Forum: Offtopic Adblocker und Werbung allgemein


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bert W. (Firma: Wellmann) (dein_v)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich merke es immer wieder: Überall ist im Internet Werbung. Und wer 
einen Adblocker verwendet, den sperren einige Seiten aus, bis der dann 
wieder ein Anti-Adblock-Block-Skript installiert.

Und dann wird die Werbung ja auch mißmutig geschaut oder mit anderen 
Fenstern überdeckt und der Ton abgestellt. Manche Videos halten dann 
auch an, wenn man das Fenster wechselt.

Werbung heißt für mich: Bezahlung mit Aufmerksamkeit und damit Zeit. 
Aber was, wenn der Inhalt gar nicht mal gut ist. Woher soll ich das 
vorher wissen, denn Videowerbung kommt ja vor dem Video, das ich sehen 
will.

Die Leute argumentieren immer, daß es ja keine hochwertigen Inhalte mehr 
im Internet gäbe, würde es keine Werbung mehr geben.

Ist natürlich falsch, denn gäbe es keine Werbung mehr, würde nur niemand 
mehr Geld mit Werbung verdienen.

Dann müßten die Leute unentgeltlich Informationen im Internet anbieten 
bzw. beginnen, jedesmal für ihre Gegenleistung zu arbeiten.

"Das kann ja nicht sein, daß man für seine Gegenleistung arbeitet."

Ich finde das gesamte Werbemodell - auch in Innenstädten - beschissen.

Im Internet gibt es wenigstens die Adblocker, aber draußen? Wer schützt 
meine Augen vor den allgegenwärtigen großformatigen Werbeflächen?

Was würde uns schon fehlen, gäbe es keine Werbung? Gerade die Werbung in 
der Innenstadt hat noch nie einen Mangel behoben, der vorher da war 
sondern immer einen Mangel geschaffen, der dann kompensiert werden soll.

Alternative zu Werbung? Ich suche etwas und bekomme die Informationen 
dazu gegen Entgelt. Und diese Informationen müssen sich an Standards 
messen lassen, so daß ich bei niederer Qualität mein Geld zurückfordern 
kann.

So können beide Seiten profitieren.

Was denkt ihr?

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bert W. schrieb:
> Im Internet gibt es wenigstens die Adblocker, aber draußen? Wer schützt
> meine Augen vor den allgegenwärtigen großformatigen Werbeflächen?

Mir gelingt es völlig problemlos, diesen Scheiß einfach zu übersehen...

Filme mit Werbeeinblendungen breche ich sehr oft bei Beginn des ersten 
Werbeblocks ab - das ist sowieso meistens Mist und schade um die Zeit.

Viel interessanter finde ich Möglichkeiten, Videos mit bis zu doppelter 
Geschwindigkeit ablaufen zu lassen. Wenn ausgebildete Sprecher am Werk 
sind, geht doppelte Geschwindigkeit sehr gut.

von Hi-Tech-Progger S. (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Fernsehwerbung ist doch super: Man kann raus, sich was zu trinken holen, 
Pippi machen und die Post reinholen. Und wenn bei der Wiederkehr die 
Werbung noch läuft, schaltet man um und schaut, was es sonst noch gibt.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Imho ist die großflächige Werbeoffensive nach hinten losgegangen.
Ich bin mittlerweile schon so auf "Werbung ignorieren" eingestellt dass 
mir das unbewusst und mühelos gelingt.

Mal davon ab dass ich eh selten Markenprodukte kaufe.
Wenn ein Produkt teuer beworben werden muss macht mich das mistrauisch.

von Fatal E. (Firma: Fatal Error) (fatalerror)


Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich bin mittlerweile schon so auf "Werbung ignorieren" eingestellt dass
>mir das unbewusst und mühelos gelingt.

Bei Umfragen behaupten gefühlte 99,9% aller Befragten, nicht auf Werbung 
"hereinzufallen". Willkommen im Club!

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bert W. schrieb:
> Alternative zu Werbung? Ich suche etwas und bekomme die Informationen
> dazu gegen Entgelt.

