Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ideen drahtlose Kommunikation Bewegungsmelder


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sascha M. (sfx2k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

es gibt ja mittlerweile so viele Verfahren, mittels derer man Signale 
von hier nach dort übermitteln kann.

Ich habe nun folgende Anforderung (an mich selbst):

Gegeben sind zwei Schaltungen (autark)

1. Bewegungsmelder
2. Empfänger

Aufgabe:
Der Bewegungsmelder soll eine Bewegung erkennen und dieses dem Empfänger 
mitteilen; dieser soll dann irgendetwas machen (z.B. eine LED blinken 
lassen oder so).

Die beiden Schaltungen befinden sich innerhalb eines Raumes, sehen sich 
aber nicht zwingend.
Die Entfernung zwischen Sender und Empfänger beträgt max. sieben Meter.
Die Kommunikation soll drahtlos erfolgen.

Welche Technik benutzt man optimalerweise dafür? Funk? Bluetooth? Etwas 
anderes?
Welche Bauteile könnt Ihr für die jeweilige Technik empfehlen?

Eure Antworten wären ein Einstieg für mich, auf deren Basis ich dann 
weiterforschen kann.

Besten Dank!

von holger (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Welche Bauteile könnt Ihr für die jeweilige Technik empfehlen?

google
bewegungsmelder drahtlos

von Sascha M. (sfx2k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Deine Rückmeldung.

holger schrieb:
>>Welche Bauteile könnt Ihr für die jeweilige Technik empfehlen?
>
> google
> bewegungsmelder drahtlos

Ich möchte keinen drahtlosen Bewegungsmelder kaufen, sondern meinen 
Bewegungsmelder drahtlos kommunizieren lassen.

Wenn mich das Ergebnis darauf stossen sollte, dass man dafür Funk 
benutzt - okay.
Wenn ich aber nach weitergehenden Infos suche, dann fehlen mir wohl die 
richtigen Suchbegriffe, da ich stets nur kommerzielle Seiten finde, die 
mir etwas verkaufen möchten.
Ich möchte aber gerne wissen, wie ich so eine Schaltung aufbaue.
Ein Stichwort zu einem entsprechenden Bauteil würde mir hier ja schon 
genügen, wie ich in meinem Eingangspost bereits erwähnte.

von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichworte zum Selbstbau: "pir module" und "Wireless Module 868"

Schau dir das mal an und sage, was dir dann noch fehlt.

von Sascha M. (sfx2k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald A. schrieb:
> "Wireless Module 868"

Das war es, was ich wollte :)
Den Bewegungsmelder an sich habe ich schon; der ist nur derzeit per 
Kabel mit dem Empfänger verbunden und das wollte ich halt jetzt durch 
die Luft machen :)

Danke Dir!

von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch Wireless Modules, die direkt mit Arduino programmierbar 
sind - falls Dir das irgendwie hilft! Wenn es auf Batteriebetrieb laufen 
soll dann müsste man noch etwas tiefer gehen und sich mit Stromsparmodi 
beschäftigen. Und nimm bitte Funktransceiver, also Übertragung in beide 
Richtungen. Dann kannst du die Übertragung quittieren.

: Bearbeitet durch User
von Sascha M. (sfx2k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald A. schrieb:
> Es gibt auch Wireless Modules, die direkt mit Arduino programmierbar
> sind - falls Dir das irgendwie hilft! Wenn es auf Batteriebetrieb laufen
> soll dann müsste man noch etwas tiefer gehen und sich mit Stromsparmodi
> beschäftigen.

Mit Arduino möchte ich ehrlich gesagt nicht arbeiten, da ich das Ganze 
lieber native mache anstatt mit endlosen Bibliotheken zu hantieren; das 
bringt mir glaube ich mehr.
Dennoch danke für den Hinweis :)

: Bearbeitet durch User
von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Seriell oder SPI (Funkmodul) und ein wenig IO sind die Arduino Libs 
sehr überschaubar, eigentlich nicht viel größer als Native. Für Rapid 
Prototyping ist das durchaus OK.

von holger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>da ich das Ganze lieber native mache

Was heisst "native"? Ohne Controller?
Das kannste knicken. Es sei denn: HT12E plus HT12F,
falls man die noch kaufen kann. Sender an, LED an, Sender aus, LED aus
kann man bei Funkmodulen in der Regel vergessen.

von Sascha M. (sfx2k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
>>da ich das Ganze lieber native mache
>
> Was heisst "native"? Ohne Controller?
> Das kannste knicken. Es sei denn: HT12E plus HT12F,
> falls man die noch kaufen kann. Sender an, LED an, Sender aus, LED aus
> kann man bei Funkmodulen in der Regel vergessen.

