mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik suche Bauteile und einige Fragen (i2c, ne5532, tda, uvm)


Autor: Antoli Berg (allister)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mir einen kleinen Verstärker bauen um ein wenig zu lernen. 
Mit einem kleineren TDA habe ich bereits erfolgreich einen 1-Kanal 
Miniverstärker gebaut. Nun möchte ich das ganze ein wenig erweitern.

Zu meinem Vorhaben:

Ich möchte mittels 7 TDAs 7293 einen 5 Kanal STEREO Verstärker aufbauen. 
5 TDAs für die 5 Kanäle, 2 TDAs gebrückt für Bass. Die Eingänge möchte 
ich mit dem NE5532 vorverstärken. Die Lautstärke möchte ich mit einem 
ATMega und über I2C und mit digitalen Potentiometer steuern.

Nun zu meinen Fragen  Probleme  Anliegen:

Wo setze ich die digitalen Potentiometer ein? VOR oder NACH den NE5532? 
Also direkt ans Eingangssignal oder erst das vorverstärkte Signal mit 
den Potis steuern?

Hat jemand eine kleine Schaltung für die NE5532? Finde da nichts so 
tolles.

Welche digitalen Potis soll ich da nehmen? Wie steuere ich diese an? 
Haben die alle Unterschiedliche Adressen oder kann/muss man die setzen 
oder wie funktionieren diese digitalen Potentiometer?

Womit baue ich eine Frequenzweiche auf? Also es gibt ja Frequenzweichen 
mit Potis. Lassen sich diese Potis gegen digitale Potis ersetzen? 
Demnach müsste ich diese Frequenzweiche dann Pro Kanal und jeweils mit 3 
Potis einsetzen, richtig?

Gibt es eventuell einen Klangregler der direkt alle 6 Kanäle "steuern" 
kann und mittels i2c angesteuert wird? Bitte keine DSPs usw. sondern auf 
die gute "alte" Technik.

Dann suche ich ein Bluetooth Modul welches A2DP kann. Könnt ihr mir da 
eins empfehlen?

Als Eingänge möchte ich mehrere Stereo Eingänge und einen 6Kanal Eingang 
(alles Chinch). Wie nur schalte ich zwischen den Eingängen um? Was für 
Schalter kann man da verwenden?

Die 9V + sowie -. Kann ich diese mittels LM7809 und LM7909 erzeugen?

Danke euch erstmal

: Verschoben durch Moderator
Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Antoli B. schrieb:
> 5 Kanal STEREO Verstärker

Was soll denn das sein? Stereo sind IMHO nur 2 Kanäle.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach Dir noch einmal genau klar, welche Eingangssignale Du verarbeiten 
willst und welche Ströme/Spannungen fließen (Ohmsches Gesetz).

Und dann goggle mal nach DIY Verstärker und lese Dich etwas ein.

Autor: allister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Eingangssignale sind Chinch (Receiver / Handy (Klinke auf Chinch) 
oder dann eben A2DP.

Naja. Bei 5.1 Verstärkern (bei meinem Harman Kardon) kann ich von 2CH 
Stereo eben auf 5CH Stereo umschalten.

Was haltet ihr von dem PT2322 als Klangregler? Kann alle Kanäle und hat 
i2c

Autor: Dergute Weka (derguteweka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

allister schrieb:
> Was haltet ihr von dem PT2322 als Klangregler? Kann alle Kanäle und hat
> i2c

Naja, warum nicht - wenn du guenstig drankommst. Scheint ja im 
bastelfreundlichen Gehaeuse zu sein.

Es gibt so eine ganze Familie von CMOS Analogschaltern, zu denen 
gehoeren z.b. CD4051, CD4052, CD4053, CD4066, ...
Die kannst du dir mal angucken. Das war "kurz nachm Krieg" die 
Standardtechnik um Audio/Videosignale z.B. in analogen SAT-Receivern 
umzuschalten. Sowas gibts dann auch in audiophileren Versionen, wenns 
unbedingt sein muss. Vielleicht von Maxim oder auch aus Fernost.

Endstufen mit so einer hohen Leistung wuerd' ich nicht mehr mit ICs 
bauen, die kriegst du nicht mehr vernuenftig gekuehlt. Das steht mehr 
oder weniger deutlich sogar im Datenblatt; Kapitel 4.2.
Also hoechstens hernehmen, wenn klar ist, dass bei Leistungen >10W 
sowieso Aerger mit den Eltern droht :-)

So'n Vielkanal-Verstaerkerdingens hat den Vorteil, dass man's 
haeppchenweise aufbauen kann, immer wenn mal wieder Geld da ist...
Hat aber insgesamt den Nachteil, dass es nie richtig funktionieren wird 
und viel teurer kommt als ein Fertigverstaerker.
Muss man halt abwaegen, obs einem der Bastelspass wert ist.

Gruss
WK

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Das Projekt ist sicher nicht trivial. Bauvorschläge für Audio gab es in 
den 90ern in Elektronikzeitschriften zu Genüge.

MfG

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
allister schrieb:
> Was haltet ihr von dem PT2322 als Klangregler? Kann alle Kanäle und hat
> i2c

Du kannst dir auch mal TDA7313/TDA7318 anschauen. Haben 
Eingangsmultiplexer für 3 bzw. 4 Kanäle, Volume, Bass, Höhen und 4 
Ausgänge für Front und Rear.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.