mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transistor als Schalter für LED


Autor: Sercan Savran (disaster35)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,


da ich eine 7-Segmentanzeige mit 4 Ziffern betreiben möchte, habe ich 
mir kurzerhand Transistoren besorgt und diese zusammengelötet.

So sieht der Transistor aus (mein Browser spinnt und ich kann leider 
keine Bilder hochladen):
                            - - - - - - - -
        1                 -                 -
        |               -                     -
                         1       2      3    \
2 ----|               /                         \
       \             |                           |
        |             \__________________________/
        3

Gehe ich richtig bei wenn ich vor 2 mit einem Widerstand an +5V, an 1 
kommt an den Mikrocontroller und an 3 schließe ich den Segment an (Ich 
habe zusätzlich noch ein Widerstand am GND vom Segment)?

Falls ich richtig vorgehe, sind 4,7kOhm Widerstand nicht zu hoch, da ich 
rote Segmentanzeigen habe und die ja so c.a. 20mA verbraten und ich bei 
5V /4700 = ~10mA hätte ?

EDIT: Jetzt wurden die Bilder doch hochgeladen. Nagut doppelt hält 
besser :D

Ich freue mich auf eure Antworten und bedanke mich im Voraus.


Liebe Grüße :)

: Verschoben durch Moderator
Autor: genervt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind es denn für welche?
Geeignet wären Typen wie der BC337-40 o.ä.

Bei denen (NPN) kommt 3 an GND, 2 mit 1K an den Controller und 1 an den 
Minuspol der LEDs.
Den Pluspol verbindest du mit einem Vorwiderstand (den lässt du am 
besten durch einen Vorwiderstandsrechner ausrechnen, einfach googeln) 
mit deiner Versorgungsspannung.

Die 4,7k sind VIEL zu hoch, da siehst du wahrscheinlich nix.

Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5/4700 sind 1mA, nicht 10.

Ich würde mal pro Segment-LED 5mA veranschlagen, sind dann genau 1kOhm 
Vorwiderstand.

Transistor bekommt dann im Extremfall 8*5ma=40mA ab (den Dezimalpunkt 
nicht vergessen). Der Basiswiderstand sollte dann bei 5V 8600 Ohm oder 
weniger sein. Also 6,8kOhm.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> Ich würde mal pro Segment-LED 5mA veranschlagen, sind dann genau 1kOhm
> Vorwiderstand.

Wie kommst du denn darauf? Gibt es jetzt Leds, an denen keine Spannung 
abfällt? Außerdem muß beim Multiplexen mit 4 Anzeigen der vierfache 
Strom fliessen. Wie, von Multiplexen ist doch gar nicht die Rede? Na, 
dann kann man die gemeinsamen Anschlüsse der Segmente auch direkt an Vcc 
oder GND klemmen und sich die Transistoren sparen.

Sercan S. schrieb:
> da ich eine 7-Segmentanzeige mit 4 Ziffern betreiben möchte, habe ich
> mir kurzerhand Transistoren besorgt und diese zusammengelötet.

1. Gemeinsame Kathode oder Anode?
2. Farbe?
3. Größe der Anzeige?
4. Wie gedenkst du, die andere Seite zu beschalten?

Mit "Ich habe 4 Anzeigen und 4 Transistoren. Wie löte ich das zusammen?" 
ist es noch lange nicht getan.

: Bearbeitet durch User
Autor: Sercan Savran (disaster35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also:
1. Gemeinsame Kathode
2. Rot
3. 14mm
4. Die andere Seite kommt halt an den jeweiligen Segmenten und 4 PINS 
werden je nachdem ob die Anzeigen angehen sollen oder nicht auf Masse 
geschaltet.

Auf Steckboard funktioniert das ganze ja auch, nur ist es so, dass die 
Segmente je nachdem wie viel Segmente an sind heller oder dunkler 
werden. Daher wollte ich Transistoren (7 Stück) als Schalter verwenden 
und frage mich lediglich ob ich die folgende PINs meines Transistors so 
schalten muss:

1 Mikrocontroller PIN für den Segment mit 4700 OHm
2 Meine externe (nicht uC) Stromquelle
3 An die jeweiligen Segmente

und die 470 Ohm an alle 4 GND's von der Anzeige

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sercan S. schrieb:

> die folgende PINs meines Transistors

...und welcher der grob geschätzt 10.000 unterschiedlichen
Transistortypen ist nun Deiner?

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sercan S. schrieb:
> 1 Mikrocontroller PIN für den Segment mit 4700 OHm
> 2 Meine externe (nicht uC) Stromquelle
> 3 An die jeweiligen Segmente

 Mikrocontroller Pins(8) an Widerstände 270R (ausprobieren), danach an
 die Segmente a-g und dp (Parallel geschaltet).

 Mikrocontroller Pins(4) an Widerstände 1K, danach an Basis von Trans.

 Transistor als Schalter zwischen GND und 7-Segment Anzeige (ohne
 Widerstand).

Autor: Michael Bertrandt (laberkopp)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sercan S. schrieb:
> da ich eine 7-Segmentanzeige mit 4 Ziffern betreiben möchte, habe ich
> mir kurzerhand Transistoren besorgt und diese zusammengelötet.

Das ist vernünfig, da ein Microcontroller, den du sicherlich zur 
Ansteuerung verwendest obwohl du vo ihm nichts schreibst, nicht genügend 
Strom liefert, um die Anzeigen in voller Datenblatthelligkeit (das wir 
nicht kennen weil du nicht mal die Typennummer angegeben hast) von 
vermutlich 10mA betrieben kann, denn im Multiplex braucht ein Segment 
dann 40mA und ein Digit schaltet 280mA.

Sercan S. schrieb:
> Gehe ich richtig bei wenn ich vor 2 mit einem Widerstand an +5V, an 1
> kommt an den Mikrocontroller und an 3 schließe ich den Segment an (Ich
> habe zusätzlich noch ein Widerstand am GND vom Segment)?

Klingt falsch. So schliesst man ein 4-stelliges Display an einen uC an 
wenn man wie du nur NPN Transistoren einsetzen will, auch die 
Widerstandswerte sind schon richtig berechnet:
   +--+--+--+--+--+--+--+-- +5V
   |  |  |  |  |  |  |  | 
 --(--(--(--(--(--(--(-|< NPN (BC547, BC337)
 --(--(--(--(--(--(-|< E|      +----------------+
 --(--(--(--(--(-|< E|  +-39R--|a               |
 --(--(--(--(-|< E|  +----39R--|b               |
 --(--(--(-|< E|  +-------39R--|c   4 Digits    |
 --(--(-|< E|  +----------39R--|d   7 Segmente  |
 --(-|< E|  +-------------39R--|e   mit 10mA    |
 -|< E|  +----------------39R--|f  (2.1V/LED)   |
  E|  +-------------------39R--|g    rot        |
   +----------------------39R--|d.p.            |
      40mA Segmentstrom        +----------------+
                                 |   |   |   | 
 --220R-------------------------|<   |   |   |
                                 |E  |   |   |
 --220R--------------------------(--|<   |   | 280mA Digitstrom
                                 |   |E  |   |
 --220R--------------------------(---(--|<   |
                                 |   |   |E  |
 --220R--------------------------(---(---(--|< BC547/BC337
                                 |   |   |   |E  
                           GND --+---+---+---+
Dann musst du nur noch ein passendes Programm schreiben.