Das scheitert schon mal daran, dass viele Leute nicht dazu bereit sind 
für Informationen Geld zu bezahlen.

> Und diese Informationen müssen sich an Standards messen lassen, so daß ich
> bei niederer Qualität mein Geld zurückfordern kann.

Das funktioniert nur bei Waren, also physikalischen Gütern. 
Informationen kannst Du nicht zurückgeben, wenn sie Dir nicht gefallen.

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fatal E. schrieb:
>>Ich bin mittlerweile schon so auf "Werbung ignorieren" eingestellt dass
>>mir das unbewusst und mühelos gelingt.
>
> Bei Umfragen behaupten gefühlte 99,9% aller Befragten, nicht auf Werbung
> "hereinzufallen". Willkommen im Club!

Und wenn das stimmen würde, gäbe es keine Werbung mehr oder kaum noch 
welche. Man kann also getrost davon ausgehen, dass die Aussage "Ich 
ignoriere Werbung total" weitgehend Bullshit ist.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Und wenn das stimmen würde, gäbe es keine Werbung mehr oder kaum noch
> welche. Man kann also getrost davon ausgehen, dass die Aussage "Ich
> ignoriere Werbung total" weitgehend Bullshit ist.

Ja ich kenn diese Theorien.
Ich halt mich auch gewiss nicht für intelligenter oder werberesistenter 
als meine Mitmenschen.

Allerdings: ich sehs halt alle paar Tage an meinem Einkaufskorb. 
Markenprodukte hab ich da nur drin wenns keine gescheiten Alternativen 
gibt.
Und Produkte mit besonders dümmlicher Werbung kommen mir aus Prinzip 
nicht rein.

Ich versuch durchaus mein Verhalten zu reflektieren.
Subjektiv kauf ich nix was ich nicht brauche (wobei "brauchen" zu 
definieren wäre).

Klar bin ich auch Kunde von aggresiv beworbenen Produkten, z.B. Kabel 
Deuschland/Vodafone.
Allerdings konnte ich da auch nach intensiver Recherche keinen finden 
der mir Internet/Telefon/TV insgesamt günstiger anbietet.
Bin ich jetzt also auf KD reingefallen?

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Klar bin ich auch Kunde von aggresiv beworbenen Produkten, z.B. Kabel
> Deuschland/Vodafone.
> Allerdings konnte ich da auch nach intensiver Recherche keinen finden
> der mir Internet/Telefon/TV insgesamt günstiger anbietet.
> Bin ich jetzt also auf KD reingefallen?

Das wohl nicht. Aber woher kennst Du die verschiedenen Anbieter? Wohl 
dadurch, dass sie für sich und ihre Produkte Werbung machen.

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Werbung muss ja auch nicht immer etwas Schlechtes sein. Das was 
eigentlich nervt ist, wenn man mit Werbung zugeballert wird für Produkte 
die einen überhaupt nicht interessieren.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Das wohl nicht. Aber woher kennst Du die verschiedenen Anbieter? Wohl
> dadurch, dass sie für sich und ihre Produkte Werbung machen.

Teils.
Die Großen natürlich aus der Werbung.
Die kleinen lokalen Anbieter aus der Netzrecherche.
So hab ich z.B. meinen Stromanbieter gefunden.

Dennoch treffe ich die Kaufentscheidung bewusst und rational, nicht weil 
die Werbung behauptet wie toll das Produkt ist und wie glücklich mein 
Leben dadurch wird.

Ich will aber nicht behaupten dass ich mich hier nicht einer Illusion 
hingebe.
Letztens las ich dass es sowas wie freien Willen nicht gäbe
Die Kunst besteht also darin, mich so zu manipulieren dass ich es nicht 
bemerke selbst wenn ich mein Verhalten reflektiere und bewerte.

: Bearbeitet durch User
von Johannes O. (jojo_2)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Die meisten der hier beschriebenen Punkte sehe ich genauso, das werde 
ich jetzt nicht alles wiederholen.
Mittlerweile hab ich einen Weg gefunden, mit dem Werbeterror umzugehen.


