Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR Dragon: Nur 1. Aktion geht nach Start vom AVR-Studio


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dragon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich habe seit Neustem ein kleines Problem mit meinem AVR Dragon.

Ausgangssituation:
AVR Studio 4.18 SP1
AVR Dragon, neuste Firmware, geupdatet heute über AVR Studio

Problem:
Ich starte AVR Studio, verbinde meinen Dragon über den Connect Dialog. 
Wie immer. Danach stecke ich den Dragon an eine Schaltung, die extern 
versorgt wird. Danach kann ich genau 1. Aktion durchführen. Egal ob Fuse 
lesen, Signatur lesen, Fusebits lesen oder programmieren. Danach ist 
Schluss und ich bekomme bei jeder weiteren Aktion einen Fehler. Wenn ich 
jetzt die Fuses auslesen will sind alle Häckchen gesetzt. Ziehe ich den 
6 PIN ISP Header von der Schaltung wieder ab und stecke ihn wieder auf 
ist wieder 1. Aktion möglich. Lese ich die Signatur erstmal aus passt 
alles. AVR Sudio sagt das die Signature zum ausgewählten µC passt. 
Klicke ich nochmals auf Signatur auslesen, dann liest er irgendwas aus 
und sagt auch, dass diese Signatur nicht zum gewählten µC passt.

Hatte jemand ähnliche Probleme? Und im Idealfall eine Lösung?

Probiert habe ich bis jetzt folgendes:

AVR Studio 4.18 neu installiert --> kein Erfolg
SP 1 installiert --> kein Erfolg
Dragon an einen aktiven USB Hub --> kein Erfolg

ISP Frequenz ist kleiner als 1/4 der Takts (RC)
An der Schaltung liegts (leider) auch nicht.


Bis gestern ging alles noch wunderbar. Wenn ich die erste Aktion nicht 
immer reproduzierbar fehlerfrei ausführen könnte würde ich ja direkt 
sagen das Ding ist hinüber.

Ich weiß um den empfindlichen Spannungsregler, der Dragon fristet sein 
Dasein in seiner original Schachtel, die ein paar Aussparungen für die 
Anschlüsse hat. Der leitfähige Schaumstoff ist aber logischerweise vor 
der Inbetriebnahme rausgeflogen.


Ich hoffe ihr habt noch eine Idee, ich bin ratlos. Ist ja fast so als 
wenn nach dem ersten Auslesen ein Flag gesetzt wird, um mich zu ärgern 
;).

VG Paul

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tausch mal das USB Kabel aus, durch ein möglichst kurzes und dickes.

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
probier mal den niedrigsten Takt aus, anfangen würde ich mit der 
Signatur auslesen und dann Chip erease, wenn das nicht funktioniert, 
externen Takt anlegen und wenn das auch nicht geht löte nen Hebelsockel 
in den Dragon und verbinde das ganze für die parallele 
Programmiermöglichkeit. Siehe in der AVR-Studio Tool-Help->Dragon

Ich weiß nicht mehr wie diese Steckverbinder sich nennen vielleicht 
kennt jemand den Namen ich hatte mir mal 50 Stück in China bestellt, 
super praktisch wenn man mit dem Dragon alle Möglichkeiten nutzen will.

: Bearbeitet durch User
von Dragon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die Antworten.

Dickstes USB Kabel, 1.21GW fähig --> kein Erfolg. Es ging ja bis vor 
kurzem mit jedem Kabel.

Die Taktfrequenz spielt keine Rolle. Die erste Aktion geht mit allen, 
jede weitere versagt. Das HV Programming ist ne Option, aber nicht die 
Lösung des Problems. Noch eine Idee?

Viele Grüße
Paul

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
passt die Resetbeschaltung 10 kOhm Pullup und 100nF gegen GND? Hast du 
100nF möglichst nah zw. VCC und GND?

Dieses Problem kannte ich nur von Ponyprog usw. wo die Übertragung nicht 
über USB lief und der Programmer nur aus ein paar Transistoren bestand. 
Mit AVRISP MKI/MKII oder Dragon hatte ich solche probleme noch nicht.

Prüfe nochmal die Verbindung zw. Dragon und deiner Schaltung oder poste 
mal ein Bild.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du das Problem auch, wenn du nur einen nackten AVR µC (mit Batterie 
und Freilaufdiode) anschließt?

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich danach an als wenn es da ein Masseproblem gibt.
So mancher Bastler hatte in anderen Beiträgen es nicht
gerafft, wie ein Stromkreis richtig funktioniert.
Da muss die Masse von der Quelle zur Senke(Verbraucher)
mitgeführt werden. Die Signale allein tuns nicht.
Mit Argwohn sollte man auch eine externe
Versorgung beachten, dass es da keine Konflikte gibt.

von BlaBla (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte mir auch vorstellen, dass das alte Studio von einem neueren 
Betriebssystem nicht mehr ordnungsgemäß unterstützt wird und es deshalb 
zu irrationalen Abbrüchen führt. Der Dragon wird doch von Studio 7 
unterstützt.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hört sich danach an als wenn es da ein Masseproblem gibt.