Und hier gibt's die Grundlagen:
http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-fa...

: Bearbeitet durch User
Autor: Sercan Savran (disaster35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:

>  Mikrocontroller Pins(8) an Widerstände 270R (ausprobieren), danach an
>  die Segmente a-g und dp (Parallel geschaltet).
Also ich muss alle 7 PINS (bzw. 8 mit DP, muss man ja nicht zwingend 
mitschalten) direkt schalten (Dann ziehe ich ja den Strom direkt von der 
Mikrocontroller, damit will ich das ja vermeiden)?

>  Mikrocontroller Pins(4) an Widerstände 1K, danach an Basis von Trans.
>  Transistor als Schalter zwischen GND und 7-Segment Anzeige (ohne
>  Widerstand).

Daraus werde ich irgendwie nicht schlau... Hmmm..

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sercan S. schrieb:
> Also ich muss alle 7 PINS (bzw. 8 mit DP, muss man ja nicht zwingend
> mitschalten) direkt schalten (Dann ziehe ich ja den Strom direkt von der
> Mikrocontroller, damit will ich das ja vermeiden)?

 Es sind max. 10mA pro Segment, es können nicht mehr als 7 Segmente
 gleichzeitig eingeschaltet sein (wenn multiplexed) ergibt max.70mA.


> Daraus werde ich irgendwie nicht schlau... Hmmm..

 Zwischen Transistor und 7-Segment Kathode brauchst du kein
 Widerstand weil Segmentstrom begrenzt wird.

Autor: Ralph S. (jjflash)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Klingt falsch. So schliesst man ein 4-stelliges Display an einen uC an
> wenn man wie du nur NPN Transistoren einsetzen will

... aber das "Wollen" ist auch schon "falsch", weil bei einem - wie hier 
gezeigten Display mit gemeinsamer Kathode - die einzelnen Segmente nicht 
mittels einem NPN geschaltet werden sollten, da diese dann in 
Kollektorschaltung arbeiten müssen was einen unerwünschten 
Spannungsabfall an der C-E Strecke zur Folge hat.

Autor: Ralph S. (jjflash)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PNP wäre hier besser

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> --220R--------------------------(--|<   |   | 280mA Digitstrom
>                                 |   |E  |   |

Merkwürdiger BC547, kann 280mA Ic und verstärkt anscheinend kaum.

Autor: Sercan Savran (disaster35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moment mal ich mache doch gewaltig was falsch... Ich habe ja NPN 
Transistoren und habe meine Segmentanzeigen haben doch eine gemeinsame 
Kathode , sprich da die Segmente jeweils VCC brauchen um an und 
ausgeschalten zu sein. Bräuchte ich doch PNP Transistoren oder?

Autor: Michael Bertrandt (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph S. schrieb:
> ... aber das "Wollen" ist auch schon "falsch", weil bei einem - wie hier
> gezeigten Display mit gemeinsamer Kathode - die einzelnen Segmente nicht
> mittels einem NPN geschaltet werden sollten,

Na ja, er hat Displays die nur 2.1V für sich brauchen, da bleibt von den 
5V genug übrig, damit auch dieser

> da diese dann in
> Kollektorschaltung arbeiten müssen was einen unerwünschten
> Spannungsabfall an der C-E Strecke zur Folge hat.

Spannungsabfall verkraftbar ist. Bei weissen/blauen 3.6V Anzeigen sähe 
das anders aus. Deine Bedenken sind also unbegründet, er spart sogar 
7(8) Vorwiderstände.

Sercan S. schrieb:
> Moment mal ich mache doch gewaltig was falsch... Ich habe ja NPN
> Transistoren und habe meine Segmentanzeigen haben doch eine gemeinsame
> Kathode , sprich da die Segmente jeweils VCC brauchen um an und
> ausgeschalten zu sein. Bräuchte ich doch PNP Transistoren oder?

Nicht unbedingt, es wurde gezeigt, wie es mit NPN geht, wenn du 
allerdings Beiträge nicht liest kann dir niemand helfen.

Autor: Michael Bertrandt (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Merkwürdiger BC547, kann 280mA Ic und verstärkt anscheinend kaum.

Ja, BC337 wäre besser, aber auch der BC547 wird nur 1/4 der Zeit von den 
280mA durchflossen, hält das also aus. Die geforderte Stromverstärkung 
liegt immerhin bei 15, mehr als im UCEsat Diagramm aufgeführt. 
Emitterschaltung ist halt schlecht stromverstärkend.

Autor: Sercan Savran (disaster35)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

tut mir leid, dass ich die obige Schaltung nicht anschauen konnte, ich 
war mobil online und da werden die Zeilen, an die Bildschirmbreite 
optimiert und man erkennt leider nichts (Danke an Michael Bertrandt, 
dass du dir die Mühe gemacht hast).

Mittlerweile habe ich ein Schaltbild erstellt und wollte fragen ob es so 
klappt (siehe Anhang). Ich bin kein Elektrotechniker und auch kein guter 
Zeichner, daher bitte ich euch, falls Ihr Fehler entdeckt bzw. die 
gezeichnete Schaltung niemals das erreicht was ich vorhabe, mich nicht 
zu schlagen :D

Liebe Grüße :)


EDIT: Die Widerstände von Mikrocontroller zu Basis, sind jeweils 4,7kOhm 
(die könnten evtl. auf dem Bild nicht erkennbar sein.

Die Transistoren sind BC548C (NPN).
Ich habe für die Schaltung einfach 2 Ziffern rangehängt mit gemeinsamer 
Kathode. Es handelt sich im Praxis um 4 rote 7-Segmentanzeigen (2V) mit 
gemeinsamer Kathode (14mm groß).

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael Bertrandt (laberkopp)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sercan S. schrieb:
> und wollte fragen ob es so klappt

Nein.

Zwar klappt es, über 4k7 die BC547 so einzuschalten, daß sie den Strom 
durch die 270Ohm um die LED druimrum nach Masse ableiten, aber bei 
eingeschalteter Ziffer 8 fliessen 7 x (5-2)/270 = 77mA zum uC, das kann 
der niemals nach Masse schalten.

Ausserdem soll es doch eine 4-stellige Anzeige werden, da bekommt jede 
Ziffer nur 1/4 der Zeit die 11mA ab, also im Schnitt nur 2.7mA, das ist 
recht dunkel.

