Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Stromaggregat - Erregung kaputt?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

mal kurze Frage, ein Bekannter von mir hat mich gestern Abend gerufen, 
sein Stromaggregat hat den Geist aufgegeben.

Er hatte einen Flexschleifer angeschlossen, dann stieg irgendwo Rauch 
hoch, seitdem läuft die Maschine nicht mehr.

Gut, bin ich gekommen, habe es mal angeschaut.

Habe leider kein Foto gemacht, aber im Generator kam folgendes raus:

3 Phasenabgänge + Neutralleiter

Einmal ein Abgang für offenbar 12V AC. Das lief durch einen 
Brückengleichrichter und wurde von auf einen 12V Ausgang geführt.

Und dann war da eine Steuerung für die, ich vermute Erregung drinnen.
War eine kleine Box, mit einem dicken ELKO der bis 250V spezifiziert 
war, ebenfalls einem Brückengleichrichter und ich denke einem FET.
Den Rest konnte ich nicht sehen, da der Rest der Platine vergossen war.


Gemessen habe ich mit meinem Multimeter folgendes ca:
Die drei Phasen gegen Masse haben so ca. zwischen 1-3V Spannung AC 
gehabt.
Phase gegen Phase haben ich teilweise bis 6v AC gemessen.

Was die Erregung angeht, da ging einmal ein Kabel in die 
Erregungssteuerung rein, ich vermute das diente der 
Selbstspannungsversorgung dieser Elektronik, da war ebenfalls etwas mit 
2-3V drauf.

Hinten an den Abgängen die dann auf die Erregung gingen, habe ich nicht 
mehr gemessen.


SChaltplan des Generators habe ich leider nicht.

Was könnte ich denn auf die Schnelle probieren?


Der Erzeuger selbst ist ein "Powertech PT6500W". Scheint irgendsoeine 
Kiste zu sein, die von einem Chinesen produziert wird und dann unter 100 
Handelsnamen verkauft wird. Daher kein Plan an wen ich mich wenden 
könnte.

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Einmal ein Abgang für offenbar 12V AC. Das lief durch einen
> Brückengleichrichter und wurde von auf einen 12V Ausgang geführt.

Für normale 12V Anwendungen, ja. Kann man auch nen Bleiakku mit laden 
wenn man die Drehzahl leicht erhöht.

> Und dann war da eine Steuerung für die, ich vermute Erregung drinnen.
> War eine kleine Box, mit einem dicken ELKO der bis 250V spezifiziert
> war, ebenfalls einem Brückengleichrichter und ich denke einem FET.
> Den Rest konnte ich nicht sehen, da der Rest der Platine vergossen war.

Nennt sich AVR, automatic voltage regulator. Rein geht Wechselspannung 
von einer Hilfswicklung, raus geht Gleichstrom für die 
Läuferschleifringe.

> Gemessen habe ich mit meinem Multimeter folgendes ca:
> Die drei Phasen gegen Masse haben so ca. zwischen 1-3V Spannung AC
> gehabt.
> Phase gegen Phase haben ich teilweise bis 6v AC gemessen.

Weit von 230V entfernt, nicht.

> Was die Erregung angeht, da ging einmal ein Kabel in die
> Erregungssteuerung rein, ich vermute das diente der
> Selbstspannungsversorgung dieser Elektronik, da war ebenfalls etwas mit
> 2-3V drauf.

Muss viel mehr sein, 20-40V etwa.

> Hinten an den Abgängen die dann auf die Erregung gingen, habe ich nicht
> mehr gemessen.

Ich denke, da kommt gar nix raus. Die paar Volt die du gemessen hast, 
kommen durch die sehr geringe Erregung die ein kleiner Permanentmagnet 
im Läufer erzeugt. Erregerstrom fließt vermutlich gar nicht.

>
> Was könnte ich denn auf die Schnelle probieren?

AVR abstöpseln und über ne Batterie nen Gleichstrom auf die 
Erregerwicklung geben. Paar Mignonzellen in Reihe, 9V Block, 12V 
Bleiakku mit Vorwiderstand, sowas. 100mA sollten für einen Messbaren 
Effekt sorgen.