Bert W. schrieb:
> [...]
> Alternative zu Werbung? Ich suche etwas und bekomme die Informationen
> dazu gegen Entgelt. [...]

Beispielsweise bei Apps ist es üblich, dass Werbung zur Refinanzierung 
verwendet wird. Falls möglich versuche ich dann aber die Bezahlversion 
zu kaufen, sofern sie werbefrei ist. Ich verstehe, dass Server, 
Entwicklung etc. bezahlt werden müssen, daher habe ich auch gar kein 
Problem damit, ein paar Euro für eine App auszugeben.

App-/Onlinewerbung lehne ich auch aus anderen Gründen ab, unter anderem 
steht da die Sicherheit weit vorne, hab da schon mal in der Vor-Adblock 
Zeit schlechte Erfahrung gemacht. Wenn mich eine Seite aufgrund des 
Adblockers nicht reinlassen will ... dann halt nicht!

Ich würde sogar, falls es sich halbwegs realistisch im Rahmen hält, für 
die werbefreie Benutzung einen finanziellen Beitrag leisten. *wink mit 
dem Zaunpfahl an die Admins hier* ;-)


Ich gebe mich übrigens nicht der Illusion hin, dass Werbung auf mich 
keinen Einfluss hätte. Wer dies von sich selbst sagt, steckt tief in 
diesem Sumpf fest. Ja, der Einfluss mag bei manchem stärker und bei 
anderen Schwächer ausfallen, aber 0% beeinflussbar ist niemand.
Daher habe ich beschlossen, eine harte Vermeidungstaktik zu fahren. Wenn 
ich schon dem Effekt der Werbung nicht entkommen kann, dann muss ich der 
Werbung entkommen.
- Internet: Adblocker (mehrstufiges Konzept: Filterung im Squid global 
im Netzwerk, lokal im System per Adblock/AdAway)
- Zeitung: Da stell ich meinen Teller beim Frühstück drauf. 
Werbezeitungen innerhalb der Zeitung werden ungesehen abgelegt.
- Radio: Umschalten. Ich kann keine Werbung beim Autofahren hören, da 
leidet massiv meine Konzentration drunter (hohe Informationsdichte 
während der Werbung, hohe Entropie). Habs mir, kein Witz, antrainiert 
mittlerweile unterbewusst schon umzuschalten wenn die Werbung kommt.
- Fernseher: Meine Zeit ist mir zu kostbar, um sie mit gefühlten 30% 
Werbung pro Film zu verschwenden. Teils nehme ich mir Sachen auf und 
überspringe die Werbung dann. Werbung konsumiere ich beim Fernsehen NIE. 
Wenn ich nicht umschalten will, dann schalte ich immer den Ton ab. Den 
pack ich beim Fernsehen gar nicht. Er ist so laut, SCHNELL, hektisch, 
das Bild ist grell. Das stresst mich, das kotzt mich an.
- Kino: Macht 100% Film ohne eine halbe Stunde Werbung davor, dann komm 
ich auch mal wieder. Ich zahl doch nicht, dass ich dann auch noch 
Werbung ansehen darf.
- Bahn/UBahn: Alles mit Werbung voll. Nein ich sprech da nicht vom 
kleinen Papierschild beim Bäcker, der 3 Semmeln zum Sonderpreis 
anbietet. Sondern die dämlich blinkende, blitzende, rollende, 
quadratmetergroßen WerbeBILDSCHIRME und Rollwerbewände, die Nachts den 
Bahnhof wie eine Disco erstrahlen lassen. Gleiches gilt leider 
mittlerweile zumindest in München sogar für die U-Bahnen (also die Wägen 
selbst!). Wenn ich schon warten muss, dann will ich in Ruhe meinen 
Gedanken nachgehen können. Das ist einer der (mehreren) Gründe für mich, 
diesen ÖPNV zu meiden. Ich will ein Produkt kaufen, nicht selbst das 
Produkt sein, dass hier verkauft wird!