Du müsstest also viel mehr Strom schalten können, doch schon der 
geringere geht mit den kruden Schaltung nicht.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Ja, BC337 wäre besser, aber auch der BC547 wird nur 1/4 der Zeit von den
> 280mA durchflossen, hält das also aus.

Was für BC547 hast du denn?
In allen Datenblätter, die ich angeschaut habe (ON-Semi, Philips, 
Vishay) steht IC=100mA Maximum Rating und bei zweien davon 200mA Peak 
Current (auch maximum Rating).
IMHO geht der BC547 für diese Aufgabe nicht - der BC337 jedoch schon.

Autor: Sercan Savran (disaster35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Sercan S. schrieb:
>> und wollte fragen ob es so klappt
>
> Nein.

Schade :D

> Zwar klappt es, über 4k7 die BC547 so einzuschalten, daß sie den Strom
> durch die 270Ohm um die LED druimrum nach Masse ableiten, aber bei
> eingeschalteter Ziffer 8 fliessen 7 x (5-2)/270 = 77mA zum uC

Wieso genau 5-2 (EDIT: 2V wegen Segmentanzeige?)? Ich bräuchte c.a. 
280mA also das Vierfache oder (damit ich überhaupt was sehe :D)?

>, das kann der niemals nach Masse schalten.

Wie könnte ich es sonst nach Masse Schalten mit 4 weiteren Transistoren, 
wie Michael es oben gemacht hat?

>
> Ausserdem soll es doch eine 4-stellige Anzeige werden, da bekommt jede
> Ziffer nur 1/4 der Zeit die 11mA ab, also im Schnitt nur 2.7mA, das ist
> recht dunkel.

Wie kommst du auf die 11mA? :O

>
> Du müsstest also viel mehr Strom schalten können, doch schon der
> geringere geht mit den kruden Schaltung nicht.

Sprich kleinerer Widerstand?


>Was für BC547 hast du denn?

Ich habe den BC548C

: Bearbeitet durch User
Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Problem ist, dass du die common-cathode zum uC führst und der dann 
den Summenstrom aller LEDs abbekommt.

Man macht das andersherum: Jeder uC-Pin wird auf eine LED gelegt (mit 
Vorwiderstand) und der Transistor schaltet dann die common cathode.

Zum Beispiel so, wenns NPN sein müssen:

https://blogelect.files.wordpress.com/2015/04/untitled1.png

Das Beispiel gibt jetzt 3 7Seg in Multiplex an, man kann aber auch alle 
16 LEDs direkt auf den uC legen wenn man genügend Pins frei hat.

Alternativ kannst du dir mal Schieberegister angucken.

Autor: Michael Bertrandt (laberkopp)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sercan S. schrieb:
> Wieso genau 5-2 (EDIT: 2V wegen Segmentanzeige?)?

Eben.

> Ich bräuchte c.a. 280mA also das Vierfache oder
> (damit ich überhaupt was sehe :D)?

Na ja, im Dunklen wird man immer was sehen, aber wenn die Sonne 
draufscheint...

> Wie könnte ich es sonst nach Masse Schalten mit 4 weiteren Transistoren,
> wie Michael es oben gemacht hat?

Was menist du, warum 'er' es so gemacht hat ?

> Wie kommst du auf die 11mA? :O

Ausgerechnet, Formel hast du schon gesehen, aber deine Aufmmerksamkeit 
reicht kaum von Satz zu Satz.

> Sprich kleinerer Widerstand?

Das auch.

Autor: Sercan Savran (disaster35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> Dein Problem ist, dass du die common-cathode zum uC führst und der dann
> den Summenstrom aller LEDs abbekommt.

Sprich ich müsste die 4 Kathoden der Anzeigen auch per Transistor auf 
Masse schalten?

> Man macht das andersherum: Jeder uC-Pin wird auf eine LED gelegt (mit
> Vorwiderstand) und der Transistor schaltet dann die common cathode.
>
> Zum Beispiel so, wenns NPN sein müssen:
>
> https://blogelect.files.wordpress.com/2015/04/untitled1.png
>
> Das Beispiel gibt jetzt 3 7Seg in Multiplex an, man kann aber auch alle
> 16 LEDs direkt auf den uC legen wenn man genügend Pins frei hat.

Ja aber das Problem ist doch dann, dass wenn ich die Segmente direkt 
anschließe das der uC nicht genug Strom produzieren kann?


> Alternativ kannst du dir mal Schieberegister angucken.

Ich schaue mir das mal an (Y)

Autor: Sercan Savran (disaster35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So jetzt habe ich irgendwie ein wenig den Durchblick. Tut mir nochmals 
leid, dass ich für so viel Wirbel gesorgt habe :D

So werde ich nun vorgehen:

Meine 4-Zifferanzeige ist von Knightbright 
(https://www.conrad.de/de/7-segment-anzeige-rot-hig...) 
und kann mit bis zu 20mA betrieben werden.

Wie oben von Michael Bertrandt vorgeschlagen, könnte ich 39 Ohm nehmen 
und hätte somit 7 x (5V-2V) / 39 =
~538mA insgesamt
~135mA pro Ziffer
~19mA pro Segment.

Da aber mein Transistor BC548C 
(https://www.conrad.de/de/transistor-bjt-diskret-di...) 
nur bis zu 100mA schaltet,darf ich ja max. 400mA haben, sprich 7 * 
(5V-2V) / 0,4A = min. 52,5 Ohm Widerstand nehmen. Verfügbar ist 56 Ohm.

Somit ergibt sich für mich:
7 x (5V-2V) / 56 = 375mA Gesamt
~94mA pro Ziffer
~13mA pro Segment (sollte doch eig. Hell genug sein oder ?)

Im Datenblatt der BC548C steht unter Spitzenstrom 200mA. Ist das die 
maximale Strommenge die ich durchschießen kann oder sind es doch die 
100mA die am Kollektor liegen darf? Falls nicht könnte ich ja doch die 
39 Ohm nehmen oder?

Im schlimmsten Fall könnte ich mit folgendem NPN Transistor auch die 39 
Ohm Widerstand nehmen, da der Ic bei 150mA liegt oder?: 
https://www.conrad.de/de/transistor-bjt-diskret-fa...


Da P = ~13mA x 4Segmente x 5V = ~0,26W ergeben sollte ich lieber die 
Kohlebeschichtete Widerstände mit 0.5W nehmen.

Da die ~94mA nicht am uC PIN auf Masse ziehen kann, nehme ich hierfür 4 
(BC548C) Transistoren mit 220 Ohm (wie von Michael Bertrandt 
vorgeschlagen) Widerstand am Basis an den PIN vom uC schalten.

Nehme ich hierfür die Transistoren die ich für die Segmente verwendet 
habe oder nehme ich PNP Transistoren (hätte noch BC328 rumliegen)?

