofuse, 125mA wäre z.B. ein Kandidat (Einzelstück 33ct bei R) oder 
soll es SMD sein?

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Markus M. (mmvisual)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß jetzt nicht was dieser ominöse IC an I2C so macht...

Meine Idee wäre:

Dieser Ominöse IC ist ein µC, z.B. ein kleiner STM32F0. Dieser arbeitet 
als Slave am I2C Bus.
Der Haupt-Controller gibt den Befehl "Zerstöre dich", entweder per I2C 
Befehl oder einem IO Pin, darauf hin löscht der IC mit einem Mass-Erase 
Befehl seinen kompletten Speicher und nix mehr geht.

Man könnte sogar weiter gehen, dass z.B. der IC eine Zahlenfolge dem 
Haupt-Controller sendet (Randomzahlen) die der Haupt-Controller 
berechnen muss und das Ergebnis bekommt der Slave zurück. Ist das 
Ergebnis falsch ==>> MassErase.

: Bearbeitet durch User
von daVinciClaude (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liesse sich mit dem Reset-Pin etwas machen, falls vorhanden?
Oder mit einem Pin vom uC einen der Adresspins A2..0 toggeln, sodass 
sich der Baustein nicht mehr angesprochen fühlt?
Oder den Baustein am Bus belassen, aber dahinter die Ausgangssignale mir 
AND-Gates abklemmen?

von posti (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Die Idee mit der gegenseitigen Kommunikation gefällt mir.
Klingt aber nicht nach OpenSource :)

MfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.