Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Taster mit 24V Pull-Up auf µC Pin


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan R. (kroko)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

im Anhang ist eine Eingangsbeschaltung.
Taster der 24V über einen 2,7k Widerstand auf Masse zieht.
Lieber wäre mir eine normale Silizium Diode, aber bei "Input Low Voltage 
0,2 * VDD" (ist ein PIC18) und Leitungswiderstände zum Taster, ist eine 
Schottky mit nur 0,3V Spannungsabfall sicherer.

Was sagt ihr dazu?
Kann man das so auf dauer betreiben?

von Christian M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst den R gegen +24V einfach weglassen, funktioniert auch. Und zieht 
nicht soviel Strom aus den 24V...

Gruss Chregu

von Stefan R. (kroko)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> Kannst den R gegen +24V einfach weglassen, funktioniert auch. Und zieht
> nicht soviel Strom aus den 24V...

Ich hab wieder mal die Hälfte vergessen...
Der 24V Pull-Up ist notwendig, da ich den Taster belasten möchte.
Mit 5V als externen Pull-Up möchte ich das nicht betreiben, da ich die 
5V nicht raus führen möchte und nicht genügend Strom zur Verfügung habe.

von Soso (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan R. schrieb:
> Hallo Leute,
>
> im Anhang ist eine Eingangsbeschaltung.
> Taster der 24V über einen 2,7k Widerstand auf Masse zieht.
> Lieber wäre mir eine normale Silizium Diode, aber bei "Input Low Voltage
> 0,2 * VDD" (ist ein PIC18) und Leitungswiderstände zum Taster, ist eine
> Schottky mit nur 0,3V Spannungsabfall sicherer.
>
> Was sagt ihr dazu?
> Kann man das so auf dauer betreiben?

Wenns nicht zu heiß wird, klappt das.
Bei höheren Temperaturen wäre der Leckstrom der BAT46W zu beachten, der 
bei hohen Temperaturen einige zig µA sein kann.

Die müssen halt irgendwohin. Der Pin des PIC kann das vermutlich 
aushalten, aber ein kurzes Nachsehen im Datenblatt würde sicher nicht 
schaden.

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Warum keine normale Diode?
Wenn der Taster geschlossen wird, wird auch der µC-Pin auf LOW fallen.
Wenn der Taster offen ist, liegt links an der Diode +24V und rechts +5V 
- kein Strom.
Der µC erkennt 'HIGH' und gut ist.

Auch wird so dem µC auch nur der Strom 'entnommen', den ein auf LOW 
gezogener gepullter Eingang so liefert - mehr nicht.

MfG

von Stefan R. (kroko)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick J. schrieb:
> Hi
>
> Warum keine normale Diode?

Wie oben geschrieben, der Spannungsabfall wäre zu hoch. Um am µC einen 
low Pegel zu erkennen, darf die Eingangsspannung maximal 1V betragen.
Bei einer normalen Diode sind es schon mal 0.7V, da bleibt nicht mehr 
viel für den Widerstand von Taster und Leitung.

> Wenn der Taster geschlossen wird, wird auch der µC-Pin auf LOW fallen.
> Wenn der Taster offen ist, liegt links an der Diode +24V und rechts +5V
> - kein Strom.
> Der µC erkennt 'HIGH' und gut ist.

Kein Strom - genau das ist der Grund dieser eher unkonventionellen 
Eingangsschaltung.



Sollte ich hier noch eine Suppressordiode als Schutz vorsehen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.