Hört sich das alles vernünftig an?

Ich denke, das waren so ziemlich meine letzten Fragen, bevor ich 
anfangen kann alles wieder richtig zu löten :D

Ich bedanke mich bei jeden, der sich die Zeit nimmt es durchzulesen und 
versucht sein Wissen zu teilen.

Liebe Grüße :)

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sercan S. schrieb:
> Somit ergibt sich für mich:
> 7 x (5V-2V) / 56 = 375mA Gesamt
> ~94mA pro Ziffer
> ~13mA pro Segment (sollte doch eig. Hell genug sein oder ?)

 ATMEL [M48 - M328]:
DC Current per I/O Pin ...................................... 40.0mA
DC Current VCC and GND Pins................................. 200.0mA

 Wenn du mit 16mA multiplexst (und das ist hell genug, außer du
 willst das Ding beim hellsten Sonnenschein betreiben) brauchst du
 nur 8 * 150R Widerstände.

 Max. Gesammtstrom (alles an) = 7 * 16mA + 5mA = 117mA

 Die Mega wird zwar warm, aber kaputtgehen wird die bestimmt nicht.

Autor: Sercan Savran (disaster35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb im Beitrag
>  Wenn du mit 16mA multiplexst (und das ist hell genug, außer du
>  willst das Ding beim hellsten Sonnenschein betreiben) brauchst du
>  nur 8 * 150R Widerstände.
>
>  Max. Gesammtstrom (alles an) = 7 * 16mA + 5mA = 117mA
>
>  Die Mega wird zwar warm, aber kaputtgehen wird die bestimmt nicht.

Ich dachte beim Multiplexen darf ich nicht nur ein Segment in Betracht 
ziehen? Dann wären das ja Bsp. 16mA für jeweils abcd... Segmente und das 
mal 4, da ich 4 Ziffern habe.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:
> Wenn du mit 16mA multiplexst (und das ist hell genug, außer du
>  willst das Ding beim hellsten Sonnenschein betreiben) brauchst du
>  nur 8 * 150R Widerstände.

Und natürlich 4 Transustoren um die Digits zu schalte  durch die 
7*16=112mS fliessen.
Die LEDs erscheinen dann so hell wie bei 4mA Dauerstrom.

Sercan S. schrieb:
> Ich dachte beim Multiplexen darf ich nicht nur ein Segment in Betracht
> ziehen?

Natürlich nicht, sondern über die Digits fliesst alles.

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte den Strom für die gewünschte Helligkeit vorher mal austesten, 
dann muß man es nicht erst falsch aufbauen. Die Zahlen aus dem 
Datenblatt helfen da meist nicht viel.

Autor: Sercan Savran (disaster35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Man sollte den Strom für die gewünschte Helligkeit vorher mal austesten,
> dann muß man es nicht erst falsch aufbauen. Die Zahlen aus dem
> Datenblatt helfen da meist nicht viel.

Ich werde das wie oben Beschrieben erstmal zusammenlöten und berichte 
mal hier, vielleicht findet jemand anderes mit genauso wenig Erfahrung 
ja Hilfe damit :D

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Und natürlich 4 Transustoren um die Digits zu schalte  durch die
> 7*16=112mS fliessen.

 Natürlich.
 Plus dp Strom.


> Die LEDs erscheinen dann so hell wie bei 4mA Dauerstrom.

 Ich glaube, es wirkt doch ein bisschen heller, vor allem bei
 höheren Multiplex Geschwindigkeiten.

 Irgendwo habe ich gelesen, dass Menschen 2ms Impulse etwa
 doppelt so hell empfinden.
 Ob es stimmt weiss ich nicht, aber  der TO kann es mal ausprobieren
 (wenn er Lust dazu hat).

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:
> Irgendwo habe ich gelesen, dass Menschen 2ms Impulse etwa
>  doppelt so hell empfinden.

Da wären jetzt schon eine Quellenangabe und eine vernünftige Begründung 
nicht schlecht.
Das Auge kann 2ms nicht auflösen, d.h. der Mensch nimmt den Mittelwert 
wahr.

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Da wären jetzt schon eine Quellenangabe und eine vernünftige Begründung
> nicht schlecht.

 Weiss ich doch jetzt nicht mehr :-(


> Das Auge kann 2ms nicht auflösen, d.h. der Mensch nimmt den Mittelwert
> wahr.

 Na ja, was heisst "auflösen" ?
 Durch POV wird der Digitwert schon wahrgenommen und Nerven beim
 Menschen funktionieren auch nicht mit Lichtgeschwindigkeit.
 Vielleicht sind diese 2ms (eigentlich bin ich nicht mal sicher, ob
 es tatsächlich 2ms sind) die Zeit in welcher diese Impulse nur
 registriert werden - die Verarbeitung dauert wesentlich länger.

 Vielleicht wie bei Digitalkameras - irgendein Blitz bringt diese
 total durcheinander, erst ms später wird angepasst...

 Klingt irgendwie plausibel, für mich jedenfalls.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:
> Ich glaube, es wirkt doch ein bisschen heller, vor allem bei
>  höheren Multiplex Geschwindigkeiten.
>  Irgendwo habe ich gelesen, dass Menschen 2ms Impulse etwa
>  doppelt so hell empfinden.

SCHWACHSINN der leider nicht ausstirbt, jeden Tag ein Perpetuum Mobile.
An statt dass solche verblendet Fehlgeleiteten es einfach mal selber 
ausprobieren würden (Dauerlicht-LED neben gepulste halten) verbreiten 
sie lieber SCHWACHSINN.

Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Marc V. schrieb:
>> Ich glaube, es wirkt doch ein bisschen heller, vor allem bei
>>  höheren Multiplex Geschwindigkeiten.
>>  Irgendwo habe ich gelesen, dass Menschen 2ms Impulse etwa
>>  doppelt so hell empfinden.
>
> SCHWACHSINN der leider nicht ausstirbt, jeden Tag ein Perpetuum Mobile.
> An statt dass solche verblendet Fehlgeleiteten es einfach mal selber
> ausprobieren würden (Dauerlicht-LED neben gepulste halten) verbreiten
> sie lieber SCHWACHSINN.

SUPER endlich sagt mal einer die WAHRHEIT!!11einself!

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> SCHWACHSINN der leider nicht ausstirbt, jeden Tag ein Perpetuum Mobile.
> An statt dass solche verblendet Fehlgeleiteten es einfach mal selber
> ausprobieren würden (Dauerlicht-LED neben gepulste halten) verbreiten
> sie lieber SCHWACHSINN.

 Schreien hilft dir nicht weiter.

 Habe es ausprobiert und (subjektiver) Eindruck bei 1 zu 4 Multiplexen
 ist etwa 50-60%.

 Mit 1/3 mehr Strom sieht es viel besser aus, vielleicht 70-80%.

