Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP / Machine Learning Matlab Noise Estimation


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sebastian Fuchs (Gast)


Lesenswert?

Hat jemand ne Ahnung, wie man eine Nosie Estimation min Matlab umsetzt?
Der LSM-Algorithmus braucht ein Referenzsignal, aber ich hab nur ein 
komplettes Signal indem das Nutzsignal mit dem Rauschen vorhanden ist.

von Andreas S. (andreas) (Admin) Benutzerseite


Lesenswert?

Da braucht es schon ein paar mehr Informationen: welches Signal, welches 
Rauschen, welche Anwendung?

von Tom Heinze (Gast)


Lesenswert?

Sebastian Fuchs schrieb:
> Hat jemand ne Ahnung, wie man eine Nosie Estimation min Matlab
> umsetzt?
> Der LSM-Algorithmus braucht ein Referenzsignal, aber ich hab nur ein
> komplettes Signal indem das Nutzsignal mit dem Rauschen vorhanden ist.

Das LSM ist nur gut geeignet wenn du ein großen Signal- Rauschabstand 
hast.

Rauschen kann man erst mal als weiß annehmen, da dies eh mit einer 
Übertragungsfunktion auf ein weißes zurück gerechnet wird. Hast du ein 
ARX-Modell?

von Sebastian Fuchs (Gast)


Lesenswert?

Guten Abend Herr Heinze,

Ich versuche gerade aus einem verrauschten Sprachsignal, was ich als 
wav-Datei habe, dass rauschen herauszubekommen. Ich bekomme also nur das 
Gesamtsignal s(t) = x(t)+n(t). n(t) ist dabei weißes Rauschen und somit 
leider komplett zufällig. Bei dem ARX-Modell scheint das Rauschen ohne 
Sprachanteil separat abgefangen und in das System eingeschleust werden 
zu können.
Vielen Dank. Zumindest weiß ich schonmal, dass ich bei dem LMS auf dem 
Holzweg bin.

von Sven B. (scummos)


Lesenswert?

Wie du sagst: wenn du keine Informationen über das Rauschen oder das 
Signal hast, kannst du das Rauschen nicht vom Signal trennen. Geht 
einfach nicht.

von Erfinder (Gast)


Lesenswert?

Hä? Kein Mensch versteht, was Du tun willst. Zufälliges Rauschen kannst 
Du nicht vom Signal trennen, wenn Du nicht für Signal oder Rauschen eine 
Referenz hast. Zweites Mikro etc.

von Andreas S. (andreas) (Admin) Benutzerseite


Lesenswert?

Du kannst zwar nicht das Rauschen separieren, aber du kannst das 
(Kurzzeit-)Leistungsdichtespektrum des Rauschens schätzen. Vielleicht 
reicht das ja schon. Aber wie gesagt, ohne mehr Hintergrund zu wissen 
kann man dir nicht helfen.

von Tom Heinze (Gast)


Lesenswert?

Sebastian Fuchs schrieb:
> Guten Abend Herr Heinze,
>
> Ich versuche gerade aus einem verrauschten Sprachsignal, was ich als
> wav-Datei habe, dass rauschen herauszubekommen. Ich bekomme also nur das
> Gesamtsignal s(t) = x(t)+n(t). n(t) ist dabei weißes Rauschen und somit
> leider komplett zufällig. Bei dem ARX-Modell scheint das Rauschen ohne
> Sprachanteil separat abgefangen und in das System eingeschleust werden
> zu können.
> Vielen Dank. Zumindest weiß ich schonmal, dass ich bei dem LMS auf dem
> Holzweg bin.

Was ist das für ein System? Hast du ein Modell?

Ich würde einfach ein Kalman Filter entwerfen. Dann kannst du das 
Rauschen einfach durch subtrahieren des gemessenen Signals mit dem 
geschätzten Signal identifizieren. Wenn das System linear ist sollte das 
gehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.