> Der Erzeuger selbst ist ein "Powertech PT6500W". Scheint irgendsoeine
> Kiste zu sein, die von einem Chinesen produziert wird und dann unter 100
> Handelsnamen verkauft wird. Daher kein Plan an wen ich mich wenden
> könnte.

Ja. 70er Jahre Honda Design, danach von den Chinesen geklaut und auf 
Masse produziert.

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also heißt es quasi, selbst wenn das jetzt testweise mit der 9V Batterie 
funktionieren sollte, dass wenn die Elektronik defekt ist oder die die 
Wicklungen die die Spannung für die Elektronik erzeugen, defekt sind, 
ist die Kiste quasi fürn Müll, weil ich vermute mal so wie sich das 
anhört, als ob das ne Regelung wäre, die den Erregerstrom abhängig von 
der Last schlussendlich steuert korrekt?

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und mal noch eine andere Frage: Was könnte denn bei der ganzen Sache 
geraucht haben?
Habe mit dem Ohmmeter mal zwischen den Außenleitern und 
Außenleiter-Neutral gemessen, die hatten alle Durchgang.
Das heißt wenn es gequalmt hat, war es die Elektronik oder einer der 
Erregerwicklungen?

Wie kann es dazu kommen dass diese Qualmen? Die sind ja immerhin nicht 
im Lastkreis oder?

von THOR (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Also heißt es quasi, selbst wenn das jetzt testweise mit der 9V
> Batterie
> funktionieren sollte, dass wenn die Elektronik defekt ist oder die die
> Wicklungen die die Spannung für die Elektronik erzeugen, defekt sind,
> ist die Kiste quasi fürn Müll, weil ich vermute mal so wie sich das
> anhört, als ob das ne Regelung wäre, die den Erregerstrom abhängig von
> der Last schlussendlich steuert korrekt?

Der AVR regelt die Spannung an der Hilfswicklung auf einen festen Wert 
ein, indem der Erregerstrom verändert wird.

Gekoppelt über den magnetischen Fluss ändert sich damit auch die 
Spannung an den nach aussen geführten Phasen. Aber nur passiv, nur die 
Erreger-Hilfswicklung wird wirklich geregelt.

Markus schrieb:
> Und mal noch eine andere Frage: Was könnte denn bei der ganzen
> Sache
> geraucht haben?
> Habe mit dem Ohmmeter mal zwischen den Außenleitern und
> Außenleiter-Neutral gemessen, die hatten alle Durchgang.
> Das heißt wenn es gequalmt hat, war es die Elektronik oder einer der
> Erregerwicklungen?
>
> Wie kann es dazu kommen dass diese Qualmen? Die sind ja immerhin nicht
> im Lastkreis oder?

Der AVR ist einerseits stabil und geht eher nicht kaputt und 
andererseits ist der leicht zu beschaffen (gerade, weil er selten kaputt 
geht).

Da wird wohl ne Wicklung abgeraucht sein. Kannst ja mal aufschrauben, 
sind sehr wenige Schrauben die den Generator halten. Wenn du den 
hinteren Lagerschild abnimmst, pass auf wo die Kohlebürsten hinfliegen, 
die sind federbelastet.

Wenn du nen neuen Stator organisiert bekommst, ist das billiger, als das 
Aggi neu zu kaufen.

Stator reparieren ist leider keine Option, die sind ziemlich stabil 
vergossen. Man bekommt nichtmal die alten Wicklungen sauber raus.

Messung zwischen "Außenleiter und Außenleiter-Neutral" ist was, genau? 
Messung zwischen Phase und Nullleiter(Sternpunkt)? Der Widerstand 
dazwischen ist so 0,3 Ohm. Der Durchgangspiepser von meinem Multimeter 
spricht unterhalb von 5 Ohm an.

Ne Messung an der Erregerwicklung ist am Aufschlussreichsten, direkt 
nach der Läuferkontrolle per Batterie.
Wenn die Erregerwicklung zu irgendwas ausser sich selbst nen Widerstand 
hat der kleiner als unendlich ist, ist was im Argen. Messung natürlich 
mit abgezogenem Stecker.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.