 Anstatt SCHWACHSINN rauszuschreien, google mal besser nach linear und
 logarithmisch...

 P.S.
 Das ist SCHWACHSINN:
MaWin schrieb:
> Und natürlich 4 Transustoren um die Digits zu schalte  durch die
> 7*16=112mS fliessen.

 Was soll da bitte fliessen ?

: Bearbeitet durch User
Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  Habe es ausprobiert und (subjektiver) Eindruck bei 1 zu 4 Multiplexen
>  ist etwa 50-60%.

Damit hast du herausgefunden, daß es (subjektiv) bei 1/4 des mittleren 
Stroms noch etwa 50-60% so hell ist.

Die Frage war aber, ob es einen Unterschied in der Helligkeit macht, ob 
der Strom gepulst oder oder kontinuierlich fließt.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:
>  Habe es ausprobiert und (subjektiver) Eindruck bei 1 zu 4 Multiplexen
>  ist etwa 50-60%.
>  Mit 1/3 mehr Strom sieht es viel besser aus, vielleicht 70-80%.
>  Anstatt SCHWACHSINN rauszuschreien, google mal besser nach linear und
>  logarithmisch...

GRENZENLOSE DUMMHEIT, offenbar bist du nicht mal in der Lage, simpelsten 
Versuchsbeschreibungen zu folgen.

Ich habe nicht geschrieben, wie hell DIR eine LED erscheint, die nur 1/4 
der Zeit bei gleichem Strom angeschaltet ist.

Sondern ich habe ein nachvollziehbares Experiment geschildert dass frei 
von subjektiver Selbstverblendung homöopatischer Schüsslersalz Globuli 
ist:

Vergleiche 2 LEDs von denen eine von Dauerstrom und die andere von 
gepulstem Strom durchflossen wird und stelle den Strom der gepulsten so 
ein dass beide gleich hell erscheinen.

Schon hat Selbstbetrug keine Chance mehr. Es könnte uns ja egal sein 
welche alternative Wahrheit du hier glaubst, ABER DU VERARSCHST HIER 
ANDERE LEUTE.

Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Und du schreist hier andere Leute an, Mawin. Vielleicht regelst du 
deinen Pegel mal son bischen runter, auf subjektive -10dB?

ODER BIST DU ZU DUMM DAZU?!=!1

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> GRENZENLOSE DUMMHEIT,

 Ja, nur deinerseits.

MaWin schrieb:
> Ich habe nicht geschrieben, wie hell DIR eine LED erscheint, die nur 1/4
> der Zeit bei gleichem Strom angeschaltet ist.

 Es ist uninteressant was du da versuchst, ein 7-Segment ist (meistens)
 dazu da, um irgendetwas anzuzeigen.
 Und es ist sehr wichtig wie hell diese Anzeige erscheint.

 Und noch wichtiger ist, dass eine LED mit 1/4 Strom bzw. mit 100%
 Strom und 1/4 Zeit heller erscheint als 1/4 der Helligkeit bei vollem
 Strom und 100%.

 Ergo:
 1/4 Zeit > 1/4 Helligkeit.
 Und du kannst schreien soviel du willst...

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:
> Schreien hilft dir nicht weiter.

Ok, machen wir ein Gedankenmodell, um die Sache mit dem Perpetuum Mobile 
zu verklaren.

Nimm zwei LEDs, zwischen denen ine Stromquelle im 500Hz Takt 
umgeschaltet wird, d.h. jede LED bekommt die Hälft der Zeit den gesamten 
Strom.
Meinst du ernsthaft, dass der Mensch das jetzt doppelt so hell 
wahrnimmt, wie wenn der selbe Strom durch eine LED fließt.

Wohl gemerkt, du sprichst von der Wahrnehmung des Menschen und nicht 
davon, dass der Wirkungsgrad von LEDs mit höherer Stromstärke abnimmt.

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Wohl gemerkt, du sprichst von der Wahrnehmung des Menschen und nicht
> davon, dass der Wirkungsgrad von LEDs mit höherer Stromstärke abnimmt.

 Gut gemerkt, ich spreche von der Wahrnehmung.
 Deswegen auch der Hinweis zur Weiterbildung bezüglich linear und
 logarithmisch.

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist nur, ob es, wie du behauptetest, durch Multiplexen 
überhaupt heller wirkt. Linear oder logarithmisch lassen wir mal 
dahingestellt.

Marc V. schrieb:
>> Die LEDs erscheinen dann so hell wie bei 4mA Dauerstrom.
>
>  Ich glaube, es wirkt doch ein bisschen heller, vor allem bei
>  höheren Multiplex Geschwindigkeiten.

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Die Frage ist nur, ob es, wie du behauptetest, durch Multiplexen
> überhaupt heller wirkt. Linear oder logarithmisch lassen wir mal
> dahingestellt.
>
> Marc V. schrieb:
>>> Die LEDs erscheinen dann so hell wie bei 4mA Dauerstrom.
>>
>>  Ich glaube, es wirkt doch ein bisschen heller, vor allem bei
>>  höheren Multiplex Geschwindigkeiten.

 Nein, ich habe gesagt, dass 1/4 der Zeit bei gleichem Strom nicht
 gleichzusetzen mit 1/4 der (wahrgenommenen) Helligkeit ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wirkt es nicht heller als bei 4mA Dauerstrom? :)

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Also wirkt es nicht heller als bei 4mA Dauerstrom? :)

 Doch. :-()

: Bearbeitet durch User
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:
> Nein, ich habe gesagt, dass 1/4 der Zeit bei gleichem Strom nicht
>  gleichzusetzen mit 1/4 der (wahrgenommenen) Helligkeit ist.

Was soll die Lügerei um dich aus deiner haarsträubenden falschen 
Behauptung rauszuwinden ?

Du hast eindeutig behauptet dass der Helligkeitseindruck von gepulstem 
Licht höher wäre

Marc V. schrieb:
> Irgendwo habe ich gelesen, dass Menschen 2ms Impulse etwa
>  doppelt so hell empfinden.

ob jetzt von Dauerlicht bei gleichem Strom oder Dauerlicht bei 
entsprechend dem Multiplex reduziertem Strom ist egal weil es in beiden 
Fällen FALSCH ist, das erste haben wir schon mal zu deinen Gunsten 
ausgeschlossen.

Und, obwohl dir die Quelle unbekannt ist, irgendwas zurechtgeschwurbelt:

Marc V. schrieb:
> Durch POV wird der Digitwert schon wahrgenommen und Nerven beim
>  Menschen funktionieren auch nicht mit Lichtgeschwindigkeit.
>  Vielleicht sind diese 2ms (eigentlich bin ich nicht mal sicher, ob
>  es tatsächlich 2ms sind) die Zeit in welcher diese Impulse nur
>  registriert werden - die Verarbeitung dauert wesentlich länger.
>
>  Vielleicht wie bei Digitalkameras - irgendein Blitz bringt diese
>  total durcheinander, erst ms später wird angepasst...
>
>  Klingt irgendwie plausibel, für mich jedenfalls.

