Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Zellspannungsausgleich mit Shuntwiderstände


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Joe91 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe eine allgemeine Frage zu dieser Schaltung. Wie funktioniert 
genau diese Schaltung? Ich weiß die ist recht einfach, aber wie 
funktioniert hier der zellspannungsausgleich ? Sagen wir mal b3 ist 
nicht komplett geladen und die anderen beiden schon. Werden in dem Fall 
b1 und b2 nicht mehr von einem Strom durchfoßen und der ladestrom 
komplett den umweg über die Widerstände nehmen?

Wäre für jede Hilfe dankbar

: Verschoben durch Moderator
von Amateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kurzer Blick sollte Dir schon sagen: Wenn Du nicht weist wohin mit 
der Akkuladung dann nimm diese Lösung!

Zur Funktion: Die ist ganz einfach - nach kurzer Zeit 
(Widerstandsabhängig) sind alle Zellen leer und der Ausgleich der 
Spannungen (0 Volt) hat stattgefunden.

Auch der Energieversorger wird mit diesem Konzept glücklich. Egal ob 
voll oder leer, zumindest die Widerstände wissen etwas mit der 
zugeführten Leistung anzufangen.

von Joe91 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank erstmal für die schnelle Antwort!
Könntest du mir vielleicht ein konkretes Beispiel geben ? Es geht ja nur 
darum, dass die Zellen zu unterschiedliche Ladungszustände haben. Ok 
zuviel Ladung ? Wohin damit ? Über den Widerstand verbraten. Gehen wir 
mal davon aus, batterie 1 und 2 sind voll und 3 halb voll. Wie verhalten 
sich jetzt die ladeströme und wie teilt der sich entsprechend auf?

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Den Strom in Widerstaende zu schieben ist bei passender 
Dimensionierung die optimale Moeglichkeit zur Erhoehung der Entropie.

von joe91 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ja den den "kontrollierten" zellausgleich und den nicht 
kontrollierten. Bei dem kontrollierten verstehe ich das Prinzip. Dort 
wird der Widerstand über eine intelligente Ansteuerung der Schalter bei 
voller Zelle geschlossen und die zugeführte Energie in Wärme 
umgewandelt. Aber wie ist es bei dem nicht kontrollierten 
Zellenausgleich? Da ist ja der Widerstand fest zugeschaltet. Wird da 
ständig Energie in den Widerständen verbraten?

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
joe91 schrieb:
> Wird da
> ständig Energie in den Widerständen verbraten?

Solange noch Energie da ist, ja. Dazu kommt, dass die Zellen alle 
tiefentladen werden, dann muss man sie meistens austauschen. Dadurch hat 
man immer frische Zellen. Geniales Prinzip.

Georg

von Old P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe91,
die Kollegen wollen Dich veräppeln. ;-)

Warum?
Nun, Deine gezeigte Schaltung ist so ziemlich das Dussligste, was ich 
hier je gesehen habe.
Du hast ja keinerlei Kontrolle darüber, wie lange die Zellen entladen 
werden. Wenn alle Zellen ratzeputze leer sind sind tatsächlich alle 
gleich.

Old-Papa

von ASinus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um  Joe91 mal in Schutz zu nehmen,
die Schaltung stammt von einem selbsternannten Akkuguru, der mit 
selbstgeschriebenen Prufzertifikaten nachweist, daß er NiMh-Akkus auf 
geniale  Kapazitäten führt.
Wenn ich mich richtig erinnere, waren aber noch Dioden verbaut, die auch 
gaaanz wichtig waren...

Sorry, finde diese wichtige Seite im www gerade nicht mehr...

von Erwin M. (nobodyy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Widerstände arbeiten hier als Spannungsteiler, aber damit sie 
ausgleichen müssen sie den gleichen Nennwert haben und maximal 1 % 
Toleranz.
Sinnvoll ist es nur wenn die Akkus die allermeiste Zeit geladen werden, 
beispielsweise wenn sie in einer USV sind, und der Strom billig ist, 
denn die Widerstände sind in der Schaltung ständig unter Spannung und 
arbeiten daher als Heizwiderstände.

von Erwin M. (nobodyy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den Shuntwiderständen: Das sind niederohmige Widerstände für 
Strommessungen, mit typischerweise 0,1 Ohm oder noch weniger Widerstand:
https://de.wikipedia.org/wiki/Shunt_(Elektrotechnik)

Die wirken in den meisten Schaltungen wie ein Kurzschluss. Ein 
angeschlossener Akku wird so einen Widerstand durchbrennen oder schnell 
entladen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.