Ich gehe da mittlerweile einen recht radikalen Weg, das muss ich 
durchaus zugeben. Meine Informationen suche ich mir anders, wenn eine 
Kaufentscheidung ansteht, das mache ich proaktiv. Da ist Werbung nicht 
hilfreich, da ich Produkte auch auf einer eher technischen Ebene 
bewerte, die mir die Werbung vorenthält.
Stattdessen wird oft an das emotionale appelliert, das mich aber nicht 
überzeugen kann. Für mich sind andere Features relevant. Ich betreibe da 
durchaus einiges an Recherche bis ich mich entscheide. Autowerbung finde 
ich stumpfsinnig, da wird herumgerast in der Stadt, groß muss es sein, 
edel aussehen, vermeintliche Männlichkeit ausstrahlen. Das ist mir 
ehrlich gesagt total egal. Vorm Autokauf hab ich stattdessen nen Blick 
unter die Motorhaube gewagt (alles gut erreichbar? Leuchtmittel ohne 
(viel) Werkzeug zu wechseln?), hab zu Getriebe und Motor recherchiert, 
Werkstatthandbücher durchgeschaut, Berichte nach üblichen Problemen 
durchsucht, gerechnet, verglichen etc. Wenn was technisch schön 
umgesetzt ist, dann gefällt mir das auch (=auch auf emotionaler Ebene). 
Dadurch bin ich mit einer so getroffenen Kaufentscheidung dann auch sehr 
zufrieden.


Werbung ist meiner Meinung nach auch die Wurzel des Übels des 
übermäßigen Konsums und schädlich für den Menschen. Seit meiner 
Werbeverweigerung verspüre ich kaum Lust, mir irgendwas zu kaufen, das 
ich gerade nicht unbedingt benötige. Ich bin wunschlos glücklich. 
Werbung hingehen schafft Unzufriedenheit, indem sie zu zeigen versucht, 
wie leer und unerfüllt dein Leben ohne Produkt X ist und wie toll es 
doch wäre, wenn du dir das kaufst! Weil dann wird alles toll. Du merkst 
nicht, dass die Werbung dieses Gefühl auslöst, das passiert 
unterbewusst.
Wir brauchen uns nicht vormachen, dass es sich bei Werbung, wie 
"frühers" um den kleinen Einzelhändler handelt, der ein nettes 
Sonderangebot hat. Nein. Werbung ist heutzutage hart durchorganisiert, 
es arbeiten massenhaft PR-Leute, Psychologen und weitere Experten daran, 
ein vermeintliches Bedürfnis bei dir zu erzeugen. Das passiert auf 
vielen Ebenen, da wird viel optimiert. Beispielsweise werden 
Werbenewsletter am Anfang in z.B. 3 verschiedenen Versionen an je ein 
paar Prozent der potentiellen Kunden verschickt. Jenachdem, welcher 
Newsletter die höchste Conversion Rate erzeugte, bekommen die restlichen 
~90% der Leute dann DIESEN Newsletter zugeschickt.
Ich war mal in einer Vorlesung über Psychologie, da wurde in einer 
Stunde auch mal exemplarisch ein Werbeplakat zerlegt. Im Nachhinein 
ziemlich gruslig, was hier alles UNTERSCHWELLIG transportiert werden 
sollte.
Ein nettes Experiment, was ich hin und wieder mache: Fernsehwerbung ohne 
Ton ansehen. Dadurch fallen die meisten Informationen weg, man kann sich 
auf das Bild konzentrieren. Dabei wird einem sehr schnell klar wie 
manipulativ das Ganze gestaltet wurde.