Nein, ich meine Native C, ohne diesen ganzen Hilfskram aus den Arduino 
Bibliotheken.
Möchte die Register des Mikrocontrollers selber schreiben oder mir 
zumindest die Makros dafür selber erzeugen. Ich denke, dass der 
Lerneffekt damit höher ist.

von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls noch nicht vorhanden möchte ich Dir einen 10€ Logic Analyzer 
wärmstens ans Herz legen. Insbesondere bei solchen Projekten kannst Du 
damit wunderbar das Geschehen auf der seriellen Verbindung zwischen uC 
und Transceiver beobachten (richtige Baudrate und Inhalt, Timing, etc.).

von Sascha M. (sfx2k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald A. schrieb:
> Falls noch nicht vorhanden möchte ich Dir einen 10€ Logic Analyzer
> wärmstens ans Herz legen. Insbesondere bei solchen Projekten kannst Du
> damit wunderbar das Geschehen auf der seriellen Verbindung zwischen uC
> und Transceiver beobachten (richtige Baudrate und Inhalt, Timing, etc.).

Soetwas besitze ich in der Tat noch nicht :)
Kannst du da etwas spezielles empfehlen? Nicht, dass ich noch doppelt 
kaufe ;)

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha M. schrieb:
> Welche Technik benutzt man optimalerweise dafür? Funk? Bluetooth?

Welch eine Frage!

Bluetooth ist Funk.

von Lutz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Saleae 8CH oder so aehnlich auf eBay. Sind Clones. Aber mit sigrok 
nutzen, und du kommst auch nicht in die Hölle.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werfe mal noch Infrarot und Ultraschall in den Raum, und sei es nur 
um ausnahmsweise zur Abwechslung mal was ohne die immer gleichen 
langweiligen fertigen Funkmodule zu machen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> Sender an, LED an, Sender aus, LED aus
> kann man bei Funkmodulen in der Regel vergessen.

Nö, es gibt durchaus Module, bei denen 'tastend' eine erlaubte 
Betriebsart ist, heisst bei den Dingern 'Impulsbetrieb':
http://www.pollin.de/shop/dt/MDYzOTQ0OTk-/Bauelemente_Bauteile/Bausaetze_Module/Module/Funk_Fernschalter_Set_HD2RX.html

http://www.pollin.de/shop/dt/OTUzOTQ0OTk-/Bauelemente_Bauteile/Bausaetze_Module/Module/Funk_Fernschalter_Set_HD4RX.html

von Robin.R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt da auch vernünftige Lösungen von eldat 
http://www.eldat.de/produkte_en.html

Evtl aber zu teuer.

von Alex W. (a20q90)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha M. schrieb:
> Mit Arduino möchte ich ehrlich gesagt nicht arbeiten,

dann schmeiss den Bootloader runter, dann ist auch ein Arduino-Board 
nativ!

Sascha M. schrieb:
> Gegeben sind zwei Schaltungen (autark)
>
> 1. Bewegungsmelder
> 2. Empfänger

Es kommt darauf an, was der PIR machen soll! Licht ein/aus oder 
Alarmanlage?
Bei Alarmanlage würde ich ein Tranceivermodul verwenden und den PIR so 
lange schlafen legen bis du ihn "scharf" schaltest! So benötigt er am 
wenigsten Strom und kann sogar batteriebetrieben sein!

von Sascha M. (sfx2k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Sascha M. schrieb:
>> Welche Technik benutzt man optimalerweise dafür? Funk? Bluetooth?
>
> Welch eine Frage!
>
> Bluetooth ist Funk.

