Forum: Offtopic Leiterplatinenentwicklung - Sind hier Freelancer / Freiberufler unterwegs ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Nibor T. (napster1989)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!

ich wusste nicht, wo ich die Frage am besten stelle, daher nun erstmal 
im offtopic-bereich.

Es geht darum, dass ich ein MC-Board entwickeln / designen lassen will, 
dass mehr als nur die Standard-I/O Ports aufweist. Neben normalen 
I/O-Ports sollen spezielle Sensoren, bspw. PH, Nitrat, Chlorid, Kalium 
sensiert werden. Sprich es sollen sogenannte ionenselektive Elektroden 
angeschlossen werden. Neben diesen "sehr speziellen Sensoren" sollen 
noch weitere Standardanschlüsse (4-20mA etc) angeschlossen werden. Über 
die konkreten Eingangssignale würde ich mich dann mit demjenigen 
dezidiert unterhalten.
Wichtig ist halt, dass es am ende ein Board ist und keine weiteren, 
unnötigen Kabel-/Lötverbindungen durchgeführt werden müssen.

Könnt ihr mir jemanden oder eine Firma empfehlen, die mit mir so ein 
Projekt angehen kann? Ja ich weiss, sowas kostet Geld, niemand arbeitet 
gerne für Nüsse - daher die Frage nach Freiberuflern, Freelancer etc ;). 
Primär bin ich aber erstmal auf der Suche nach einem kompetenten Partner 
der auch schon etwas Erfahrung in sachen PCB-Design etc ist.


Vielen Dank, vielleicht bekomme ich ja hier ein paar gute Tipps!



Grüße,
Nibor

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Titel schreibst du "Leiterplattenentwicklung", du meinst aber in 
Wirklichkeit eine komplette Schaltungsentwicklung, richtig? inkl. 
Bauteilrecherche, Auslegung etc. pp.

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Nibor T. schrieb:
> auf der Suche nach einem kompetenten Partner der auch schon etwas
> Erfahrung in sachen PCB-Design etc ist.
Du suchst falsch.

Denn was du zuerst brauchst, ist 1) ein zuverlässiger Schaltplan. Den zu 
erstellen braucht mindestens 2/3 der Entwicklungszeit.

Dann kommt 2) das Layout, das so ausgelegt werden sollte, dass es 
funktioniert und fertigbar ist. Das braucht nicht allzu lange.

Und danach kommt 3) die Inbetriebnahme des Prototyps. Das kann auch 
wieder erstaunlich lange dauern. Besonders wenn ganz am Anfang ein 
Fehler unterlaufen ist.

Den Schritt 1 und 3 macht am besten der Selbe. Das Layout kann auch ein 
Anderer machen. Am besten einer, der nahe beim Fertiger sitzt und 
aktuelle Fertigungsprozesse kennt.

: Bearbeitet durch Moderator
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich kann auch ein Freelancer 1 bis 3 machen.  Man sollte
sich eben nur bewusst sein, dass es eine komplette Produktentwicklung
ist (vielleicht abzüglich des Gehäuses, kann sein, dass Nibor da schon
konkretere Vorstellungen hat).

Möglicherweise ist es sogar noch mehr, weil zuerst einmal das Lastenheft
gemacht werden müsste.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nibor T. schrieb:
> Neben normalen
> I/O-Ports sollen spezielle Sensoren, bspw. PH, Nitrat, Chlorid, Kalium
> sensiert werden. Sprich es sollen sogenannte ionenselektive Elektroden
> angeschlossen werden. Neben diesen "sehr speziellen Sensoren" sollen
> noch weitere Standardanschlüsse (4-20mA etc) angeschlossen werden.

Es macht elektrisch und von der Schaltungsentwicklung her einen 
gewaltigen Unterschied, ob die Sensoren alle in derselben Suppe stecken, 
also letztlich durch die zu messende Flüssigkeit elektrisch leitfähig 
miteinander verbunden sind, oder ob jeder in seinem eigenen isolierten 
Töpfchen hängt, ebenso bei den 4-20mA Sensoren.

Nibor T. schrieb:
> Könnt ihr mir jemanden oder eine Firma empfehlen, die mit mir so ein
> Projekt angehen kann?

https://alphaelectronic.de/
http://www.heers.de/
http://www.chip45.com/elektronik_entwicklung_dienstleistung_hardware_software_firmware.php

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehrere Sensoren an einem Controller geht... gut zu wissen, dass noch 
eine Potentialtrennung rein muss. Eine Potentialtrennung pro eigenen 
DC/DC und einen eigenen ADC pro Kanal.
Eine solche Entwicklung wird im tiefen 5 stelligen Bereich sein. zB 
12..18k.

von Nibor T. (napster1989)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank an dieser Stelle für euer Feedback. Ich habe auch schon ein 
paar Nachrichten erhalten..

Wie gesagt, es geht wirklich um eine komplette Schaltung, da habt ihr 
schon recht. Es muss halt von A-Z (mit)entwickelt werden.


Gruß

von Dumdi D. (dumdidum)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss auch ein Gehäuse konstruiert werden? Welche IP Klasse soll das 
Gehäuse haben? Sind die Typennummern der Sensoren schon bekannt, oder 
müssen Sensoren recherchiert werden Was ist mit der Spannungsversorgung? 
(Batterie oder Netzteil)?  Wie sollen die Daten vom Bord ausgelesen 
werden (d.h. soll das Ding einen Bildschirm haben)? Wer macht die 
Software? Wie sollen die Sensoren angeschlossrn werden (fest verdrahtet 
oder mit Stecker). Wer macht die EMV tests?
Rechne grob mit 8.000 € - 18.000€ pro Mannmonat.

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.