Marc V. schrieb:
>  Gut gemerkt, ich spreche von der Wahrnehmung.
>  Deswegen auch der Hinweis zur Weiterbildung bezüglich linear und
>  logarithmisch.

Falsch, du sprachst von pulsen (im Vergleich zu nicht pulsen). Es spielt 
für den "grösser"-Vergleich keine Rolle ob linear oder logarithmisch. 
Sind deine Mathekenntnisse wirklich so schwach?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:

Und hier nochmal:

> Und noch wichtiger ist, dass eine LED mit 1/4 Strom bzw. mit 100%
>  Strom und 1/4 Zeit heller erscheint als 1/4 der Helligkeit bei vollem
>  Strom und 100%.
>
>  Ergo:
>  1/4 Zeit > 1/4 Helligkeit.

Haarsträubender Schwachsinn.
Angenommen die linear stromabhängige LED produziert bei vollem 
dauerhaften Strom von 20mA 1cd.

Dann produziert sie bei 5mA 0.25cd
Dann produziert sie bei 1/4 der Zeit 20mA 0.25cd
Dann produziert sie bei 20mA 100% der Zeit aber hinter einem Filter mit 
nur 25% Transmission 0.25cd.

Und all diese 0.25cd werden als gleichhell wahrgenommen.

Also hör auf dein abstruses Zeug zu verbreiten.

Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs grad mal mit 2 grünen LED ausprobiert:

- eine an 8V mit 5k Vorwiderstand
- eine an 50/50 PWM 8V mit 4x5k Vorwiderstand

Letztere scheint tatsächlich einen Tick heller zu leuchten.

Wird Zeit dass mich jemand anschreit.

Autor: Michael Bertrandt (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:

> Wird Zeit dass mich jemand anschreit.

Warum, du blamierst dich doch schon selber:

> - eine an 8V mit 5k Vorwiderstand
> - eine an 50/50 PWM 8V mit 4x5k Vorwiderstand

Hmm, 4 x Vorwiderstand, in Reihe wohl kaum, also parallel, also 4-facher 
Strom bei 50% der Zeit und dann nur etwas heller ?

Ach nein, du wolltest nur trollen.

Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Hmm, 4 x Vorwiderstand, in Reihe wohl kaum, also parallel, also 4-facher
> Strom bei 50% der Zeit und dann nur etwas heller ?

Ja, aber nur subjektiv etwas heller! Da kann man noch stundenlang 
lautstark drüber diskutieren!

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Und all diese 0.25cd werden als gleichhell wahrgenommen.
>
> Also hör auf dein abstruses Zeug zu verbreiten.

 Wie wäre es wenn du mal zuhörst und versuchst zu verstehen ?
 Ich schreibe von wahrnehmen.

MaWin schrieb:
> Angenommen die linear stromabhängige LED produziert bei vollem
> dauerhaften Strom von 20mA 1cd.
 OK.

> Dann produziert sie bei 5mA 0.25cd
 Falls es lineare LEDs gäbe, aber auch gut.

> Dann produziert sie bei 1/4 der Zeit 20mA 0.25cd
 Das ist wiederum richtig, und ?

 Angenommen die LED arbeitet so wie es alle LEDs tun:
 Bei vollem Strom´100%cd (wieviel das auch sein mag).
 Bei 25% Strom sind es etwa 40%cd.

 Gut, jetzt lassen wir diese LED mit 40%cd leuchten und pulsen
 eine andere LED mit 100% Strom, ergibt 100%cd pro Impuls.

 Soweit mitgekommen ?

 Diese LED wird mit 10Hz 1:4  gepulst, du siehst 25% der Zeit Licht,
 75% der Zeit kein Licht, Auge hat sich angepasst.

 Jetzt pulsen wir aber die LED mit 1000Hz, also 250us Licht,
 750us kein Licht.
 Dein Auge sieht ein Blitz von 250us Dauer, 750us vergehen ohne
 dass dieser Reiz überhaupt dein Gehirn (falls vorhanden) erreicht
 hat. Und schon kommt ein neuer Impuls, und wieder einer.

 Dein Auge (bzw. nicht vorhandenes Gehirn) kann sich aber nicht so
 schnell anpassen - es wird zwar nicht als ein Dauerleuchten mit
 der Intensität von 100%cd empfunden, aber bestimmt mehr als die
 40% die von der dauerbeströmten LED ausgestrahlt werden.

 Ich hoffe, dass du wenigstens dieses höchst einfaches Beispiel
 einigermassen verstanden hast...

: Bearbeitet durch User
Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das grad mal nachgebaut und es gibt fachlich nen klaren 
Gewinner.

Auf Sozialebene haben
- Schrei-Mawin
- Beleidigungs-Marc
- "Ich werfe gern den ersten Stein"-Laberkopp

allerdings nicht so gut abgeschnitten.

Baut das Beispiel nach, analysiert es, findet heraus was heller ist und 
warum.

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja einerseits hat die LED bei dem (höheren) Pulsstrom meist einen 
schlechteren Wirkungsgrad in der Leuchtphase und müßte daher eigentlich 
an Dauerstrom mehr sichtbares Licht erzeugen.

Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hätte, könnte, müsste.
Mawins Versuchsaufbau mit 25% Duty Cycle bei vierfachem Strom hat ein 
klares Ergebnis.

Und wer Englisch kann, googelt sich dazu noch das von Marc Eingangs 
erwähnte Paper. Ist nicht schwer zu finden.

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö ich glaubs jetzt mal, daß die (N/A) Aussage durch das (N/A) Papier 
erhärtet wird, alles klar. :)

Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kognitive Dissonanz ist ne Bitch.

Steckbrett, 555, LEDs und Widerstände wirst du haben.

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> Kognitive Dissonanz ist ne Bitch.

 Ja, scheint dir echt Probleme zu bereiten...

THOR schrieb:
> SUPER endlich sagt mal einer die WAHRHEIT!!11einself!

THOR schrieb:
> Und du schreist hier andere Leute an, Mawin. Vielleicht regelst du
> deinen Pegel mal son bischen runter, auf subjektive -10dB?
>
> ODER BIST DU ZU DUMM DAZU?!=!1

 Apropos kognitiv:

 Behauptung A:
  Mein Computer weiss mehr als alle Forenmitglieder zusammen.
 Beweis:
  Verbindung zum Internet.
  Mehrere Encyclopedias und Fachbücher gespeichert.

 Behauptung B:
  Mein Computer ist trotzdem Strohdumm.
 Beweis:
  IQ-Test nicht bestanden.


