Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik GestIC von Microchip


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Annabelle P. (annabelle_p)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mich zwecks einer Arbeit mit dem GestIC von Microchip 
beschäftigt.
Ich habe allerdings das Funktionsprinzip von solchen kapazitiven 
Snesoren nicht ganz verstanden und hoffe mir kann da jemand weiterhelfen 
:)

Es muss für die Gestenerkennung ein elektrisches Feld entstehen und ich 
habe auch gesehen, dass der Controller eine Sendeelektrode hat. Nun ist 
die Frage welcher der Gegenpol dazu ist. Da ja ein elektrisches Feld 
immer zwischen 2 Polen entsteht.
In einer anderen Quelle habe ich auch gelesen, dass zwischen der 
Snedeelektrode und der Groundelektrode eine Kapazität entsteht, daraus 
erklärt sich mir aber nicht, warum die elektrischen Feldlinien über dem 
Controller entstehen. Spielt vielleicht die Hand die Rolle der zweiten 
Platte des Kondensators?

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen.

Vielen Dank schonmal!

Grüße

von K. J. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das dürfte ähnlich wie Qtouch funktionieren, da ist der gegenpol eine 
GND Fläche unter der Sendeelektrode, in div. Appnotes das wird das auch 
genauer beschriben.

von X4U (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Annabelle P. schrieb:
> Ich habe allerdings das Funktionsprinzip von solchen kapazitiven
> Snesoren nicht ganz verstanden und hoffe mir kann da jemand weiterhelfen

Wenn du englisch kannst dann versuche es mit der Erklärung von Microchip

http://www.microchip.com/design-centers/touch-input-sensing/gestic-technology/technology/sensing-method


> In einer anderen Quelle habe ich auch gelesen, dass zwischen der
> Snedeelektrode und der Groundelektrode eine Kapazität entsteht

Der Aufbau der Elektrode wird auch erklärt (Sie hat ja 2 Pole)

http://www.microchip.com/design-centers/touch-input-sensing/gestic-technology/technology/sensing-electrodes

von Annabelle P. (annabelle_p)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnellen Antworten...
Allerdings denke ich, dass die zweite Elektrode nur zum Messen da ist 
und nicht, um das elektrische Feld aufzubauen...
Daher stellt sich trotzdem die Frage, ob die Hand bzw. der Körper den 
zweiten Pol darstellt.

von X4U (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Annabelle P. schrieb:
> Allerdings denke ich, dass die zweite Elektrode nur zum Messen da ist
> und nicht, um das elektrische Feld aufzubauen...

Die Erklärung von Microchip behauptet aber das Gegenteil.

von Annabelle P. (annabelle_p)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut dem Bild sieht es aber so aus, als würde die Transmitterelektrode 
mit dem Ground ein elektrisches Feld erzeugen.
Daher verstehe ich nicht, wie es sein kann das die Feldlinien oben 
drüber (über dem Controller) entstehen.
Ich habe mir bereits die Erklärungen von Microchip durchgelesen, aber 
komme da einfach nicht weiter ....

von Chris K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denk die einen Plattenkondensator. Zwischen den beiden Platten breiten 
sich Feldlinien aus. Nun klappst du den Kondensator auf und legst die 
beiden Platten nebeneinander. Dann sind die beiden Platten immer noch 
über die Feldlinien verbunden. Nun klappst du den Kondensator immer 
weiter auf, bis die Rückseiten der Platten aufeinander liegen. Weiterhin 
verbinden die Feldlinien die beiden Platten, nur wie sieht der Verlauf 
der Feldlinien in der Mitte der Platten aus? Genau wie auf dem Bild von 
Microship. Die Feldlinien verlaufen im unendlichen.

von Annabelle P. (annabelle_p)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieben Dank für die schnelle Antwort.
Sprich also mein Ground und die Transmitterelektrode bilden die beiden 
Platten des Plattenkondensators?
Und die Receiver-Elektrode wird nur zum messen des elektrischen Feldes 
genutzt.
Die letzte Frage ist allerdings noch, warum die Feldlinien durch die 
Isolationsschicht hindurch kommen?
Grüße
Annabelle

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.