mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Blechscheren: Vorspannung, Qualität?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Nibbler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Baumarkt gibt es einfache Blechscheren ab ca. 15 Euro. Die Klingen 
scheinen "vorgespannt" zu sein, d.h. leicht zueinander gewinkelt, so 
dass sich theoretisch ein spaltfreier Schnittpunkt ergibt.

Ist das gut so / normal?

Ich habe Zweifel, denn bei einer geraden Scherung sollte das doch gar 
nicht erforderlich sein, oder doch? Oder gibt es dann ein Drehmoment, 
was die Klingen auseinanderbewegt (und damit den Effekt selbst 
verstärkt)?
Im Leerlauf dürften sich die Klingen dabei aber gegenseitig 
verschleißen...

Gibt es sonst noch sichtbare Hinweise auf die Qualität?

Autor: Kurt A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Blechscheren die sind ausgelegt für linkshändige oder 
rechtshändige Bedienung.

Autor: Nibbler (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Falsch.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nibbler schrieb:
> Oder gibt es dann ein Drehmoment,
> was die Klingen auseinanderbewegt (und damit den Effekt selbst
> verstärkt)?

Ja, hervorgerufen duch die Materialdicke. Der Schnitt fängt schon an der 
Materialoberseite an und endet an der Klinge.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nibbler schrieb:
> Im Baumarkt gibt es einfache Blechscheren ab ca. 15 Euro. Die Klingen
> scheinen "vorgespannt" zu sein, d.h. leicht zueinander gewinkelt, so
> dass sich theoretisch ein spaltfreier Schnittpunkt ergibt.
>
> Ist das gut so / normal?

Ja, das ist normal.

Selbst bei extrem bombierten Maschinen drückt sich der Balken während 
des Schnitts im Material etwas weg.

Wir haben so eine unverwüstliche (Bj. 1959) Schwungradmaschine hier:
http://weber-werkzeugmaschinen.com/images/catalog/RAS_52.7.jpg

Selbst dort hast Du (absichtlich) einen ganz leicht konvexen (von vorn 
gesehen) Messerbalken. Bei einem Messerwechsel stellst Du den Abstand so 
ein, dass ohne Material in der Mitte der Abstand Null ist, während Du 
außen 1/10mm Luft hast. Ein RAS-Techniker hat mir damals den guten Tipp 
gegeben, mit 80g-A4-Bögen zu arbeiten. Wenn alles optimal eingestellt 
ist, muss in der Mitte das Blatt sauber geschnitten werden, während es 
außen gerade so ausfranst/abgerissen wird.
Durch den Schnittdruck im Blech drückt sich dann der Balken mittig etwas 
vom Untermesser weg, so dass überall derselbe Abstand entsteht.
Aber auch das ist natürlich nur ein Kompromiss.

Moderne Maschinen biegen den Balken sogar hydraulisch je nach Material 
und Blechstärke vor.

Ein Blech wirklich präzise und ohne Verzug zu schneiden ist nicht 
trivial. Da steckt eine Menge Hirnschmalz drin.

> Im Leerlauf dürften sich die Klingen dabei aber gegenseitig
> verschleißen...

Weswegen man das auch tunlichst vermeidet.

> Gibt es sonst noch sichtbare Hinweise auf die Qualität?

Masse. Unsere Maschine wiegt nicht umsonst eine Tonne (die schneidet 
allerdings auch "hässliches" Zeug wie Edelstahl/Titan/Niob bis 2,5mm).

Autor: schnipsel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nibbler schrieb:
> Im Baumarkt gibt es einfache Blechscheren ab ca. 15 Euro. Die Klingen
> scheinen "vorgespannt" zu sein, d.h. leicht zueinander gewinkelt, so
> dass sich theoretisch ein spaltfreier Schnittpunkt ergibt.

Du meinst über die Länge der Schneiden, wie bei einer (manchen jdf.) 
Papierschere?

Dort sind teils die Schneiden nicht gerade sondern leicht gebogen, 
verschränkt so das immer nur an einem Punkt zum Kontakt zwischen den 
Schneiden kommt. Das funktioniert nat. nur wenn die Schneiden "federnd 
elastisch" sind.

Gib mal einen Link zum einem Bild das man wenigstens weis um welche Art 
SChere es geht, meist findet man nur billige Figurenscheren im Baumarkt.



---

Kurt A. schrieb:
> Es gibt Blechscheren die sind ausgelegt für linkshändige oder
> rechtshändige Bedienung.

Es gibt rechts, links und gerade schneidente.

Mglw. meintest du das ja auch so, ob die nun von links oder 
rechtshändigen bedient werden ist egal aber da gibts dann sicher nochmal 
einen ergonomisch angepassten Satz :)

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Masse. Unsere Maschine wiegt nicht umsonst eine Tonne (die schneidet
> allerdings auch "hässliches" Zeug wie Edelstahl/Titan/Niob bis 2,5mm).

Dem TO ging es um eine Handblechschere für 15 Euro.

Autor: Kurt A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nibbler schrieb:
> Falsch.

Was ist falsch?

hier:
Ebay-Artikel Nr. 262747652571

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Chris D. schrieb:
>> Masse. Unsere Maschine wiegt nicht umsonst eine Tonne (die schneidet
>> allerdings auch "hässliches" Zeug wie Edelstahl/Titan/Niob bis 2,5mm).
>
> Dem TO ging es um eine Handblechschere für 15 Euro.

"ab ca. 15 Euro" ;-)

Das mit der Masse war natürlich scherzhaft gemeint - die meisten haben 
nicht den Platz und das Geld für eine solche Maschine (allerdings ist 
die Masse wirklich ein Qualitätsmerkmal).

Vielleicht sollte der OP einfach mal ein Beispielbild einstellen und 
auch sagen, was er überhaupt damit machen möchte (Blechstärke, Material, 
runde Schnitte etc.).

Dann kann man auch eher sagen, worauf er achten sollte.

Autor: Nibbler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke euch.

Kurt A. schrieb:
> Was ist falsch?

schnipsel schrieb:
> Es gibt rechts, links und gerade schneidente.
>
> Mglw. meintest du das ja auch so, ob die nun von links oder
> rechtshändigen bedient werden ist egal aber da gibts dann sicher nochmal
> einen ergonomisch angepassten Satz :)


https://de.wikipedia.org/wiki/Blechschere

Autor: schnipsel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Was ist falsch?
>

> https://de.wikipedia.org/wiki/Blechschere

Was zeigts du mir das, mit den Berliner/Ideal-Scheren wie oben einer 
verlinkt hat geht es jdf. nur geradeaus, runde Auschnitte aus einem 
flachen Blech gehen damit nicht ohne das umliegende MMaterial zu 
verwerfen. Mit Figurenscheren lassen sich grössere Rundungen schneiden 
und bedingt gut auch geradeaus zum teilen. Dann gibts noch 
Rundlochscheren, Lochscheren, usw. alle anders geformt.

Also, was willst du schneiden?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.