Forum: /dev/null Blödsinn hoch 3


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Alter Lateiner (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum, diesen Spruch las ich in so einer kostenlosen 
Wochenzeitung. Darf ich, ach bitte erlaubt mir die Bitte, dies mal zur 
Abwechslung zur Diskussion stellen?  Gern auch bei Öfftopic, aber bitte 
nicht \nul

: Verschoben durch Moderator
von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei diesem Zitat handelt es sich nicht im geringsten um Blödsinn. Es gab 
(und gibt...) in der Mathematik etliche Sätze, deren Beweise nicht 
korrekt durchgeführt wurden. Das bedeutet zwar nicht, dass der Satz 
damit auch falsch ist, so dass der Fehler ggf. sogar mehrere 
Jahrhunderte lang nicht auffällt. Strenggenommen dürfte man ihn aber 
natürlich nicht verwenden, und auch alle Beweise, die auf der Gültigkeit 
solch eines Satzes oder Beweises aufbauen, wären damit ungültig.

Wesentlich seltener kommt es aber vor, dass tatsächlich nicht gültige 
Sätze oder Beweise als gültig angenommen werden.

von Old P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Popcorn!

Old-Papa

von Paul (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Lateiner schrieb:
> Gern auch bei Öfftopic, aber bitte
> nicht \nul

Warum postest Du sowas dann in Mikrocontroller und Digitale Elektronik?
Wenn Du nicht in OffTopic posten willst, such Dir nen Forum wo das 
OnTopic ist.

von Sepp (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Andreas Schweigstill (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) 
Benutzerseite
>Bei diesem Zitat handelt es sich nicht im geringsten um Blödsinn. Es gab
>(und gibt...) in der Mathematik etliche Sätze, deren Beweise nicht
>korrekt durchgeführt wurden.

Du versuchst, den Zeitungsausschnitt irgendwie mit dem Gödelschen
Unvollständigkeitssatz zu korrelieren.

https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%B6delscher_Unvollst%C3%A4ndigkeitssatz

Die Nicht-Beweisbarkeit ist aber keine hinreichende Bedingung für das 
Entstehen von Blödsinn.

Insofern ist das Ganze relativ blödsinnig.

von Reinhard #. (gruebler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Es gab (und gibt...) in der Mathematik etliche Sätze,

Dann nenn mal ein konkretes Beispiel,
damit wir deine Behauptung nachvoll-
ziehen können.

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Politik mag das gehen, dass ein Fehler zur Regel erklärt wird, 
weil man dort nicht formal beschreiben kann, was richtig und was falsch 
ist. Ob etwas ein Fehler ist, ist oft genug Ansichtssache.
In der Mathematik ist und bleibt ein Fehler aber ein Fehler, auch dann, 
wenn er erstmal unerkannt bleibt. Wenn er erkannt wird, wird er auch 
korrigiert und nicht einfach zur Regel erklärt.
Es wird heute auch nicht mit π=4 gerechnet, auch nicht im US-Bundesstaat 
Indiana, wo das im Jahre 1897 per Gesetz beinahe so festgelegt worden 
wäre. Daran erkennt man übrigens auch, was passiert, wenn man Politik 
und Mathematik vermischt.

von Jemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich gehe mal von der Alltags- und Schulmathematik, aber auch der höheren 
Mathematik mit der der E-Techniker, Ingenieur usw. in Kontakt kommt aus:

Da wird wohl alles bewiesen sein und es gibt feste Regeln (die auch 
nicht ab änderbar sind ohne das die ganze Mathematik nicht mehr 
funktioniert).
Diese Regeln, insbesondere im Zusammenhang wo diese physikalische, 
biologische und ähnliche Zusammenhänge zutreffend beschreiben und 
beweisen (mit Gegenbeweisen)sind naturgegeben.
Andere Mathematik wäre vielleicht möglich (hätte sich entwickelt wenn 
der Mensch z.B 12 Finger hätte, oder es mehr als 2 grundlegende Zustände 
-An/Aus- gäbe) aber man müsste wirklich wieder bei Null ;-) anfangen, 
und das nicht nur in der Mathematik sondern in der gesamten Technik und 
Wissenschaft.
Das geht nicht.
Also trifft die Aussage in der "normal" angewandten Mathematik nicht zu 
- ein Fehler bleibt ein Fehler.(Mathematik die die studierten 
Mathematiker behandeln mag eventuell eine Ausnahme sein).

Was anderes, und viel besser passendes wäre eigentlich die Sprache und 
Rechtschreibung.
Die verändert sich tatsächlich, und ein oft und von vielen gemachter 
(ehemaliger)Fehler wird zur Regel.