Das hättest Du auch etwas freundlicher formulieren können. Wenn ich 
alles wüsste, wäre ich nicht hier.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha M. schrieb:
> Nein, ich meine Native C, ohne diesen ganzen Hilfskram aus den Arduino
> Bibliotheken.
> Möchte die Register des Mikrocontrollers selber schreiben oder mir
> zumindest die Makros dafür selber erzeugen. Ich denke, dass der
> Lerneffekt damit höher ist.

Ich kann verstehen, dass du das nicht möchtest.
Finde aber die Argumentation falsch.

Denn:
Den "Arduino Hilfskram" muss man ja nicht nutzen.
Keiner hält dich davon ab, irgendwelche Macros selber zu schreiben.
Oder die Register zu manipulieren.

von Sascha M. (sfx2k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Saleae 8CH oder so aehnlich auf eBay. Sind Clones. Aber mit sigrok
> nutzen, und du kommst auch nicht in die Hölle.

"Saleae" alles klar, danke Dir - danach suche ich mal :)

Bernd K. schrieb:
> Ich werfe mal noch Infrarot und Ultraschall in den Raum, und sei es nur
> um ausnahmsweise zur Abwechslung mal was ohne die immer gleichen
> langweiligen fertigen Funkmodule zu machen.

Die beiden Module sehen sich nicht unbedingt; somit fällt das 
wahrscheinlich raus.

Alex W. schrieb:
> Sascha M. schrieb:
>> Mit Arduino möchte ich ehrlich gesagt nicht arbeiten,
>
> dann schmeiss den Bootloader runter, dann ist auch ein Arduino-Board
> nativ!

Okay, habe mich damit ehrlich gesagt noch nicht wirklich beschäftigt.
Vielleicht schaue ich mir das doch mal an :)

> Sascha M. schrieb:
>> Gegeben sind zwei Schaltungen (autark)
>>
>> 1. Bewegungsmelder
>> 2. Empfänger
>
> Es kommt darauf an, was der PIR machen soll! Licht ein/aus oder
> Alarmanlage?
> Bei Alarmanlage würde ich ein Tranceivermodul verwenden und den PIR so
> lange schlafen legen bis du ihn "scharf" schaltest! So benötigt er am
> wenigsten Strom und kann sogar batteriebetrieben sein!

Der soll wirklich nur eine LED schalten - mehr nicht.

Arduino F. schrieb:
> Sascha M. schrieb:
>> Nein, ich meine Native C, ohne diesen ganzen Hilfskram aus den Arduino
>> Bibliotheken.
>> Möchte die Register des Mikrocontrollers selber schreiben oder mir
>> zumindest die Makros dafür selber erzeugen. Ich denke, dass der
>> Lerneffekt damit höher ist.
>
> Ich kann verstehen, dass du das nicht möchtest.
> Finde aber die Argumentation falsch.
>
> Denn:
> Den "Arduino Hilfskram" muss man ja nicht nutzen.
> Keiner hält dich davon ab, irgendwelche Macros selber zu schreiben.
> Oder die Register zu manipulieren.

Okay, ich ging davon aus, dass es nur damit geht.
Der Vorteil dieser Dinger ist ja in der Tat, dass sämtlicher 
grundlegender Kram schon auf der Platine ist und nicht erst selber 
gelötet werden muss.
Allerdings ist es auch manchmal etwas zu viel...
Mal sehen...

Danke Euch allen!

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin aktuell mit rfm69cw am testen gibts im 5er pack für 13€ bei der 
Bucht... Ohne Antenne ohne Probleme 10 Meter quer durchs Haus durch 
mindestens 2 Wände. Braucht halt einen MC zum Steuern... Aber 
funktioniert ganz gut.

von Sascha M. (sfx2k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Saleae 8CH oder so aehnlich auf eBay. Sind Clones. Aber mit sigrok
> nutzen, und du kommst auch nicht in die Hölle.

Bestellt :)

Peter schrieb:
> Bin aktuell mit rfm69cw am testen gibts im 5er pack für 13€ bei der
> Bucht... Ohne Antenne ohne Probleme 10 Meter quer durchs Haus durch
> mindestens 2 Wände. Braucht halt einen MC zum Steuern... Aber
> funktioniert ganz gut.

Auch bestellt!


Danke nochmal für die Tipps!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.