Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LM555 - Pin4 / Rest


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Volker G. (dl4rce)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!

Zuerst eine Erklärung der Umgebungsbedingungen und was ich damit machen 
will.

Uv = 12,2V
Uv ex = Uv
Ia ex = ~20mA

benötigte Verzögerung: 100ms

Umgebung: HF (KW) mit Leistung bis zu 1kW

Funktion: Verzögerte Schaltung (per PTT) der BIAS Spannung auf die PA, 
sofortige Trennung der BIAS Versorungsspannung bei (externem) Ereignis 
(Fehlerfall).

Beschreibung:

Wenn S1 geschlossen wird soll am Ausgang die Spannung Uv mit einer 
Verzögerung von 100ms durchgeschalten werden (100kOhm/1uF).

Im Fehlerfall einer 2. Schaltung läuchtet im Moment eine LED, 12V mit 
Vorwiderstand.

Dieses Signal will ich dazu verwenden bei meiner (1.) Schaltung den 
RESET pin zu triggern. Es soll also die Uv nicht mehr durchgeschalten 
werden. Dieser status darf bleiben, bis die komplette 
Spannungsversorgung unterbrochen / wieder angelegt wird.

Auf dem Reset PIN dürfen laut Datenblatt max 1v bei 0,4mA anliegen. Das 
würde bedeuten einen Vorwiderstad von >30kOhm, richtig?

Funktioniert das so?

Also Zusatz noch Abblockkondensatoren (Kerko 10/100nF Reset PIN/Uv)?

Vielen Dank

Volker

von Andreas G. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auf dem Reset PIN dürfen laut Datenblatt max 1v bei 0,4mA anliegen.
>Das würde bedeuten einen Vorwiderstad von >30kOhm, richtig?

Falsch.

Diese Werte stehen unter "Electrical Caharcteristics" und nicht unter
"Absolut Maximum Values".

Der IC erkennt am Reset-Pin Spannungen unter 1 V als "Low". Bei höheren 
Spannungen ist nicht garantiert, dass der Reset-Zustand zuverlässig 
ausgelöst wird.

Die 0,4 mA sind der Strom, den der Reset-Pin maximal zieht, wenn er auf 
Masse gelegt wird. Ein Vorwiderstand am Reset-Pin ist also sinn- und 
zwecklos.

von Lauch (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
http://rechtschreibung.com/Forum/printthread.php?threadid=128

...dann Ctrl+f, und ins Suchfeld "läuchten".

Glaube zwar nicht, daß das auch Deine Absicht war, aber...

von Volker G. (dl4rce)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lauch schrieb:
> http://rechtschreibung.com/Forum/printthread.php?t...
>
> ...dann Ctrl+f, und ins Suchfeld "läuchten".
>
> Glaube zwar nicht, daß das auch Deine Absicht war, aber...

:) Das war natürlich nicht beabsichtigt.

Volker

von Volker G. (dl4rce)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas G. schrieb:
>>Auf dem Reset PIN dürfen laut Datenblatt max 1v bei 0,4mA anliegen.
>>Das würde bedeuten einen Vorwiderstad von >30kOhm, richtig?
>
> Falsch.
>
> Diese Werte stehen unter "Electrical Caharcteristics" und nicht unter
> "Absolut Maximum Values".
>
> Der IC erkennt am Reset-Pin Spannungen unter 1 V als "Low". Bei höheren
> Spannungen ist nicht garantiert, dass der Reset-Zustand zuverlässig
> ausgelöst wird.
>
> Die 0,4 mA sind der Strom, den der Reset-Pin maximal zieht, wenn er auf
> Masse gelegt wird. Ein Vorwiderstand am Reset-Pin ist also sinn- und
> zwecklos.

Ok, verstanden. Wie mache ich das dann am besten?

Volker

von Peter D. (peda)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Volker G. schrieb:
> Umgebung: HF (KW) mit Leistung bis zu 1kW

Naja, diese ganzen 555-Edelbastlerschaltungen sind recht störempfindlich 
und die Eingänge haben keine internen Schutzdioden. Und sobald man 
Extrawünsche hat, wächst der Schaltungsaufwand schnell an. Auch haben 
sie kein definiertes Einschaltverhalten bei Anlegen oder kurzem 
Einbrechen der VCC.

Daher bevorzugt man heutzutage für sowas MC-Lösungen (z.B. ATtiny25).
Den gewünschten Ablauf schreibt man bequem als Statemaschine in C und 
gegen Störungen fügt man für alle Eingänge ne Entprellroutine 
(Timerinterrupt) ein.
Der einzige Nachteil einer SW-Lösung:
C müßte man können und einen Programmer oder ein Eval-Board haben.

Für Einsteiger soll der Arduino ganz gut sein:
https://www.arduino.cc/en/Main/ArduinoBoardNano

von Andreas S. (igel1)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Volker,

ich habe zwar nicht 100%ig verstanden, was Du wirklich benötigst,
aber wenn Du eine retriggerbare Einschaltverzögerung benötigst,
so wäre das evtl. etwas für Dich:
Beitrag "Re: Einschaltversögerung retriggern"

Diese Schaltung reset-fähig zu machen, sollte recht einfach sein.