Werbung? Nein danke.

von Markus S. (blackwatcher)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
99% aller Leute sind durch Werbung manipulierbar.  Sonst würden die 
Firmen nicht solche Unsummen in Werbung stecken.  Sonst würden die Leute 
kein 800 Euro Smartphone kaufen oder ein Auto für 30000 Euro.  Das 
Marketing rund um ein Produkt ist viel wichtiger als das Produkt selber. 
Dafür gibt es unzählige Beispiele und jeder der behauptet davon frei zu 
sein sagt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Unwahrheit.

von Bert W. (Firma: Wellmann) (dein_v)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Das funktioniert nur bei Waren, also physikalischen Gütern.
> Informationen kannst Du nicht zurückgeben, wenn sie Dir nicht gefallen.
Es geht um niedrige Qualitätsstandards. Wenn diese nachweislich nicht 
erfüllt sind, behältst du natürlich die Informationen(wenn auch nur 
metaphorisch im Gehirn) aber das Gegenüber muß das Geld zurückzahlen. 
Das motiviert Autoren, mehr zu arbeiten, oder wirklich kostenlos zu 
veröffentlichen.

Mark B. schrieb:
> Das scheitert schon mal daran, dass viele Leute nicht dazu bereit sind
> für Informationen Geld zu bezahlen.
Das ist nur deshalb so, weil viele Leute Alternativen haben

von Bert W. (Firma: Wellmann) (dein_v)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Werbung muss ja auch nicht immer etwas Schlechtes sein. Das was
> eigentlich nervt ist, wenn man mit Werbung zugeballert wird für Produkte
> die einen überhaupt nicht interessieren.

Alternative zu Werbung? Ich suche etwas und bekomme die Informationen
dazu gegen Entgelt. Und diese Informationen müssen sich an Standards
messen lassen, so daß ich bei niederer Qualität mein Geld zurückfordern
kann.

von Bert W. (Firma: Wellmann) (dein_v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch sinnvoll: Wer im Internet etwas kauft, immer auf die URL achten und 
Af..filiate-Teile entfernen.

Dann vorher den Cache löschen.

So verdient kein Schmarotzer mit.

von Fatal E. (Firma: Fatal Error) (fatalerror)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich suche etwas und bekomme die Informationen
>dazu gegen Entgelt. Und diese Informationen müssen sich an Standards
>messen lassen, so daß ich bei niederer Qualität mein Geld zurückfordern
>kann.

Da du nun das erfolgreiche Konzept in der Theorie aufgestellt hast, 
braucht es nur noch jemanden der das macht.

Keine Geschäftsidee für dich?

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bert W. schrieb:
> So verdient kein Schmarotzer mit.

Wie es mir scheint, bist du der einzige Schmarotzer hier. Nichts 
bezahlen wollen, etwas von diffusen Qualitätsstandards von Information 
schwadronieren und aus einer Mücke einen Elefanten machen. Und nein, du 
gehörst nicht zu einer erlauchten Minderheit die das vermeintliche 
System Werbung durchschaut hat und sich dieser nun erfolgreich entzieht.

von Peter D. (peda)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Außenwerbung wirksam wäre, müßte man sie verbieten. Die Autofahrer 
müssen sich ja auf den Verkehr konzentrieren. Es gab aber Fälle, wo 
Werbung mit sparsam bekleideten Damen zu erhöhtem Unfallaufkommen 
führte. Auch kann sich dann der Fahrer nur an die Dame, nicht aber an 
das Produkt erinnern.

Besonders nervt mich, daß hier in Berlin die Scheiben der Straßenbahnen, 
S-/U-Bahnen und Busse mit Werbung zugekleistert werden. Man kann nicht 
mehr nach draußen schauen, an welcher Haltestelle man gerade ist.
Sehen könnte man sie nur von außen, aber da muß man sich darauf 
konzentrieren, daß einem die Türe nicht vor der Nase zuknallt.

Fernsehwerbung habe ich schon lange keine mehr angesehen, ich schaue nur 
mit Timeshift.

Radio war bei mir immer schon werbefrei (RIAS1 bzw. Deutschlandradio 
Kultur).

Internet ohne Adblocker ist quasi unbenutzbar geworden.
Google hat sich auch deswegen gegenüber anderen Suchmaschinen 
durchgesetzt, weil die ihre Startseite so mit Werbung zugeknallt hatten, 
daß man nichtmal mehr das Eingabefenster gefunden hat.

von Purzel H. (hacky)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
>Mal davon ab dass ich eh selten Markenprodukte kaufe.
Wenn ein Produkt teuer beworben werden muss macht mich das mistrauisch.