 Schlussfolgerung:
  Wissen (vorhanden oder rausgegoogelt, eigentlich egal) ist
  nicht gleichzusetzen mit Intelligenz.
 Beweis:
  MaWin

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:
> Beweis:
>   MaWin

Na, du hast soeben bewiesen, dass du unterste Kindergartenschublade 
bist.

Und THOR beweist mit dem Versuchsaufbau, in dem er die doppelte Energie 
in eine LED steckt und sich freut, dass sie etwas heller ist, dass er 
selbst zum trollen zu doof ist.

Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Marc V. schrieb:
>> Beweis:
>>   MaWin
>
> Na, du hast soeben bewiesen, dass du unterste Kindergartenschublade
> bist.
>
> Und THOR beweist mit dem Versuchsaufbau, in dem er die doppelte Energie
> in eine LED steckt und sich freut, dass sie etwas heller ist, dass er
> selbst zum trollen zu doof ist.

Nee, ich hab deine Vorgabe exakt umgesetzt.

Es tritt gerade der Optimalfall ein: Ich scheine der Einzige zu sein, 
der in diesem Thread was gelernt hat.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube nicht, daß der Threaderöffner noch mitliest.

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Haarsträubender Schwachsinn.
 ...
 ...
> Dann produziert sie bei 5mA 0.25cd
> Dann produziert sie bei 1/4 der Zeit 20mA 0.25cd
 ...
 ...
> Und all diese 0.25cd werden als gleichhell wahrgenommen.
>
> Also hör auf dein abstruses Zeug zu verbreiten.

  Um diesen Thread nicht weiter zuzumüllen:

  Ein Photo sagt mehr als Tausend Worte...

  Wenn das ein bisschen heller ist...

 P.S.
 500Hz 1:4 Multiplex.

: Bearbeitet durch User
Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Belichtungszeit=?

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Belichtungszeit=?

 Uninteressant, subjektives Empfinden noch deutlicher.

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm und warum sehen die unteren 0.25cd jetzt heller aus als die oberen?

Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit meinen grünen wars nicht ganz so deutlich, aber das deckt sich mit 
meiner Beobachtung.

Überraschend, dass man das auf einem Foto überhaupt erkennt.

Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Hmm und warum sehen die unteren 0.25cd jetzt heller aus als die
> oberen?

Wegen:
https://www.google.de/search?client=ubuntu&channel...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Mann, war in der Grundschule heute hitzefrei oder wie kommt ihr zum 
Basteln, andere Leute müssen arbeiten.

Nein, ich photographiere hier keinen Versuchsaufbau um euch zu 
überzeugen, denn jeder weiss wie leicht der zu manipulieten ist, dazu 
braucht man nicht mal unterschiedliche LEDs aus unterschiedlichen 
Winkeln photographieren, oder übersehen dass ein Photoapparat, gerade 
ein digitaler der direkt ins Licht photographiert, sehr kurze 
Belichtungszeiten habedln kann und damit die gepulste LED entweder 
zufällig in der an-Phase und ebenso zufällig in der aus-Phase erwischen 
kann, wie
Beitrag "Re: Transistor als Schalter für LED"
schon erkannte.

Nein, es reicht einfach eure eigenen Aussagen zu zerpflücken:

THOR schrieb:
> Nee, ich hab deine Vorgabe exakt umgesetzt.

Falsch. Obwohl du extra 2 mal darauf hingewiesen wurdest

MaWin schrieb:
> Und THOR beweist mit dem Versuchsaufbau, in dem er die doppelte Energie
> in eine LED steckt

Michael B. schrieb:
> Hmm, 4 x Vorwiderstand, in Reihe wohl kaum, also parallel, also 4-facher
> Strom bei 50% der Zeit

bemerkst du deinen eigenen Fehler nicht:

THOR schrieb:
> Ich habs grad mal mit 2 grünen LED ausprobiert:
>
> - eine an 8V mit 5k Vorwiderstand
> - eine an 50/50 PWM 8V mit 4x5k Vorwiderstand

Du schreibst 4 Widerstände (wohl parallel) also 4-facher Strom (kleine 
Differenzen auf Grund steigender Diodenflusspannung ignoriert)

bei 50/50 PWM also halber Zeit und damit steckst du die doppelte Energie 
in die LED und wunderst dich dass sie nur etwas heller leuchtet.

Richtig, sie müsste doppelt so hell leuchten. Der Rest der Leute ist 
also nicht über dein Ergebnis (heller) verwundert sondern über deine 
Dummheit.

Der nächste Hirnie:

Marc V. schrieb:
> Angenommen die LED arbeitet so wie es alle LEDs tun:
>  Bei vollem Strom´100%cd (wieviel das auch sein mag).
>  Bei 25% Strom sind es etwa 40%cd.

Was ist das für eine abstruse Theorie ? Ich meine, du schreibst nicht 
bei 25% Strom sind es etwa 25% Licht, sondern du erfindest hier eine 
höhere Effizienz bei niedrigerem Strom. Das ist keineswegs "so wie alle 
LEDs es tun". Nehmen wir uns mal ein Datenblatt, nichts besonderes, 
einfach die billigen von Reichelt

https://www.reichelt.de/index.html?ACTION=7&LA=3&O...

Da ist die L-53HD wie man an LUMINOUS INTENSITY vs. FORWARD CURRENT 
erkennen kann wirklich wie du postulierst viel effektiver bei geringem 
Strom, aber die L-53ND nicht und die anderen verhalten sich sogar 
umgekehrt weil ein gewisser effizienzsteigernder Effekt wie bei Lasern 
einsetzt.

Also schon deine Grundbehauptung ist Humbug, aber weiter im Text:

>  Gut, jetzt lassen wir diese LED mit 40%cd leuchten und pulsen
>  eine andere LED mit 100% Strom, ergibt 100%cd pro Impuls.
>
>  Soweit mitgekommen ?

Ich schon. Rechnen wir mal: Dauerlicht-LED bei 25% Strom macht also 40% 
Licht, gepulste LED die 25% der Zeit 100% Strom bekommt macht 25% Licht, 
ist also klar dunkler. Hmm das ist das Gegenteil von dem was du hier 
zeigst:

Beitrag "Re: Transistor als Schalter für LED"

Ich meine, hey, das ist DEIN Photo von DEINEM Experiment und das Photo 
zeigt eindeutig das Gegenteil von dem was du bisher geschrieben hast. 
Offenbar macht dir das keine Gedanken.

>  Jetzt pulsen wir aber die LED mit 1000Hz, also 250us Licht,
>  750us kein Licht.
>  Dein Auge sieht ein Blitz von 250us Dauer, 750us vergehen ohne
>  dass dieser Reiz überhaupt dein Gehirn (falls vorhanden) erreicht
>  hat. Und schon kommt ein neuer Impuls, und wieder einer.
>
>  Dein Auge (bzw. nicht vorhandenes Gehirn) kann sich aber nicht so
>  schnell anpassen - es wird zwar nicht als ein Dauerleuchten mit
>  der Intensität von 100%cd empfunden, aber bestimmt mehr als die
>  40% die von der dauerbeströmten LED ausgestrahlt werden.