Ansonsten: male einmal ein Signaldiagramm, dann versteht man
besser und einfacher, was Du genau haben möchtest.

Viele Grüße

Igel1

von Peter D. (peda)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte sich ne Schaltung mit dem CD4093 ausdenken. 2 Gatter kann man 
als RS-FF für die Fehlerabschaltung koppeln. Durch die Schmitt-Trigger 
kann man Delays und auch Störfilterung mit RC-Gliedern aufbauen.
Für das zuverlässige Power-On Reset sollte man einen fertigen 
Supervisor-IC nehmen.

Ich bin allerdings auch zu faul geworden, mir noch Logikschaltungen 
auszudenken. Das Problem dabei ist aber auch, daß die Kunden selber 
nicht genau wissen, was sie eigentlich für einen Ablauf wollen. D.h. es 
sind fast immer Änderungen notwendig und da ist es besser, wenn man nur 
den MC neu zu flashen braucht und nicht die ganze Plastine neu machen 
muß.

von Juergen (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Volker G. schrieb:
> Hallo Zusammen!
>
> Zuerst eine Erklärung der Umgebungsbedingungen und was ich damit machen
> will.
>
> Uv = 12,2V
> Uv ex = Uv
> Ia ex = ~20mA
>
> benötigte Verzögerung: 100ms
>
> Umgebung: HF (KW) mit Leistung bis zu 1kW
>
> Funktion: Verzögerte Schaltung (per PTT) der BIAS Spannung auf die PA,
> sofortige Trennung der BIAS Versorungsspannung bei (externem) Ereignis
> (Fehlerfall).
>
> Beschreibung:
>
> Wenn S1 geschlossen wird soll am Ausgang die Spannung Uv mit einer
> Verzögerung von 100ms durchgeschalten werden (100kOhm/1uF).
>
> Im Fehlerfall einer 2. Schaltung läuchtet im Moment eine LED, 12V mit
> Vorwiderstand.
>
> Dieses Signal will ich dazu verwenden bei meiner (1.) Schaltung den
> RESET pin zu triggern. Es soll also die Uv nicht mehr durchgeschalten
> werden. Dieser status darf bleiben, bis die komplette
> Spannungsversorgung unterbrochen / wieder angelegt wird.
>
> Auf dem Reset PIN dürfen laut Datenblatt max 1v bei 0,4mA anliegen. Das
> würde bedeuten einen Vorwiderstad von >30kOhm, richtig?
>
> Funktioniert das so?
>
> Also Zusatz noch Abblockkondensatoren (Kerko 10/100nF Reset PIN/Uv)?
>
> Vielen Dank
>
> Volker

Was ist das für eine komische Schaltung? Was soll man dazu sagen?

...ganz grob: getriggert werden kann beim Ne555 immer nur mit der neg. 
Flanke. Was soll das mit dem S1 an der Stelle?

...was verstehst Du unter "Reset Pin"? M. E. ist das die Kemme 4 und die 
gehört in Standardschaltung an V+.

...was interessiert die Hf-Umgebung mit bis zu 1kW?

....außerdem ist die Problemstellung mit einer der bekannten 
Grundschaltung des NE555 leicht zu lösen. Steht doch überall 
beschrieben!Da braucht man deshalb doch hier nicht extra anfragen?

...und bei Betrachtung des Diagramms soll einmal mit pos. und einmal mit 
neg. Flanke getriggert werden?? Wie das? Erst mal geht das so schon gar 
nicht und wenn, dann werden auch mindestens zwei NE555 benötigt.

von Volker G. (dl4rce)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!

Möchte mich bei allen bedanken für die Hilfe. Mittlerweile habe ich das 
Problem einfacher gelöst und brauchte keine weitere Schaltung, bis auf 
ein Relais.

Viele Grüße

Volker

von Andreas S. (igel1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Volker,

jetzt sind wir natürlich auch ein bißchen neugierig, wie Du das
Problem gelöst hast. Möchtest Du uns das schreiben?

Viele Grüße

Igel1

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas, der TO hat einen eingestellt, der den Schalter drückt. :-)
SCNR

von Volker G. (dl4rce)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Hi Volker,
>
> jetzt sind wir natürlich auch ein bißchen neugierig, wie Du das
> Problem gelöst hast. Möchtest Du uns das schreiben?
>
> Viele Grüße
>
> Igel1

Hi Andreas!

Die Schaltung diente zur Lösung eines Teilproblems. Habe mir 
grundsätzlich noch einmal Gedanken gemacht und festgestellt, dass ich 
eine extra Schaltung nicht brauche, um mein initiales Problem zu lösen.

Auslöser war u.U., das ich in meinem Umfeld mit starker HF- Einstreuung 
arbeite und das mit Sicherheit Probleme macht, da ich an anderen Stellen 
auch damit zu kämpfen hatte.

Die Verzögerung war nicht mehr nötig und mit der Modifikation einer 
bereits vorhandenen Baugruppe stellte sich am Ende der Erfolg ein.

Es ist, denke ich, immer besser alles so einfach wie möglich zu halten.

Trotzdem meinen Dank für den Input, das hat mir an anderer Stelle schon 
wieder die passende Richtung für ein weiteres Projekt gegeben.

Volker

P.S.: @foldi :D !

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.