Es gibt 3 Gruende fuer Produktewerbung.
1) ein neues Produkte dem Konsumenten bekannt machen.
2) Ladenhueter, die sich nicht verkaufen, es muessen
   noch ein paar Paletten raus.
3) ueberteuerter Ramsch, das Verhaeltnis von Nutzen zu Kosten ist 
schwach.

Eine kurze Werbekampagne ist fuer die erste Kategorie.
Eine laengere Werbekampagne hilft das Restlager rauszuhauen.
Eine Dauerwerbekampagne bedeutet, der Ramsch muss dem Publikum 
eingehaemmert werden.

Was macht ein Markenprodukt aus ?
Ein Markenprodukt bekommt beim Detailisten bevorzugten Verkaufsplatz 
weil die Marge so hoch ist, dass sie das auch rechtfertigt.
Markenprodukte snd durchoptimiert auf maximalen Profit. Das beginnt bei 
der Produktion in extrem hohen Stueckzahlen. Moeglichst guenstig 
Produzieren, moeglichst teuer verkaufen. Je groesser die Marge, desto 
mehr Geld kann fuer Werbung ausgegeben werden, und desto hoeher kann die 
Marge des Verkaeufers sein. Daher kann man nicht unbedingt davon 
ausgehen, dass ein Markenprodukt eine maximale Qualitset hat. 
Moeglicherweise, vielleicht aber auch nicht.

: Bearbeitet durch User
von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Werbung muss ja auch nicht immer etwas Schlechtes sein. Das was
> eigentlich nervt ist, wenn man mit Werbung zugeballert wird für Produkte
> die einen überhaupt nicht interessieren.

Nein, das überhaupt nicht. Das ist ja in Zeitschriften oder der 
Öffentlichkeit genauso.

Was nervt, ist, das man die Werbung online eben nicht einfach ignorieren 
kann, sondern aktiv wegklicken muss.

von Fatal E. (Firma: Fatal Error) (fatalerror)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mal wieder Marketingkenntnisse aus dem Handbuch für Ingenieure.


>Moeglichst guenstig Produzieren, moeglichst teuer verkaufen.

Echt jetzt?! Wie lange hast du gebraucht um hinter dieses wirklich 
überraschende Geheimnis zu kommen?

Kennst du Produkte, wo man dieses Ziel bewußt außer Acht lässt?


>Je groesser die Marge, desto mehr Geld kann fuer Werbung ausgegeben >werden,

Es ist genau umgekehrt. Die Werbeausgaben sind vorher von der Marge 
abzuziehen.
Hast du in deinem Leben eigentlich jemals eine Herstellkostenrechnung 
gesehen? Ich vermute mal nicht

>Moeglicherweise, vielleicht aber auch nicht.

Deine messerscharfe Analyse ist wirklich von höchster Präzision.

von Daniel A. (daniel-a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir gefällt die Werbung überall auch nicht, aber ich denke nicht, dass 
die Werbung an sich das Problem ist, sondern diese einfach immer falsch 
gehandhabt wird.

Deshalb beschreibe ich nun den Idealfall, wie ich finde, wie 
Onlinewerbung sein sollte. Werbung auf einer Webseite sollte niemals dem 
Inhalt im weg sein, denn ich bin in der Regel ja am Inhalt interessiert, 
und nicht an der Werbung. Andererseits finde ich aber auch, dass ein 
Werbeflächenanbieter sich die angebotene Werbung aussuchen können 
sollte, damit diese seine Interessen widerspiegelt. Dies führt dann auch 
zu interessanterer Werbung, weil diese eher der Thematik der Seite und 
den Interessen der Besucher übereinstimmt. Ich habe noch nie etwas 
gekauft, was ich in einer Werbung sah, und noch nie eine Werbung 
angeklickt, nur weil diese mit Dingen Zutun hatte die ich mir schonmal 
irgendwo angesehen habe. Ich habe mir aber bereits z.B. Seiten 
angesehen, die ein Webseitenbetreiber von sich aus verlinkt. Ich schaue 
mir auch manchmal bei Twitter an, wem Leute Folgen, dehnen ich Folge, 
usw. Ausserdem finde ich, dass Werbung nicht nach Anzahl Klicks 
verrechnet werden sollte.
Es gibt aber mindestens einen Werbeanbieter, welcher das relativ gut 
macht: https://www.projectwonderful.com/
Natürlich gibt es auch dort noch Dinge, die nicht Ideal sind, z.B. dass 
man auch dort einen JavaScript einbinden muss. Ich finde, JavaScripts 
von fremden Seiten gehören einfach nicht auf die eigene Seite.

