Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik BMS 10s für weniger Zellen nutzen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Frame3 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Frage ist eigentlich recht simpel (und vielleicht auch dumm, da 
ich nicht so viel Erfahrung auf dem Gebiet habe):
Kann man ein BMS für Li-ion Akkus das auf 10s ausgelegt ist, auch mit 
weniger Zellen nutzen? Mit anderen Worten, könnte ich auch 5s machen? 
Bin nämlich auf ein Problem gestoßen.

von Karl M. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist ein BMS ?

Vielleicht ist für die Masse - Klartext besser, als diese Zeichenfolgen.

von Knobikocher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BMS = Batterie Management System.

Zu der Frage: Nur wenn es das BMS unterstützt. Siehe Handbuch oder Email 
an den Hersteller.

Grundsätzlich: jein ;)

Das BMS meiner Firma kann das, muss aber entsprechend der Anleitung 
verdrahtet werden.

von Frame3 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das BMS nutze ich:

Ebay-Artikel Nr. 122242730497

Ich habe jetzt 5s angeschlossen und unter P- liegt auch eine Spannung 
von rund 20v an. Schließe ich nun jedoch einen Verbraucher an, dann 
regelt es das ganze auf 2V runter. In diesem Fall ist es ein Verstärker 
Chip (TPA3116D2) mit zwei 30W RMS Lautsprechern. Der läuft allerdings 
erst ab 12V...

Alle verwendeten Zellen sind bei rund 4V, also voll und recht gut 
balanciert.

Kann das daran liegen, dass das BMS bei weniger Zellen die Spannung an 
"nicht-vorhandenen" Zellen misst und dort nunmal 0V anliegt, dass es 
runterregelt?

von Frame3 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frame3 schrieb:
> Das BMS nutze ich:
>
> Ebay-Artikel Nr. 122242730497
>
> Ich habe jetzt 5s angeschlossen und unter P- liegt auch eine Spannung
> von rund 20v an. Schließe ich nun jedoch einen Verbraucher an, dann
> regelt es das ganze auf 2V runter. In diesem Fall ist es ein Verstärker
> Chip (TPA3116D2) mit zwei 30W RMS Lautsprechern. Der läuft allerdings
> erst ab 12V...
>
> Alle verwendeten Zellen sind bei rund 4V, also voll und recht gut
> balanciert.
>
> Kann das daran liegen, dass das BMS bei weniger Zellen die Spannung an
> "nicht-vorhandenen" Zellen misst und dort nunmal 0V anliegt, dass es
> runterregelt?

Knobikocher schrieb:
> BMS = Batterie Management System.
>
> Zu der Frage: Nur wenn es das BMS unterstützt. Siehe Handbuch oder Email
> an den Hersteller.
>
> Grundsätzlich: jein ;)
>
> Das BMS meiner Firma kann das, muss aber entsprechend der Anleitung
> verdrahtet werden.




Das BMS nutze ich:

Ebay-Artikel Nr. 122242730497

Ich habe jetzt 5s angeschlossen und unter P- liegt auch eine Spannung
von rund 20v an. Schließe ich nun jedoch einen Verbraucher an, dann
regelt es das ganze auf 2V runter. In diesem Fall ist es ein Verstärker
Chip (TPA3116D2) mit zwei 30W RMS Lautsprechern. Der läuft allerdings
erst ab 12V...

Alle verwendeten Zellen sind bei rund 4V, also voll und recht gut
balanciert.

Kann das daran liegen, dass das BMS bei weniger Zellen die Spannung an
"nicht-vorhandenen" Zellen misst und dort nunmal 0V anliegt, dass es
runterregelt?

von Knobikocher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagt das Handbuch dazu? Frag Sascha Nalbach, der ist doch dein 
Verkäufer ;)

Ein BMS ist kein Plug & Play Gerät.

Was ich dir von unserem BMS sagen kann: fehlt eine Zellspannung, geht 
das BMS in den Fehlermodus. Weil die Zelle als "kaputt" erkannt wird. 
Bei kaputten Zellen darf kein Strom entnommen werden, sonst droht Brand.

Generell ist, je nach Zellchemie, Vorsicht geboten. Deine Zellspannung 
lässt auf NMC oder NCA Zellchemie schließen. Diese sind sehr 
empfindlich. Die maximale Höchstspannung solltest du peinlich genau 
einhalten können. Ebenso Temperatur und maximalen Strom (1C, 2C ?).

Ist das BMS dazu geeignet?

von Frame3 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knobikocher schrieb:
> Was sagt das Handbuch dazu? Frag Sascha Nalbach, der ist doch dein
> Verkäufer ;)
>
> Ein BMS ist kein Plug & Play Gerät.
>
> Was ich dir von unserem BMS sagen kann: fehlt eine Zellspannung, geht
> das BMS in den Fehlermodus. Weil die Zelle als "kaputt" erkannt wird.
> Bei kaputten Zellen darf kein Strom entnommen werden, sonst droht Brand.
>
> Generell ist, je nach Zellchemie, Vorsicht geboten. Deine Zellspannung
> lässt auf NMC oder NCA Zellchemie schließen. Diese sind sehr
> empfindlich. Die maximale Höchstspannung solltest du peinlich genau
> einhalten können. Ebenso Temperatur und maximalen Strom (1C, 2C ?).
>
> Ist das BMS dazu geeignet?