Jemand

von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Lateiner schrieb:
> Darf ich, ach bitte erlaubt mir die Bitte, dies mal zur
> Abwechslung zur Diskussion stellen?  Gern auch bei Öfftopic, aber bitte
> nicht \nul

Kennst Du kein passendes Forum um das zu diskutieren?
bspw der lokale MENSA-club, Kumpels, Telefonkonferenz mit geschätzten 
Freunden aus der Studentenzeit, Lesesaal im Altersheim, Stammtisch im 
Museum-Cafe, ...?

Wieso nimmst du genau dieses Forum für deine persönliche Abwechslung in 
Verantwortung??

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard #. schrieb:
> Andreas S. schrieb:
>> Es gab (und gibt...) in der Mathematik etliche Sätze,
>
> Dann nenn mal ein konkretes Beispiel, damit wir deine Behauptung
> nachvoll ziehen können.

Ehrlicherweise heißen die Dinger dann Vermutung und bleiben es so 
lange, bis jemand einen Beweis liefert.

Ein Haus ohne Fundament ist nun mal eine wackelige Sache.

Ein Satz wird es erst mit Beweis.

von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Lateiner schrieb:
> Hallo Forum, diesen Spruch las ich in so einer kostenlosen
> Wochenzeitung. Darf ich, ach bitte erlaubt mir die Bitte, dies mal zur
> Abwechslung zur Diskussion stellen?  Gern auch bei Öfftopic, aber bitte
> nicht \nul

So hab mal kurz recherchiert. Der Rommel hat das originale Zitat (bei 
dem es nicht um Mathematik geht) falsch wiedergegeben. Oder er wurde 
missverstanden. Oder es wurde ihm in den Mund gelegt. Oder ....

Das richtige Zitat stammt von einem französischen Publizisten und 
lautet:

"In der Politik ist es manchmal wie bei der Grammatik: Ein Fehler, den 
alle begehen, wird schließlich als Regel anerkannt."

http://zitate.net/andr%C3%A9-malraux-zitate

Damit kann der Thread geschlossen werden.

von hfghg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann passt ja die Titelzeile perfekt zum Eingangspost.

hfghg

von Old P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
>
> Das richtige Zitat stammt von einem französischen Publizisten und
> lautet:
>
> "In der Politik ist es manchmal wie bei der Grammatik: Ein Fehler, den
> alle begehen, wird schließlich als Regel anerkannt."
>
> http://zitate.net/andr%C3%A9-malraux-zitate
>
> Damit kann der Thread geschlossen werden.

Na da haste ja die ultimative Wahrheit ausgebuddelt. Oder aber die 
Zitatesammlung schustert sich auch nur einen zusammen (für Klickzahlen, 
wie üblich) und alles geht zurück auf Los.

Wie war das noch beim Tump? Alternative Fakten!

Old-Papa

von Alter Lateiner (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Kennst Du kein passendes Forum um das zu diskutieren?
> bspw der lokale MENSA-club, Kumpels, Telefonkonferenz mit geschätzten
> Freunden aus der Studentenzeit, Lesesaal im Altersheim, Stammtisch im
> Museum-Cafe, ...?

Eigentlich bin ich ein ganz netter Typ. Wenn ich Freunde hätte, könnten 
die das auch bestätigen!

Und in einem Verein der Leute wie mich aufnimmt, da möchte ich nicht 
Mitglied sein!

von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Berufsrevolutionär schrieb:
>>
>> Das richtige Zitat stammt von einem französischen Publizisten und
>> lautet:
>>
>> "In der Politik ist es manchmal wie bei der Grammatik: Ein Fehler, den
>> alle begehen, wird schließlich als Regel anerkannt."
>>
>> http://zitate.net/andr%C3%A9-malraux-zitate
>>
>> Damit kann der Thread geschlossen werden.
>
> Na da haste ja die ultimative Wahrheit ausgebuddelt. Oder aber die
> Zitatesammlung schustert sich auch nur einen zusammen (für Klickzahlen,
> wie üblich) und alles geht zurück auf Los.


Unwahrscheinlich, das Zitat lässt sich auch für die Prä-Internet-Ära 
belegen beispielsweise in  Ott "Die Treffende Pointe: 
Humoristisch-satirische Geistesblitze des 20. Jahrhunderts nach 
Stichwortern alphabetisch geordnet" von 1974 auf Seite 75.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sepp schrieb:
> Du versuchst, den Zeitungsausschnitt irgendwie mit dem Gödelschen
> Unvollständigkeitssatz zu korrelieren.