Was TV Werbung und sonstige öffentliche Werbung angeht, ich finde es 
solte maximal 1 mal alle Stunde eine Werbeunterbrechung geben, oder nur 
am Anfang und Ende von Filmen. Ausserdem finde ich, dass die Werbung 
viel zu langweilig ist. Öffentliche Werbung sollte 
Absurd/Verrückt/Witzig sein, damit man sich danach nicht vorkommt als 
hätte man gerade seine Zeit verschwendet. Ich denke, ein guter weg gegen 
langweilige Werbung vorzugehen wäre, indem man beworbene Dinge einfach 
nicht kauft, selbst wenn man eine Anwendung dafür hätte. Wenn die 
Verkaufszahlen aufgrund von Werbung sinken würden, gäbe es weniger 
Werbung.

Und dann gibt es ja noch alternative Methoden, ohne Werbung einen Gewinn 
zu erzielen. Wenn man irgendwas macht, z.B. ein Webcomic oder so, gibt 
es https://www.patreon.com/ . Was ich immer interessant finde ist, warum 
sieht man so selten Paypal, Bitcon, Kontonummer, sonstwas auf einer 
Webseite? Die Adresse & Telefonnummer des Betreiber kenne ich doch 
sowieso schon durch whois lookup.

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
> Ich habe noch nie etwas
> gekauft, was ich in einer Werbung sah

Ich schon, eigentlich jede Woche, wenn ich die Supermarktprospekte 
durchblättere um zu sehen ob nicht wieder ein Haushaltsartikel im 
Angebot ist, der bald einer Nachfüllung bedarf.

von Andreas B. (stromteam)


Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Wir leben in einer DSL freien Zone, d.h. Internet ist nur via LTE/UMTS 
möglich. Werbung im Internet kostet richtig Geld, unser Geld.

Die paar Bilder hier im Forum sind absolut human, nur hier habe ich auch 
den ADB deaktiviert. Aber sonstige Werbung voll geblockt.

Bei einer langsamen Internetverbindung sieht man schnell welchen Wert 
der Besucher hat. Hier im Forum erscheint erst die Information und dann 
die Werbung, sehr oft ist es umgekehrt.

Ansonsten: keine Produkte kaufen für die massiv Werbung gemacht wird.

Andreas

von Hi-Tech-Progger S. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Ansonsten: keine Produkte kaufen für die massiv Werbung gemacht wird.

Das kann man nur unterstreichen! Ich habe Firmen schon angemailt und Sie 
gebeten, ihre aggresive Werbung einzuschränken, die auf bestimmten 
Seiten auftaucht und ihnen mitgeteilt, dass sie mich verärgern und ich 
mit ihrem Namen negative Emotionen verbinde, wegen der pop ups.

Betroffen sind z.B. die Firma Amazon, Otto Versand und Conrad 
Electronic, die mir ohre Werbung nur so um die Ohren hauten und mich 
eher davon abhalten, dort etwas zu kaufen!

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X. X. schrieb:
> Betroffen sind z.B. die Firma Amazon, Otto Versand und Conrad
> Electronic, die mir ohre Werbung nur so um die Ohren hauten und mich
> eher davon abhalten, dort etwas zu kaufen!

Ich glaube, denen Ihr Geschäftsmodell läuft auch ohne dich mehr als rund 
...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.