Es spielt keine Rolle welche wundersame Reaktion du dem Auge zusprichst, 
denn du zeigst ja dein "überwältigendes Ergebnis" in einem Photo. Da ist 
die Reaktion des Auges gar nicht betroffen. Dummerweise zeigt dein 
"Beweis"Photo das Gegenteil von dem, was es physikalisch nach deinen 
Voraussetzungen zeige  müsste.

>  Ich hoffe, dass du wenigstens dieses höchst einfaches Beispiel
>  einigermassen verstanden hast...

Im Gegensatz zu dir konnte ich deinen Fehler erkennen.

Die weiteren Beiträge andere Forenteilnehmer über Augenphysiologie sind 
ok aber gleichen bei weitem nicht die wundersame Auffassung aus "im 
Multiplex ist es genau so hell auch wenn wir den Strom nicht anheben". 
Da wäre selbst der Einfluss der unterschiedlichen Diodenkurven stärker. 
Vor allem sieht man an ihnen, dass es manche LEDs gibt die für gepulsten 
Strom überhaupt nicht geeignet sind weil die Helligkeit trotz 
Stromanstieg nicht weiter ansteigt, die bright red Superroten.

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>>  Soweit mitgekommen ?
>
> Ich schon. Rechnen wir mal: Dauerlicht-LED bei 25% Strom macht also 40%
> Licht, gepulste LED die 25% der Zeit 100% Strom bekommt macht 25% Licht,
> ist also klar dunkler. Hmm das ist das Gegenteil von dem was du hier
> zeigst:

 Offensichtlich nicht mitgekommen.
 Wo hast du (in meinem Beitrag) gelesen, dass gepulste LED nur 25% Licht
 abgibt und Dauerstrom LED 40% ?
 Wenn überhaupt (und in diesem Zusammenhang ist es absolut unwichtig
 wie viel Prozent das sind), dann leuchten beide entweder mit 25%
 oder mit 40%.
 Soweit mitgekommen ?


MaWin schrieb:
> Im Gegensatz zu dir konnte ich deinen Fehler erkennen.

 Ich schreibe das jetzt ganz langsam, damit du auch mitkommst,
 obwohl ich es bezweifle - du hast offensichtlich ernstafte
 Schwierigkeiten überhaupt zu begreifen, wovon hier die Rede ist...

 Also, ganz langsam:
 Deine Aussage:

MaWin schrieb:
> Dann produziert sie bei 5mA 0.25cd
> Dann produziert sie bei 1/4 der Zeit 20mA 0.25cd

 Ist richtig.

 Aber:
> Und all diese 0.25cd werden als gleichhell wahrgenommen.

 ist schlicht und einfach falsch.
 Entweder bist du dumm oder unfähig etwas neues zu lernen.

 Soweit mitgekommen ?


MaWin schrieb:
> die Reaktion des Auges gar nicht betroffen. Dummerweise zeigt dein
> "Beweis"Photo das Gegenteil von dem, was es physikalisch nach deinen
> Voraussetzungen zeige  müsste.

 Das kann nicht dein Ernst sein...
 Meine Aussage, dass 1/4 der Zeit mit 100% Strom gepulste LED heller
 erscheint als eine LED die 100% der Zeit mit 25% Strom gesteuert wird
 ist mit diesem Photo widerlegt ?

 Was rauchst du denn für ein Zeug ?
 Ich kann dir nur raten, schnellstmöglich einen Arzt aufzusuchen und
 zwar einen guten, nicht so einen Quasiexperten wie dich.

 Soweit mitgekommen ?

: Bearbeitet durch User
Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> ok aber gleichen bei weitem nicht die wundersame Auffassung aus "im
> Multiplex ist es genau so hell auch wenn wir den Strom nicht anheben".

 Und noch ein Beweis, dass du ganz einfach nicht imstande bist,
 überhaupt  zu verstehen, worum es hier geht.
 Und dann wird gelogen und Aussagen werden verdreht oder erfunden.

 Wo hast du diesen Satz gelesen ?
 Du bist schlicht und einfach ein Lügner.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:
> MaWin schrieb:
>>> Soweit mitgekommen ?
>> Ich schon. Rechnen wir mal: Dauerlicht-LED bei 25% Strom macht also 40%
>> Licht, gepulste LED die 25% der Zeit 100% Strom bekommt macht 25% Licht,
>> ist also klar dunkler. Hmm das ist das Gegenteil von dem was du hier
>> zeigst:
>
>  Offensichtlich nicht mitgekommen.
>  Wo hast du (in meinem Beitrag) gelesen, dass gepulste LED nur 25% Licht
>  abgibt und Dauerstrom LED 40% ?

Direkt darüber stand das Zitat aus deinem eigenen Beitrag !

Du bist wirklich dumm wie Brot, erst lieferst du einen Photo"beweis" der 
das Gegenteil von dem zeigt was du vorrechnest, also in die falsche 
Richtung fakt, dann schlägst du sogar den Hinweis von batman in den Wind 
mit dem man das noch irgendwie hätte hininterpretieren können.

Und jetzt erkennst du dein eigenes Geschreibsel nicht mehr.

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Direkt darüber stand das Zitat aus deinem eigenen Beitrag !

 Zitieren, du Lügner, nicht rumfaseln.

Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs danach nochmal richtig gemacht, mit 25% Duty Cycle. 
Überraschend, ich weiss. Ich kann mir ja normal kaum die Schuhe binden.

Also nochmal: ich habe deinen Versuchsaufbau exakt umgesetzt.

Aber ist kein Ding: Wenn ich so laut geschrien hätte, wärs mir auch 
peinlich jetzt zuzugeben Unrecht gehabt zu haben. Schreit einfach beide 
beim nächsten Mal nicht so laut, ok? Man glaubt so lange Recht zu haben, 
bis das Gegenteil bewiesen ist.

Autor: Marc Vesely (Firma: Vescomp) (logarithmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> peinlich jetzt zuzugeben Unrecht gehabt zu haben. Schreit einfach beide
> beim nächsten Mal nicht so laut, ok?

 Wo habe ich geschrien ?

Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc V. schrieb:
> THOR schrieb:
>> peinlich jetzt zuzugeben Unrecht gehabt zu haben. Schreit einfach beide
>> beim nächsten Mal nicht so laut, ok?
>
>  Wo habe ich geschrien ?

Stimmt, du hast nur nen ganzen Haufen beleidigender Textpassagen 
geschrieben, vieles deutlich unter der Gürtellinie.

Ob du jetzt besser dastehst als "hat geschrien" musst du jetzt selbst 
entscheiden. Ich hätte mich dazu entschieden das so stehen zu lassen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.