Falsch. Bei Gödel geht es um die Nichtbeweisbarkeit, bei fehlerhaft 
durchgeführten Beweisen überwiegend um handwerkliche Unachtsamkeiten.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> bspw der lokale MENSA-club,

1. Die Schreibweise "MENSA" ist nicht korrekt, da es sich nicht um
eine Abkürzung handelt. Die Abkürzung von Mensa in Deutschland e.V. 
lautet "MinD" und wird fast ausschließlich vereinsintern und nicht im 
Außenverhältnis genutzt.

2. Es gibt keine lokalen Mensa-Clubs. Mensa ist ein Markennamen von 
Mensa International und wird nur an jeweils einen Verein pro Land zur 
Nutzung freigegeben. Die Durchführung der Aufnahmetests wurde jedoch an 
die Mensa in Deutschland gGmbH ausgelagert. Die Ortsgruppen von Mensa 
sind keinen eigenständigen juristischen Personen.

3. Zwar sind Gäste bei den den allermeisten Mensa-Veranstaltungen gerne 
gesehen, aber um ein offizielles Mitglied zu werden, muss entweder der 
Aufnahmetest bestanden oder ein geeignetes Gutachten vorgelegt werden. 
Man geht also nicht einfach so zum "lokalen MENSA-club". hin.

von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Berufsrevolutionär schrieb:
>> bspw der lokale MENSA-club,

> Man geht also nicht einfach so zum "lokalen MENSA-club". hin.


Ja mei, wenn ich meine Beiträge Korinthenkackerfest machen wollte, käme 
ich nie zum Druck auf den "Senden"-Button.

Ich formulier halt so das es an den vermeidlichen Sprachgebrauch des 
Adressaten passt. Und da scheint mir eine umganzsprachliche Umschreibung 
des breiten Angebots an Diskussionforen in der Form wie "von mensa bis 
Stammtisch" besser geeignet. Je nach dem worauf der persönliche  IQ und 
Blutalkoholspiegel besser passt.

von Non Bindl Mode (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Lateiner schrieb:
> Berufsrevolutionär schrieb:
>> Kennst Du kein passendes Forum um das zu diskutieren?
>> bspw der lokale MENSA-club, Kumpels, Telefonkonferenz mit geschätzten
>> Freunden aus der Studentenzeit, Lesesaal im Altersheim, Stammtisch im
>> Museum-Cafe, ...?
>
> Eigentlich bin ich ein ganz netter Typ. Wenn ich Freunde hätte, könnten
> die das auch bestätigen!
>
> Und in einem Verein der Leute wie mich aufnimmt, da möchte ich nicht
> Mitglied sein!

Was für ein Saustall auf dem Bild! Oder bin ich nur zu sensibel?

von waflija (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 3. Zwar sind Gäste bei den den allermeisten Mensa-Veranstaltungen gerne
> gesehen, aber um ein offizielles Mitglied zu werden, muss entweder der
> Aufnahmetest bestanden oder ein geeignetes Gutachten vorgelegt werden.
> Man geht also nicht einfach so zum "lokalen MENSA-club". hin.

Mensa? Triple Nine Society (kurz TNS) ist das Ziel :D

von Beobachter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/attachment/318515/IMG_20170128_103810.jpg

Non Bindl Mode schrieb:
> Was für ein Saustall auf dem Bild!

Das sehe ich auch so. Weiterhin auffällig: Recht pubertär wirkt die 
demonstrativ im Vordergrund plazierte Batterie von Bourbon-Flaschen.

Merkwürdig finde ich auch das Verzeichnis an der Wand links neben
der Spüle, in dem die Schulferien der einzelnen Bundesländer aus dem
Jahre 2010 aufgeführt sind...

von Alter Lateiner (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Beobachter schrieb:
> as sehe ich auch so. Weiterhin auffällig: Recht pubertär wirkt die
> demonstrativ im Vordergrund plazierte Batterie von Bourbon-Flaschen.
> Merkwürdig finde ich auch das Verzeichnis an der Wand links neben der
> Spüle, in dem die Schulferien der einzelnen Bundesländer aus dem Jahre
> 2010 aufgeführt sind...

Das Photo ist von vorne bis hinten durchkomponiert. Ein Ergebnis von 
minutiös er Planung und Durchführung. Ich habe in diesem Bilderzyklus 
den Versuch unternommen, das allmähliche Verschwinden des ehemals 
wohlhabenden und gebildeten Mittelstandes zu visualisieren. Der 
Wandkalender von 2009 soll die zunehmende geistige und körperliche 
Verwahrlosung,  vereinsamung und Wegbrechen jeglicher sozialen Kontakte 
symbolisieren.

von karl der käfer (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Lateiner schrieb:
> Das Photo ist von vorne bis hinten durchkomponiert.

Wie du schon selbst schriebst:
>Blödsinn hoch 3

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.