Ich werde mir ein passendes BMS zulegen müssen, da dies scheinbar nicht 
so "smart" ist wie das von dir beschriebene :)

Aus reinem Interesse, welches BMS hast du da beschrieben?

Höchstspannungen werden peinlich genau überwacht. Habe jede Zelle nach 
jedem Test einzeln gemessen. Temperatur scheint wohl absolut kein 
Problem zu sein, keine der Zellen ist auch nur ansatzweise warm geworden 
(im Sommer dann der Härtetest bei anderen Temperaturen und in einem 
Gehäuse). Der maximale Entladestrom, den ich erreichen werde liegt bei 
ca. 10A und ist damit auch kein Problem (5s, 4p). Ich will das BMS 
lediglich für mögliche Ausfälle und zum Aufladen haben und mich da nicht 
auf ein System ohne BMS verlassen müssen.

von Knobikocher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht nur du, sondern auch dein BMS sollte die Spannungen peinlichst 
überwachen können. Dein BMS wird häufiger Messen als du ;)

Dein BMS muss zu deinen Zellen passen! Damit meine ich: Anzahl der 
Zellen, Spannungsgrenzen überwachen, Temperaturgrenzen überwachen (auch 
wenn die Zellen sich selbst nicht viel erwärmen), Stromgrenzen 
überwachen.

Der Hersteller der Zellen sollte dir zu den oben genannten Dingen 
Grenzwerte nennen können. Wenn nicht -> Schrott.

Das BMS sollte die Überwachung dieser Grenzwerte ermöglichen. Wenn nicht 
-> Schrott (bzw. unpassend).

Als Tipp an Bastler: nehmt LTO-Zellen. Diese Zellchemie ist, relativ zu 
anderen, harmlos. Ja, die Energiedichte ist niedriger, die Zellspannung 
geringer, aber die Zellen haben keinen so krassen thermal runaway.

Das ist auch ein gutes Suchwort für Youtube: "thermal runaway". Damit 
man mal eine Vorstellung bekomme, was da passieren kann.
Darum mein Warnhinweis: Vorsicht beim Basteln mit Lithium Akkus!
Keinesfalls an Schmelzsicherungen sparen. Die Akkus können hohe 
(Kurzschluss-)Ströme liefern! Damit ist nicht zu spaßen.



Zu dem von mir beschriebenen BMS: such nach der Firma ACTIA.
Ist aber nichts für Bastler ;)

von Frame3 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knobikocher schrieb:
> Nicht nur du, sondern auch dein BMS sollte die Spannungen
> peinlichst
> überwachen können. Dein BMS wird häufiger Messen als du ;)
>
> Dein BMS muss zu deinen Zellen passen! Damit meine ich: Anzahl der
> Zellen, Spannungsgrenzen überwachen, Temperaturgrenzen überwachen (auch
> wenn die Zellen sich selbst nicht viel erwärmen), Stromgrenzen
> überwachen.
>
> Der Hersteller der Zellen sollte dir zu den oben genannten Dingen
> Grenzwerte nennen können. Wenn nicht -> Schrott.
>
> Das BMS sollte die Überwachung dieser Grenzwerte ermöglichen. Wenn nicht
> -> Schrott (bzw. unpassend).
>
> Als Tipp an Bastler: nehmt LTO-Zellen. Diese Zellchemie ist, relativ zu
> anderen, harmlos. Ja, die Energiedichte ist niedriger, die Zellspannung
> geringer, aber die Zellen haben keinen so krassen thermal runaway.
>
> Das ist auch ein gutes Suchwort für Youtube: "thermal runaway". Damit
> man mal eine Vorstellung bekomme, was da passieren kann.
> Darum mein Warnhinweis: Vorsicht beim Basteln mit Lithium Akkus!
> Keinesfalls an Schmelzsicherungen sparen. Die Akkus können hohe
> (Kurzschluss-)Ströme liefern! Damit ist nicht zu spaßen.
>
> Zu dem von mir beschriebenen BMS: such nach der Firma ACTIA.
> Ist aber nichts für Bastler ;)

Mir sind die Gefahren durchaus bewusst und ehrlich gesagt habe ich aus 
Spaß eine Zelle kurzgeschlossen um mir mal ein Bild von den Auswirkungen 
machen zu können (natürlich unter kontrollierten Bedingungen).
Das ist auch der Grund, warum ich viel "per Hand" nachgemessen habe, 
weil ich meinem jetzigen BMS nicht vertraut habe.

Den Tipp mit den Schmelsicherungen werde ich mir aber zu Herzen nehmen 
und eine Art Battery MONITORING System war sowieso in Planung, da ich 
irgendwie keinem BMS so richtig vertraue...
Ich mein, warum zum teufel werden die nicht mit einer kleinen 
LCD-Anzeige ausgestattet um Temperaturen und Spannungen anzuzeigen??? 
Woher soll man überhaupt wissen, dass die noch tatsächlich 
funktionieren?

LTO-Akkus könnten in Zukunft tatsächlich eine Alternative werden, aber 
bis dahin werde ich mich vorsichtig mit den Lithium Akkus 
auseinandersetzen.

Ich bin sicher nicht der erfahrenste Bastler, aber Vorsicht ist auch bei 
mir oberstes Gebot ;)

Danke für die Unterstützung!

von ek13 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
> Das BMS meiner Firma kann das, muss aber entsprechend der Anleitung
> verdrahtet werden.

Welche Firma?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.