Das war auch mein erster Gedanke, aber der TO klingt, als ob er solche 
Grundsätzlichkeiten lämgt abgecheckt hat.

@Dragon
Und, hast du das gecheckt?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Könnte mir auch vorstellen, dass das alte Studio von einem neueren
> Betriebssystem nicht mehr ordnungsgemäß unterstützt wird

AVR Studio 4.19 läuft definitiv unter Windows 10, man muss da aber beim 
Treiber nachhelfen. Ich denke, die Hürde hat er aber längst überwunden. 
Ohne Treiber würde gar nichts gehen.

Ich vermute, dass AVR Studio 4.18 daher ebenfall läuft. Wobei: Sicher 
kann man sich da nie sein, bei dieser Drecks-Software.

Ich würde mal avrdude versuchen - nur so zum Vergleich. Dann weisst du 
wenigstens, ob die Hardware Ok ist. Und zwar vorzugsweise unter Linux 
(Ubuntu kann man ohne Installation vom USB Stick starten) oder unter 
Windows nach dieser Anleitung: 
http://stefanfrings.de/avr_tools/index.html

von Dragon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Antworten,

die üblichen Probleme sind es leider nicht. Das Ganze ist reproduzierbar 
an zwei PCs, 4 Schaltungen von denen ich weiß das sie gehen (lassen sich 
auch über mysmartavr programmieren) und einem Tiny44 in Minimalkonfig 
auf dem Steckbrett.

AVR Sutdio 4.18, 4.18 SP1 und SP3, alles probiert. Immer das gleiche.

Ich kann den AVR einmal ansprechen. Egal ob Fuses, Lockbits, Signatur, 
Programm aufspielen, alles geht problemlos, danach ist Feierabend. Ich 
bin nicht der einzige mit em Problem, hier im Forum gibts auch zwei 
ältere Beiträge zu finden, allerdings ohne Lösung. In englischen Foren 
taucht das Problem auch immer mal spoardisch auf.
Wenn gar nicht mehr gehen würde, dann wäre der Fall ja klar. Aber die 
erste Aktion gelingt immer fehlerfrei. Egal welcher Controller in der 
jeweiligen Schaltung steckt.

Software schließe ich aus, da ich an meinem System nix geändet habe. Bis 
vor Kurzem ging es ja auch problemlos (ok, "bis gestern gings noch" ist 
ja indirekt die Defintion von kaputt ;)). Auch die Reproduzierbarkeit 
ist an zwei PCs identisch. Ich vermute mal der Dragon ist hin, aber was 
mich noch beschäftigt ist halt, dass immer die erste Aktion gelingt und 
dann die weiteren fehlschlagen. Ich will einfach Gewissheit bevor ich 
ihn beerdige.

Viele Grüße
Paul

von P. M. (mikro23)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dragon schrieb:
> AVR Dragon, neuste Firmware, geupdatet heute über AVR Studio

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, ging es von dem Update noch und 
danach nicht mehr.
Dann würde ich mal auf das Update tippen.

von Dragon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P. M. schrieb:
> Dann würde ich mal auf das Update tippen.

Das kam wohl etwas falsch rüber:
Es ging alles wunderbar, dann trat das beschriebene Verhalten auf, erst 
danach habe ich das Update durchgeführt weil ich darin eine mögliche 
Lösung sah. Am Update liegts also nicht. Das Verhalten vor und nach dem 
Update ist gleich. Eine Aktion möglich. Wenn ich nach dieser ersten 
Aktion beispielsweise die Fuses auslese, so sind alle Hacken gesetzt, 
was aber eben nicht der Realität entspricht. Ziehe ich den ISP Stecker 
ab und stecke gleich wieder auf, dann geht wieder eine Akrion.

Viele Grüße
Paul

von P. M. (mikro23)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dragon schrieb:
> Ziehe ich den ISP Stecker
> ab und stecke gleich wieder auf, dann geht wieder eine Akrion.

Reicht es auch die Power vom Target aus- und wieder einzuschalten oder 
geht es nur wenn der Stecker abgezogen war?

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dragon schrieb:
>> Ziehe ich den ISP Stecker
>> ab und stecke gleich wieder auf, dann geht wieder eine Akrion.
>


Hört sich an als könne der Proger den Reset nicht bedienen. 
(Kabelbruch?)

 Kurt

: Bearbeitet durch User
von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hängt der Resetpin über einen Pullup an VCC und welchen Wert hat dieser? 
Vielleicht wurde dem Transistor im Dragon zu warm um die Ohren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.